Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 27. September 2013

Viele aktuelle Diskussionen zur ToS-Änderung von LL

Quelle: Linden Lab
In den letzten Tagen haben im Web die Diskussionen über die kürzliche ToS-Änderung von Linden Lab für Second Life wieder stark zugenommen. Auslöser war ein Beitrag von Shava Nerad auf Google+, in dem sie den Rückzug von Tuna Oddfellow und ihrer Show "Odd Ball" aus Second Life bekannt gab. Scheinbar haben einige Künstler aus SL erst jetzt mitbekommen, welche Änderungen in der aktuellen ToS gemacht wurden.

Die Region von Tuna Oddfellow wurde jedenfalls von ihr komplett leergeräumt und alles, was sie selbst bisher in SL hochgeladen hatte, hat sie aus ihrem Inventar gelöscht. Inzwischen arbeitet sie nun daran, ihre Region in InWorldz, einem OpenSim Grid, wieder aufzubauen.

Shava Nerad ruft in ihrem Beitrag auch alle anderen Künstler in SL dazu auf, es genauso wie Tuna zu machen. Sie sieht das als eine Protestaktion, um Linden Lab zu einer Änderung der umstrittenen Sektion 2.3 aus der ToS zu bewegen, in der sich der SL-Betreiber das uneingeschränkte Recht zur Weiterverwertung aller Nutzerinhalte einräumt. Im Grunde geht es dabei nur um einen einzigen Satz aus der Sektion 2.3. Vor der letzten ToS-Änderung räumte sich Linden Lab auch schon alle Rechte auf die Nutzerinhalte ein, jedoch mit dem Zusatz "...ausschließlich zur Aufrechterhaltung der Dienste von SL.". Jetzt heißt es jedoch an gleicher Stelle "...das Recht alles damit zu machen, für welche Zwecke auch immer."

Der Beitrag von Shava Nerad hat dann die Diskussionen über die ToS auf fast allen bekannten SL-Seiten wieder beginnen lassen. Und das sogar weitaus intensiver, als direkt nach der Änderung vor ca. sechs Wochen. Das Thema wird aktuell unter anderm auf New World Notes, bei Jo Yardley und Nalates Urriah, sowie in den beiden großen SL-Foren behandelt. Einige Content Ersteller haben bereits geäußert, sich der Protestaktion von Tuna Oddfellow anzuschließen. Insgesamt ist die Stimmung deutlich negativer, als bei den Diskussionen direkt nach der ToS-Änderung.

Shiki 055
The Odd Ball / Quelle: Flickr: Tillie Ariantho
Wagner James Au hat in seinem Artikel geschrieben, dass er Linden Lab gefragt habe, warum sie den strittigen Abschnitt in Setion 2.3 nicht noch einmal ändern, so dass er dem Wortlaut der alten ToS entspricht. Bisher hat Wagner mit seinen Anfragen oft Erfolg gehabt, da er einen ganz guten Draht zu LL-Sprecher Peter Gray hat. Also mal abwarten, ob sich LL dazu äußert.

Am besten erklärt für mich mal wieder Nalates Urriah, warum die aktuelle ToS von Linden Lab so ist, wie sie ist. Sie schreibt, dass LL mit Sektion 2.3 in erster Linie den Weiterverkauf von Inhalten der Nutzer "im Namen der Nutzer" rechtlich absichern will. Also im Sinne: Nutzer lädt eigenen Content hoch, Nutzer stellt ihn auf dem Marketplace ein, Linden Lab erzeugt vom original Objekt eine Kopie und schickt es gegen Bezahlung in das Inventar des Käufers. Solange Linden Lab diesen Service nur für SL anbietet, hätte auch die alte ToS dies abgedeckt. Aber LL spielt wohl mit dem Gedanken, den Marketplace auch auf Desura verfügbar zu machen, was dann eine andere Plattform wäre. Die neue ToS, die ja für alle LL-Produkte gemeinsam gültig sein soll, würde dann eben auch dieses Vorgehen abdecken.

Allerdings ist auch Nalates Urriah der Ansicht, dass Linden Lab mit dem Wortlaut in Sektion 2.3 daneben gegriffen hat und dass dies noch einmal umformuliert gehört. Deshalb gibt sie auch ein paar Tipps, wie man protestieren sollte, damit es von Linden Lab zur Kenntnis genommen wird.

Gestern sorgte dann auch noch eine weitere Meldung dafür, dass das Thema ToS nicht so schnell zur Ruhe kommen wird. Nachdem CG Textures aufgrund der SL-Nutzungsbedingungen die Verwendung ihrer Texturen in SL untersagt hat, wurde das Gleiche am Mittwoch auch von Renderosity getan. Die Begründung lautet, dass die eigene ToS eine Übertragung der Rechte von Renderosity-Inhalten im Sinne der SL-ToS nicht erlaube.

Nach allem, was aktuell zum Thema ToS-Änderung im Web gerade abläuft, ist es eigentlich kaum vorstellbar, dass Linden Lab davon nichts mitbekommt. Und dieses Thema auszusitzen würde auch in meinen Augen ein sehr schlechtes Licht auf LL werfen. Das Beste was LL machen könnte, wäre die ToS noch einmal so zu ändern, dass vom Wortlaut her die Rechte am geistigen Eigentum klar beim Nutzer bleiben, also LL den Content nicht beliebig und auf eigene Rechnung verkaufen kann. Vielleicht sollte sich LL einfach mal den Abschnitt "Licenses Granted by Member" in der Cloud Party ToS ansehen. Die ist zwar auch diskutabel, aber es steht ganz klar drin: "Cloud Party beansprucht keinerlei Eigentumsrechte an irgendwelchen Nutzerinhalten".

Viele Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen