Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 2. Januar 2014

Das ISM soll Status für offizielles Museum erhalten

Quelle: International Spaceflight Museum
Am 30. Dezember hat Bixyl Shuftan auf SL Newser Extra einen Artikel über eine bevorstehende Veränderung der SL-Regionen Spaceport Alpha und Spaceport Bravo geschrieben, allgemein bekannt unter dem Namen "International Spaceflight Museum" (ISM).

Kat Lemieux, die Leiterin dieser Regionen, hat mit Bixyl ein längeres Gespräch geführt, in dem sie erklärte, dass bereits in der ersten Januarwoche ein Anwalt die notwendigen Papiere einreichen werde, inklusive der Beantragung als Non-Profit Organisation eingestuft zu werden. Das soll vor allem helfen, auch größere Sponsorgelder anzunehmen, ohne diese versteuern zu müssen. Bei uns ist das vergleichbar mit einem gemeinnützigen Verein.

Vor einigen Jahren hatte die ISM-Gruppe schon einmal vergeblich versucht, den offiziellen Non-Profit Status zu erlangen. Kat ist der Meinung, dass sich der Beamte der amerikanischen Bundessteuerbehörde wohl ein Museum ohne reale Mauern nicht vorstellen konnte. Es gab zwar damals schon virtuelle Präsentationen von Museen, aber die waren alle an vorhandene RL-Museen gekoppelt. Diesmal glaubt Kat, dass die eingereichten Dokumente mit Hilfe des Anwalts inhaltlich allen Anforderungen entsprechen (vor allem für die Steuerbefreiung nach Antrag 501c3) und sie ist sich sicher, dass die Beantragung Erfolg haben wird.

Vorne das ISM, hinten Spaceport Bravo mit dem Vehicle Assembly Building (VAB)
Sobald der angestrebte Status erreicht ist, soll sich einiges auf den Spaceport Regionen ändern. In erster Linie will man fast alle Raketen und sonstigen Exponate von Grund auf neu erstellen. Viele der Raketen stammen aus den Jahren 2005 bis 2007 und ihre Ersteller sind zum Teil nicht mehr in Second Life aktiv. Deshalb lassen sich an diesen Objekten keine Änderungen vornehmen, weder an den Prims, noch an den Skripten (z.B. bei Hover-Texten mit veralteten Infos). Bei den neu erstellten Objekten will man dann darauf achten, dass alle Änderungsrechte im Besitz der ISM-Gruppe sein werden. Für den Neuaufbau der Museumsstücke hat man auch schon einige professionelle Ersteller, die das als Auftrag so umsetzen werden.


Das International Spaceflight Museum soll nach seiner Runderneuerung auch auf andere Grids ausgeweitet werden. Kitely und weitere OpenSim Plattformen werden genannt. Für schulische Zwecke ist auch eine Standalone-Umgebung vorgesehen, sowie eine OAR-Datei, mit der man die komplette Region in OpenSim einfach hochladen kann.


Im zweiten Teil des Artikels erzählt Cat Lemieux einiges aus den Anfangszeiten des ISM in Second Life und über langfristige Ziele, die man mit dem ISM noch anstrebt. Das fasse ich hier jetzt nicht zusammen. Erwähnenswert ist noch, dass alle Raketen und sonstigen Raumfahrzeuge des ISM in Originalgröße gebaut sind. So erhält der Besucher eine gute Vorstellung von der tatsächlichen Größe dieser Vehikel. Das Gleiche gilt für das VAB. Das ist das Gebäude im Kennedy Space Center, in dem die Raketen und Shuttles zusammengebaut werden. Es zählt in RL zu den größten Gebäuden der Erde und diese Dimensionen wurden auch genauso in SL übertragen.


Es wird demnächst sicher weitere Meldungen zu diesem Thema geben. Da mich so etwas interessiert, werde ich wieder berichten, sobald es etwas Neues gibt. Alle Fotos außer dem ersten, habe ich letzte Nacht selbst geschossen (neben vielen weiteren).

>> Teleport zu Spaceport Alpha - (das International Spaceflight Museum)
>> Teleport zu Spaceport Bravo - (der Satellit am Landepunkt ist ein Teleporter)

Links:

Quelle: The ISM to be Officially Incorporated

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen