Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 17. Juli 2014

Simtipp: El Laberinto Perdido (MetaLES)

MetaLES gehört zu den Regionen in Second Life, die auch außerhalb der LEA-Initiative ein ständig wechselndes Programm von kunstvollen und simweiten Installationen präsentieren. Auch bei mir im Blog gibt es schon einige Berichte von der MetaLES-Region, zuletzt an Weihnachten über Rebeca Bashleys Sleepy Snail. Alle meine Berichte zu MetaLES kann man hier öffnen.

El Laberinto Perdido
Am letzten Wochenende wurde die Installation "El Laberinto Perdido" von Romy Nayar (mit Skripten von Ux Hax) auf MetaLES eröffnet. Aufmerksam darauf wurde ich durch die Blogposts von Ziki Questi und Honour McMillan. Ich fand die Fotos optisch einfach cool und so war ich auch schon zweimal kurz diese Region besuchen. Wobei man zum Erkunden dieser Struktur eigentlich viel mehr Zeit benötigt, denn meine Fotos zeigen nur einen kleinen Teilbereich. Soweit man eben in etwa 30 Minuten kommt.

Vorsicht Falle!

Ganz wichtig für diese Installation ist die Verwendung der vorgegebenen Windlight-Einstellung ("Regionseinstellungen verwenden" im Viewer). Das ist zwar ziemlich dunkel, aber es passt einfach perfekt zum farblich eher schlichten Aufbau. Außerdem sieht es bei heller Umwelt irgendwie komisch aus und der Spaß sich durch das Labyrinth zu "tasten" ist nur halb so groß. Die Sichtweite sollte man dabei auf mindestens 256 Meter einstellen, damit man auch schon von außerhalb des Labyrinths die gesamte Struktur sehen kann.


Innerhalb des Labyrinths muss man etwas arbeiten, um mögliche Wege zu finden. Das heißt, man sollte mit der Maus öfter mal über die Wände, Säulen und anderen Objekte fahren, und wenn sich das Maussymbol ändert, draufklicken. Dann bewegen sich Steinplatten zur Seite oder man erwischt einen Teleport zu einer anderen Plattform.



Ziemlich nah am Eingang steht sowas wie ein Kleiderständer mit einem schwarzen Umhang. Wenn man den anklickt, bekommt man ihn als Freebie angeboten. Durch Anklicken weiterer Objekte im Labyrinth habe ich dann noch eine Brille und eine Gesichtsmaske bekommen. Es gibt sicher noch mehr und evtl. erhält man am Ende einen kompletten Avatar mit passender Optik zum Stil der Installation. Man sollte auch darauf achten, dass der inworld Sound im Viewer aktiviert ist, da viele Objekte Geräusche erzeugen.


Ich finde vor allem das Design dieses Labyrinths ziemlich ansprechend. Durch die fast schon fraktale Anordnung von im Grunde einfachen Formen (Prinzip der Selbstähnlichkeit), entsteht eine ganz eigene Atmosphäre. Die Installation zeigt auch, dass die guten alten Prims und Sculpties noch lange nicht ausgedient haben.


Ansonsten kann ich nur den Tipp geben, wirklich mit der Maus nach beweglichen Wänden zu suchen. Notfalls auch mal mit der Kamera die Nachbarbereiche von oben betrachten und überlegen, wo wohl ein Duchgang dorthin sein könnte. An einen Ort bin ich auch über einen Teleport gelangt, als ich mehr ausversehen irgend einen kleinen Gegenstand auf dem Boden angeklickt hatte.


Wie gesagt, ich werde selbst noch einmal dort vorbeischauen, sobald ich etwas mehr Zeit habe. Ich finde, das ist eine gute Mischung aus Kunst, Design und Spiel. Die Installation "El Laberinto Perdido" wird bis Ende August 2014 auf der MetaLES Region aufgebaut bleiben.

>> Teleport zu "El Laberinto Perdido"

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen