Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 1. August 2014

Simtipp: The Jungle

Am Donnerstag hatte Linden Lab in seinem Blog wieder ein paar Highlights aus dem Destination Guide vorgestellt. Gleich die erste Empfehlung war "The Jungle". Da ich bisher noch nirgends einen Blogpost zu dieser Region gesehen habe und mich das Thema Natur und Wildnis generell interessiert, war ich gestern mal dort gewesen.

Am Landepunkt - Der Weg führt durch den Löwenkopf
Am Landepunkt sah es zunächst noch recht unspektakulär aus. Ein paar Schilder, ein Teleportsystem und ein Weg, der durch das Maul von einem Löwenkopf hindurchführt. Und auch dahinter habe ich erst mal nur Elefanten gesehen. Eine ganze Herde davon. Da dachte ich, das wird wahrscheinlich so eine Disney World Replika sein. Doch je mehr ich dann von der Region zu sehen bekam, umso mehr fing mich diese Umgebung ein. Am Ende war ich weit über zwei Stunden dort und trotzdem hatte ich nicht alles gesehen.

Als Erstes trifft man auf eime Elefantenherde
Fantasievolle Vegetation
Wer eine nachgebaute RL-Natur in Second Life bevorzugt, der ist bei "The Jungle" falsch. Doch wer es nicht so real wie im richtigen Leben braucht, der wird hier ein kleines Paradies vorfinden. Das Ganze ist etwa zu gleichen Teilen mit RL- und Fantasy-Elementen gestaltet worden. Und was auf den ersten Blick vielleicht kitschig wirkt, empfand zumindest ich nach einiger Zeit als völlig abgefahren. Leider bringen meine Fotos die Magie dieser Landschaft nicht so rüber, wie das inworld tatsächlich wirkt. Das ist Second Life, wie ich es liebe!

Genau in der Mitte ist der Besichtigungspfad, dort wo ich gerade stehe
Diese coolen Pflanzen sind etwa doppelt so hoch, wie ein Avatar
Bei meiner Ankunft war die Region ziemlich voll, was nach dem Blogpost von LL aber zu erwarten war. Trotzdem habe ich nur gelegentlich andere Avatare getroffen, denn es gibt im Jungle jede Menge dezentrale Hotspots. Das Windlight ist kein besonders ausgefallenes. Zuerst dachte ich, es sei die normale "Mittags"-Einstellung aus dem SL-Viewer. Aber ich glaube, der Himmel ist ein bisschen dunkler und die Farben (vor allem bei Objekten mit eigenen Lichtquellen) wirken etwas intensiver. Man kann diese Region auch gut bei Nacht besichtigen, aber für die Fotos habe ich durchgehend das Windlight der Region belassen.

Die Herde muss durch den Fluss. Im Hintergrund lauern die Aligatoren.
Ein einsamer Jäger
Neben der Mischung aus Dschungel und Pandora-Landschaft, gibt es eine sehr reichhaltige Tierwelt, die durchgehend aus unserem normalen RL entliehen wurde. Wer sich noch an den Neunkirchener Zoo auf der Region Saarland in SL erinnert, weiß in etwa, welche Tiervielfalt ich meine. Die Tiere sind dabei von ganz wenig (nur Kopf oder so), bis komplett animiert (freies Rumlaufen). Einige Tiere wirken etwas plastikhaft, andere sind optisch wirklich gelungen.

Zwei verschiedene Vögel. Diese hier sind teilanimiert.
Die großen Giraffen bewegen sich nur minimal
An einer Stelle am Ufer des Flusses, der quer durch die Region verläuft, kommt mit einem Intervall von eine paar Minuten eine sehr große Schildkröte an Land gekrochen, buddelt ein Loch, legt Eier rein und haut dann wieder ab. Nach weiteren 60 Sekunden schlüpfen dann vier Baby-Schildkröten, die gemeinsam ins Wasser watscheln und dann irgendwohin abtauchen.

Passend zur Dschungelumgebung gibt es auch eine Menge Geräusche. Die sind teilweise ebenfalls sehr gelungen. Ich habe mich oft nur aufgrund der Geräusche umgedreht, weil ich sehen wollte, was das ist.

Auf solche Farben fahre ich voll ab
Hier und da bin ich auch von den vorgegebenen Wegen runter und habe mich durchs Dickicht geschlagen. Auch da trifft man auf Tiere, die man von den Wegen nicht unbedingt entdeckt hätte. Für Paare gibt es viele Cuddle-Plätze mit eingebauten Animationen, aber auch für einzelne Avatare sind ein paar nette Picknick-Plätze eingerichtet worden. Im Landstream lief bei meinem Besuch durchgehend ziemlich chillige Trance- und Ambient-Musik.

Schlecht gelandet
Die etwas andere Seerose
Auf einem Berg gibt es auch eine größere Event-Arena. Dort drinnen wimmelt es von kleinen Affen, die zum Teil auch voll animiert sind. Auf der Seite zum Linden Ozean führt eine Holztreppe von der Venue runter zum Ufer und von dort dann ein längerer Weg am Simrand entlang. Schaut euch das an, das ist einfach nur schön!

Oben ist die Event-Venue, unten der Weg am Ufer entlang
Szene 1 am UferwegSzene 2 am Uferweg
Der Fluss der durch den Sim führt, wird an drei Stellen von umgestürzten Bäumen überbrückt. Wenn man sich auf diese Baumstämme stellt, hat man ein wirklich gutes Panorama. Nicht alles, was auf der Region an Objekten verbaut wurde, ist neu oder von hoher Qualität. Aber für mich macht es die Zusammenstellung. Die Gestalter (die Namen stehen auf einem Schild in der oben erwähnten Event-Arena) haben sich auf diesem Fullprim-Sim voll entfalten können und wirklich nicht mit Prims gegeizt. Herausgekommen ist eine sehr dichte Atmosphäre, in der ich mich richtig wohlgefühlt habe.

Einer der umgestüzten Baumstämme
Man achte auf den Kleinen oben auf den Schultern :)
Was ich noch nicht erwähnt hatte: Die Region wird gleich von zwei Sim-Surrounds umgeben. Ein innerer Kreis mit Felsen und ein äußerer mit großen, grünen Bergen. Kommt man also mal an den Rand der Region, ist auch dort für ein gutes Panorama gesorgt.

Auch unten am Bootssteg ist die Aussicht ganz nett
So, jetzt fällt mir nicht mehr so viel ein. Fotos hätte ich ja noch weitere 60, aber ich denke, das Grundthema ist auch aus den bisherigen Bildern ersichtlich geworden. Und wie schon eingangs geschrieben: Lasst euch nicht vom ersten Eindruck leiten, sondern lauft einfach mal ein paar der vorgegebenen Wege entlang, bleibt gelegentlich stehen und untersucht mit der Kamera, was es so rundherum zu sehen gibt. Ich werde dort sicher auch noch einmal hingehen, da diese Region gerade genau meinen Gemütszustand trifft. :)

>> Teleport zu "The Jungle"


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen