Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 24. Oktober 2014

Francois Jacques Challenge am 25./26. Oktober 2014 in SL

Quelle: The FRANCOIS JACQUES CHALLENGE
Das hier ist nur noch einmal eine kleine Erinnerung an die Francois Jacques Challenge, die morgen um 11am SLT, also am 25. Oktober um 20 Uhr unserer Zeit, in der Blake Sea gestartet wird. Gesegelt wird dann 24 Stunden lang non-stop. Die Erinnerung ist einmal für die gedacht, die sich angemeldet haben und zum anderen für alle, die vielleicht Lust haben, einen Blick auf eine beachtliche Segelflotte zu werfen.

Angemeldet sind 77 Teilnehmer, aber die meisten segeln in Gruppen. Wenn ich die Teilnehmerliste richtig gelesen habe, werden dann ca. 20 bis 30 Boote auf dem Kurs unterwegs sein. Und gerade beim Start um 20 Uhr gehen alle Gruppenboote gemeinsam auf die Runde. Im Laufe des Rennens werden sich die Boote dann wohl immer mehr verteilen und einzelne Teilnehmer, wie ich zum Beispiel, werden meist nur einen Teil der 24 Stunden dabei sein (außer den ganz harten Seebären^^).

Quelle: The Great Gatsby – FRANCOIS JACQUES Memorial Ball
Nach dem Rennen gibt es am Sonntag, den 26. Oktober ab 11:30 SLT (19:30 MEZ - Achtung! Winterzeit) eine große Abschlussparty mit dem Titel "The Great Gatsby". Stattfinden wird das im Nantucket Yacht Club, ganz in der Nähe der Start- und Ziellinie. Und der Dresscode lautet "1920er Jahre" (siehe Bild rechts). Das ist aber kein Muss.

Hier noch ein paar Infos für die Teilnehmer, die in der letzten Notecard von Organisatorin Bea Woodget enthalten waren:
  • Der Hauptkurs verläuft so, wie oben auf dem Bild zu sehen ist. Wenn man will, kann man aber auch nördlich des Nautilus City Kontinents zum Wendepunkt fahren und auch dort wieder zurück. Diese Route ist halt etwas länger.
  • Ansonsten einfach so viele Runden zwischen Start und Wendepunkt segeln, wie man hinbekommt.
  • Einzelteilnehmer können zu jeder Zeit segeln und auch Pausen dazwischen einlegen. Die Gesamtrunden werden am Ende zusammengezählt.
  • Teams sollten um 11am SLT am Start sein. In jedem Team kann aber nur ein Skipper zur gleichen Zeit segeln.
  • Die Wechselzone bei Teams ist die Start- und Zielregion "Blake Sea - Atlantic".
  • Start- und Wendepunktlinien im Wasser müssen mit dem Boot überfahren werden, damit die Runde in die Wertung eingeht.
  • Die Start- und Ziellinie darf pro Runde nur einmal überfahren werden, es sei denn, in einem Team wird danach der Skipper gewechselt. Dann muss auch der neue Bootsführer über die Startlinie.
  • Hat man einen Crash auf dem Weg von der Startlinie zum Wendepunkt, muss man das Boot wieder in der Rezzone der Startregion neu rezzen.
  • Hat man einen Crash auf dem Weg vom Wendepunkt zur Startlinie, muss man sein Boot in der Rezzone am Wendepunkt neu rezzen.
  • Es gibt 3 WWC-Setter in den Regionen "Atlantic" (Start), "Bowsprit" (westlich der Startregion) und "Farragut" (Wendepunkt). Wenn man sein Boot in einer der drei Regionen rezzt, sollte man den Pin am Ende der Racing-Linie anklicken, um das WWC-Skript zu aktivieren. Dann im Chat "use FJC24H" eingeben. Danach sollte der Wind für das Boot gesetzt sein. (Ich muss sagen, dass hier die Notecard etwas zu ungenau ist für Laien ist.)
  • Alternativ müsste aber auch automatisch ein Menü aufgehen, wenn man mit seinem Boot die Segel in einer der drei Regionen setzt. Ich kenne das so, dass ich in einem Viewer-Menü den Wind auswählen kann. Auch hier dürfte der Button für den Wind dann "FJC24H" heißen.
  • Hat man den Wind gesetzt, dann sollte man ihn auch noch auf "Lock" setzen, damit er nicht überschrieben werden kann. Das geht entweder im HUD eines WWC Bootes oder über ein Chat-Kommando. Da muss man mal in die Anleitung zu seinem Boot reinschauen.
  • Wem das jetzt zu kompliziert ist, kann durchatmen: Alle Boote, auch die ohne WWC, sind im Grunde für die Challenge zugelassen worden. Man kann also theoretisch auch eine MLCC Loonetta nehmen, auch wenn das unter echten SL Seglern als No-Go gilt.
  • Sollten beim Start um 20 Uhr tatsächlich alle Teilnehmer anwesend sein, wird in zwei Gruppen mit 5 Minuten Unterschied gestartet. Wenn die Start-Region "Atlantic" voll ist, dann das Boot westlich davon in der Region "Bowsprit" rezzen. Dann gehört man zur zweiten Startgruppe.

Uff, das ist nun doch etwas mehr geworden. Aber egal, ich lasse das morgen einfach mal auf mich zukommen. Ein paar weitere Informationen zur Challenge hatte ich auch schon in meinem ersten Blogpost dazu geschrieben. Ich werde jetzt noch einmal testen, ob ich lieber die Fizz nehme, die ich aber ziemlich störrisch finde, oder ob ich meine alte Trudeau Knockabout nehme, mit der ich wirklich gut zurechtkomme. Dafür kann die aber den WWC Wind nicht so gut, wie die Fizz.

Zuschauern empfehle ich das südliche Ufer von Nautilus City oder eine der vielen kleinen Inseln in der westlichen Blake Sea, an denen die Route vorbeiführt.

SLURLs:

Links:

Kommentare:

  1. deine bandit 25R kann glaub auch wwc. ob mein altes trudeau sea sharp so gut funktinert bin mir nithc sicher. glaub es its mir ein stück zu langsam und manchmal spint das hud herum. its halt wirklich ein aaaaltes schiff. hab noch das freebie beach tri ausprobiert. hui das geht schnell und recht angenehem zum segle. hab mir auch scho überlegt ob ich jetz mal dieses ganz kleine segelboot vom mesh shop für 1500 kaufe. das gefällt mir shco lange, aber mna muss bei dem immer bei der sache sein, die ganze zeit am hud herum klicke, sonts kentert das schiff. das its mir etwas zu anstrengend für so ein langes regatta. vielleicht nehm ich das freebie beach tri.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bandit ist mir zu groß für so ein Rennen. Obwohl, vielleicht nehme ich sie auch einmal. Ich werde wohl nur in Abschnitten an der Challenge teilnehmen können. Ich versuche erst mal heute Abend um 20 Uhr beim Start dabei zu sein, denn dass ist sicher der beste Moment, möglichst viele Boote auf einmal zu sehen. Um 21 Uhr will ich zum Man Burn, denn das ist auch nur einmal im Jahr. Danach wollte ich mir auch noch etwas anderes um Mitternacht ansehen, aber ab 1 Uhr werde ich dann noch mal in die Challenge einsteigen.

      Am Sonntag versuche ich dann am Nachmittag einen längeren Törn. Vielleicht so zwei Stunden. Mal sehen, ob das alles klappt. :)

      Ich nehme jedenfalls heute Abend die Flying Fizz. Die hat einen Fun-Mode, bei dem die Segel automatisch richtig getrimmt werden. Man muss aber immer noch steuern und bei Gegenwind zickzack segeln. Die Fizz hat ein große Anzeige für die Geschwindigkeit des Bootes. Wenn man zum Beispiel die Fahrtrichtung mit den Pfeiltasten links oder rechts nur minimal ändert, sieht man sofort, ob man schneller oder langsamer dadurch wird. Das finde ich gut gelöst.

      Die Fizz hat aber kein HUD. Deswegen habe ich das mit dem Wind-Setter gestern schon ausprobiert. An den Start- und Wendepunktlinien sind ja an beiden Enden Bojen im Wasser. Wenn man die richtige anklickt, öffnet sich ein Chat-Dialog. Wenn dann im Chat steht: "The WWC Setter will listen for commands from Maddy Gynoid for 60 seconds.", dann einfach "use FJC24H" eingeben (ohne die Anführungszeichen). Der ganze Ablauf sieht im Chat dann so aus:

      Buoy Green with Windsetter: Broadcast started
      Buoy Green with Windsetter: The WWC Setter will listen for commands from Maddy Gynoid for 60 seconds. Click and hold to get a dialog box.
      Maddy Gynoid: use FJC24H
      Buoy Green with Windsetter: reading notecard...
      Buoy Green with Windsetter: Cruise settings:
      Buoy Green with Windsetter: Wind 225 deg, 17 kts, gusts 4 kts, shifts 80 deg, change rate 0.10
      Buoy Green with Windsetter: Wave height 0.50 m, length 50 m, speed 6 kts, variance in height 0.00, in length 0.00
      Buoy Green with Windsetter: Current 135 deg, 1.0 kts.
      Buoy Green with Windsetter: Race settings for ff-1125, flying fizz 3.08:
      Buoy Green with Windsetter: Competition mode
      Buoy Green with Windsetter: Wind 225 deg, 17 kts, gusts 4 kts, shifts 80 deg, change rate 0.10
      Buoy Green with Windsetter: Wave height 0.50 m, length 50 m, speed 6 kts, variance in height 0.00, in length 0.00
      Buoy Green with Windsetter: Current 135 deg, 1.0 kts.
      Flying Fizz MG: Loading configuration...
      Flying Fizz MG: Ready
      Im Fun Mode gelten wohl nur die Einstellungen für "Cruise". Ich hatte früher schon mal den Race Mode ausprobiert und der ist bei der Fizz superschwer.

      Jedenfalls sind ja Bootswechsel hinter der Start- und Ziellinie erlaubt. Sollte es mit der Fizz nicht so gut gehen, nehme ich ein anderes Boot.

      Löschen
  2. Auch ich werde mir um 20 Uhr den Start der Teams anschauen und später dann selbst einsteigen.
    Geplant habe ich Runden mit der Fizz und der Nemo zu absolvieren. Da der Kurs doch recht lange ist setzte ich ersteinmal je mind. eine Runde am Samstagabend an. Weitere hoffe ich dann ebenfalls am Sonntagnachmitt zu packen. Vlt lasse ich zum Abschluss die Loonetta zu Wasser und schipper den Rundkurs einmal gemütlich ab, in der Hoffnung nicht von einem Killerwal versenkt zu werden ;)
    Das größte Problem wird meiner Meinung nach der Lag. Schön wäre es wenn die anderen Nutrzer der BlakeSea Rücksicht auf die Regatta nehmen!

    AntwortenLöschen
  3. ja ich bin zu doof dafür. nahc den erste beide runde bekam ihc eine private nachricht, mein shciff braucht eine id damit gezählt wird. hab dan auch irgetwann rausgefunde wie das geht mit der id. also frisch gestartet und die start/zielline meldet mein start und meine ankunft im chat. bin dna rausgefloge und seitem meldet die start/zielline gar nichts mehr. hba heute früh nochmal herum probiert, bin zweimal rausgefloge und die start/ziellinie meldet nichts beim drüber fahre. ich hab keine ahnung und jetz auch keine lust mehr. x stunde herumgeplämpere und nur eine einzige gezählte runde its mir zu doof.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der ID hat mir Bea auch gesagt nach meiner ersten Runde. Da ich aber nicht mitmache, weil ich bei den meisten Runden in 24 Stunden gewertet werden möchte, sondern nur um eben dabei zu sein, war mir das egal. Bea sagte, ich soll ihr heute Abend einfach per IM meine Rundenzahl schicken.

      Ich bin gestern auch nur zwei Runden gesegelt. Ich weiß nicht, ob ich wirklich den WWC Wind hatte, aber es war echt fies. Auf mehr als der Hälfte der Strecke hatte ich Gegenwind und ich bin eigentlich nur zickzack über die Regionen gefahren. In einer Region hat sich der Wind dann gegen mich verschworen. Egal in welche Richtung ich gelenkt habe, der Wind drehte mit und kam immer von vorne. Allein für diese Region habe ich dann ca. 15 Minuten gebraucht, bis ich durchkam.

      Insgesamt hatte ich nicht eine einzige Phase, in der ich eine komplette Region in einer geraden Linie durchfahren konnte. Und so habe ich am Ende für zwei Runden knapp drei Stunden gebraucht. Ich habe dafür sogar den Burning Man sausen lassen.

      Viele von den anderen Teilnehmern haben sich aber einfach ihren eigenen Wind eingestellt und auf den WWC gepfiffen. Zum Beispiel gab es einen WildWind-Katamaran, der gut mit dem dreifachen Tempo wie ich gesegelt ist und immer schnurgerade die kürzeste Linie genommen hat. Der hat nicht einen Millimeter irgend einen drehenden Wind gekreuzt. Eigentlich hätte er die Runde auch mit dem Avatar abfliegen können. Wäre das gleiche Resultat gewesen. Zum Glück bin ich nicht in der Wertung, sonst hätte mich sowas aufgeregt. :)

      Ich werde heute Nachmittag noch mal ein anderes Boot versuchen. Von der Fizz habe ich erst mal genug.

      Löschen
    2. ja genau das mit dem wind war bei mir auch so merkwürdig. hba ich mir gestern scho überlegt ob ich hier mal nachfrage ob etwas falsch ist.

      ohne zum teil extremer zickzack (egal welche richtung, manchmal musste ich dne kurs so halb weider zurückfahre, damit es dann mit anlauf wieder paar meter vorwärts ging) gings gar nihct.

      es gab nur wenige sekundemomente in dene ich nichts korrigiere musste. der wind schwabbelte die ganze zeit herum und wusste nicht wo er mal stehe bleibe will. mal ein zwei sekunde auf guter fahrt, wars auch shco weider vorbei.

      auch das zum teil egal wie das schiff stand, der wind immer sich so hindrehte, das er direkt von vorne kam viel mir auf.

      während fast alle andere mit einem wahnsinn tempo auf gerader linie vorbeigedüst sind. das war ein echter kampf mit dem wind und scho ein wenig frustrierend und merkwürdig.

      dachte ja irgetwie, da nehme in erster linie leute teil, naja halt so regatta angefressene. puriste oder keine ahnung wie man dme sagt. segelprofis. dann gibt man sich alle mühe im vorfeld scho, um da als regatta nebwie nicht all zu gross aus der reihe zu tanze und sieht dan soetwas.

      naja egal wenn es wieder mal soetwas gibt nehm ihc eifach mein loonetta und fahr gemütlich mit 100% motor hin und her. gihih.

      Löschen
  4. Die gleichen Probleme hatte ich auch und bin die erste Runde ohne ID gesegelt.
    Der Wind war echt eine Zumutung und man musste sich durch die Strecke quälen.
    Der WWC war so eingestellt, das sich die Richtung um 80° ändern kann (wenn ich das richtig verstanden habe). Jedesmal wenn man etwas Fahrt aufgenommen hatte, drehte der Wind.
    Geärgert hat es mich dann auch das die meisten mit BWind segelt, sogar die "Profis".
    Allerdings waren das Boote mit einem Racing-BWind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als du mich am Wendepunkt der Strecke gesehen hast, bin ich noch einmal zur WWC-Setter Boje zurückgefahren und habe mir die Einstellungen noch einmal geladen. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass der Wind für ein 24-Stunden Rennen so fies eingestellt war. Doch leider hatte ich danach immer noch den gleichen Mist. Ich denke, beim realen Segeln dreht sich der Wind nicht so unzumutbar oft, wie bei diesem WWC-Setting.

      Löschen
    2. oh ich denke die starte nicht mal bei schlechte oder merkwürdige wind verhältnisse. bin gar nihcts segelprofi hab aber mal eine weile lang americas cup mitverfolgt. da gabs auch oft start verschiebung wegem wind. manchmla wurde auch ganz abgesagt. auf dne erste blick total langweilig, auf den zweite scho irgetwie interssant. das ganze zusammespiel der crew, capitain, trimmer, naviagtor, wetterfrosch, und alle cerw mittgleider. fast wie ein schachspiel wenn zwei so riesige schiffe auf dem selbe kurs sind die sich gegeseitig den wind neheme. aber ihc glaub so ein hin und her könnte man den trimmer an diese seilwinde gar nicht zumute.

      Löschen