Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 28. Juni 2015

[SL12B] - Ebbe Linden: LL, SL und Sansar

Quelle: Prim Perfect
Gestern war ich nun endlich mal selbst bei einem Linden-Interview auf der SL12B. Und das war bei Ebbe Altberg himself. Da er aber als Letzter in einer Reihe von fünf "Meet the Lindens"-Veranstaltungen zu Gast war, gab es leider nicht mehr viel Neues, was er verkünden konnte. Im Wesentlichen hat er die Infos von Danger & Troy Linden wiederholt, die am Vortag gegeben wurden. Da ich aber während des ganzen Interviews mitgeschrieben habe, gibt es jetzt halt auch die Punkte die schon bekannt sind, aber bei denen Ebbe hier und da noch etwas ergänzt hat. Interviewt wurde er von Saffia Widdershins und Jo Yardley.

Zunächst noch die kurze Vorgeschichte. Etwa 15 Minuten vor Beginn des Interviews wurden beide Regionen des Auditoriums neu gestartet. Natürlich hatte ich es mir da schon bequem gemacht. Also schnell zur Nachbarregion und direkt am Rand gewartet, bis Astound wieder online kam. Als das der Fall war, füllte sich die Region sehr schnell. Nur 5 Minuten nach dem Neustart war die Region voll und keiner kam mehr rein. Unter den Besuchern waren fast nur bekannte Namen aus der Blogwelt oder aus dem SL Business. Von den Lindens habe ich Patch, Schaman, Pete und Keira gesehen. Punkt 22 Uhr hatte ich dann einen Crash. In solchen Fällen kommt man aber nach dem Einloggen zum Glück immer wieder auf die Region zurück, auch wenn sie voll ist. Danach habe ich dann im Viewer alles ausgeschaltet, was Performance frisst. Deshalb haben meine Fotos auch nicht ganz die übliche Qualität. Ab 22 Uhr hatten dann nach der Reihe erst Saffia, dann Jo und dann Ebbe Probleme mit ihrem Mikrofon. Saffia und Jo mussten zur Behebung reloggen. Insgesamt wurde das Interview dann mit 25 Minuten Verspätung gestartet.


Diesmal gibt es keine Liste, sondern die Fragen der Moderatoren und die Antworten von Ebbe in Kurzform.

Was hat Ebbe bei Linden Lab schon erreicht, auf das er stolz ist?
  • Die Beziehung zwischen Linden Lab und den SL-Nutzern ist besser geworden.
  • Die Qualität des Produkts "Second Life" hat zugenommen.
  • Die Neuausrichtung des Lab auf vier Hauptpunkte:
    • Verbesserung von Second Life
    • Entwicklung von Blocksworld
    • Project Sansar
    • Einhaltung der gesetzlichen Compliance-Themen.
Mit dem letzten Punkt ist die legale Verwendung des Linden Dollars als virtuelles Zahlungmittel gemeint. Bezüglich der Tauschbarkeit in reale Währung muss sich LL da an gesetzliche Regelungen halten.

Was macht die von Linden Lab angestrebte Verbesserung der Auszahlung von L$ in reale Währung?
Linden Lab arbeitet im Augenblick noch daran, das eigentliche Verfahren für Linden Dollar Umtausch anzupassen. Sobald das umgesetzt ist, will man Auszahlungen in realer Währung innerhalb von 24 Stunden möglich machen. Für Sansar ist die Erfahrung, die LL mit dem Linden Dollar schon seit vielen Jahren gesammelt hat, ein deutlicher Vorteil gegenüber anderen Mitbewerbern im VR-Bereich.

Welche Art von negativer Presse über Second Life regt Ebbe am meisten auf?
Eigentlich gibt es kaum etwas, das Ebbe nervt. Die negativen Schlagzeilen kommen von wenigen, die besonders laut schreien und kaum Ahnung haben (z.B. "Gibt es SL etwa immer noch?"). Was Ebbe doof findet ist, dass viele Leute, die Second Life nicht nutzen, die selben Dinge im RL gut finden, die sie in virtuellen Welten plötzlich abwertend als Unsinn bezeichnen.

Ebbe wird gefragt, ob er schon über die SL12B gelaufen?
Ja, vor zwei Tagen, aber nur etwa eine halbe Stunde. Er drehte eine kurze Runde und machte einen kleinen Stopp an der DJ Stage, um Techno Musik zu hören.

Was macht Ebbe generell, wenn er in Second Life einloggt?
Herumziehen und sich ansehen, was die Leute so alles erstellt haben. Dabei nutzt Ebbe keinen Alt, sondern zieht lieber als Ebbe Linden durchs Grid.

Welche Änderungen kommen von Linden Lab in nächster Zeit für Second Life?
  • Weitere Verbesserungen der Performance.
  • Umstieg auf eine neue Technologie für Media on a Prim (Chromium Embedded Framework). Damit wird Web-Rendering über WebGL auf Prims möglich.
  • Einführung der gridweiten Experience Tools.
  • Patch Linden arbeitet zur Zeit an einer neuen Linden Lab Experience, die im Juli 2015 starten soll.

Von links nach rechts: Jo Yardley, Ebbe Linden, Saffia Widdershins
Werden Nachnamen in SL wieder eingeführt?
Nein, nicht in absehbarer Zeit. Es gibt andere Themen auf der Agenda von LL, die wichtiger sind. Zum Beispiel soll es neuen Nutzern leichter gemacht werden, nach Second Life zu kommen. Deshalb soll es bald wieder neue Welcome Areas, Learning Islands und eine neue Startseite im Web geben. Es sollen auch Tests mit Community Gateways durchgeführt werden.

Virtual Reality ist das nächste große Ding. Was ist in Richtung VR bei LL geplant?
Für Second Life nicht mehr ganz so viel, da es 12 Jahre alt ist. Linden Lab möchte beim Thema VR in Entwicklungen investieren, die auch in 10 Jahren noch auf dem Markt sind. Deshalb wird für Sansar einiges in Richtung VR kommen.

Wie will LL sicherstellen, dass ihre Entwicklungen mit Sansar in die richtige Richtung gehen (bezogen auf die technologischen Entwicklungen auf dem VR-Markt)?
Linden Lab kann nicht vorhersehen, welchen Hardware sich in Zukunft im VR-Bereich durchsetzen wird. Aber man beobachtet die aktuellen Entwicklungen genau. Außerdem gibt es viel VR-Hardware, die mit ähnlichen Schnittstellen arbeitet. LL wird versuchen, generische Treiber zu entwickeln, die viele kommende Geräte unterstützen werden. Momentan setzt LL noch auf die Oculus Rift. Sansar soll auch so modular wie möglich aufgebaut werden, damit man neue Schnittstellen schnell implementieren kann.

Wird es in Sansar Nachnamen für Avatare geben?
Ja, denn man kann dort ja seinen SL-Namen weiterverwenden und da gibt es noch viele alte Accounts mit einem Nachnamen. Aber neue Accounts werden sich nennen können, wie sie wollen. Die Namenserstellung wird der von Second Life sehr ähnlich sein. Es wird wieder einen Account- und einen Display-Namen geben. Dann wiederholt Ebbe, was Danger Linden schon einen Tag vorher in Bezug auf Master-Accounts gesagt hat. Ebbe beendet seine längere Antwort damit, dass LL sich bei Sansar zunächst nur auf das Erstellen von guten 3D-Umgebungen konzentriert und erst im Laufe von 2016 Anpassungen für den Avatar und die Details zum Account angehen will.
Hm, schon wieder so ein langes Ding. Ich trenne hier mal ab. Weiter gehts nach dem Link:



Danger Linden sagte, jeder neue Nutzer in Sansar bekäme ein Stück kostenloses Land. Wieviel Land soll das sein?
Hier schweift Ebbe etwas ab und beantwortet die Frage im Grunde nicht. Land in SL ist zu teuer und in Sansar soll es anders werden. Linden Lab spielt noch mit den Modellen. Unter anderem wird Land in Sansar auch günstiger, weil man es herunterfährt, sobald sich kein Avatar mehr im Umfeld der Simulation befindet. Vorher wird der Zustand der Simulation auf Festplatte gespeichert. Wenn ein Avatar auftaucht, wird das Land wieder hochgefahren. Damit verbraucht es im Ruhezustand keine Server-Ressourcen.

Sieht Linden Lab eine Möglichkeit, Premium Nutzern in SL mehr Land als die heutigen 512m² zu geben? Zum Beispiel 1024m²?
Linden Lab untersucht aktuell für Second Life, ob man generell die Landpakete, Landgrößen und Primlimits ändern kann. LL diskutiert dabei immer intern, ob man bei mehr Land fürs gleiche Geld dann auch mehr Nutzer bekommen wird, die dann wieder für die gleichen Einnahmen sorgen, die LL vor der Änderung hatte.

Arbeitet LL an einer Möglichkeit für Online-Streaming von SL oder Sansar?
Linden Lab schaut sich zumindest die Möglichkeiten für Streaming an, z.B. bei Amazon. Aber die Streamserver sind eine teure Sache. Es müssen genug Leute bereit sein, das zu bezahlen, sonst lohnt sich eine größere Investition nicht. Ebbe meint, in ein paar Jahren wird die Hardware und das Internert aber weit genug sein, um Streaming viel günstiger zu machen.

Wird LL in Sansar das Copybotting besser verhindern können als in SL?
Es gibt keinen 100%-tigen Kopierschutz. Da man aber den Erstellern in Sansar ein besseres Umfeld ermöglichen will, wird Linden Lab das Notwendige tun, um ihnen mehr Sicherheit zu geben.

Wird man in Sansar Inworld-Sounddateien nutzen können, die länger als 10 Sekunden sind und die andere Formate unterstützen?
Keine direkte Antwort von Ebbe. Es gibt Fortschritte in der Entwicklung mit besserem 3D-Sound. Es gibt unterschiedliche Auswirkungen von Materialien auf den Sound. Das Streaming von Kanälen soll insgesamt leichter werden. Es wird auch wieder räumliches Audio geben (Spatial Sound).

Wie sehen die Hardwareanforderungen für Sansar aus?
Das ist heute noch nicht genau zu sagen. Ziel ist es, dass jemand der SL mit seiner Hardware nutzen kann, sich keinen neuen Rechner kaufen muss. Wer aber zusätzliche VR-Hardware nutzen will, der benötigt auch mehr Leistung. Die Anforderungen der Oculus Rift erscheinen aus heutiger Sicht zum Beispiel weit über dem, was die meisten Leute aktuell an Hardware benutzen. Als Grafikengine soll Sansar sowohl OpenGL als auch DirectX unterstützen. (Anm.: Das ist interessant!).


Wird das Inventar in Sansar kostenlos sein?
Ja! Alles andere wäre ein Hemmschuh für Content-Ersteller. Außerdem ist Speicherplatz heute so günstig, dass man dafür keine Gebühren mehr verlangen kann.

Würde SL oder Sansar für den Lernbereich interessanter werden, wenn man eine Region so einstellen könnte, dass niemand heraus- oder hereinkommen kann?
Sansar wird für den Lern- und Trainingsbereich ein attraktives Produkt sein. Ein Standalone-Betrieb ist aktuell aber noch nicht vorgesehen. Vielleicht kommt das irgendwann mal, wird dann aber auch extra was kosten. Eine abgeschottete Region ist zur Zeit nicht im Fokus von Linden Lab.

Welche Physikengine wird Sansar nutzen?
Wir stehen mit unterschiedlichen Anbietern in Verhandlung, wollen aber zur Zeit noch nicht sagen, um wen es sich handelt.

Arbeitet ihr mit Nvidia zusammen?
Wir sprechen mit ihnen, aber mehr wegen Problemen mit Treibern. Ob auch Technologie von Nvidia in Sansar zum Einsatz kommt, weiß Ebbe nicht. Es wird sehr viele Bibliotheken von Drittanbietern geben, die verschiedene Funktionen ermöglichen.


Wo würde Ebbe Sansar gerne ein Jahr nach seinem Start sehen?
Das lässt sich heute noch nicht sagen. Für einige wird Sansar erst in einem Jahr zugänglich sein. Für andere gar erst in zwei Jahren. Wenn LL sieht, dass Content-Ersteller die Plattform annehmen, dann sind sie zufrieden. Ebenso ist es ein Ziel von LL, Inworld-Bauwerkzeuge zu entwickeln, die es für jeden einfacher macht, Dinge zu erstellen.

Wird es Voice-zu-Text oder Text-zu-Voice in Sansar geben?
Ebbe weiß nicht, ob so etwas vorgesehen ist. Aber wenn es irgendwann ohne viel Aufwand möglich ist, so etwas einzubauen, wird man es sich ansehen. Microsoft oder Google entwickelt gerade etwas in diese Richtung.

Wie soll die Auswahl der Leute für die Alpha- und Betatests laufen?
Zu Beginn will man mit Leuten arbeiten, die man schon kennt und die auch die Geduld haben, eine hakelige Alpha zu testen. Vieles, was am Anfang nicht funktioniert, wird so stark geändert, dass der alte Content danach unbrauchbar ist. Sobald die Hauptfunktionen stabil genug sind, wird man nach und nach immer mehr Leute zulassen. Was man auf jeden Fall nicht haben will, sind Tausende von Leuten, die für 5 Minuten einloggen und dann in Blogs darüber schreiben, wie beschissen Sansar war. (Anm.: O-Ton Ebbe :))

Wie weit gehen die Anpassungsmöglichkeiten für Avatare in Sansar?
In Sansar lässt sich alles besser anpassen und skalieren als heute in SL. LL nutzt bereits Avatare in Sansar und die sehen sehr gut aus. Es gibt aber noch viel zu tun. Man will zum Beispiel ein Kleidungssystem entwickeln, bei dem sich alle Elemente korrekt an den Avatar anpassen. Für den Avatar wird es Möglichkeiten geben, auch nichtmenschliche Formen zu wählen.

In einem Artikel wurde Ebbe kürzlich zitiert, dass LL das günstige Land in Sansar mit zusätzlichen Abgaben auf andere Dinge auffangen will. Was ist damit gemeint?
Das muss LL selbst noch herausfinden. Klar ist, dass es mehr sein wird als die heutigen 5% auf Marketplace-Verkäufe und 0% auf Inworld-Verkäufe bei Second Life.

Warum gibt es keine Open Source Viewer in Sansar?
Um die Komplexität zu reduzieren. Damit wird man die Entwicklung des "einzigen" Viewers wesentlich schneller durchführen können. Außerdem auch aus Gründen der Sicherheit und der Performance. Drittanbieter können aber über Plug-ins Anpassungen vornehmen.

Dann wird beschlossen, das Interview zu beenden. Alle Fragen aus dem Chat, die nicht gestellt werden konnten, sollen zu einem späteren Zeitpunkt in einem weiteren Interview von Ebbe beantwortet werden. Möglicherweise gibt es sogar eine regelmäßige, monatliche Fragestunde mit Ebbe Linden.

Das Video vom Interview wurde diesmal von Chakat Northspring erstellt:




Links:
.......................................

Eigentlich passt es hier nicht in den Beitrag, aber auf eine Sache möchte ich noch aufmerksam machen. Gestern hat ja der Oberste Gerichtshof in Washington (RL)  entschieden, dass eine gleichgeschlechtliche Ehe in allen Bundesstaten der USA erlaubt ist.

Es gibt einige Bundesstaaten (und Organisationen), die das nicht sehr lustig finden und die dagegen vorgehen wollen. Linden Lab hat  heute dazu aber ganz klar Stellung bezogen und die Twitter-, Google- und Facebook-Seite von Second Life in einen Regenbogen verwandelt.
"Love is Love" - besser kann man es nicht sagen.

Kommentare:

  1. Danke Maddy für den ausführlichen Bericht. So langsam gestaltet sich eine gewisse Vorstellung, was Sansar später mal bieten wird.

    Das mit dem Zugehen auf die Nutzer glaube ich Ebbe. Auch wenn es immer wieder solche Beschränkungen geben wird, wie jetzt beim Linden$-Tausch. Hier wird sicherlich die US-Finanzbehörde dahinter stehen. Ich bin dieser Meinung, weil die Spitze von LL sich dieses mal seinen Nutzern an fünf Tagen stellte. Das gab es, seit ich die SLB in 2012 das erste mal besucht habe, noch nicht.

    Und ich habe in dieser Woche auch eine optimistischere Stimmung bei den Besuchern der SL12B verspürt als auf der SL11B letztes Jahr. Dort war die Aufregung und Angst groß wegen der Ankündigung zu Sansar. Die bessere Stimmung hattest Du glaube ich auch in einem Deiner Beiträgen geschrieben, Maddy.

    Ich werde jedenfalls neugierig in die Zukunft sehen.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
  2. Anidusa Carolina28. Juni 2015 um 16:19

    ja, danke Maddy,
    das ist wirklich alles hochinteressant zu erfahren.
    Und ich stimme Niki zu, so allmählich formt sich ein Bild.
    Dass Ebbe sagt, er möchte keine Tester die fünf Minuten reinhüpfen, oberflächlich drüber gucken, falsche Schlüsse ziehen und dann unqualifizierte Niedermachungs- Parolen posten kann ich mehr als gut nachvollziehen, lach. Und die gäbe es mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit zu Hauf.

    AntwortenLöschen