Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 24. Januar 2016

Simtipp: The Keys

Heute gibt es mal etwas Sommerliches, nachdem wir gestern im RL diesen netten Eisregen hatten. Das ist ja einer der Vorteile von Second Life. Wenn einem die Umwelt vor dem RL-Fenster zu trist wird, springt man einfach in SL mal zu einem tropischen Ort. Die dortige Sonne regt zwar nicht zur Bildung von Vitamin D an, aber psychologisch dürfte das schon eine kleine Wirkung auf das Wohlbefinden haben. Und nachdem ich die Fotos von "The Keys" auf Bitacora und im Showtime Magazine gesehen hatte, bekam ich irgendwie Lust auf diesen virtuellen Sommer.


Eigentlich besteht die Landschaft aus zwei Regionen, die fließend ineinander übergehen. "The Keys" ist aber die Region, die etwas für Besucher bietet. Die Nachbarregion heißt "Anarchist Bay" und ist zum Wohnen gedacht. Dort stehen viele Häuser mit Rentboxen und man kann sich einmieten, wenn man mal eine Weile Urlaub in SL machen möchte.



Bei meinem Besuch war ich ausschließlich auf The Keys unterwegs, aber auf meinen Fotos ist auch sehr oft ein Teil von Anarchist Bay zu sehen. Wie gesagt, die beiden Regionen ergänzen sich ganz gut. Was mir auch gefallen hat, ist das Sim-Surround, das hier mal nicht aus Bergen besteht, sondern aus vielen kleinen Inseln, auf denen eine Menge Palmen stehen. Erst dachte ich, sie gehören zu einer dritten Region, da sie so weit entfernt sind, aber das ist tatsächlich ein Surround Landscape.



The Keys ist eine Adult Region, allerdings habe ich keine Adult-Inhalte gesehen. Das Windlight würde ich unter mediterranem Sommer einordnen und es hat mir gut gefallen. Alle meine Fotos hier im Beitrag habe ich damit geschossen. Zu Erkunden gibt es eine ganze Menge, denn The Keys ist ein Fullprim-Sim, der auch fast voll ausgenutzt wird. Auf den ersten Blick sieht es zwar nicht danach aus, aber es gibt einige versteckte Plätze, die dann überraschend viele Objekte enthalten.



Und zwar gibt es unter den Hügeln auf der Region ein ausgedehntes Höhlensystem, in dem eine Art Arcade Gacha Museum enthalten ist. Die Ownerin Elo Gracemount (eloiseblake) scheint eine fleißige Sammlerin von vollständigen Gacha-Serien zu sein, inklusive der Rare Versionen. Auf diese Gacha-Serien stößt man aber nicht nur in den Höhlen, sondern überall auf der Region. Zum Beispiel gibt es irgendwo einen Pavillon, in dem unter anderem die Gartenzwerge von Mutresse stehen, die ich auch mal gesammelt habe. Auf der anderen Seite fliegen ein paar mystische Elfen herum.



Ein größerer Bereich von The Keys ist eigentlich gar nicht so sommerlich, sondern besteht aus einem Herbstwald. Der passt aber zumindest farblich einigermaßen zur Landschaft. Es gibt sowieso kein durchgängiges Landschaftsdesign, denn dazu ist diese Region viel zu sehr eine Ausstellung aller möglichen Objekte. So befindet sich zum Beispiel direkt neben dem Herbstwald eine Ansammlung von Strommasten.


In der Land-Info steht, dass man auf The Keys als Besucher auch die Häuser betreten darf, um dort zu gucken und Fotos zu schießen. Von diesen Häusern fand ich vor allem das auf dem höchsten Hügel sehenswert, denn es strahlt typisch südländischen Charme aus. Reingegangen bin ich aber nicht, weil mir am Ende etwas die Zeit fehlte.


Was mir auch noch aufgefallen ist: Elo Gracemount scheint von den Gacha-Mäusen des Labels Ionic besonders begeistert zu sein, denn mit denen hat sie überall auf der Region kleine Szenen zusammengestellt. Ich habe zwar hier und da schon einige dieser Mäuse auf anderen Sims gesehen, aber auf The Keys gibt es scheinbar alle, die je verkauft wurden.



Achja, der Eingang zu den Höhlen, die ich oben schon erwähnt habe, ist sehr schwer zu finden. Ich habe nur einen Eingang gefunden, der aber lediglich in einen einzelnen Raum führt. Mit Kamerazoom habe ich mich dann durch den Berg gearbeitet, da ich keinen weiteren Durchgang entdeckt habe. Vielleicht kann man auch nur per Teleport dorthin, aber auch da habe ich keinen gefunden.


Mal abgesehen von der enormen Ansammlung verschiedener Deko-Objekte, fand ich am Ende den Blick über die lange Bucht zwischen den beiden Regionen am besten bei meinem Besuch. Das Panorama mit der langen Küste und den kleinen Inseln weit draußen auf dem Meer, ist einfach gut gelungen. Für mich war das wie ein kleiner Urlaub für die Seele.

>> Teleport zu "The Keys"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen