Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 26. Dezember 2016

Aero Pines Park aus SL jetzt auch in Space

Bei meiner Wintertour über die Second Life Regionen, war ich unter anderem auch auf den drei Regionen des Aero Pines Park. In meine Serie hat es die Landschaft aber dann nicht geschafft, weil es neben einigen guten Abschnitten auch einige Abschnitte gab, die mir nicht gefallen haben. Unter anderem eine Hunt mit bunten Ostereiern, die überall im Schnee gelegen haben. Außerdem sind weite Teile der Landschaft etwas zu old style für meinen Geschmack.

Landepunkt im Aero Pines Park in Space
Was mir bei meinem Besuch aber aufgefallen ist, waren automatisierte Chatmeldungen eines Objekts, das Werbung für den Aero Pines Park in der virtuellen Welt von Space machte. Und nachdem nun auf New World Notes am Freitag auch diese Meldung gepostet wurde, habe ich mir das heute mal kurz angesehen. Wer Space noch nicht kennen sollte, kann in meinem Blog hier und hier mehr darüber lesen.

Unterwegs mit dem Schneemobil
In Second Life gibt es den Aero Pines Park schon seit 10 Jahren. Früher waren das einmal 16 Regionen, die inzwischen auf nur noch 3 Regionen zusammengeschrumpft sind. Auch hier dürfte das Geld für die Landgebühren der Hauptgrund dafür sein. In Space wurde nun das alte Gelände der 16 SL-Regionen wieder komplett hergestellt. Und zwar auf einer einzigen Region und für den Preis von 4,95 US-Dollar pro Monat.

Im direkten Vergleich hinkt Space aber noch der Technik von Second Life hinterher. Zwar nicht in allen Bereichen, aber bei vielen Details, die sich in 13 Jahren SL-Entwicklung etabliert haben, kann Space noch nicht mithalten.

Maddy auf Kufen unterwegs
Doch zunächst die positiven Aspekte. Die Landschaft in Space hat mehr Tiefe als in SL, da die Sichtweite eben einige Kilometer weit reicht und Objekte in dieser Entfernung auch noch gerendert werden. Auch die Hänger beim Regionswechsel entfallen in Space, weil es keine Übergänge gibt. NPCs bewegen sich in Space natürlicher als in SL, da einerseits die KI besser ist, andererseits auch inverse Kinematik bei den NPCs genutzt wird (auf Aero Pines steht zum Beispiel ein NPC Pferd im Stall, das sehr realistische Bewegungen vollführt).

Auch die in Space / Unity eingebaute Game-Engine, ist einfach besser als die Experience Tools in SL. Auf der Aero Pines Region gibt es einen Schneemann, der einem per Klick drei Aufgaben stellt. Schafft man alle drei Quests in der vorgegebenen Zeit, bekommt man ein Schneemobil als fahrbares Vehikel geschenkt. Das Dialog Menü für die Aufgaben ist einfach gut gemacht und leicht zu verstehen. Etwas Abseits vom Landepunkt, steht auch noch eine Achterbahn. Die fährt exakt so, wie eine echte Achterbahn. Das in SL übliche Ruckeln und der bei Lag auftretende Gummiband-Effekt, ist in Space nicht vorhanden.

Eine Fahrt mit dem Roller Coaster
Nun zu den nicht so guten Merkmalen. Das Windlight erzeugt einen unnatürlichen Blaustich auf einigen Bäumen. Ebenso nervt der allzeit aktivierte Depth of Field Effekt (DoF). Bei den Animationen scheint es noch Probleme mit dem Reset zu geben, wenn man die Animationen wechselt. Bei den Aufgaben vom Schneemann muss man zum Schluss mit Schlittschuhen übers Eis laufen. Die Eislaufanimation sieht nicht nur dämlich aus, sondern sie bleibt auch aktiv wenn man die Schlittschuhe schon wieder ausgezogen hat.

Die Steuerung des Schneemobils ist auch ziemlich hakelig. Da gibt es in SL bessere Vehikel-Skripte. Und die Wege, die man mit dem Mobil abfahren muss, sind Mesh-Objekte, die sich je nach Kamerawinkel, einmal über und einmal unterm Schnee befinden. Die Wege 'flackern' also beim Fahren.

Und schließlich ist wohl auch das Gebührenmodell, mit dem Verhältnis der Regionsgröße zur erlaubten Datengröße der Objekte auf der Region, noch nicht ausgereift. Bei einer Region, die mehrere Kilometer Kantenlänge hat, sind 256 MB Datenvolumen für die Objekte zu wenig. Deshalb wirkt die Aero Pines Region auch etwas unfertig und leer. Man sollte für eine einzelne Region lieber 10 oder 20 US-Dollar verlangen und dafür den Upload auf 1 GB erhöhen.

So sieht der Aero Pines Park in Second Life aus (Foto vom letzten Freitag)
Aber aus meiner Sicht hat Space großes Potential und es steht noch ganz am Anfang der Entwicklung. Offiziell wurde es im November 2016 gestartet und befindet sich noch in der Beta.

Wer sich den Aero Pines Park ansehen möchte, sollte mit dem herunterladbaren Viewer einloggen, denn im Browserfenster werden nicht alle Funktionen dieser Region unterstützt. Bei den Viewern gibt es jetzt seit dem 20. Dezember auch einen Linux Clienten und die Windows Version ist inzwischen als 32-Bit und 64-Bit Client verfügbar.


Hier das aktuellste wöchentliche Video-Update zu Space. Als erstes wird gleich der Aero Pines Park vorgestellt, gefolgt von neuer Kleidung für Avatare, die auch Stoffbewegungen unterstützt. Und am Ende werden noch neue Duo Animationen vorgestellt, bei denen zwei Avatare synchronisiert eine gemeinsame Animation ausführen.

Space Virtual World - weekly update 17th December 2016



Und hier noch ein kleiner Vorgeschmack auf die Region Sudin City, die bald in Space öffnen wird. Ich habe den Link auf die zweite Hälfte des Videoclips gesetzt, weil ab da eine Fahrt mit dem städtischen Zug gezeigt wird. Ich finde, das sieht gut aus.

Links:

Kommentare:

  1. Offenbar kommt Bewegung nach Space. Das gefällt mir. Wenn genug Interessierte und Pioniere auftauchen, dann könnte Space in etwa einem Jahr eine ernsthafte Konkurrenz für Second Life sein........schätze ich einfach mal.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, dieses Einschätzung teile ich auch. Sicher braucht Space noch ein Jahr, um mit SL gleichzuziehen und evtl. auch vorbei zu ziehen.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
  3. gugst du wie der mit kurzer Hose in eisiger Kälte rumläuft,dann müssen wir hier wieder lesen das er mit grippalen Infekt darniederliegt tztz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. typisch jungens, nie hören die auf einen!

      Löschen
  4. hmm ja. ich denke soblad das auf der höhe vom secondlife ist, werd ich lindelab den rücken zuckehren. ein calas galadhon zum beipsiel ist kool, aber kein hexenwerk. das hexenwerk ist die finazierung vom mondpreis. wenn man weiss dass man auch ein händchen, auge, gefühl und lust für soetwas hat, der hohe preis aber zum vornehreinm das kreative ausleben verwehrt, dan ist das schon total doof. ich wiess auch nicht ob so ein toter prim haufen wie die ms galaxy mehr einbringt, als wenn ihc für 25 eureo im monat eine homestade sim mieten könnte, zur bebaung laufend geld im makretplace invetsiere, eine ort shcaffen könnte der auch sehenswert ist, und es so viele andere leute genauso tun könnten, weil der preis irgentwo noich vertretbar ist. ihc bezweifele das solche einzelnen rettungsaktionen wie sie aktuell laufen, lindelab auf längere sicht tragen werden.

    AntwortenLöschen