Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 13. Juni 2013

Bryn Oh, die Greenies und ein SL10B-Ranger

Quelle: Bryn Oh
Gestern hat Bryn Oh in ihrem Blog über einen Vorfall berichtet, den ich ziemlich schade finde.

Einige der vielen hundert Parzellen auf den 20 Regionen des SL10B, wurden von den ihnen zugeteilten Bewerbern nicht in Anspruch genommen. Bryn ist daraufhin von den SL10B Organisatoren gefragt worden, ob sie einen Teil der Parzellen nicht mit eigenen Installationen bebauen könnte. Zuerst wollte sie das nicht, da ihr Gefühl ihr sagte, dass dies mit viel Arbeit verbunden ist. Doch letztendlich stimmte sie dann zu.

Als Thema hatte sich Bryn nun etwas ganz Feines ausgedacht. Als die Rezzable-Gruppe noch ihre beiden Regionen Black Swan und Greenies Home in Second Life online hatte, war Bryn auf Black Swan für viele Monate mit ihrem Daughter of Gears-Turm als Gastkünstler vertreten. In dieser Zeit hatte sie wohl auch persönlich Kontakt zu Starax Statosky (alias Light Waves), einem der ganz großen Primkünstler aus der SL-Vergangenheit. Und dieser hat Bryn scheinbar eine Menge seiner Skulpturen und Kreationen geschenkt, darunter auch viele Greenies, - die kleinen grünen Marsianer, die das Riesenzimmer auf dem bekannten Sim unsicher machten.

Und so hatte sich Bryn überlegt, die ihr überlassenen leeren SL10B-Parzellen für eine Hommage an Starax zu nutzen und gleichzeitig den "Blick zurück" auf die Geschichte von Second Life zu werfen. Sie rezzte mehrere kleine Greenie-Szenen, die aus der original Installation von Starax stammten. Aber auch bekannte Statuen, wie der "Lovers Rock", sind wohl auf einer Parzelle platziert gewesen. Aus meiner Sicht war das wirklich eine super Idee.

Quelle: Bryn Oh
Und jetzt kommt der traurige Teil der Geschichte: Zwei der einzelnen Szenen aus dem Greenies-Sortiment wurden nur wenige Stunden, nachdem Bryn diese gerezzt hatte, von einem SL10B-Ranger beanstandet. Sie seien nicht geeignet für eine unter "General" eingestufte Region  (früher hieß die Einstufung "PG"). Stein des Anstoßes waren nach den Worten des Rangers ein "Massage Werkzeug" und "Bilder auf einem Buchumschlag". Gemeint war damit einmal eine Szene, bei der ein Greenie auf einem Vibrator sitzt und einmal ein Greenie, der auf einem Playboy-Magazin steht, auf dem eine Frau im Bikini zu sehen ist (siehe Bilder hier im Beitrag). Beides war damals auch so auf der Greenie-Region jahrelang zu besichtigen, und die war als PG eingestuft.

Bryn versuchte das noch mit dem Ranger zu diskutieren, aber hatte keinen Erfolg. Also zog sie (so wie ich ihren Blogpost verstanden habe) alle Installationen wieder ab und es gibt nun keine Erinnerungen an Starax. In ihrem Blogpost schreibt Bryn, die selbst in Kanada wohnt, dass sich hier wieder einmal das prüde Verhalten der nordamerikanischen Gesellschaft zeige. Szenen mit Gewaltverherrlichung seien in Ordnung, aber bei Nacktheit und Sexthemen (die hier ja nur ganz entfernt vorgelegen haben), sind die US-Amerikaner stock konservativ. Bryn ist der Ansicht, dass in diesem Fall nicht einmal Linden Lab eingeschritten wäre und sie regt sich ziemlich über den Hilfsranger auf, der die Regeln härter interpretiert, als LL.

Quelle: Don't make eye contact with the vibrator
...................................................................................................................

Quelle: Daniel Voyager's Blog
P.S.:
Hier auch noch eine positive Info zum SL10B. Daniel Voyager hat heute eine aktualisierte Karte von den Regionen gepostet. Es ist noch eine weitere Region dazugekommen. Neben der Bear Island auf der rechten Seite, gibt es jetzt auch das Corn Field auf der linken Seite.

Beide Regionen gehören zur Geschichte von Second Life und Linden Lab. Das ursprüngliche Kornfeld ist heute leider nur noch Erinnerung, da es von LL im letzten Jahr, kurz nach meinem Blogpost dazu, geschlossen wurde.

Kommentare:

  1. Wenn man sich die Bilder anschaut, die dem Kontrolleur aufgestoßen sind, so kann ich seine Entscheidung auch nicht nachvollziehen. Es zeugt nicht gerade von Fingerspitzengefühl dieses Rangers, dass man jemanden, der sich auf Wunsch der Organisatoren die Mühe macht die noch leeren Parzelle zu füllen, so vor dem Kopf stößt. Hier wäre bisschen Kompromissbereitschaft besser gewesen.

    Auch wenn diese kein schöner Vorfall war möchte ich auch hier eine Lanze für die Kontrolleure brechen. Ich nehme an, dies ist ein Einzelfall. Wir hatten in der Vorkontrolle unserer Parzelle einen ganz netten Ranger, der sehr kompetent und diplomatisch die Einhaltung der Vorgaben geprüft hat und auch eine nachvollziehbare Begründung für die uns teilweise nicht immer gleich nachvollziehbaren Vorgaben uns gegeben hat.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch Bryn Oh schreibt am Ende, dass die SL10B-Organisation und ihre freiwilligen Helfer insgesamt einen guten Job machen. Der Fall hier ist halt einfach blöd gelaufen, was immer mal passieren kann.

      Es ist unterm Strich schade für den SL10B, dass die Sachen von Starax nicht zu sehen sein werden. Das liegt am Ende aber zum Teil auch an Bryn selbst, denn anstatt trotzig abzuziehen, hätte sie auch nur die beiden beanstandeten Szenen entfernen können und den Rest wäre geblieben.

      Löschen