Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 18. Juli 2013

LEA 17: Pink Floyd Tribute von Solkide Auer

Diese Woche ist mein Blogbetrieb etwas eingeschränkt, da ich bei dem guten Wetter auch mal das RL erkunde. Das Windlight "Blue Sky" kommt dabei gar nicht schlecht und trotz höchster Sichtweite, Schatten, Realtime-Rendering und Depth of Field, gibt es kaum Lag.^^


Ok, zum Thema. Am Ende dieses Monats endet die vierte Runde der LEA-Landvergabe. Am 1. August werden die 20 Regionen dann ihren neuen Gestaltern für die nächsten fünf Monate übergeben. Von vielen aktuellen Regionen habe ich hier schon berichtet, zum Beispiel über Rust, Mandelbrot, Inside Art, oder Resonant Osmosis. Meistens wurden diese Regionen auch im LEA-Blog vorgestellt, was mich dann darauf aufmerksam machte.



Leider gibt es aber keine Regelung, dass während der Laufzeit einer Landvergabe-Runde auch alle 20 Regionen im LEA-Blog vorgestellt werden. Also bleibt dann nur, die Regionen einfach mal so anzusteuern. Das habe ich in den letzten Wochen dann auch gemacht und unter anderem das Pink Floyd Tribute von Solkide Auer entdeckt.


Diese Installation ist für Leute, denen die Musikgruppe Pink Floyd nichts sagt, eher uninteressant. Das gilt für mich jedoch nicht. Mein erstes PF-Album habe ich geschenkt bekommen, als ich 8 Jahre alt war (Wish You Were Here). Die habe ich dann so oft gehört, bis die Nadel des Plattenspielers die Vinylscheibe zersägt hatte. Mit 13 hatte ich dann meine PF-Sammlung komplett und nach Erscheinen der CD dann sogar noch ein zweites Mal. Auf jeden Fall ist es von Vorteil, die Cover der Alben zu kennen, wenn man LEA 17 besucht.


Bei Solkide Auer scheint es in der Vergangenheit mit Pink Floyd ähnlich gelaufen zu sein wie bei mir. In ihrer Notecard schreibt sie, dass diese Gruppe zu einem Teil ihres Lebens gehört und dass sie mit ihrer Installation ihr ganz persönliches Tribute für diese Band erstellt hat. Dabei hat sie viele Cover der PF-Alben als Vorlage für ihre dreidimensionalen Skulpturen verwendet.


Zur Besichtigung ist es wichtig, sowohl das regionseigene Windlight zu verwenden als auch Licht und Schatten zu aktivieren (oder bei englischem Viewer "Advanced Lighting Model"). Nur dann kann man die vielen Farbeffekte sehen, die auf den Objekten und bei der Beleuchtung verwendet wurden.


Ganz standesgemäß gibt es auch eine kleine Tour auf einem fliegenden Schwein. Allerdings ist die Fahrt durch die vielen Uhren etwas zu lang geraten. Viel mehr Spaß macht es, sich die einzelnen Teilinstallationen mit der Kamera anzusehen und dann eben den Bezug zu Alben oder Songs herzustellen.

Das Tour-Vehikel


Natürlich läuft im Landstream durchgehend Musik von Pink Floyd. Während meinem Besuch war es die zweite Hälfte von "The Wall". Allein das reicht dem echten PF-Fan eigentlich schon, um sich in der Installation wohl zu fühlen. :)

>> Teleport zum Pink Floyd Tribute

......(nur noch bis Ende Juli 2013)

1 Kommentar: