Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 26. Juli 2013

Simtipp und Hommage: Calas Galadhon

Ich hatte vor einigen Tagen hier darüber berichtet, dass die 13 Regionen des Calas Galadhon Parks am 1. August vorübergehend schließen werden und dann voraussichtlich im September verkleinert und umgebaut wieder öffnen. Deshalb habe ich in den letzten beiden Tagen noch einmal alle Regionen besucht und alles was mir gefallen hat, in Bildern festgehalten.

Glanduin
In diesem Blog ist das auch mein erster Simtipp zu Calas Galadhon. Ich hatte zwar vor meiner Blogger-Phase schon zweimal einen Simtipp über die Regionen in einem Forum geschrieben (hier und hier), aber nachdem dieses Forum seinen Namen geändert hatte, waren alle meine Fotos in den Threads verschwunden. Und da ich auf mein dortiges Fotoalbum auch nicht mehr zugreifen konnte, um die Threads zu reparieren, sind diese alten Reiseberichte im Grunde nur noch Schrott.

Hier im Blog hatte ich Calas Galadhon bisher nur in Verbindung mit meinen Winter- und Frühlings-Beiträgen erwähnt (Winter: hier und hier / Frühling: hier und hier). Einen eigenen Blogpost gab es aber noch nicht.

Glanduin
Also wurde es höchste Zeit, dass ich für diese wunderbaren Regionen nun mal einen kompletten Bericht schreibe und gleichzeitig dokumentiere, wie sie vor ihrer Neugestaltung aussehen. Wer die Regionen noch so sehen will, wie ich sie hier zeige, sollte sie in den nächsten sechs Tagen besuchen gehen.

Hier ein Überblick zu meiner Route, die ich an den beiden Tagen genommen habe. Ganz nach Maddy-Manier, habe ich mich dabei beamtenmäßig akurat vorgearbeitet und genau in dieser Reihenfolge poste ich auch meine Bilder hier im Beitrag. Die erste Region "Glanduin" ist demnach auf den ersten Bildern hier zu sehen. Genauso habe ich dann auch meine Teleport-Liste am Ende des Beitrags sortiert.

Die Route zu diesem Bericht
Ok, weiter geht es mit der zweiten Region meiner Reise. "South Farthing" war früher mal ein Fullprim-Sim. Nach der Umwandlung in eine OpenSpace-Region Anfang 2013, musste das Farmhaus und die große Rinderweide entfernt werden. Nur ein paar freistehende Rinder erinnern noch an die alte Gestaltung. Dennoch gibt es auch hier einige schöne Ecken, wo man die Gedanken einfach mal schweifen lassen kann.

South Farthing
South FarthingSouth Farthing
South Farthing
Auch "Eryn Vorn" ist eine OpenSpace-Region. OpenSpace bedeutet, dass nur 750 Prims auf dem kompletten Sim zur Verfügung stehen. Das scheint aber in Verbindung mit Naturlandschaften ganz gut zu funktionieren.

Eryn Vorn
Früher gab es auf Eryn Vorn eine freistehende Insel, die nicht so richtig in die Nachbarregionen integriert war. Heute befinden sich dort einige Hochplateaus, die eine Verbindung von South Farthing zum Gulf of Lune schaffen. Von diesen Plateaus lassen sich bei hoher Sichtweite gut die umliegenden Regionen betrachten. Eryn Vorn ist eine der drei Regionen, die nach der Umbaupause nicht mehr dort sein werden.

Eryn VornEryn Vorn
Weil es mal wieder etwas länger wird, kommt nun der obligatorische Link zur Unterseite:


Nächste Region ist "Gulf of Lune". Diese Homestead mit 3750 Prims Landkapazität, hat sich zu einer der beliebtesten Orte im Calas Galadhon Park entwickelt, obwohl es hier fast am wenigsten zu sehen gibt. Es ist wahrscheinlich das beruhigende Ambiente des spartanischen Marschlandes, was vielen Leuten hier gefällt.

Gulf of Lune
Auch ich war in den vergangenen Jahren sehr oft auf dieser Region. Mein Tipp ist hier, sich ein Kanu zu schnappen (gibt es irgendwo an der Grenze zu Eryn Vorn) und durch die vielen Kanäle der Schwemmlandschaft zu paddeln.

Gulf of Lune
Gulf of Lune
Nun geht es weiter in Richtung Osten. Die nächste Region heißt "Dimrill Dale". Markantester Fleck ist hier das Landhaus, das an der Grenze zum Gulf of Lune steht. Aber auch die große Pferde- und Kuhweide ist ein beliebtes Fotomotiv, nicht zuletzt weil drumherum einige Brücken in verschiedenen Bauformen stehen.

Dimrill Dale
Dimrill DaleDimrill Dale
Dimrill Dale
Nun komme ich zum Muttersim der ganzen Parklandschaft. "Calas Galadhon" ist eine von zwei Fullprim-Regionen, die noch aus alten Tagen übrig geblieben sind. Das merkt man dann auch sofort am Detailreichtum. Die lange Häuserzeile mit Geschäften, die auch innen voll ausgestattet sind, der kleine Bootshafen, oder das höher gelegene Wohnhaus von Tymus und Truck, den beiden Besitzern der Regionen.

Calas Galadhon
Calas GaladhonCalas Galadhon
Calas Galadhon
Unweit des Landepunkts mit den Infotafeln, findet man auf Calas Galadhon auch eine Ballon-Tour, die in gemütlichem Tempo über den gesamten Park hinwegführt. Wenn man so eine Tour machen will, dann sollte man versuchen, die Sichtweite auf mindestens 500 Meter einzustellen. Dann ist das eine wirklich tolle Reise. Auf meinen Fotos ist die Sichtweite auf 1000 Meter (weil es meine Hardware halt zulässt :p ).

Calas Galadhon
Calas Galadhon
Jetzt geht es einen Sim weiter nach Norden. Dort befindet sich "Mirromere", das für mich zu den schönsten Calas-Regionen zählt. Deshalb kommen nun auch ein paar Bilder mehr.

Mirromere
Hier gibt es eigentlich drei verschiedene Bereiche, die alle für sich gesehen wirklich gelungen sind. Kommt man über die Brücke von der Calas Galadhon Sim, gibt es gleich rechts einen Höhleneingang. Diese Höhle ist für SL-Verhältnisse wirklich groß. Zuerst geht es durch einen schmalen Tunnel mit einigen seitlichen Grotten. Später kommt man dann in größere Gewölbe mit Wasserfällen, sowie Licht- und Farbenspielen. Obwohl ich schon oft dort durchgelaufen bin, nehme ich mir immer noch Zeit, wenn ich nach einigen Monaten mal wieder dort bin.

Mirromere
Mirromere
Kommt man aus der Höhle raus und geht dann links den Weg hoch, trifft man auf die zweite Attraktion in Form einer großen Pferdekoppel. Auch wenn mir die neuen Mammutbäume am anderen Ende etwas zu massiv ausgefallen sind, hat dieser Ort für mich immer noch viel Spirit.

Mirromere
Mirromere
Als drittes Highlight gibt es dann noch das Gebirge, das sich im Grunde auf dem "Dach" der großen Höhle erstreckt. Auf der Bank am höchsten Punkt habe ich schon oft gesessen, wenn ich mal wieder am Inventar aufräumen war. Dass Mirromere nur eine Homestead-Region ist, scheint bei der Dichte der Bebauung fast schon unglaubwürdig.

Mirromere
Nun folgen einige OpenSpace-Regionen in Folge, was ich dann auch etwas kürzer abhandle. Die nächste Region Richtung Westen ist "Grey Havens". Markanter Mittelpunkt ist hier ein großer Felsen, durch den sich das Wasser einen Weg gebahnt hat. Dorthin kommt man nur durch Schwimmen, Tauchen oder mit einem Boot. Das Segelboot, das ein paar Meter entfernt vor dem Felsen ankert, kann man aber leider nicht dazu benutzen.

Grey Havens
Grey HavensGrey Havens
Weiter Richtung Westen kommt man dann nach "Belegaer". Hier liegt ein sehr großes Segelschiff mit einer gemütlich eingerichteten Kabine im Heck. Ist die Sichtweite groß genug eingestellt, hat man von diesem Schiff einen guten Blick in alle Richtungen.

Belegaer
BelegaerBelegaer
Die letzte Region auf diesem Breitengrad ist "Sea of Nurnen". Diese und das vorherige Belegaer werden nach dem Umbau ebenfalls nicht mehr zum Calas Park gehören. Geprägt wird Sea of Nurnen durch eine kleine Insel mit einem sehr nettem Stelzenhaus. Da sich hier nur selten Besucher hin verirren, kann man auf einer der drei Verandas in aller Ruhe auf das Meer und die Brandung an den Felsen schauen und über sein zweites Leben sinnieren. :)

Sea of Nurnen
Sea of Nurnen
Als ich von hier dann wieder aufgebrochen bin, habe ich mir ein Rezzer-Segelbot genommen, das es am Steg der Insel gibt. Von hier bin ich dann zuerst Richtung Osten und dann weiter nach Norden, zur letzten Reihe der Calas Regionen gefahren.

Sea of Nurnen
Auch "Bay of Balfalas" ist eine Openspace-Region. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Bucht mit wenig Land. In einer Ecke gibt es einen kleinen Tanzpavilion, der von vielen Blumen umgeben ist. Da sich bei meinem Besuch dort gerade ein Paar aufgehalten hat, bin ich auf die Wiese am anderen Ende der Bucht gegangen und habe kurz das Offsim-Landscape bewundert.

Bay of Balfalas
Bay of BalfalasBay of Balfalas
Und weiter geht es nach Osten auf die Region "Armenelos". Dies ist neben Calas Galadhon die zweite Fullprim-Sim der Parklandschaft. Da ich kürzlich schon zwei Bilder vom griechischen Felsendorf in der Totalen gepostet habe, spare ich mir das und zeige ein paar kleinere Details dieser schönen Region. Einmal gibt es auf der Rückseite etwas abgelegen noch ein paar einzelne Häuschen, die nicht minder reizvoll sind, als die massive Siedlung oben auf dem Felsen.

Armenelos
Dann habe ich diesen Pelikan entdeckt, der in der Nähe der Veranstaltungsbühne nach Fischen Ausschau hält. Die Bühne (hier nicht im Bild) wird übrigens regelmäßig für Live-Konzerte und Club-Abende genutzt. Den Kalender dazu gibt es hier.

Armenelos
Und als drittes Bild eine Unterwasseraufnahme. Denn auf Armenelos gibt es auch eine kleine Welt für Meerjungfrauen. Will man das authentisch besuchen, kann man sich einen Freebie Taucheranzug am Kai holen, wo der Weg runter ins Wasser führt (ganz in der Nähe des Pelikans).

Armenelos
Die letzte Region auf meiner langen Reise durch den Calas Galadhon Park heißt "Misty Mountains" und für mich gehört sie, zusammen mit Mirromere, zu den schönsten Orten des Parks. Deshalb gibt es jetzt noch einmal ordentlich Fotos.

Misty Mountains
Wenn ich eine Homestead in SL besitzen würde, dann müsste sie so ähnlich aussehen, wie Misty Mountains. Neben einem großen Wohnhaus und einer sehr versteckten, kleineren Trapper-Hütte, ist der Rest dieser Region Natur pur. Und das mit einer so dichten Atmosphäre, dass ich immer wieder aufs Neue überwältigt bin.

Misty Mountains
Misty Mountains
Misty Mountains
Es gibt einen langen Weg an einem wilden Fluss entlang, große Wiesen, die von Felswänden eingerahmt werden, und in der Senke einen Teich mit allem, was die Pflanzenwelt in Second Life so hergibt. Ich bin wirklich froh, dass diese Region dem Park erhalten bleiben soll und ich hoffe, dass die beiden Owner sie nicht verändern.

Misty Mountains
Misty Mountains
So, das war eine lange Exkursion. Aber diese Regionen sind die Arbeit auf jeden Fall wert. Und man kann nach der Wiedereröffnung im September dann hier auch mal grob vergleichen, was sich tatsächlich alles verändert hat. Ich bin mir aber sicher, dass Tymus und Truck auch im kleineren Maßstab wieder etwas sehr Schönes gestalten werden.

Alle Teleports in der Reihenfolge meiner Route:

Weitere Links:

Kommentare:

  1. Vielen dank für die schöne exkursion Maddy.
    Ich selbst bin auch jede Woche mehrmals in Calas unterwegs. Es gibt nichts vergleichbares und es ist traurig das es so bald nicht mehr exestiert.
    Die Calas Galadhon Park Sims sind ein Aushängeschild für SL !
    Es ist eine Schande das LL nicht in der Lage ist so etwas auf dem Mainland für alle zu bieten, statt ein paar Avatar leerer Premium Regionen (bin premium user).
    Solche Regionen wären die beste Werbung für unser SL. Und die Ankunftsregionen neuer User sollten direkt daran anschliessen.

    Jedenfalls bin ich in der Calas Gruppe und gespannt auf September, wenns weitergeht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, einen ganzen Mainland-Kontinent im Stil von Calas Galadhon wäre ein echter Hammer. Dazu käme noch, dass Mainland-Regionen immer 15000 Prims zur Verfügung haben. Da könnte man sogar noch soviel mehr machen, als auf den Calas OpenSpaces.

      Aber dazu müsste das komplette Mainland-Konzept von LL geändert werden. Denn solange jeder Bewohner auf seiner Parzelle bauen kann was er will, wird es immer ein paar Hansels geben, die mit hässlichem Primklotz-Müll lieber den Nachbarn ärgern, als sich an einer ästhetischen Gestaltung zu beteiligen.

      Was Linden Lab aber auf jeden Fall machen könnte, wären ihre sechs Wilderness-Regionen für alle zu öffnen. Ich war jetzt schon mehrmals dort und wundere mich immer, warum es da so leer ist. Optisch finde ich diese Regionen sehr gelungen, vor allem mit dem dort festgelegten Windlight. Ich habe schon oft so ein automatisches Boot genommen und mich eine komplette Runde über die Sims schippern lassen.

      Und beim Calas Park sollte LL ihre neue Nonprofit-Regelung mit 50% Ermäßigung anwenden. ;-)
      Denn die Calas-Regionen werden ganz ohne Shops, Produktverkäufe und Landvermietung geführt. Noch gemeinnütziger geht es doch gar nicht. Was den Ownern fehlt, ist eben eine offiziell anerkannte Nonprofit-Einstufung. Vielleicht sollten sie sowas wie den Naturpfad e.V. (Verein für Naturbildung, Naturschutz und Naturpädagogik) gründen und das Ganze als Weiterbildung verkaufen. *g*

      Löschen