Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Linden Lab startet Beta für mobiles Second Life

Daniel Voyager berichtete gestern in seinem Blog, dass einige SL-Nutzer von Linden Lab per E-Mail eingeladen wurden, an einem Betatest für eine neue, mobile Version von Second Life teilzunehmen. Dabei handelt es sich offenbar nicht nur um einen Viewer für mobile Geräte, wie zum Beispiel der Lumiya Viewer, sondern um einen funktionsreduzierten Klon von SL, der auf eigenen Servern läuft.

Linden Lab hatte vor einigen Jahren schon einmal einen Betatest für eine Browser-Version von Second Life ausprobiert. Diese wurde damals auf der Streaming-Plattform Gaikai gehostet und hatte den Nachteil, dass die Menge der übertragenen Daten so groß war, dass viele Internetanschlüsse einfach zu langsam dafür waren. Nach ein paar Monaten hatte Linden Lab dann diesen Test wieder beendet. Jedenfalls wurde auch damals schon ein Klon von SL benutzt, bei dem das Erzeugen von neuem Content nicht möglich war. Denn die eigentliche Berechnung der inworld Umgebung fand auf den Servern von Gaikai statt und an den Browser wurde lediglich die fertig gerenderte Grafik geschickt.

Ich vermute, dass Linden Lab mit der mobilen SL-Version technisch wieder einen ähnlichen Weg gehen wird. Das Rendering wird auf den Servern erledigt und übertragen werden nur die Grafikinformationen. Das erspart den Download von vielen hundert Megabyte an Daten, die beim normalen SL-Viewer heute im Cache auf der Festplatte gespeichert werden. Zusätzlich wird es sicher auch eine komplett neue Benutzeroberfläche geben, denn die Menüs und Funktionsfenster im normalen SL-Viewer sind für eine mobile Version ungeeignet. Ich denke, hier wird sich LL am Lumiya Viewer orientieren, der sich inzwischen bei über 50.000 Nutzern bewährt hat.

Ich würde es auch gut finden, wenn die mobile Version von SL gleichzeitig in einem Browser auf normalen Desktop PCs laufen würde. Das könnte dann ruhig wieder mit Einschränkungen verbunden sein (kein Bauen und Skripten, keine Ultra-Grafik, usw.). So ein Zugang würde für viele Veranstaltungen, wie Konzerte, Lesungen, Präsentationen oder Schulungen, auch Leuten eine Teilnahme ermöglichen, die bisher vor der Installation eines Viewers und in dessen Einarbeitung zurückgeschreckt sind.

Und zum Schluss kommt mir bei dieser Meldung auch wieder die aktuelle ToS-Änderung in den Sinn. Ich hatte das schon einmal in irgendeinem Beitrag zur ToS hier geschrieben: Wenn Linden Lab für eine mobile Version von SL einen Plattform-Klon erzeugt und Teile der Asset-Datenbank dafür kopieren muss, dann ist die aktuelle Änderung der Nutzungsbedingungen zumindest zum Teil notwendig gewesen. Sie sollten halt die Formulierung noch einmal so anpassen, dass sich LL nicht für "jegliche Zwecke" den Nutzer-Content aneignet, sondern nur zur "Aufrechterhaltung des Dienstes".

Hier noch grob der Wortlaut der E-Mail von LL an ausgewählte SL-Nutzer:
"Wir suchen passionierte Betatester zur Beurteilung einer Version von Second Life für mobile Geräte.

Klingt interessant? Dann einfach... (*)

Wir werden diejenigen per E-Mail anschreiben, die zum Start des Programms ausgewählt wurden und wir melden uns in den nächsten paar Monaten in regelmäßigen Abständen, um euer Feedback zu bekommen.

Dies ist eure Chance, bei den Ersten dabei zu sein, die eine neue mobile Version von Second Life ausprobieren können und wir hoffen, dass ihr uns mit euren Rückmeldungen helfen werdet, es zu einem großartigen Produkt zu machen.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

Linden Lab"

(*) Ich denke, hier wurde ein Teil der E-Mail weggelassen, der einen Downloadlink oder ähnliches enthalten hat.

Quelle: Second Life Mobile Beta Invites

Hier noch eine weitere Meldung zum Thema auf SLU. Ich vermute, von dort hat Daniel Voyager den Anstoss seines Postings erhalten:
>> [SLU] - SL Going Mobile

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen