Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 25. Januar 2014

Drax Files Radio Hour #3: Esteban!

Quelle: The Drax Files Radio Hour
Und schon wieder gibt es eine neue Podcast-Sendung der Drax Files Radio Hour. Mir ist das wöchentliche Format fast etwas zu oft und deshalb weiß ich nicht, wie lange ich die Sendungen hier noch vorstelle. Da aber alle guten Dinge drei sind, gibt es heute noch einmal die wichtigsten Infos aus der Show kurz zusammengefasst.

Hauptgast in der heutigen Sendung ist Esteban Winsmore, der hauptsächlich mit seinen Griefer-Videos auf YouTube in Verbindung gebracht wird und die mit Abstand die höchste Klickrate aller SL-bezogenen Videos haben. Dazu später dann mehr. Sein Intro zur Show ist jedenfalls ganz witzig.

Zu Beginn erzählt Jo Yardley, dass sie in ihrem RL Facebook-Profil auch Fotos aus Second Life postet. Sie hält es für wichtig, Second Life als ganz normales Hobby offen zu präsentieren. Sofern die eigenen Interessen in SL nicht gerade als extrem angesehen werden, könnten interessante Berichte dazu führen, dass SL in der Öffentlichkeit etwas weniger als "merkwürdig" betrachtet werde.

Dieses Thema wird dann auch weitergeführt. In der Sendung wird es mit "coming out of the closet" umschrieben, was in etwa "aus dem Schrank herauskommen" bedeutet, oder in Kurzform eben "Coming-out". Dazu äußert sich dann in einem Skype-Call die SL-Designering Eshi Otawara, die aber nicht wirklich "aus dem Schrank" kommt. Sie beschreibt, dass sie Kollegen gegenüber lediglich erzählt, dass sie Kleidung für Charaktere in einem Videospiel erstellt, von dem sie noch nichts gehört hätten.
>> Eshi Otawara

Das nächste Thema dreht sich wieder mal um die Oculus Rift, aber das hat nicht nur mit der Begeisterung von Jo für diese VR-Brille zu tun, sondern Oculus VR beherrscht zur Zeit einfach die weltweite Technik-Hype Szene nach belieben. Diesmal wird ein Video vorgestellt, das demonstriert, wie mit einer Menge Zusatzequipment die Oculus Rift als vollimmersive Augmented Reality Brille genutzt werden kann. Nach etwas längerem Erklärungsanlauf ist das wirklich verblüffend, was da gezeigt wird. Im Grunde wäre damit eine Skatrunde mit Second Life Avataren in 3D im eigenen Wohnzimmer möglich. Mit etwas Fantasie kann man sich ausmalen, wohin diese Technologie führen wird, wenn sie mal fünf Jahre weiter ist. Das Video dauert ca. 18 Minuten.
>> AR-Rift: Stereo camera rig and augmented reality showcase

Auch das folgende Thema dreht sich um eine neue Technologie, die inzwischen sogar schon gekauft werden kann. Das EEG Headset kann Hirnströme in elektrische Computersignale umwandeln. Somit ist es mit etwas Übung möglich, nur über Gedanken verschiedene Geräte zu steuern, wie zum Beispiel den Puzzlebox Orbit, einen durch Gedanken kontrollierbaren Helikopter.
>> Brain Games: Move Objects With Your Mind To Find Inner Calm?

Dann folgt eine kurze Ansprache von Monty Linden zum Thema "HTTP Projekt". Ich hatte dazu vor einer Woche schon den langen Artikel von Linden Lab übersetzt. Monty erzählt, dass das HTTP-Projekt vor allem die enormen Datenmengen für den immer mehr auf Mesh ausgelegten SL-Betrieb besser zum Viewer übertragen wird. Und er empfiehlt, beim Router nicht unbedingt die billigen Modelle der Internetdienstanbieter zu verwenden (er erwähnt speziell den europäischen Raum), sondern sich ein gutes und hochwertiges Modell zuzulegen. Denn SL geht in Bezug auf Datenübertragung immer mehr an die Grenze des technisch machbaren. Es gibt dazu auch einen Link zu einer Router-Rangliste (der Beste ist oben, der langsamste unten). Allerdings sind das überwiegend Modelle aus den USA. Eine ähnliche Liste aus Deutschland habe ich zwar nicht gefunden, aber hier ist eine kleine Orientierungshilfe.
>> Router Charts - (USA)
>> HTTP RC Viewer - (zum Testen)

Nun wird ein neues Video mit dem Namen "The Lost Virtual World" von Loki Eliot vorgestellt. Darin dokumentiert Loki in 37 Minuten die Entstehungsgeschichte der virtueller Realität und von virtuellen Welten. Im Wesentlichen ist das ein Zusammenschnitt von TV-Material. Es gibt mehrere Szenen aus den frühen Jahren von Second Life und natürlich ist auch die Oculus Rift eines der Schwerpunktthemen.
>> The Lost Virtual World
>> Digital Mischief Maker
>> Amazing video about past, present and future of Virtual Reality

Danach kommt eine kurze und kuriose Meldung: Ein Nutzer der neuen Google Glass AR Brille wurde in Columbus (Ohio) vorläufig festgenommen, weil er die Brille in einem Kino getragen hat. Der Kinobetreiber rief daraufhin den Sicherheitsdienst, wegen Verdacht auf illegales Raubkopieren des Films. Die Sicherheitsleute nahmen dem Herrn die Brille weg, führten ihn aus dem Kino und verhörten ihn anschließend. Wer es noch nicht kennt: Die Google Brille hat eine eingebaute Kamera, die alles in Echtzeit per Mobilfunk irgendwo auf einem Server speichern kann.
>> AMC movie theater calls “federal agents” to arrest a Google Glass user

Und noch einmal Oculus Rift: Die Firma Valve (Steam) hat laut einem Artikel im Guardian vorhergesagt, dass virtuelle Realität im Jahr 2015 den Massenmarkt errechen wird. Um für den Beginn des zweiten Hype auf virtuelle Welten gewappnet zu sein, arbeitet Valve bereits jetzt schon eng mit der Firma Oculus VR zusammen. Viele Eperten sind etwas überrascht vom sonst eher vorsichtigen Steam-Betreiber, was neue Technologien betrifft.
>> Oculus Rift: Valve promises to take virtual reality to the masses

Die zweite Hälfte der Show dreht sich nun um den Hauptgast Esteban Winsmore. Es werden Audio-Ausschnitte aus verschiedenen Videos eingespielt, bei denen Esteban noch relativ harmlos SL-Nutzer verarscht. Die richtig fiesen Griefer-Szenen werden in der Sendung nicht angespielt. Aber wer auf YouTube schon mal ein paar Videos komplett gesehen hat, weiß dass Esteban nicht nur auf lustig macht. Nach den Audios folgt ein langes Interview zwischen Drax und Esteban. Er stellt sich selbst als netten Typen dar, der nie aggresiv ist und nur defensiv auf die Äußerungen der Leute reagiert. Unterm Strich habe ich etwas das Gefühl, dass er die Leute, die seine Aktionen nicht mögen, als die Bösen hinstellt, während er nur Gutes will. Das ganze Interview ist irgendwie schräg. Drax gibt sich Mühe, Esteban nicht zu verärgern. Und Esteban wirkt teilweise aufgesetzt, als ob er seine Antworten feinsäuberlich vorbereitet hat.
>> YouTube-Kanal von Esteban Winsmore
>> Esteban auf Facebook
>> SL-Profil von Esteban
>> Esteban Winsmore Has Resuscitated Second Life Through Trolling - (Artikel auf Vice)

Die vorletzte Meldung kommt von Marc Andreessen, einem einflussreichen Internet-Unternehmer (Hauptinvestor bei Oculus VR), der auf Twitter die folgende Aussage an Cory Ondrejka, Wagner James Au und Philip Rosedale geschickt hat: "Second Life und [seine] erstaunlichen Ersteller werden Programmierer und Unternehmer noch in 50 Jahren inspirieren."
>> Tweet von Marc Andreessen

Zum Schluss darf Joi Price noch etwas Werbung machen. Sie betreibt sowohl in SL als auch in RL das Schmuck-Label "Angels x Astronauts". Ich hatte dazu vor einiger Zeit schon mal etwas bei mir geschrieben:
>> SL Celebrity Joi Price startet RL-Marke


Hier kann man sich die Sendung anhören, genauso wie auf der Seite zum Quellenlink:



Links:

Quelle: the drax files radio hour [with jo yardley]: show #3: esteban!

Kommentare:

  1. Ich finde toll, was Draxtor und Jo mit ihrer Radio Hour machen. Ich hatte mir auch die erste Sendung voll reingezogen. Eine ganze Stunde. Und hier gebe ich Dir Recht, Maddy, die 2.Sendung habe ich mir nicht mehr original angehört, sondern Deine Zusammenfassung hier gelesen. Eine Stunde jede Woche schaffe ich auch zeitlich nicht. Sie nebenher laufen zu lassen und dabei etwas anderes zu machen, geht auch nicht, da ich mich auf die Übersetzung aus dem englischen konzentrieren muss.

    Ich bin gespannt, wie lange Drax und Jo das durchhalten und wie lange die Zuhörerschaft der vollen Stunde die Treue halten.

    Vielleicht ist eine Stunde alle 2 Wochen besser?

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Sie nebenher laufen zu lassen und dabei etwas anderes zu machen, geht auch nicht, da ich mich auf die Übersetzung aus dem englischen konzentrieren muss."

      Das geht mir auch so. Selbst wenn die Sendung auf Deutsch wäre, könnte ich nicht nebenher etwas anderes machen. Ich bin im Multitasking nicht sehr gut. :)

      Und ich denke auch, dass dieses Format kein Langläufer wird. Entweder gehen den Beiden irgendwann die Themen aus, oder sie verlieren den Antrieb die Sendung wirklich jede Woche zu machen, oder das Publikum wird irgendwann übersättigt. Ich fände auch alle 2 oder sogar alle 4 Wochen besser. Das würde sich nicht so schnell abnutzen.

      Löschen