Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 25. August 2014

Die Kurogane 4ki Koudou Challenge

Ich hatte ja vor zwei Wochen hier im Blog einen Bericht zur Mainland Region Neumoegen geschrieben. Eigentlich ging es um die Sonnenblumenfelder, aber im zweiten Teil habe ich dann noch von einem Auto-Rezzer berichtet, der Bestandteil einer Challenge ist. Allerdings wusste ich da noch nicht, worum es dabei ging.

On Tour für den Koudou Challenge
Elke Wylie hat dann einige Tage später in den Kommentaren zu meinem Bericht erklärt, wie diese Challenge funktioniert. Und seitdem habe ich das immer mal wieder versucht. Aber...! Das ist aus meiner Sicht wirklich super schwer. Nicht weil die Aufgabe so schwer ist, sondern weil man sie absolvieren muss, ohne einen Viewer-Crash, ohne vom Vehikel abgeworfen zu werden, ohne irgendwo steckenzubleiben, wo man dann nicht mehr rauskommt, ohne sich mit dem Zeitaufwand zu verschätzen, wenn man wegen eines RL-Termins dann ausloggen muss bevor man durch ist, usw...

Vor der Arcadia Asylum Living Library
Doch zunächst erkläre ich kurz die Regeln für die Challenge:

Man geht zu einem der drei Rezzer vor dem Bahnhof in Neumoegen. Dort lässt man per Klick ein Auto mit dem Namen "Kurogane 4ki" rezzen. Der Rezzer mit dem Foto eines gelben Autos ist die einfache Tour, bei Pink wird es mittelschwer und das rote Auto ist für die ganz Harten. Gerezzt wird aber immer das gelbe Modell.

Anschließend setzt man sich in das Auto rein und sieht über seinem Kopf einen Hover-Text, der den Namen von drei Regionen auf dem Heterocera-Kontinent enthält. Die Namen stehen sowohl in Japanisch als auch in Englisch in dem Text. Diese drei Regionen gilt es nun in der Reihenfolge von oben nach unten mit dem Auto zu erreichen. Und zwar mit einer einzigen Fahrt. Je nach Schwierigkeitsgrad liegen dann die Regionen immer weiter auseinander.

Um herauszufinden, wo sich die jeweilige Region befindet, kann man einfach den Namen in das Suchfeld der Weltkarte im Viewer eingeben. Drückt man auf "Enter" (und nicht auf "Teleport"), wird die Region auf der Karte mit einem Kreis markiert und inworld zeigt ein roter Pfeil die Richtung in der die Region liegt.

Natürlich kann man nun mit dem Auto nicht kerzengerade auf diese Region zusteuern, sondern man sollte soweit wie möglich die Straßen benutzen. Eine große Hilfe für mich war diese Karte des Heterocera Atolls, auf der alle Straßen in Rot eingezeichnet sind (Gelb sind Bahnschienen, Grün sind Reitwege).

Immer wenn man eine Region erreicht hat, wird das im Chat dadurch angezeigt, dass der Name der nächsten Region ausgegeben wird. Bei Erreichen der letzten Region erfolgt dann der Hinweis, nach Neumoegen zurückzukehren. Dort angekommen, stellt man das Auto auf das "Goal"-Feld vor den Rezzer, mit dem man die Challenge gestartet hat. Danach klickt man das Teil noch einmal an. Dann erhält man einen Kurogane als Preis für das erfolgreiche Absolvieren der Challenge. In meinem Fall war das der Wagen in schickem Ferrari-Rot.

Prunkvolles Anwesen
Think Pink
So, nun zu meiner Odyssee. Natürlich habe ich als alter Mainland-Explorer und Vehikel-Nutzer gleich mit der harten Tour begonnen. Die verlangt eine Rundfahrt mit den Stationen Leafminer, Snout und Bouraq. Wer diese drei Namen mal in der Weltkarte eingibt wird sehen, dass es kaum fieser geht und man aufgrund des Straßennetzes riesige Wege zurücklegen muss. Ich schätze mal, dass ich mindestens einhundert Regionen bei meinem erfolgreichen Versuch überquert habe. Alle Versuche zusammengenommen, dürften es fast eintausend Regionen gewesen sein.

Flussüberquerung bei Sonnenuntergang
Vorsicht, Laternen!
Doch zunächst habe ich die Challenge begonnen mit einem Viewer im Ultra-Modus und allem Trallala aktiviert. Ich wollte ja gute Fotos schießen. Das bescherte mir dann schon einen Crash, bevor ich die erste Region erreicht hatte. Also, erweitertes Beleuchtungsmodell ausgeschaltet, Wasser-Reflektionen runter auf Minimum und Sichtweite auf 128 Meter.

Gewagte Abkürzung
Dann kam ich auf die glorreiche Idee, ich könnte ja mal querfeldein abkürzen. Leider bin ich dabei in ein tiefes Loch im Gelände gefallen, aus dem ich nicht mehr rauskam. Und im Edit-Modus das gesamte Auto mit der Maus rausziehen, geht bei den gerezzten Teilen nicht. Bei meinem zweiten Abkürzungsversuch bin ich übrigens gegen einen Bannzaun gefahren und das Vehikel war danach verschwunden, obwohl mein Avatar immer noch in der Sitzposition verharrte.

Einer der Zielorte war eine Sackgasse - sozusagen ein Coney Island des Mainlands
Eine meiner liebsten Stellen bei meinen vielen Versuchen
Bei meinem nächsten Versuch bin ich dann ziemlich weit gekommen. Ich hatte alle drei Wegpunkte erreicht und war auf dem Weg zurück nach Neumoegen. Doch kurz vor dem Ziel driftet dann beim Simübergang der Wagen mit Avatar ins Nirvana. Fast eine Minute lang, bis zum Ende des Mainland-Kontinents. Lustigerweise gab es aber keinen Crash. Nach kurzer Wartezeit war ich wieder am ursprünglichen Simübergang, jedoch ohne Auto. :(

Merke: Meide unter allen Umständen die Küstenstraße im Südwesten von Heterocera, vor allem die Kreuzungen. Jedenfalls tut so ein Crash nach mehr als einer Stunde auf der Challenge-Tour besonders weh.

Die Kreuzung des Todes. Mein Ava steht zwar noch dort, das Auto leider nicht mehr...#!@?!&$!
Beim nächsten Versuch war ich dann erneut schon wieder auf dem Weg zurück nach Neumoegen. Diesmal auf der Inland-Straße, weit weg von der Küste. Dann kam ich an einem Haus vorbei, auf dessen Dach ein Millennium Falke (aus "Star Wars") in Originalgröße geparkt war. Erst blieb ich stehen um zu gucken. Und dann wollte ich unbedingt ein Foto machen (oder zwei). Eine innere Stimme sagte mir: "Nein, lass es lieber. Ich bin gleich in Neumoegen..." Doch ich konnte nicht widerstehen. ALM und Schatten angeworfen Sichtweite hochgedreht und Motiv rangezoomt. Zwei Fotos habe ich dann tatsächlich noch geschossen...*crash*... :(

Haus mit Millennium Falke auf dem Dach
Das Teil ist innen voll ausgebaut. Ist wohl aber ein Einzelstück, denn ich habe keinen Anbieter dafür gefunden.
Ok, um nicht gar zu depressiv zu wirken: Gestern Abend ist es mir dann gelungen, die große Tour bis zum Ziel durchzufahren. Ich habe weder links noch rechts geschaut, den Viewer auf 2007er Optik eingestellt und alle Scripte vom Avatar entfernt. Ich habe sogar meine 256-Prim Haare gegen eine 6-Prim Lederkappe ausgetauscht. Die letzten Meter vor dem Ziel habe ich auf jedes Geräusch meiner Festplatte geachtet. Die Tastatur habe ich mehr gestreichelt als gedrückt und bei jeder Bodenunebenheit habe ich fast einen Herzinfarkt bekommen.

Ziel erreicht. Hier habe ich meinen Preis schon eingesackt, sonst hätte ich das Foto nicht gemacht. :)
Das Resultat meiner Bemühungen von mehr als einer Woche Mainland-Rundfahrt war dann nicht nur das Auto, sondern ich hatte auch einige Fotos, die ich hier im Beitrag eingebettet habe. Neben dem erwähnten Millennium Falken gab es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten, auch wenn dazwischen das Mainland immer wieder etwas "ländlicher" wurde. Zum Beispiel das riesige Gelände mit dem Arcadia Asylum Living Library & Freebie Center, oder die Linden Straße mit den Laternen in der Mitte, oder der Kreisel, bei dem ich mich auch immer auf meinem Stuhl vor dem PC in die Kurve gelegt habe. *lol*

Stolzer Maddy mit seinem Preis, hier wieder mit Viewer im Ultra-Modus
Und am Ende bin ich nun stolzer Besitzer eines roten Kurogane 4ki, der zwar technisch nicht besonders viel kann, aber für mich einen ungeheuren idellen Wert hat. Wenn ich dieses Auto aus dem Inventar hole, werde ich immer an diese Woche zurückdenken, in der ich gut 12 Stunden versucht habe, die Challenge zu meistern. :)

>> Teleport zum Bahnhof auf Neumoegen - Start der Challenge

Links:

1 Kommentar:

  1. Lol Maddy, echt super Abenteuerericht !!! Ich kann mir richtig vorstellen, wie du vor deinem PC gesesen hast. Etwas erinnert mich das an meine Erlebnisse bei dem Kagami Spiel, wo man so eine Geschichte "erspielen" musste. Ok, crash war da nich so das Problem weil der "Spielstand" via Hud immer gespeichert war, aber immer wenn ich nicht weiterkam, weil ich den Weg nicht so genommen hatte, um reif für den nächsten Hinweis zu sein bin ich irre geworden und fast in den PC reingekrochen.
    Lol, jedenfalls wünsch ich dir weitere solcher Abenteuer, weil´s echt Spass macht die zu lesen :-)
    Dodo

    AntwortenLöschen