Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 25. Januar 2019

Code für Second Life VR-Viewer wird optimiert

Quelle: Peter Kappler / YouTube
Am 11. Januar hatte ich hier über das Hobby‑Projekt von Peter Kappler berichtet, der für den Firestorm Viewer einen Code geschrieben hat, der zusammen mit SteamVR arbeitet. Damit ist es möglich, Second Life mit einer Oculus Rift, HTC Vive oder Windows Mixed Reality Brille zu nutzen.

Genau wie vor zwei Wochen, hat Wagner James Au am Mittwoch erneut etwas zu diesem Projekt in seinem Blog geschrieben. Offenbar steht Wagner im Dialog mit Kappler und hat weitere Informationen von ihm erhalten. Der sagt, dass er mit einer Nvidia GTX 1080 Grafikkarte im Single Modus zwischen 60 und 120 FPS und im Stereo Modus 30 bis 60 FPS in seiner VR-Brille erreicht. Wobei man hier nur den Stereo Modus beachten sollte, da nur der auch die 3D-Ansicht erzeugt, wegen der man sich eine VR-Brille zulegt.

Kappler hat nun gesagt, dass er den Code noch verbessern könne, so dass er im Stereo Modus 50 bis 100 FPS schafft. Das wäre für VR in Second Life vollkommen ausreichend. Natürlich vorausgesetzt, man verwendet eine ähnlich starke Grafikkarte.

Auch in den Kommentaren zu Kapplers altem Demo-Video vom Mai 2018, hat sich seit Wagners erstem Blogpost einiges getan. Vor zwei Wochen, bei meinem ersten Bericht zu diesem Projekt, gab es 8 Kommentare unter dem Video. Jetzt sind es 65 Kommentare. Es wird sowohl Feedback zu Problemen gegeben, die in der aktuellen Version noch auftreten, als auch Wünsche für zukünftige Updates geäußert. Insgesamt sind viele SL-Nutzer begeistert, dass sich wieder jemand dem Thema VR in SL angenommen hat.

Quelle: Linden Lab / YouTube
Neu ist auch, dass Kappler unter dem Video nicht nur den Code zum Selbstkompilieren eines Viewers anbietet, sondern auch einen fertigen Firestorm Viewer 5.1.7 mit VR-Unterstützung. Damit der funktioniert, muss man den original Firestorm 5.1.7 installieren, danach die Firestorm-bin.exe von Kappler in diesen Ordner kopieren und diese dann starten. Und man muss natürlich SteamVR vorher schon gestartet haben.

Wer das ausprobieren will, sollte aber noch bis Montag warten. Kappler will am Wochenende eine verbesserte Version erstellen, bei der man den Abstand (oder die Verschiebung) der beiden VR-Displays im Stereo Modus manuell ändern kann. Das ist wichtig, um den Eindruck von Doppelbildern zu vermeiden, wenn der Abstand nicht zur VR-Brille passt.

Abschließend möchte ich aber auch darauf hinweisen, dass aktuell dieser geänderte Firestorm nicht in der TPV-Liste steht. Ich denke zwar nicht, dass Kappler damit Passwort Fishing betreiben will (dazu ist er auf YouTube zu engagiert), aber Support bei Linden Lab gibt es mit diesem Viewer nicht.

Linden Lab hat ja schon angekündigt, vielleicht das VR-Thema wieder aufzunehmen, nachdem Second Life in die Cloud umgezogen ist. Sie könnten sich viel Arbeit sparen, wenn sie sich den Code von Kappler einfach mal ansehen, denn er ist Open Source. Die Lösung von Kappler scheint jedenfalls um ein Vielfaches besser zu sein als der VR-Viewer, an dem sich Linden Lab vor einigen Jahren mal versucht hatte.

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen