Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 15. August 2013

LEA 16: "Binge and Purge" von Gracie Kendal

Quelle: Kristine Schomaker
Die ersten Installationen der neuen LEA-Runde, bei der 20 Regionen für fünf Monate an Bewerber vergeben wurden, sind bereits nach 15 Tagen besuchsbereit. Am letzten Sonntag hatte ich schon das "Nin9"-Projekt auf LEA 18 vorgestellt und bei meinem Simtipp zum Spencer Museum of Art gab es von Cutea Benelli den Hinweis, dass Eupalinos Ugajin auf LEA 20 bis Ende September das Bogon Flux noch einmal präsentiert.

Gestern habe ich nun auf New World Notes gelesen, dass Gracie Kendal auf LEA 16 ein interessantes Projekt gestartet hat. Das könnte zwar jeder von uns genauso umsetzen, der eine komplette Fullprim Region zur Verfügung hat. Aber ich behaupte mal, dass nur die wenigsten das freiwillig machen würden. :)

Und zwar will Gracie ihr komplettes Inventar in mehreren Etappen auf dem LEA-Sim rezzen, dann für jeweils zwei bis drei Wochen stehen lassen und danach alles löschen. Dabei werden alle Objekte auch gleichzeitig aus dem Inventar gelöscht, so dass Gracie nach den fünf Monaten der LEA-Runde praktisch wieder ein Newbie ist und nur noch die Sachen im Inventar hat, die sie dann gerade am Avatar trägt.

Gracie ist bereits seit sieben Jahren in Second Life unterwegs und hat in dieser Zeit einiges angesammelt. Darunter sind auch viele Objekte aus ihren eigenen Kunstprojekten, wie etwa dem 1000+ Avatars Projekt oder Ce n’est pas une peinture. Bei den einzelnen Etappen will sie davon jeweils so viele Objekte rezzen, bis die 15.000 verfügbaren Prims der Region aufgebraucht sind. Gestartet wurde das Projekt am Sonntag, den 11. August.

Gracie schreibt in ihrem Blogpost:
"Meine Hauptgedanken zu dieser Installation drehen sich um die Begriffe Spektakel, Neugier, Voyeurismus. Exhibitionismus, Verlockung, öffentlich kontra privat, Erinnerung und Nostalgie.

Es dreht sich auch um Sammlungen, die man sich anlegt, egal ob virtuell oder physisch. Es geht um die Identitäten die wir errichten, basierend auf den Gegenständen die wir kaufen oder bekommen, sowie deren Bedeutung für uns.

Es geht um meine Essstörung. Es geht um Regeneration und Loslassen. Es geht um Veränderung und Neuentdeckung."

So soll das Projekt inhaltlich aussehen:
  • Alle vorhandenen Linden Dollar auf dem Konto (ca. 20.000 L$) werden komplett für Einkäufe aufgebraucht. Diesen Punkt hat Gracie bereits umgesetzt.
  • Alle zwei bis drei Wochen wird Gracie Objekte mit einer Gesamtkapazität von 15.000 Prims aus ihrem Inventar rezzen. Dies soll dann jeweils Sonntags gegen 9am SLT geschehen (18 Uhr MESZ).
  • Nach den zwei bis drei Wochen werden die gesamten 15.000 Prims gelöscht. Darunter auch eigene Exponate aus Kunstprojekten, Geschenke, Möbel, Häuser, Kleidung, Bilder, Notecards Landmarken, Calling Cards, Gesammelte Kunstwerke, usw.). Eben ALLES.
  • Gracie wird nach jeder Löschrunde Fotos von ihrem Inventarfenster machen.
  • Jede Etappe (Rezzen/Löschen) wird mit Videos und Bildern dokumentiert.
  • Alles was Gracie in Second Life besitzt, wird auf dem Sim zu sehen sein, bis es dann schließlich gelöscht wird.

"Binge and Purge" auf LEA 16
Ich habe mir das aktuelle Chaos auf LEA 16 schon angesehen. Bis auf 35 Prims wurde die volle Kapazität der Region genutzt. In einigen Metern Höhe waren auch die Wände des 1000+ Avatar Projekts gerezzt. Gracie hatte diese Fotos über ein Jahr lang gesammelt, nach SL hochgeladen und auf Prims platziert. Ich denke, dass sie beim Löschen dieser Arbeit nicht ganz emotionslos bleiben wird.

Ein kleiner Teil der "1000+ Avatars"-Installation
Ich selbst fand es durchaus lustig, durch das Inventar eines sieben Jahre alten SL-Nutzers zu laufen, da ich einige alte Objekte gesehen habe, die sich auch in meinem Inventar befinden (und die ich wahrscheinlich nie wieder rausholen werde). Die Installation hat mich jedenfalls darüber nachdenken lassen, warum ich oft den letzten Ramsch aufhebe und im Inventar ansammle. Hat das wirklich mit dem Jäger- und Sammler-Verhalten unserer Vorfahren zu tun? Oder ist das die Mitnahmementalität, wie man neudeutsch so schön sagt?

Vielleicht sollte ich auch mal mein Inventar ordentlich ausmisten. Es muss ja nicht gleich alles sein.^^

Die Fotozelle habe ich auch im Inventar......genauso wie dieses Ufo von den Greenies

Auf New World Notes ist auch eine interessante Diskussion zu diesem Projekt in den Kommentaren entstanden. Ist das Kunst oder ist das ein arroganter Versuch, Aufmerksamkeit zu erzeugen?

Ich bin selbst nicht besonders gut darin, Kunst zu beurteilen oder ihren Wert zu erkennen. Aber ich finde das Projekt passt zum Programm der LEA-Regionen und zumindest in meinem Auge (das des vielzitierten Betrachters) ist das durchaus Kunst.

>> Teleport nach LEA 16

Quelle: “Binge and Purge” an installation by Kristine Schomaker

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen