Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 29. Dezember 2013

[Andere Welten] - Outerra 0.8.0.4301

Anfang November gab es für die seit 2008 in Entwicklung befindliche 3D Planetensimulation Outerra ein Update auf Version 0.8.0. Zunächst wurde das nur als Developer-Version bezeichnet und seit 15. Dezember dann als offizielle Version. Das letzte Update auf 0.8.0.4301 wurde am 27. Dezember durchgeführt, also erst vor zwei Tagen. Grund für mich, auch mal wieder bei mir ein Update zu dieser virtuellen Welt zu posten.

Blick aus dem Orbit auf Italien
Seit ich im März 2012 zum ersten Mal hier im Blog etwas über Outerra geschrieben habe, sind einige Funktionen neu dazu gekommen, was man auf den ersten Blick jedoch kaum wahrnimmt. Das Entwicklerteam besteht eigentlich nur aus zwei Personen, die zwar regelmäßig, aber eben nur in kleinen Schritten ihre Software erweitern. Leider gibt es bis jetzt noch keine Avatare für Outerra. Es ist für mich auch unklar, ob sowas überhaupt geplant ist. An Diskussionen im Outerra-Forum über dieses Thema, haben sich die beiden Entwickler nicht beteiligt. In erster Linie ist diese virtuelle Welt eine Realsimulation für geologische Daten unserer Erde, sowie der Möglichkeit, diese dann mit Vehikeln zu erkunden. Würde diese virtuelle Welt, die exakt der Größe der realen Erde entspricht, Avatare und Kleidung ermöglichen, so wie in Second Life, dann wäre Outerra wohl das Paradies aller virtuellen Welten.

Unterwegs mit dem Tatra T815-7
Trotzdem habe ich mir heute die Vollversion für 15 US$ gekauft (ca. 11 Euro), nachdem ich zu Weihnachten ausgiebig die neueste Demo-Version ausprobiert hatte. Damit bekomme ich nun zukünftig alle Updates kostenlos, einschließlich der finalen Release-Version. Und selbst, wenn es keine Avatare mehr geben sollte, ist Outerra für mich auch so interesssant genug, denn mit der bezahlten Vollversion stehen mir mehrere Vehikel zur Auswahl, ich kann Straßen bauen und Collada Mesh-Modelle hochladen. Ich habe mal die Brooklyn Bridge importiert. Leider muss man die Texturen in das DDS Format konvertieren. Da ich das nicht gemacht habe, werden unten einige Fehlermeldungen angezeigt.

Die Brooklyn Bridge
Die Vehikel habe ich heute alle mal durchprobiert. Das reicht von ziemlich einfach bis fast unmöglich zu kontrollieren. Einfach ist die Steuerung der beiden Lastwagen und der Boote. Schwieriger wird es dann mit der Cessna und der MiG. Nicht in die Luft gebracht habe ich den Apache AH-64. Denn dazu muss man mehr Tasten betätigen, als man Finger hat.^^

Die Küstenwache vor den Florida Keys
Mit der Cessna 172 kurz vor dem Start
Es macht aber wirklich Spaß, mit einer Cessna über Landschaften zu fliegen, die ich selbst im RL schon besucht habe. Schneller geht es natürlich mit der freien Kamera, die man so beschleunigen kann, dass man innerhalb von 15 Sekunden auch aus der Erdatmosphäre herausfliegen kann. In diesem Zusammenhang träumen die Entwickler schon davon, auch Weltraumflüge zwischen den Sonnensystemen unserer Galaxie zu ermöglichen und somit Milliarden von Planeten in Outerra mit einzubeziehen.

Drei Fotos meines Versuchs, die MiG 29 zu fliegen:

Vor dem Start
In der LuftNach dem Aufschlag
Und nun noch drei RL-Ziele, die ich heute besucht habe. Wenn man etwas aus dem Orbit nicht ausmachen kann, lassen sich auch einfach die Werte für Längen- und Breitengrad im Teleport-Fenster eingeben.

Ayers-Rock in Australien
Der Mont Blanc in FrankreichDie Straße von Gibraltar von Spanien aus gesehen
Anfang 2013 wurde für Outerra eine neue Terrain-Datenbank veröffentlicht, mit der auf dem Planeten nicht unsere realen Kontinente gerendert werden, sondern das Land Mittelerde aus Herr der Ringe. Wie man sich Mittelerde zusätzlich zu Outerra installieren kann, wird in in diesem Thread erklärt.

Hier mal eine grobe Liste der wesentlichen Funktionen von Outerra. Der letzte Abschnitt enthält die Neuerungen, die in den Versionen 0.7.x und 0.8.x dazugekommen sind.
  • Realistisch aussehende Landschaft mit hohem Detailgrad.
  • Fast unbegrenzte Skalierbarkeit von einigen Tausend Kilometern bis auf wenige Zentimeter.
  • Echtzeit-Rendering der Atmosphäre.
  • Rendering von Gras und Wald in hoher Dichte.
  • Automatisch anpassendes LOD mit permanenter Neuberechnung.
  • Geodaten werden in Teilpaketen runtergeladen, je nach Bedarf. Einmal geladene Geodaten bleiben gespeichert und werden nicht erneut heruntergeladen.
  • Fraktale Imitation von feinen Strukturen (z.B. Oberflächen von porösem Gestein).
  • Der prozedurale Textur-Generator vereint mathematische Modelle und Klimadaten.
  • Vektordaten für Straßen, Flüsse und Terrain-Objektklassen.
  • Verwendet OpenGL 3.3.
  • Dynamische Schatten.
  • Vollständig asynchrones Design, das alle verfügbaren Kerne einer CPU zur Berechnung verwendet.
  • Der Terrain- und Fraktal-Algorithmus läuft komplett auf der GPU.
  • System für stabile Frameraten.
  • Unterstützung von COLLADA 3D Modellen.
  • Integrierte Flugdynamik-Bibliothek für Modelle, wie Flugzeuge und Raketen.
  • Globale Physikengine zur Simulation von Vehikelphysik und Kollisionsabfragen.
  • Nur in der Vollversion:
    • Straßen- und Landebahn-Editor.
    • Editor zum Platzieren statischer Objekte.
    • Zusätzliche Vehikel, angetrieben über die JSBSim Flugdynamik-Engine.
    • Modell-Importer für statische Objekte und für Vehikel.
    • Möglichkeit für Export von eigenen Anpassungen zum Austausch mit anderen Nutzern.
    • Dynamische Terrain-Deformation (Krater erzeugen durch Explosionen).
  • Letzte Neuerungen seit Version 0.7.xxx:
    • Neue biome Farben und organische Vegetationsdichte.
    • Flugdaten-Rekorder mit Replay-Funktion.
    • Eingebauter, präziser Videorekorder im Y4M Raw Capture Format.
    • Animiertes und prozedural gerendertes Gras (mehr als 400.000 Grashalme in einem Radius von 22,5 Metern).
    • Oculus Rift Unterstützung.
    • Rendering von Wasser (Ozeane und Seen) auch in der Outerra Demo-Version.
    • Physik für Wasser-Vehikel (Schiff schaukelt auf den Wellen).
    • Einstellbarer Zeitverlauf (Geschwindigkeit für Tag-/Nachtwechsel).
    • Einführung von Umweltgeräuschen (Wind, Wasser, Vögel, Rascheln von Blättern)
    • Einführung von Motorengeräuschen für alle Vehikel.
    • Viele Verbesserungen für die Kamerasteuerung.
    • Geodaten werden jetzt von Cloud-Servern heruntergeladen (schneller).
    • Viele Fixes für Fehler, insbesondere bei ATI-Grafikkarten.

Der Download von Outerra ist etwa 385 MB groß. Die voll funktionsfähige Demo gibt es kostenlos. Die einzigen Unterschiede habe ich oben in meiner Liste beschrieben. Kaufen der Software geht dann nur über die Programmoberfläche (via PayPal oder Kreditkarte).

Nach etwa drei Stunden Nutzung und Besuch fast aller Kontinente, wurden in meinen Geo-Cache Ordner noch mal ca. 850 MB nachgeladen. Dieses Nachladen wird aber bei jeder weiteren Nutzung immer weiter abnehmen, da sich die Geodaten unserer Erde nicht so schnell ändern. :)

Zum Schluss noch ein Video, das die neuen Ökosystem-Farben und die Vegetationsdichte seit Version 0.8.0 verdeutlichen soll.

Outerra biome colors & vegetation density




Links:

Kommentare:

  1. Ich hatte mir vor einem Jahr auch mal die Demo runtergeladen... Ist schon irre... Und deine Bilder und das Video zeigen dass sich seit dem noch einiges getan hat.
    Was ich noch nicht begriffen hab, kann man diese Welt eigentlich in einem Netzwerk wie einen OpenSim betreiben? So dass andere User den Globus besuchen können? Wenn ja, wär das echt klasse.

    Danke für den Beitrag... Ist immer wieder interessant, was an anderen Fronten so passiert.

    Liebe Grüsse
    Ly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also so wie ich das verstanden habe, ist die Software mit dem Namen Outerra erstmal nur eine Engine, die von jedem Entwickler für eigene Projekte genutzt werden kann. Das, was man sich als Demo runterladen kann und worüber ich hier auch berichtet habe, ist ein Beispielprodukt, das mit dieser Engine erstellt wurde. Der vollständige Name lautet auch Outerra Anteworld.

      Der Chef-Entwickler Cameni hat seine Ideen zu Anteworld auf einer eigenen Seite der Outerra -Homepage gepostet. Er möchte für dieses Produkt sowohl einen Offline Sandbox-Modus als auch einen Online-Modus mit Wirtschaftssimulation, Transportwesen und Handel. Für die Online-Version sollen genauso Cloud-Server verwendet werden, wie schon jetzt für den Download der Geodaten. Dazu gibt es dann Multi-User Login.

      Bei der aktuellen Arbeitsgeschwindigkeit der beiden Outerra Entwickler kann das aber noch Jahre dauern, bis da was kommt. Im Forum hat schon ein Nutzer vorgeschlagen, in 2014 doch ein Kickstarter Projekt für die Einstellung von weiteren Entwicklern zu starten. Aber ich habe den Eindruck, dass Cameni seine Bit-für-Bit-Strategie lieber allein weiterführen will.

      Eigentlich schade, denn viele Leute sind der Meinung, dass die Outerra Engine einfach das Beste ist, was es im Bereich des 3D-Echtzeitrendering gibt.

      Hier geht es zur Anteworld Beschreibung:
      Anteworld Game

      Löschen
    2. Ah, danke für die Infos... So ergibt das wieder Sinn...

      Liebe Grüsse
      Ly

      Löschen
  2. Hier sieht man sehr schön wie genial die Physik von Outterra ist...

    http://www.youtube.com/watch?v=jqpTOtMInZ0

    Mit dem Jeep durch die Wälder...

    Gruss
    Ly

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Wenn schon klugscheißen, dann wenigstens richtig.
      Das heißt Uluṟu mit einem Strich unter dem r ;)

      Löschen