Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 9. Dezember 2013

Ein paar Fotos von der Rocky Horrid Show in SL

Ankunft am Theater
Ich habe gestern die Rocky Horrid Show in SL besucht, die erstmals zur europafreundlichen Uhrzeit gelaufen ist. Nachdem ich das hier im Blog schon zweimal vorgestellt hatte, wollte ich mir die Aufführung nun auch nicht entgehen lassen.

Ich denke, zum Inhalt der Story muss ich nichts mehr schreiben, denn das Musical und der daraus entstandene Kinofilm haben einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Sollte dennoch jemand die Handlung nicht kennen, dann kann man sie grob auf Wikipedia nachlesen oder auf irgendeiner der vielen anderen Webseiten, die sich mit dieser Show befassen..

Gespanntes Warten auf den Beginn der Show
Meine Befürchtung, es würde zu voll werden, war unbegründet. Das Paramount Playhouse Theater war zwar ganz gut besucht, aber die Region war noch weit von ihrer Kapazitätsgrenze entfernt. Und das, obwohl auf der Nachbarparzelle auch noch einige Avatare rumschwirrten.

Die Autopanne von Brad und Janet
Ankunft auf der Transvestiten-PartyCoole Kostüme
Das Theater ist sehr gemütlich und bietet viel Beinfreiheit für die Zuschauer. Es gibt auch eine Empore, die jedoch gestern leer geblieben ist. Insgesamt wurde das Musical von 12 Avataren aufgeführt, was für eine SL-Show eine beachtliche Truppe ist. Die Aufführung dauerte fast 90 Minuten und war damit ähnlich lang, wie der Film.

Erster Auftritt von Dr. Frank N. Furter
Die Show selbst versuchte inhaltlich die original Handlung aus dem Musical nachzuspielen, soweit das in Second Life eben machbar ist. Die Musik entsprach der Aufnahme aus dem Rocky Horror Picture Show Film, genauso wie die Dialoge zwischen den Songs. Diese wurden allerdings nur im Chat als Text eingegeben, was für mich etwas schwer zu verfolgen war, da ich eigentlich viel mit der Kamera rumgezoomt habe. Es wäre ein echtes Plus, wenn die Dialoge auch als Audio per Voice oder Stream hörbar sein würden. Das ist jedoch leicht gesagt, aber sicher schwer umzusetzen.

Rockys Erschaffung (rechts durch die Tür kommt Eddie mit dem Motorrad)
RockyEddie
Der Hauptcharakter Frank N. Furter wurde von einer ziemlich vollbusigen Avatar-Dame gespielt, was nicht ganz der Vorlage entspricht. Riff-Raff, Magenta, Columbia, Rocky und Eddie kamen dagegen recht nah an ihre Originale heran.

Sexy Columbia
Die Bühne wurde für die Aufführung zum Teil sehr clever genutzt. Mal gab es zwei Szenenbilder übereinander, mal sogar vier Räume gleichzeitig. Die Avatare waren teilweise recht fantasievoll kostümiert, passend zur Handlung des Stücks. Teilweise waren sie auch gar nicht bekleidet, ebenfalls passend zur Handlung.^^ Deshalb ist die Show (und die ganze Region) auch als Adult eingestuft. Erotischste Szene ist die kleine Orgie beim Song "Don’t Dream It, Be It".

Viergeteiltes Bühnenbild - Frank N. Furter pimpert erst Janet (links) dann Brad (rechts)
Janet sucht Trost bei Rocky
Ein paar kleinere Probleme gab es auch, jedoch über die komplette Dauer der Aufführung gesehen, fand ich das nicht besonders tragisch. Es wurde einmal ein falscher Song angespielt und dann wieder ausgeblendet, dann klemmte mal der Vorhang, oder ein Charakter blieb auf dem Poseball obwohl die Szene schon eine Weile vorüber war. Am Ende gab es dann aber reichlich Applaus und ein positives Echo im Chat, so dass ich denke, es hat nicht nur mir gefallen.

Der Blick von meinem Platz aus
Ein kleiner Kritikpunkt den ich anzubringen hätte, betrifft die Tip Jars für die Akteure. Ich finde es ok, wenn Tip Jars aufgestellt werden, denn schließlich ist die Vorstellung selbst kostenfrei. Jedoch standen die ganzen Spendentöpfe und -Plakate zu zentral vor der Bühne. Es war mir kaum möglich, Fotos von der Show zu machen, ohne dass ein Tip Jar mit drauf ist. Besser wäre es aus meiner Sicht, die ganzen Tip Jars seitlich rechts oder links an den Wänden zu platzieren. Dann würde die eigentliche Show noch mehr in den Vordergrund rücken.

Finale: Magenta mit Knarre
Am Ende sind noch einmal alle Akteure auf der Bühne
Insgesamt fand ich das SL-Musical wirklich gelungen und dafür, dass es erst zum dritten Mal aufgeführt wurde, lief es schon ganz akzeptabel. Sollte die Show (ähnlich wie ihr RL-Vorbild) längere Zeit in SL laufen, dann würde ich mir das in ein paar Wochen oder Monaten glatt noch mal ansehen, einfach um zu vergleichen, wie sich das technisch und spielerisch noch verbessert. Denn von der Handlung ist das Stück geradezu perfekt für eine SL-Aufführung.

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen