Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 25. Januar 2015

AnnMaries Vehikel: Runde zwei

Eigentlich hatte ich Ende 2013 hier darüber berichtet, dass Linden Lab technische Maßnahmen ergriffen hatte, um die übermäßig vielen, führerlosen Vehikel von AnnMarie Otoole auf den Straßen des Mainlands zu reduzieren. Die Kritik richtete sich damals gar nicht so sehr gegen die Nutzung der Linden Roads, sondern vielmehr dagegen, dass die Vehikel oft die Straße verlassen haben und dann durch die Parzellen angrenzender Bewohner gefahren sind, oder an Regionsgrenzen und Bannzäunen festhingen und sich dort zu kleinen Schrottplätzen anhäuften.

Hier mal ein Beispiel:

Quelle: Ziggy Quirk auf SLU
Dazu kam noch, dass einige der Vehikel mit laut dudelnder Musik (Eiswagen) oder fies qualmendem Auspuff (Panzer) einfach nervig waren. Ebenso waren die Vehikel nicht nur auf den Straßen unterwegs, sondern auch auf den SLRR-Bahnstrecken oder auf dem Linden Ozean, was bei den Nutzern dieser Regionen nicht so beliebt war.

Nach wochenlangen Diskussionen im SL-Forum, auf SLUniverse und in den inworld User-Gruppen, änderte Linden Lab dann die Regelung für das Autoreturn von Objekten. Die automatisch fahrenden Vehikel von AnnMarie nutzten den Trick, dass sich ein Vehikel kurz vor Ablauf der Autoreturn-Zeit über ein im Inventar befindliches Objekt einfach wieder selbst an gleicher Stelle neu rezzte. Die Änderung von LL vererbte nun die schon verstrichene Zeit des Mutterobjekts an das neu gerezzte Vehikel und somit konnte man die Autoreturn-Zeit nicht mehr überlisten. Dachte man zumindest...

Typisches Bild: Ein Vehikel steckt in der Luft fest
Schon Mitte 2014 gab es dann wieder vermehrt Berichte, dass AnnMarie offenbar einen Weg gefunden hat, die Maßnahmen von LL zu umgehen. Auch mir ist auf dem Mainland gelegentlich aufgefallen, dass die Otoole-Gurken wieder unterwegs sind. Auf SLU wird nun seit dem 27. Dezember diskutiert, wie AnnMarie das gelungen ist und wieso Linden Lab scheinbar erneut beide Augen zudrückt. Denn inzwischen fahren wieder extrem viele Vehikel rum und die gestrandeten Exemplare sind überall entlang der Straßen zu sehen.

Inzwischen wird im SLU-Thread sogar ein Skript zur Verfügung gestellt, das in einem Objekt bei Berührung mit einem AnnMarie-Vehikel, dieses Vehikel in den Lost & Found Ordner von AnnMarie zurückschickt (oder zu einem ihrer Bots). Einige auf SLU sind auch der Ansicht, dass diese Bots dazu genutzt werden, die Autoreturn-Maßnahmen von Linden Lab zu umgehen. Ihre sechs Alts bzw. Bots sind alle in der SL-Gruppe "Convicts" aufgeführt.

Am Silvesterabend ist dann auch AnnMarie selbst in den SLU-Thread eingestiegen. Nach einem eher harmlosen Beitrag wurden ihre Kommentare dann zunehmend ignoranter, denn sie kann einfach nicht nachvollziehen, dass es Leute mit Parzellen entlang der Mainland Straßen gibt, die es nicht gut finden, dass dort permanent Vehikel liegenbleiben, die zudem noch nervende Geräusche und Partikelqualm absondern.

Größenvergleich: Links ein Auto in normaler Größe, rechts ein AMO-Vehikel.
Die Diskussion auf den Folgeseiten des aktuellen SLU-Threads läuft dann genauso ab, wie schon im Endlos-Thread von 2013. Nur diesmal werden sogar die gemäßigten Schreiber sauer, die vor zwei Jahren AnnMarie noch in Schutz genommen haben. Stört aber die gute Ann kein bisschen und sie zieht beharrlich ihr "Meine Sichtweise ist richtig und alle anderen liegen falsch"-Ding durch. Ihre neueste Kreation sind nun Spinnen, die über die Roads laufen.

Im Grunde ist der ganze SLU-Thread pure Comedy, wenn man sich die Zeit nimmt ihn komplett zu lesen. Auf der einen Seite versteht AnnMarie nicht, dass die Bewohner entlang der Mainland-Straßen ihre Idee von "lebendigen Regionen" nicht teilen und auf der anderen Seite versuchen alle anderen vergebens, AnnMarie zu erklären, dass sie ihre Vehikel doch entfernen soll. Ich schätze, dass man in einigen Tagen in diesem Thread zu den Lolcats übergehen wird.

Am Ende stellt sich mir wieder die Frage, wie Linden Lab das Ganze sieht. Einige Lindens lesen ja auch auf SLU. Sie müssten also mitbekommen haben, dass Frau Otoole nicht nur ihre letzten Maßnahmen gegen selbstrezende Vehikel ausgehebelt hat, sondern sie müssten auch sehen, dass es nicht einen einzigen SL-Nutzer (zumindest auf SLU) gibt, der etwas Positives in diesem Vehikel-Griefing sieht.

Links:

Kommentare:

  1. Ich hoffe mal das LL wieder etwas dagegen unternimmt, diese hässlichen Vehikel sind wirklich nervig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, den Bus von Arcadia Asylum finde ich ja noch ganz lustig. Aber nicht, wenn 10 davon übereinander in der Luft schweben.

      Ganz übel finde ich den qualmenden Panzer. Und auf den SLRR-Strecken fahren zur Zeit hunderte wirklich schrottiger Pappschachteln, die selbst im Jahr 2006 für Gelächter gesorgt hätten.

      Löschen
  2. ette hubbenfluff26. Januar 2015 um 22:27

    ich gestehe ich musste bei deiner berichterstattung herzhaft lachen! aber mich belästigen die dinger auch nicht!

    AntwortenLöschen