Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 19. Januar 2015

MetaLES: "Moya's Memory" von Patrick Moya

Am 17. Januar wurde auf MetaLES die Installation "Moya's Memory" des französichen Künstlers Patrick Moya eröffnet. Patrick ist schon seit vielen Jahren in Second Life aktiv und hat in dieser Zeit eine Menge schräger Objekte erstellt. Die aktuelle Ausstellung ist eine Retrospektive dieser Arbeiten, die meist auch mit Projekten in Moyas realem Leben verbunden waren. Aufmerksam wurde ich auf die neue MetaLES-Ausstellung durch einen Blogpost von Honour McMillan, die nach wochenlanger Suche nun endlich einem neuen PC hat und deshalb wieder öfter zum Bloggen kommt.


Patrick Moya ist in Frankreich auch im RL recht bekannt. Für einen deutschen Wikipedia-Eintrag hat das zwar noch nicht gereicht, aber in der englischen Wikipedia gibt es eine Seite über den Künstler. Dort steht auch, dass Patrick in die Gruppe der zeitgenössischen Kunst einzuordnen ist und oft die neuesten medialen Möglichkeiten und Technologien für seine Kunst verwendet. Ebenso hält man ihn für einen Vorreiter der Videokunst.



Ich hatte meinen ersten Kontakt mit Moya im Juli 2011 und habe davon in einem meiner ersten Simtipps hier im Blog berichtet. Die Gestaltung von damals hat sich inzwischen zwar starkt verändert, aber Moya hat die beiden Regionen all die Jahre nicht nur behalten, sondern er hat sogar noch zwei weitere Regionen angedockt. Muss ich auch mal wieder hin, wenn ich Zeit habe.

Jedenfalls sind aus der "Moya Land"-Installation von 2011 auch einige Objekte in die aktuelle Ausstellung gewandert.


Auf der MetaLES-Region, die von Romy Nayar, Ux Hax und Lanjran Choche geführt wird, zeigt Moya jeweils einen kleinen Teil seiner bisherigen SL- und RL-Kunstprojekte. Sein Stil ist schräg, minimalistisch und sicher nicht Mainstream, aber fast immer unverkennbar. Ich selbst habe auch oft Schwierigkeiten, die Cartoon-artigen Exponate von Moya dem Bereich Kunst zuzuordnen, aber sie bringen mich gelegentlich zum Lächeln und das ist für mich Grund genug, mir die Arbeiten des fast 60-jährigen Paradiesvogels anzusehen.

Das ist kein RL-Foto, sondern eine SL-Nachbildung von Moyas Wohnung

Eine Notecard mit Infos zu Moya gibt es nicht am Landepunkt auf MetaLES. Ebenso gibt es auch kaum Infos zu den einzelnen Arbeiten. Das Windlight ist auf Mitternacht eingestellt und ich habe es so gelassen, da fast alles auf der Region eigenes Licht ausstrahlt, was zur Besichtigung und für Fotos hell genug ist. Im Landstream läuft dazu recht coole Musik aus dem Fusion- und Trip-Hop-Bereich. Das Grunddesign der Region entspricht einer riesigen Computerplatine.


Wie immer auf MetaLES, läuft auch diese Ausstellung nur ein paar Wochen. Wer sich die bunte Welt des Patrick Moya ansehen will, sollte das bis zum 28. Februar 2015 tun.

>> Teleport zu Moya's Memory auf MetaLES

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen