Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 30. November 2015

Black Dragon Viewer 2.4.4.4 ist erschienen

Quelle: Black Dragon Viewer
Am Sonntag, den 29. November, wurde der Black Dragon 2.4.4.4 veröffentlicht. Nachdem der Viewer bereits im Oktober das Chromium Embedded Framework (CEF) erhalten hat (das bei mir übrigens ausgezeichnet funktioniert), wurden im 2.4.4.4 auch die Neuerungen aus dem QuickGraphics Projekt von Linden Lab übernommen.

Darin enthalten ist einmal die Möglichkeit, beliebige Grafikeinstellungen auf Festplatte zu speichern, so dass sie bei Bedarf schnell wieder geladen werden können. Die zweite Neuerung aus dem QuickGraphics Projekt ist die Avatar Rendering Komplexitätskontrolle. Damit lässt sich ein Richtwert festlegen, ab wann Avatare mit zu viel Rechenaufwand nur noch als einfarbige Silhouetten gerendert werden (auch "Gummibärchen" genannt). Das kann auf Veranstaltungen mit vielen Avataren ganz sinvoll sein. Etwas genauer hatte ich die beiden Funktionen aus dem QuickGraphics Projekt bereits hier vorgestellt.

Ich weiß nicht genau, ob im Black Dragon die Komplexitätskontrolle aus dem QuickGraphics Viewer direkt übernommen wurde, oder ob die Schieber in den Einstellungen noch von der alten Auto-Hide Funktion stammen. Ich habe aber den Schieber für Avatar-Komplexität unter "Performance Options" in den Grafikeinstellungen mal ausprobiert und es funktionierte genau so, wie beim original LL-Viewer.

Hier ein Foto von einem bekannten Mainland-Hub, wo immer viele Avas rumstehen. Verwendet habe ich einen Wert von ca. 110.000.

Avatar Rendering Komplexitätskontrolle bei einem Wert von 110.000
Zusätzlich zum neuen QuickGraphics Projekt, wurde auch der neueste Code für die CEF-Funktionen aufgenommen, denn Linden Lab hat diesen Release Candidate seit der letzten Black Dragon Version ein paar mal aktualisiert.

Es gibt auch wieder ein paar eigene Neuerungen von Entwickler NiranV Dean. Zunächst wurde das Einstellungsfenster (speziell die Grafikeinstellungen) überarbeitet. Die in der letzten Version eingeführten Aufklapp-Registerkarten speichern nun optional ihren Darstellungsmodus. Und am unteren Rand der Grafikeinstellungen befinden sich jetzt die neuen Buttons zum Speichern, Laden und Löschen von Voreinstellungen. Die Auswahl einer neuen Einstellung erfolgt entweder dort, oder über ein separates Aufklappfenster rechts oben in der Tool-Leiste.

Eine weitere Neuerung ist die separate Einstellmöglichkeit der Schattenauflösung für Sonne und Projektoren. Während Sonnenschatten von Natur aus etwas unscharf sind, können Projektoren doch ziemlich exakte Schatten werfen. Wie scharf das aussehen kann, zeigt Niran mit einem Screenshot in seinem Blogpost.

Quelle: NiranV Dean
Weitere Änderungen wurden an der Tone Mapping Einstellung vorgenommen, die nun nicht mehr so verwaschen aussieht. Diese Änderung ist aber noch nicht abgeschlossen, denn es ist nun leider ein leichter Grauschleier mit aktiviertem Tone Mapping zu sehen, der aus dem Standard-Rendering des Viewers kommt.

Und schließlich gibt es noch einige Bug Fixes und Anpassungen an UI-Elementen. Da ich nun fast alles aufgezählt habe und mir auch die Zeit ausgeht, gibt es heute keine Liste der einzelnen Änderungen.

Den Black Dragon gibt es nur für Windows Betriebssysteme:

Weitere Links:

Quelle: Black Dragon Viewer - Update 2.4.4.4 "Cutting Shadows"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen