Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 2. August 2016

LEA 12: "A Watercolour Wander" von CK

Heute stelle ich eine Region aus dem Artists-in-Residence Programm vor, die im LEA-Blog noch nicht angekündigt wurde. Aber in verschiedenen SL-Blogs und auch in den Highlights aus dem SL Destination Guide, gab es schon Bilder und einen Teleport zu "A Watercolour Wander".


Die offizielle Eröffnung wird jetzt irgendwann im August sein, aber Ceakay Ballyhoo (Displayname "CK"), die Erstellerin dieser Installation auf LEA 12, schreibt in ihrem Blog, dass man ruhig jetzt schon zur Besichtigung vorbeikommen kann.


Die Idee hinter der Installation von CK ist so einfach wie gut. Vor einiger Zeit begann sie im realen Leben mit Wasserfarben Bilder zu malen. Dann untersuchte sie, wie man diese Bilder ansprechend in Second Life präsentieren könnte und kam auf die Idee, rund um ihre 2D-Bilder die gemalten Landschaften und Motive einfach in 3D weiterzuführen. Und zwar mit Texturen, die ebenfalls mit Wasserfarben gemalt wurden und die mit dem jeweiligen Bild harmonieren.

Wo fängt jetzt eigentlich das Bild an?
Vom Startpunkt der Installation führt ein Weg im Uhrzeigersinn um die Region herum. Dabei läuft man durch elf verschiedene, dreidimensionale Abschnitte, in deren Mitte sich jeweils eines der zweidimensionalen Wasserfarbenbilder befindet. Man sollte also nicht vor dem Bild stehenbleiben oder außen daran vorbeilaufen, sondern mitten hindurch gehen. In den meisten Fällen an der Stelle, wo im Bild der Weg, den man gerade entlangläuft, auch gemalt wurde.

Eine Karte des Wanderwegs
Die gesamte Region ist zusätzlich noch von fluffigen Wasserfarben-Wolken in Türkis und Violett umgeben. Man sollte also die Sichtweite so groß wählen, dass man im Hintergrund diesen passenden Horizont zu den Szenen sehen kann.

Eine Szene ist aus meiner Sicht so gut geworden, dass ich kurz überlegen musste, wo das Bild aufhört und die 3D-Landschaft anfängt. CK hat zwar mit weitgehend einfachen Objekten gearbeitet und diese auch nur sparsam verwendet, aber sie musste auch alles von Grund auf selbst zusammenbasteln, denn auf dem Marketplace gibt es nicht wirklich viele Bäume, Brücken und Gebäude im Wasserfarben-Look.

Drauf zu und hindurch...
Das Windlight auf der Region ist sehr hell und man muss an keiner Stelle irgendwas ändern, um auf Fotos eine gute Ausleuchtung zu haben. Ich hatte sogar hier und da die Helligkeit etwas reduziert, damit die Farben nicht gar zu blass wirken.


Zu jedem Bild hat CK auch eine Geschichte geschrieben. Und zwar zum Teil ziemlich umfangreich. Man kann sich diese Geschichten einmal als Notecards geben lassen. Dazu gibt es am Ende des Wanderwegs eine kleine Galerie mit den elf Bildern und unter jedem Bild ist ein Würfel mit der Notecard. Oder man besucht diesen Blogpost von CK, in dem alle elf Geschichten untereinander aufgeführt sind.

Die Geschichten erzählen die Erlebnisse eines kleinen Mädchens, das in seinem Bett erst einschläft und dann wieder aufwacht. Das Bett steht nun nicht mehr in ihrem Zimmer, sondern eben in einer Wasserfarbenlandschaft. Das Mädchen steigt aus dem Bett heraus und beginnt sich auf den Weg durch diese Traumlandschaft zu machen. Und genau dieses Bett steht am Startpunkt auf LEA 12.


Die ersten Szenen auf dem Weg liegen noch etwas weiter auseinander. In der zweiten Hälfte folgen sie dann relativ dicht hintereinander. Und am Ende war ich fast etwas enttäuscht, dass es schon vorbei war. Diese Mischung aus 2D und 3D, verbunden mit den verwaschenen Wasserfarben, fand ich ziemlich erfrischend und das hätte wegen mir auch noch viele Regionen so weitergehen können.

Die Galerie mit allen elf Gemälden
Wie eingangs schon erwähnt, finde ich die Idee von CK sehr gut und nachahmenswert. Etwas ähnliches habe ich bisher nur von Cica Ghost mit ihrem "White World" gesehen, aber da waren es Bleistiftzeichnungen und keine Wasserfarbenbilder. Jedenfalls wird hier eine weitere Stärke von Second Life aufgezeigt. Es werden Eindrücke auf eine Weise erzeugt, wie man das im RL kaum hinbekommen würde. 

Zusammenfassung:

A Watercolour Wander

Quelle: The Little Girl on A Watercolour Wander

Kommentare:

  1. Tolle Idee.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
  2. Vielen dank fur diese Blog! Ich fuhle mich sehr geehrt mit ihre worter. Es ist sehr schon wann man schatzt was du macht. (Entschuldigung fur das slechte Deutsch).
    Thank you very much for this blog. I feel honoured by your words. It is wonderful to know that people appreciate what you create.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for stopping by. Your idea to create watercolour surroundings für your real life paintings is awesome. It is something that can be done in such a way only in Second Life. It changes your 2D art to an immersive experience and makes it more accessible for visitors. This is true art.

      Löschen