Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 13. November 2016

Sine Wave "Space" wurde offiziell am 11. November gestartet

Neue Anmeldeseite für Space
Ich bin selbst gerade nicht so auf dem Laufenden, was Meldungen aus dem Web betrifft. Aber auf New World Notes wurde am Freitag gemeldet, dass die virtuelle Welt "Space" der Firma Sine Wave am 11. November ihren offiziellen Start hatte.

Ich habe mich eben mal kurz eingeloggt, aber eine sichtbare Änderung gegenüber meinem letzten Bericht von vor zwei Wochen gibt es nicht. Man hat eben jetzt einfach einen offiziellen Starttermin festgelegt, wahrscheinlich weil Sine Wave nun auch bereit ist, den entsprechenden Support für die Kunden zu leisten.

Das Einzige, was sich im Web zum Start geändert hat, ist die Seite zum Anlegen eines neuen Account. Die sieht jetzt so aus, wie hier im Bild oben links zu sehen ist. Erreichen kann man sie über diesen Link. Und dort zeigt sich eigentlich auch die für mich einzige Schwäche, die diese virtuelle Welt hat. Die Avatare sehen nicht so hochwertig aus, wie in Second Life. Zudem hat man beim Start nur eine Auswahl von acht verschiedenen Avataren. Ich hatte bei meiner Anmeldung im August den Avatar genommen, der hier auf dem Bild zu sehen ist.

Alles andere in dieser virtuellen Welt, finde ich jedoch durchaus interessant. Die Grafik ist gut, man kann mit einem Browser oder Viewer einloggen, man bekommt ein kostenloses Haus (vier Modelle stehen zur Auswahl) und man soll auch eine komplette Region kostenlos bekommen können. Da habe ich jedoch noch nicht herausgefunden, wie das geht. Wie das Haus (Modell Nr. 1) aussieht, habe ich mal fotografiert. Allerdings habe ich das noch nicht sehr aufregend eingerichtet.

Eines von vier kostenlosen Homes in Space
Was bei einer so neuen Plattform mit noch wenigen Nutzern auch gut ist, ist der prompte Support. Ich habe vor zwei Wochen eine Frage im Space Forum geschrieben und Adam Frisby (der CEO von Sine Wave) hat direkt darauf geantwortet und eine Änderung in Aussicht gestellt.

Gegenüber Wagner James Au von New World Notes, hat Adam noch einmal betont, dass Space anders als Sansar und High Fidelity, zunächst nicht auf eine VR-Plattform mit Nutzung einer VR-Brille setzt. Er sagt, dass die Priorität darauf liegt, erst einmal eine stabile virtuelle Welt zu entwickeln, mit der Möglichkeit, guten inworld Content zu erzeugen. Experimentelle VR-Unterstützung gibt es zwar auch schon, aber Adam will das erst einführen, wenn es benutzerfreundlich ist.

Auf New World Notes gibt es einen Discount Code, mit dem man bei einer Neuanmeldung 30% Nachlass auf den normalen Preis erhält und zwar so lange die Plattform existiert. Adam freut sich aktuell aber auch über neue Nutzer, die einfach nur kostenlos die Plattform testen und evtl. Rückmeldungen geben.

Hier noch einmal die Infos zu den Regionen und Preisen:
  • Erste Region ist kostenlos, 10 gleichzeitige Nutzer, 128 MB Daten-Upload, Standard Prozessing, Support über Forum.
  • Zusätzliche Regionen:
    • 1 Region für 4,95 US$/Monat, 20 gleichzeitige Nutzer, 256 MB Daten-Upload, Prozessing mit höherer Priorität, Ticket-Support.
    • 3 Regionen für 14,95 US$/Monat, 90 gleichzeitige Nutzer, 512 MB Daten-Upload, Prozessing mit höherer Priorität, Ticket-Support.
    • 5 Regionen für 24,95 US$/Monat, 250 gleichzeitige Nutzer, 1024 MB Daten-Upload, Prozessing mit höherer Priorität, Ticket-Support.
    • 10 Regionen für 75 US$/Monat, 1000 gleichzeitige Nutzer, 2048 MB Daten-Upload, Prozessing mit höherer Priorität, SLA-3-Support mit 24/7 Erreichbarkeit.
    • Weitere Landmodelle sind in Planung.

Das "Loft" in Space
Was man nun bei der kostenlosen Region mit 128 MB Daten-Upload machen kann, weiß ich nicht. Ich werde das aber spätestens in meinem Weihnachtsurlaub ausprobieren. Die zehn gleichzeitigen Nutzer halte ich dagegen für kein großes Hindernis, denn wenn ich eine Region baue, erwarte ich sowieso keinen größeren Besuch. :)

Das große Problem für diese Plattform wird das Generieren von Nutzerzahlen sein. Alteingesessene Second Life und OpenSim Nutzer, werden ihr altes Inventar, ihr virtuelles Land und ihren Freundeskreis nicht aufgeben. Sansar und High Fidelity Nutzer haben einen anderen Fokus (eben VR). Und ganz neue Nutzer, die zuvor noch keine Erfahrungen mit virtuellen Welten hatten, sind wohl kaum vorhanden. Wer eine Affinität zu so was hat, ist entweder in SL oder OpenSim unterwegs.

Auf der anderen Seite sind die Kosten und vor allem die Größe für virtuelles Land in Space einfach unschlagbar, verglichen mit SL. Gegenüber OpenSim, sind die Preise etwa auf einem Level mit einem günstigen Grid. Es wird interessant sein, die Entwicklung von Space weiter zu verfolgen.

Links:

space virtual world - 2016 Teaser


Kommentare:

  1. Reinschnuppern werde ich sicher da mal. An den Avataren müssen sie aber noch arbeiten. um auf dem Markt der virtuellen Welten zu überleben. Bei den Landpreisen kommt man echt ins Träumen.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mir letztens mal einen ersten Eindruck verschafft. Das verlief aus verschiedenen Gründen nicht sonderlich positiv, was ich aber noch nicht überbewerte.
    Das erste Problem war, dass ich mir eigentlich sicher war, mich als Mann registriert zu haben und dann erst mal im Kleid da stand ^^
    Der Versuch, dass dann zu ändern, erwies sich auch erst mal als schwierig, auch wenn es eigentlich gar nicht viele Klicks gebraucht hätte.
    Die Kamerasteuerung funktioniert dann auch anders, als in SL, was aber ja nicht sonderlich überraschend ist. Das sorgt aber zunächst mal dafür, dass man die Vertrautheit vermisst, die man sonst in SL verspürt. Aber dafür kann Space ja im Grunde nichts. Wenn man sich erst mal eingewöhnt hat, fühlt sich das ja dann auch wieder anders an.
    Zu dieser Eingewöhnung kam es aber für mich zunächst mal nicht, da ich wohl einen ungünstigen Tag erwischt hatte, da ständig die Verbindung unterbrochen war. Wirklich weit bin ich daher erst mal nicht gekommen.

    Ich werde aber sicher noch öfter mal reinschauen, da sich da ja sicher noch einiges verändern wird. Nur eins ist natürlich klar. Die Avas sind einfach nur grausam. Da muss schnell etwas passieren, da das sonst echt eine abschreckende Wirkung hat. Eine Identifikation mit seinem virtuellen ich, wie ich sie in SL empfinde, ist so jedenfalls vollkommen unmöglich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Zu dieser Eingewöhnung kam es aber für mich zunächst mal nicht, da ich wohl einen ungünstigen Tag erwischt hatte, da ständig die Verbindung unterbrochen war. Wirklich weit bin ich daher erst mal nicht gekommen"

      flüssiger,lagfreier Ablauf ist das Kriterium,mit dem eine virtuelle Welt punkten kann und muss um als Konkurent zu bestehenden Plattformen wie SL zu überleben,alleine die Preispolitik wird nicht reichen,den verwöhnten SL Nutzer zum Wechsel zu bewegen
      aber schon mal gut das es den Konkurenzkampf gibt,bleibt zu beobachten das Ganze

      Löschen
    2. Ich habe in einem Artikel zu Space gelesen, dass man beliebige Avatare aus anderen Plattformen hochladen kann. Das Skelett würde sich in Space automatisch an die Animationen anpassen. Wenn das stimmt, könnte man theoretisch seinen SL-Avatar als XML exportieren (hat jeder Viewer als Funktion eingebaut) und über Blender lässt sich der Ava dann in einen Mesh-Body umwandeln. Dieser könnte dann in Space hochgeladen werden.

      Ich werde auch erst mal das Space-Forum beobachten, was da so für Vorschläge und Erkenntnisse gemacht werden. Aber ich hätte schon Lust, mir drei Regionen für 15 US-Dollar zu holen. Allerdings müsste ich mich für die Gestaltung dann mal richtig einarbeiten. Wenn ich das mache, werde ich meinen Blog hier für längere Zeit ruhen lassen, denn Mesh-Content für die eigene Region zu erstellen, mache ich nicht mal so zwischen meinem RL-Job und dem Blogpost am Abend.

      Aber soweit ist es noch nicht. Ich will erst mal in meinem nächsten Urlaub mir alles ganz genau ansehen.

      Löschen
  3. Gestern Abend habe ich mir Space auch mal angeschaut. Es macht auf den ersten Blick einen recht guten Eindruck, besonders die Grafik.
    Erstaunt war ich allerdings das mir in der ganzen Zeit in der ich on war niemand anderes begegnet ist, obwohl ich auf mehreren Regionen war.
    In der kommenden dunklen Jahreszeit werde ich mich sicher öfters mal einloggen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten Nutzer, die zur Zeit in Space eingeloggt sind, lassen ihre Regionen nicht in der öffentlichen Liste anzeigen. Entweder bauen sie gerade dran, oder sie wollen einfach in Ruhe spielen.

      Ob auf den öffentlich angezeigten Regionen jemand ist, kann man schon vor dem Teleport sehen. Meist steht dann eine 0/100 neben dem Regionsnamen. Das heißt, keiner dort, aber 100 könnten.^^

      Ein paar Namen aus den englischen SL-Foren habe ich schon getroffen bei meinen Logins. Und das Space Forum hat aktuell bereits 850 Nutzer registriert. Vor einem Monat waren das 300 oder so. Ich denke schon, dass sich diese Plattform langsam füllen wird. Nur bei Regionen mit bis zu 16 x 16 Kilometern (das sind 4096 Second Life Regionen im Viereck angeordnet), wird es auch bei vielen eingeloggten Nutzern schwer, welche zu finden.

      Löschen
  4. He ich war drin und keiner da, was soll ich da frag ich mich ? Nun gut mal alles anschaun ok bin fertig damit :) Denke ohne Sex und Tanzclubs wird das nix. Sowas ist genauso erfolgreich wie die platonische Liebe. Schade drum, dabei hat die Grafik durchaus potenzial.

    Nic

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Space wurde am 11. November offiziell gestartet und du schreibst am 17. November, dass niemand dort ist. Was hast du erwartet? Das nach sechs Tagen in Space alles so abläuft, wie in SL nach 13 Jahren?

      Als SL 2003 startete, waren da auch nur ein paar hundert Nutzer. Space muss sich erst einmal entwickeln. Die Leute, die jetzt damit beginnen, werden ihre Region(en) erst einmal im Verborgenen gestalten und ausbauen. Wenn nach einem halben Jahr dort immer noch nichts los ist, dann kann man sagen, dass es nicht erfolgreich war.

      Löschen
  5. Also ich kann mich erinnern als ich 2007 das erstemal in sl war. Immerhin gabs da Musik also Radiostream und man konnte in Sandboxen was machen, man war irgentwie beschäftigt und deshalb länger in sl.
    Vorallem konnte man anderen bei bauen zuschaun und man hatte das gefühlt was zu lernen. 2003 war auch sowas noch komplett neu ich frag mich ob man heutzutage so noch durchstarten kann. Du bist Blogger du hast was zum Berichten aber selbst würdest dich da ja auch nicht länger aufhalten. Du knipst paar Fotos und loggst dich erst wieder ein wenn was neues gibt aber willst du echt da wohnen und dich aktiv länger aufhalten ?

    Nic

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe oben hier im Beitrag ja geschrieben, dass ich mir das in meinem Weihnachtsurlaub mal ansehen werde. Sollte bis dahin in Space schon etwas los sein, werde ich mir dort eine Region holen und sie bebauen. In Second Life werde ich mir für 300 Euro im Monat niemals eine Region holen, weil dieser Preis einfach abartig ist.

      Löschen
  6. Da bin ich mal neugierig. Bebauen mit oder ohne 3D Programm ?

    Nic

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beides. Wenn es gute Objekte und Skripte auf dem Marketplace gibt, dann verwende ich die. Wenn ich etwas ganz spezielles will, dann erstelle ich es mir selbst. Ich bin eigentlich ziemlich erfahren, was das Erstellen von 3D Objekten angeht. Ich mache das beruflich. Für SL habe ich das bisher nicht genutzt, weil ich auch ohne das schon zu wenig Zeit für alles habe.

      Mir schwebt eine Mischung aus Weltraumhafen und Naturregion vor, mit einem automatischen Transportvehikel, das Besucher überall vorbeiführt. Wenn dazu die kostenlose Region nicht ausreicht, habe ich auch kein Problem, für 15 oder 25 Dollar eine bessere Region zu mieten. Das ist verglichen mit SL so gut wie gar nix an Geld.

      Löschen