Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 22. April 2018

Town Hall Treffen mit Linden Lab CEO Ebbe Altberg

Quelle: Second Life Kanal auf YouTube
Eigentlich wollte ich mit einer Zusammenfassung bis Montag warten, weil dann Draxtor Despres seine Aufzeichnung vom Town Hall Meeting veröffentlichen will. Doch nun habe ich gesehen, dass Linden Lab selbst ein offizielles Video im eigenen Second Life YouTube Kanal veröffentlicht hat. Das habe ich hier unten am Ende des Beitrags auch eingebettet.

Das Town Hall Treffen fand am Freitag, den 20. April 2018 in einem Vier-Sim-Auditorium statt. Ich war selbst auch dort, habe aber kaum etwas mitgeschrieben, da ich durch IM-Gespräche abgelenkt war. Insgesamt waren nicht besonders viele Besucher beim Treffen. Es war die erste von zwei Veranstaltungen, die um 18:30 Uhr und um 22:00 Uhr MESZ stattgefunden haben. Vielleicht war es bei der späteren Veranstaltung dann voller. Die Ankündigung zu diesen Meetings hatte ich hier gebloggt. Das Video hier unten enthält einen leicht verkürzten Zusammenschnitt beider Veranstaltungen.

Insgesamt waren so 80 bis 100 Avatare beim ersten Town Hall Treffen. Davon ca. 10 bis 15 Lindens. Ich werde hier nur eine sehr grobe Zusammenfassung schreiben, denn die Antworten von Ebbe Altberg waren ziemlich allgemein und ohne viel Inhalt. Wirklich neue Aussagen gab es nicht. Fast jede Antwort baute auf eine von diesen drei Aussagen auf:
  • Wir wollen Second Life zu Wachstum verhelfen.
  • Wir investieren weiter in Second Life.
  • Das kann ich nicht sagen, das werden die Experten ab Montag im Thread mit den Fragen beantworten.

Moderatorin war Xiola Linden. Sie las die Fragen vor, die dann Ebbe, der neben ihr saß, beantwortete. Im Hintergrund stand noch Patch Linden, der allerdings nichts sagte. Auf meinen Fotos ist er aber zu sehen.

Bereits vor dem Start der eigentlichen Session, plauderte Ebbe mit einigen Besuchern in Voice. Dieses Gespräch war fast interessanter als der gesamte Rest der mehr als 90 offiziellen Minuten. Xiola sagte zu Beginn, dass etwas mehr als 200 Fragen von 60 Residents im Thread gestellt wurden. Die Fragen, die Ebbe nicht beantworten konnte, sollen im Laufe der nächsten Woche von anderen Lindens direkt im Thread beantwortet werden. Vielleicht kommt ja dabei noch etwas Gehaltvolles heraus.

Bevor Ebbe die erste Frage beantwortete, erzählte er 12 Minuten lang, wie er aktuell den Status von Second Life sieht. Hier die für mich wichtigsten Aussagen daraus. Ich habe hier nichts geordnet. Alles ist in der Reihenfolge, wie es beim Treffen gesagt wurde. Auch weiter unten bei den Fragen.

Aus Ebbes kurzer Ansprache
  • Ebbe lobt das Second Life Linden Team, das die Entwicklung vorantreibt. Einige Personen zählt er namentlich auf.
  • Second Life ist in guten Händen.
  • Linden Lab will Second Life zu neuem Wachstum verhelfen (wird während dem Meeting noch zig Mal erwähnt).
  • Second Life und Sansar sind zwei komplett unterschiedliche Plattformen. Keine von beiden wird die andere ersetzen.
  • Linden Lab wird weiter in die Entwicklung von Second Life investieren.
  • Das Geschäftsmodell soll immer mehr von den Landgebühren auf Transaktionsgebühren verlagert werden.
  • Land soll langfristig günstiger werden.
  • Danach zählt Ebbe die meisten Projekte auf, die schon im Blogpost zum 15. Geburtstag von Linden Lab beschrieben wurden.
  • Die Preisreduzierung für Mainland hat eine große Nachfrage nach freien Parzellen ausgelöst.
  • Größtes Projekt in Bezug auf die Investitionen und auch von technischer Seite her, ist die Verlagerung von Second Life in die Cloud.

Ebbe und Xiola. Rechts hinten ist Patch

Nach 12 Minuten beginnt Xiola dann die Fragen zu stellen. Von denen liste ich hier nicht alle auf. Vor allem nicht die, auf die Ebbe keine Antwort hat. Aber auch die Fragen zu Themen, die eigentlich schon vor dem Treffen klar waren, wiederhole ich nicht noch einmal.

Fragen aus dem Foren-Thread

Wie sieht die Zeitlinie für den Umzug von Second Life in die Cloud aus und um wie viel wird Land günstiger durch die Einsparungen, die man in der Cloud machen kann?
Ebbe: Die Kosten in der Cloud sind annähernd die gleichen wie auf den Servern. Die Preisänderungen sollen über das Geschäftsmodell kommen. Die Cloud ermöglicht in erster Linie eine Verbesserung der SL-Dienste.
Wie sieht die Zukunft von Adult Content in Second Life aus?
Ebbe: Wir wollen die Plattform frei und offen halten. So lange es legal ist, können die Nutzer weiterhin das tun, was sie möchten.
Wird es Modernisierungen von Linden Hubs und Regionen in Second Life geben?
Ebbe: Patch Linden und die Moles arbeiten permanent daran. Sie haben gerade Linden Realms überarbeitet und wollen demnächst die Linden Hubs auf dem Mainland erneuern.
Welche Pläne hat Linden Lab für einen mobilen Zugang zu Second Life?
Ebbe: Grumpity Linden und ich, haben über dieses Thema geredet. Wir sind noch dabei, alle Fragen auf unserer Seite zu klären. Was kostet es und wie sieht die technische Lösung aus? Ich hoffe, wir werden dazu bald etwas sagen können.
Kann man bei den Nachnamen für Second Life Nutzer, die bald wieder verfügbar sein sollen, einen freien Nachnamen wählen oder muss man aus einer Liste von Namen wählen?
Ebbe: Es wird eine Liste mit vorgegebenen Namen zur Verfügung gestellt. Und der Wechsel wird etwas kosten. Auch das soll zur Reduzierung der Landgebühren beitragen.
Wie kann Linden Lab ein Geschäftsmodell betreiben, bei dem einige Nutzer nichts für Second Life bezahlen?
Ebbe: So etwas gibt es auch bei vielen anderen Games und Plattformen (Free to Play). Wir werden in Zukunft aber erweiterte Abonnement Modelle anbieten und es kann sein, dass Free Accounts dann etwas weniger machen können als das heute der Fall ist.
Warum steigen die Wechselgebühren auf LindeX ohne dass wir dafür mehr geboten bekommen?
Ebbe: Auch diese Änderung soll zur Reduzierung der Landgebühren beitragen. Außerdem müssen wir viel Aufwand betreiben, diesen Wechseldienst in Übereinstimmung mit den US‑Gesetzen zu bringen. Das kostet viel Zeit.
Wann wird Bake on Mesh und Animesh im Main Grid eingeführt?
Ebbe: Schwer zu sagen, wir wollen sicher gehen, dass alles funktioniert. In den nächsten beiden Quartalen wird es wohl fertig, aber sicher bis Ende des Jahres.
Wird es nach den Town Hall Meetings zum 15. SL-Geburtstag weitere Treffen dieser Art in Second Life geben? (Das war meine Frage im Forenthread. Danke fürs Liken!)
Ebbe: Ja, ich stimme zu. Wir sollten mehr generelle Treffen in SL haben, in denen ich mit euch sprechen kann. Es wird mehr in Zukunft geben.
Xiola: Ich werde versuchen, in Zukunft mehr solcher Treffen in Second Life zu organisieren.
Wie siehst du die Oasis von Ready Player One im Vergleich zu Second Life?
Ebbe: Ich habe das Buch nicht gelesen. Dazu bräuchte ich eine dreitägige Downtime, damit ich die Zeit dazu habe. Wir haben mit dem gesamten Linden Lab Team den Film im Kino angesehen. Dort trafen wir Philip Rosedale, der auch gerade dasselbe mit dem High Fidelity Team machte. Ich denke aber, dass Second Life die Plattform ist, die der Oasis heute am nächsten kommt. Es gibt einfach eine riesige Anzahl von Geschichten über die Aktivitäten der Menschen aus Second Life.
Glaubst du, dass Second Life für weitere 15. Jahre existieren wird?
Ebbe: Ja, das tue ich. Absolut.
Habt ihr mal darüber nachgedacht, für jeden Avatar, den sich ein Nutzer zusätzlich anlegt, 10 US‑Dollar Gebühren zu verlangen?
Ebbe: Nein.
Wird das Teen Grid noch einmal zurückkommen?
Ebbe: Das wird zur Zeit nicht diskutiert. Wir wollen aber keine zwei Grids. Alle sollen in einem Grid zusammenkommen. Und das ist hier in Second Life.
Wird es weitere Anpassungen für Premium Accounts geben?
Ebbe: Ja, definitiv. Es wird weitere, verschiedene Premium-Stufen geben, die unterschiedliche Möglichkeiten bieten werden, was die Nutzer dann machen können. Es ist ein großes Projekt, diese Pakete zu definieren.
Welche Pläne habt ihr in der Zukunft mit Open Source für Second Life?
Ebbe: Wir haben keine Pläne etwas zu ändern. Das wäre in der augenblicklichen Situation auch Unsinn. (Anm.: ca. 60% Firestorm Nutzer = Open Source Viewer Nutzer).
Plant Linden Lab für Second Life mehr Werbung zu machen, damit die Plattform zukunftssicher wird?
Ebbe: Ja, wir machen jetzt schon viel in Bezug auf die erste Erfahrung (Account erstellen, erster Login, Community Gateways, Learnig Islands, usw.). Diese Bemühungen sind darauf ausgelegt, mehr Leute nach SL zu holen.
Was ist eine "Themed Learning Island"?
Ebbe: Das dient auch dazu, neue Nutzer nach Second Life zu holen. Das sollen zugeschnittene Themenregionen für bestimmte Interessen neuer Nutzer werden. Sie können sich das Thema beim ersten Login auswählen und haben dann als erste Erfahrung etwas, das sie interessiert.
Wann kommt das neue, verbesserte Windlight (EEP)?
Ebbe: Genau kann ich das nicht sagen. Geplant ist es irgendwann im dritten Quartal 2018. Wir wollen so viel wie möglich testen, damit es bei der Einführung keine Probleme gibt.
Wird Linden Lab die Profilseite my.secondlife.com mit zusätzlichen Funktionen versehen, ähnlich wie denen auf Facebook?
Ebbe: Wir haben einige Änderungen in Planung, die euch helfen sollen, besser in Kontakt zu bleiben, sowie Freundschaften und Communities zu gründen. Aber eine Kopie von Facebook wird es definitiv nicht.
Welche Position hat Linden Lab bezüglich der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung ("ePrivacy")?
Ebbe: Wir sehen das sehr ernst. Wir versuchen immer, unsere Regelungen an die Gesetze verschiedener Länder anzupassen. Ich denke nicht, dass unser Geschäftsmodell gegen diese Verordnung verstößt. Unser Team wird sich das aber ansehen.
Gibt es Pläne, den System-Avatar auf moderne Standards zu aktualisieren?
Ebbe: Ich bin nicht sicher, ob ich diese Frage verstehe. Wir haben viele Anbieter, die auf dem Marketplace moderne Mesh-Avatare anbieten. Dazu kommt nun auch noch Bakes On Mesh.
Linden Lab hat ein Upgrade für den Marketplace und dessen Gebühren angekündigt. Ist das Teil des Plans, das Geschäftsmodell zu ändern?
Ebbe: Landgebühren sind zu hoch, Transaktionsgebühren sind zu niedrig. Wir sind generell dabei, dieses Verhältnis zu ändern. Mit einer ausbalancierten Ökonomie werden wir hoffentlich mehr Nutzer generieren, was dann wieder allen zu Gute kommt.
Was ist deine bisher größte Herausforderung in Second Life gewesen?
Ebbe: Eigentlich ist es das Finden der besten Lösung für eine Änderung, die Second Life voranbringen soll. Das Liefern der richtigen Updates.


Am Ende der ersten Session, bei der ich auch dabei war, nahm Ebbe dann Fragen aus dem Publikum entgegen. Dabei entwickelte sich ein kleines Drama. Eine Besucherin erzählte in Voice, dass alle Änderungen von Linden Lab die bestehenden Aktivitäten verschiedener Communities stören oder verhindern würden. Und wenn diese Communities dann um Hilfe bitten, würde es niemanden bei Linden Lab interessieren. So ganz habe ich das Problem nicht verstanden. Und im Grunde gab es auch keine Antworten von Ebbe. Die Dame sollte sich dann nach 10 Minuten bei Patch Linden per E-Mail melden. Keine Ahnung, ob die das getan hat.

Das kleine Drama wird im Video hier unten nicht gezeigt. Die Fragen aus dem Publikum, die im Sinne von Linden Lab waren, werden aber am Ende gezeigt. Und da ich nun keine Zeit mehr habe, fasse ich diese Fragen nicht mehr zusammen. Dieser Teil beginnt im Video etwa ab Zeitindex 1:18:15.

Second Life Town Hall with Linden Lab CEO Ebbe Altberg




Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen