Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 26. Mai 2018

"This Week in Sansar" - Neues News-Format von Linden Lab

Quelle: Sansar Kanal / YouTube
Ich habe mich gerade etwas auf Videos hier im Blog eingeschossen. Aber da es aktuell kaum weitere Meldungen von Linden Lab gibt, ist das Video hier unten so ziemlich die einzige Meldung der Woche von LL.

Es wurde am 25. Mai im Sansar‑Kanal auf YouTube veröffentlicht. Erstellt wurde es erneut von Community Manager Eliot Miller. Er hatte in den letzten Wochen bereits das Getting Started with Sansar Tutorial hochgeladen und mehrere Livestreams durchgeführt.

Bei "This Week in Sansar" wird in der YouTube Beschreibung nicht erwähnt, ob das nun eine regelmäßige News-Sendung oder eine einmalige Aktion ist. Eliot stellt in vier Minuten vier Themen vor, die in dieser Woche rund um Sansar passiert sind oder noch passieren werden. Es geht zuerst um den Labyrinth Contest, den ich auch bei mir schon vorgestellt hatte. Dann wird die Eröffnung der Enterprise Brücke als Experience vorgestellt, mit einem kurzen Ausschnitt aus dem Meet & Greet am letzten Dienstag. Auch dazu gab es eine Zusammenfassung von mir.

Das nächste Thema wird mit "Penguin Madness" betitelt und nur fünf Sekunden angeschnitten. Eliot erzählt etwas von einer Invasion der Pinguine in Sansar. Unter dem Video wird zu diesem Thema auf ein weiteres Video aus Sansar verlinkt. Dort sind dann ein paar Szenen aus unterschiedlichen Experiences zu sehen. Und auch ein Pinguin Avatar. Letztes Thema ist dann eine Tour, die heute, am 26. Mai um 22 Uhr MESZ (1 PM PDT) von Greg Aronowitz durch die Ausstellung Lost Art of Star Wars im Hollywood Art Museum durchgeführt wird. Das macht Greg recht häufig seit der Eröffnung dieser Ausstellung. Dazu wird hier unten im Video auch der längste Ausschnitt gezeigt. Er stammt aus einer der früheren Touren.

This Week in Sansar - Labyrinth Contest Launch, Star Trek and Star Wars!



Links zum Video:

Allgemeine Links:

................................................................................................................
Anm.:
Was Sansar angeht, nimmt die Kritik in den letzten Wochen immer mehr zu. Selbst Leute, die bisher noch an Sansar geglaubt haben, sagen inzwischen, dass es in der aktuellen Form eher ein Rohrkrepierer ist. Ich will jetzt nicht auf all die Anzeichen verlinken, die ich so im Laufe der Woche gelesen habe, aber als Beispiel hier ein Editorial von Ryan Schultz.

Er schreibt zusammengefasst, dass sich für Sansar zu wenig Leute interessieren, dass Linden Lab zu wenig oder die falsche Werbung macht und dass die Anzahl der gleichzeitig eingeloggten Nutzer viel zu gering ist (aktuell zwischen 30 und 50 Avatare). Er stellt sich die Frage, wie lange Linden Lab wohl noch Geld in diese Plattform stecken wird, ohne damit etwas zu verdienen. In den Kommentaren gehen die negativen Beschreibungen weiter. Und das nicht etwa von Trolls, sondern von Leuten, bei denen ich die Kritik nachvollziehen kann.

Das Video hier oben ist aus meiner Sicht ein weiterer Versuchsballon von Linden Lab, das Interesse an Sansar irgendwie zu steigern. Doch damit wird das nicht gelingen. Wenn ich mir überlege, dass trotz Star Wars, Star Trek, Ready Player One und NASA Experience, die Höchstzahl an eingeloggten Avatare bei 50 liegt, kann ich mir nicht vorstellen, was LL da bringen müsste, um mehr Interesse zu erzeugen. Vielleicht ein Live-Konzert von Lady Gaga oder so was in der Art. Aber dazu ist Sansar technisch noch gar nicht in der Lage. Hm, schwierige Lage für LL.

Kommentare:

  1. Anidusa Carolina27. Mai 2018 um 06:13

    ich lehne mich jetzt mal extrem weit ausm Fenster.

    Mir schoss nämlich gerade der Gedanke durch den Kopf, das anfangs ja extrem viele User dachten, Sansar würde ein "zweites, verbessertes SL", die Tatsache das es nie als solches konzipiert war und ein völlig anderes Produkt mit einer völlig anderen Zielgruppe ist, glitt ja relativ spät in die Bewusstsein vieler.
    Inzwischen denke ich zuweilen LL hätte sich eher einen Gefallen getan, wenn sie eine neue Plattform "wie SL" entwickelt hätten.
    Die Möglichkeiten die man in SL hat, ohne extrem höhere Hardware Anforderungen aber besser insofern als das nochmal alle User auf dem gleichen Stand starten. Lediglich bessere Windlights, andere Möglichkeiten für Licht und Lampen, Wetter und Physik.
    Ich bin sicher, viele User wären umgezogen, hätten sich mit Feuer da hinein gestürzt und vor allem für nen Haufen Mund zu Mund Propaganda gesorgt.
    Es wäre vermutlich auch nicht "der Hit schlechthin" geworden aber es würde nach meiner Vermutung jetzt schon definitv mehr User haben als Sansar aktuell hat.
    Und ich bin immernoch der Ansicht, wie ich hier an "falscher Stelle" schon schrieb, das LL Sansar einfach zu früh für die Allgemeinheit geöffnet hat.
    Heutzutage sind die Menschen nicht mehr wie vor 15 Jahren gern "VR Pioniere", dafür ist VR schon zu bekannt. Heute möchten sie schlicht ein fertiges, gut funktionierendes Produkt präsentiert bekommen. Und davon ist Sansar offenbar meilenweit entfernt.
    Eine "100% von Usern gestaltete Welt" ist die einzige Prämisse die LL von SL übernommen und nach Sansar transportiert hat, aber da haben sie offenbar die VR Interessierten von heute völlig falsch eingeschätzt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich gebe Anidusa vollkommen Recht. Man konnte es aus meinen vielen Kommentaren zu diesem Thema hier bei Maddy sicher auch mit der Zeit herauslesen, dass ich wie Anidusa auch meine, dass Sansar mindestens die gleichen Möglichkeiten plus weiteren Neuerungen hätte bieten müssen. Dann wären zumindest etliche Sl-Nutzer auch in Sansar gegangen und hätten zumindest zeitweilig beide Grids bis zum endgültigen Umstieg auf Sansar genutzt. Die Traffic hätte dann auch Sansar interessanter gemacht.

    Sicher wäre andere technische Voraussetzungen auch ein kleines Hemmnis gewesen (z.B. andere Programmiersprache, Meshobjekte statt Prims) aber ich glaube , mit der Zeit wäre hier die Akzeptanz zum Umstieg gestiegen.

    Aber das grundlegende Konzept konsumieren, was andere professionell gestaltet haben anstelle selbst kreativ hatte mich von Anfang an abgehalten, mich in Sansar einzuloggen.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anidusa Carolina27. Mai 2018 um 18:41

      Hm. Ich weiss nicht ob es am Punkt Kreativität liegt.
      Sicher ist, und da stimme ich Dir zu, wer in Sansar kreativ sein möchte braucht erstens ganz andere Skills als man sie in SL braucht, und zweitens eine gute und teure Software. Zumindest wenn man wirklich professionell arbeiten möchte. Da dürfte Blender zu mager sein.....klar Durchschnittliches lässt sich auch in Blender herstellen aber richtig aussergewöhnlich Qualität vermutlich nur mit Maya und Konsorten.
      Was mich aber viel mehr stört als das Kreativitätsthema ist, dass die Avatare so extrem wenig Möglichkeiten haben. Stichwort Animationen.

      Nur, es geht ja gar nicht um mich persönlich. Mir ist es eigentlich wurst, weil mein Rechner Sansar sowieso kaum packt.
      Und an einen neuen ist wohl frühestens in ein bis zwei Jahren zu denken.
      Was mir bloss auffiel ist, das LL das Produkt Sansar (dessen Zielgruppe sicherlich vorhanden ist) einfach zu "unfertig" auf den Markt geworfen hat. Und wie man sieht helfen da auch weder "Ready Player One" noch sonstige eigentlich recht piffig erdachte Werbestrategien. Ich denke das viele User es runtergeladen und sich umgeschaut haben. Aber VR Brillen hat nicht jeder, und selbst wer sie hat stellt meist fest das sie doch sehr anstrengend sind.
      Und mit PC und Maus ist man ja wirklich ziemlich hilflos.
      Andere virtuelle Welten sind Sansar da wirklich einen oder sogar zwei gute Schritte voraus.
      LL leidet wie eigentlich schon damals bei SL nur an einem: Sie blicken nicht wirklich was ihre Zielgruppen möchten und brauchen.
      SL wurde von einer ganz anderen Zielgruppe als der gewünschten gekapert und weitergebracht. Da hatte LL einfach Glück nachdem die ganzen Firmen wieder frustriert abgezogen waren.
      Bei Sansar sehe ich das nicht kommen. Denn SL war damals absolut konkurrenzlos, ganz im Gegensatz zu Sansar.

      Löschen
    2. Ja, natürlich ist es aus meiner subjektiven Brille gesehen. Und da steht bei mir die Kreativität sehr hoch im Kurs. Ich gebe Dir Recht, dass es auch noch viele andere Punkte gibt, die einen Umstieg schwer machen. Die evtl. auch noch viel ausschlaggebender sind.

      Aber daran sieht man, dass Sansar noch vieles fehlt, um nicht nur von sehr erfahrenen Nutzern, sondern auch vom einfachen Bewohner bevölkert zu werden.

      Die Niki

      Löschen