Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 18. Juli 2011

Rückblick: Relay for Life in SL 2011

Mein letztes Wochenende verbrachte ich ausschließlich auf dem diesjährigen Relay for Life Event 2011 in SL. Eigentlich wollte ich nur mal kurz vorbeischauen, doch was dort für die nur 26 Stunden dauernde Veranstaltung aufgebaut wurde, hat mich völlig fasziniert. Deshalb wird mein Rückblick auch etwas länger ausfallen. Damit ich die Hauptseite des Blogs nicht sprenge, verwende ich weiter unten eine Sprungmarke.

So sah es auf den 42 Regionen aus, als ich am Samstag Abend dort aufschlug:


Trotz der vielen Besucher hatte ich während meines mehrstündigen Aufenthalts dort kaum Lag-Probleme, was mich ziemlich überraschte. Lediglich vor der Parzelle von Amaretto Breedables, wo sich ca. 30 Leute befanden, wurde es ziemlich zäh.

Startpunkt waren zwei freistehende Sims in der Mitte des großen Quadrates. Dort gab es ein vorbildliches Tutorial über Hintergründe, Sinn und Ziel der Veranstaltung. Es wurden auch verschiedene Artikel zum Verkauf angeboten, bei denen alle Einnahmen zu 100% an die RFL Stiftung gingen. Ich holte mir dort einen Satz Linden Bären in den Farben der vier Jahreszeiten.

Start TutorialLinden Bären

Vom Tutorial ging es dann per Teleport zu einem, der 38 Starpunkte für den "Lauf der Ehre". Dies ist der Weg, der um alle Regionen herumführt und der für das Sammeln von Spenden auch ganz im Mittelpunkt der Veranstaltung stand. Sowohl einzelne Teilnehmer, als auch große und kleine Teams, versuchten, möglichst viele Meter bzw. Runden auf dem Rundkurs zu absolvieren. Als ich an meinem Rundenstartpunkt landete, stellte ich mich auch erstmal hin und beobachtete all die Avatare, die an mir vorbeisausten und dabei viel Spaß hatten.

Der "Walk of Honor"

An den Landestationen gab es auch einen Streckenmeß-HUD, sowie ein Walk & Talk Attachment, mit dem man sich an andere Avatare dranhängen konnte und ihnen dann automatisch folgte. So hatte man die Hände frei zum Chatten, oder um mit der Kamera die Umgebung zu bestaunen. Ich selbst legte nur den Streckenmesser an und begann meinen Weg durch die Regionen der vier Jahreszeiten mit dem Sommer.

Kleine Kirche

Was dann folgte, hatte ich so nicht erwartet. Fast jede Parzelle, auf beiden Seiten des Weges, hatte eine fantasievolle und meist hochwertige Gestaltung. Da ich keinen Streckenrekord auf dem Rundweg aufstellen wollte, nahm ich mir auch die Zeit, alle Parzellen die mir gefielen, genauer anzusehen. Was dann dazu führte, dass ich Samstag und Sonntag zusammengenommen zehn Stunden auf dem RFL 2011 verbrachte.

Jahrmarkt


Ich fand es fast ein bisschen schade, dass die meisten Leute pausenlos auf dem Hauptweg ihre Runden drehten. So blieb ihnen vieles verborgen, was von den Gestaltern dieser Veranstaltung so alles aufgebaut wurde. Auch ich habe bei weitem nicht alles gesehen, denn dafür waren auch 10 Stunden viel zu kurz.

Zum Weiterlesen den folgenden Link auswählen:


Pick-Up

Nach einer Weile fand ich Laufen per Cursor-Taste auf der kerzengeraden Straße irgendwie langweilig. Also öffnete ich die Debug Settings und aktivierte mir "ClickToWalk", eine Funktion, die wir dem Basic Modus im Viewer zu verdanken haben und die per einfachen Mausklick den Avatar an die gewünschte Position laufen lässt, auch wenn diese fast einen ganzen Sim weit entfernt ist.

City-Sim




Inzwischen befand ich mich in den Herbst-Regionen und die bunten Bäume strahlten eine warme Atmosphäre aus. Absolutes Highlight dort war der große Herbstwald von Kayle Matzerath (Garden of Dreams), der auf mich magisch immersiv wirkte. Leider bringt das mein nächstes Bild nur unzureichend rüber. Viele kleine Lichter bewegten sich durch den Wald und die Gestaltung harmonierte mit den Farben einfach genial.

Herbstwald

Bevor ich zum Winter komme, zwischendurch zwei Impressionen vom Streckenrand. Auf dem linken Bild unten ist einer der Sims gecrasht. Viele Avatare mit Auto-Walk, sind dann auf diese nicht zu überwindende Grenze aufgelaufen. Sah recht lustig aus und ich guckte solange zu, bis der Sim wieder online war.

Im rechten Bild ist eines, der teilnehmenden Teams zu sehen. Scheint sich da um eine Ageplay Gruppe zu handeln. Jedoch haben die im Chat so ein Feuerwerk an witzigem Stuß abgespult, dass ich auch hier einige Minuten stehen blieb und lauschte :)

Sim CrashParty Familie



Der Winter war für mich insgesamt am schönsten gestaltet. Sowohl die Landschaften, als auch die große Stadt der Caledon Community, haben mich hier sehr lange aufgehalten, denn sowas untersuche ich etwas genauer. Da ich hier auch die meisten Bilder gemacht habe, jetzt einfach mal eine kleine Serie ohne viel Gequatsche von mir.

Landschaft 1

Landschaft 2

Landschaft 3


Stadt 1

Stadt 2

Wie weiter oben schon erwähnt, war bei Amaretto Breedables die Hölle los. Hier gab es eine Sonderedition ihrer Pferde, die vom Aussehen an die vier Jahreszeiten angelehnt waren. Sah sehr gelungen aus für meinen Geschmack. Da hier aber wirklich starker Lag zu spüren war, versuchte ich, mit der "zwei Schritte vor, einer zurück"-Methode, möglichst schnell weiter zu kommen.

Amaretto Breedables


Alle zwei Meter entlang des Rundweges standen rechts und links Spendenkisten. Wenn in eine Kiste gespendet wurde, änderte sich die Farbe und der Name des Spenders stand darüber. Am Samstag war ein Großteil dieser Kisten noch weiß und ohne Namen. Als ich am Sonntag wieder zurückkehrte, waren fast alle Kisten eingefärbt und zeigten einen Namen.

Hier noch drei weitere Winter-Impressionen. Das dritte Bild zeigt ein Tanzendes Paar, dass komplett mit einer Alpha-Maske überzogen war. So konnte man die Konturen nur über den durchscheinenden Hintergrund erkennen.

Schneekugel

Die große Bogenmauer

Alpha Dancer


Der Frühling war, wie erwartet, ein Meer an Blumen und anderen bunten Pflanzen. Sehr farbenfroh nach dem weißen Winter. Vor allem die Straße war auf längeren Passagen sehr schön anzusehen.

Frühlingsstraße



Und hier noch ein paar Installationen von den Frühlings-Sims:

Tornado for Life

Große Kirche

Lilien und Flamingos

Verrückte AchterbahnBegehbare Pyramide


Auch die Sternenflotte (UFS) hatte eine Parzelle bebaut.

Space-Zelt

Bryn Oh war ebenfalls vertreten und hatte die Straße bei ihrer Installation unter das Wasser abgesenkt, was auf der 38 Sim-Runde für Abwechslung sorgte.

"Mayfly" von Bryn OhAm Wegesrand

Bei den innenliegenden Wasserregionen, auf denen auch Bootswettbewerbe stattfanden, wurde an der Straße ein Powerboot versteigert, dass mir auch gefallen hätte. Jedoch war der Preis bereits in schwindelerregender Höhe, so dass ich dann doch weiterzog.


Power-Boot


Zum Schluß noch ein paar weitere Schnappschüsse, die ich auf den letzten Metern bis zu meinem Ausgangspunkt noch eingefangen habe.






Nach 2 Tagen hatte ich dann meine komplette Runde über alle Regionen beendet. Mein Streckenmesser zeigte 12192,5 Meter. Allerdings waren da meine Erkundungsschleifen mit drin. Der reine Rundkurs hatte eine Länge von 8925 Metern.

Mein Streckenmessdings

Leider konnte ich nicht alles so ausführlich ansehen, wie ich das gerne getan hätte. Ich wollte eigentlich auch bei ein paar Bootsrennen auf den beiden Wasser-Sims zusehen und hätte mir auch gerne ein Live-Konzert angehört.

Was hier für nur 26 Stunden aufgebaut wurde, ist wirklich der Wahnsinn. Heute Morgen wurde auch das Ergebnis und einige Statistiken zum Event auf der RFL-Statusseite veröffentlicht.

Die gesamten Spendeneinnahmen der Veranstaltung belaufen sich auf 371.670 US$ (umgerechnet 74.622.658 L$), was einen neuen Rekord für einen Einzelevent darstellt.

Weitere Zahlen:
  • Avatare: 2087
  • Zurückgelegte Runden: 3432
  • Zurückgelegte Strecke: 30.623.996 Meter
  • Summe der Zeiten aller Runden: 154.440 Minuten
  • Avatar mit den meisten Runden: Jaraziah Lowell (42,31 Runden)

Und nun freu ich mich schon auf das RFL 2012 :-)

Kommentare:

  1. Ich schau mir sehr gerne Deine Bilder an und lese die Berichte. So viel Aufwand für so eine sehr kurze Zeit ist wirklich erstaunlich - und auch ein bißchen schade, weil alles wieder verschwindet. Aber vielleicht ist das auch ein Zeichen, über das es sich nachzudenken lohnt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Narina :)

    Ja, die Hingabe der Gestalter dieser Regionen hat etwas von diesen buddhistischen Sand-Mandalas. Die werden auch oft über Stunden oder Tage mühevoll erstellt und am Ende durch einen einzigen Armwischer oder einen Windstoß wieder zerstört.

    Die Aussage, über die sich in diesem Fall nachzudenken lohnt, wäre dann wohl "Alle Dinge sind vergänglich".

    AntwortenLöschen