Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 6. Juni 2016

Project VOB Viewer 4.0.6 ist erschienen - mit Outfit Browser

Am 6. Juni 2016 ist der SL Project VOB Viewer 4.0.6 erschienen. Wie bei allen Project Viewern, ist dies möglicherweise noch keine stabile Version. Sie dient in erster Linie zum Testen und um noch vorhandene Fehler zu finden.

Das VOB im Viewernamen steht für Visual Outfit Browser. Gemeint ist damit ein Fenster, in dem man Bilder seiner Outfits speichern kann, um sie später wie einen Katalog durchzublättern. Die Sache hat in meinen Augen allerdings gleich zwei Haken. Erstens muss der Anwender alle Fotos selbst erstellen. Und zweitens muss der Anwender dann auch noch für jedes neu erstellte Foto 10 L$ bezahlen. Bei einigen Fashionistas könnte das dann in die Tausende von Linden Dollars gehen.^^

Der noch jungfräulicher Outfit Browser
Die Umsetzung des VOB ist dabei recht einfach geworden. Wenn man wie gewohnt, über Rechtsklick auf den Avatar das Aussehen-Fenster öffnet, landet man nun direkt im VOB-Fenster, das in der Registerkarte die Bezeichnung "Outfit Gallery" hat.

Zu Beginn sind für alle Outfits, die man im Inventar-Ordner "Meine Outfits" gespeichert hat, Platzhalter-Texturen im VOB-Fenster zu sehen. Will man nun stattdessen eigene Fotos verwenden, klickt man mit der rechten Maustaste auf die Platzhalter-Textur für das Outfit, das man gerade an seinem Avatar trägt und wählt im Kontextmenü den Eintrag "Take a Snapshot". Danach öffnet sich das Fotofenster mit einem voreingestellten, quadratischen Ausschnitt. Der Avatar sollte zum Fotografieren dann etwa in der Mitte des Bildschirms stehen.

Alternativ kann man auch ein Foto hochladen, das man schon vorher auf der Festplatte hatte (über "Upload Photo"). Auch das kostet wieder 10 L$. Oder man kann ein Foto wählen, das man bereits im Inventar hat (über "Select Photo"). Das kostet dann nichts. Da manche Verkäufer in die Outfit-Ordner für ihr Produkt auch ein Foto des Outfits beilegen, wäre das eine Möglichkeit, Geld zu sparen. Jedoch müsste das Foto dazu idealerweise auch quadratisch sein.

Über diesen Eintrag werden neue Fotos für Outfits erstellt
Aber vielleicht gibt es ja schlaue Anbieter, die in Zukunft schon das passende Foto für diesen Outfit-Browser zu ihrem Produkt dazulegen.

Das erwähnte Kontextmenü zum Erstellen oder Auswählen der Outfit-Fotos, wurde von Linden Lab noch nicht in andere Sprachen übersetzt, was aber bei einem Project Viewer fast immer so ist (siehe Bild links).

Ich habe eben selbst mal 70 L$ investiert und ein paar meiner Outfits hochgeladen. Viel Mühe habe ich mir bei den Fotos allerdings nicht gegeben. Sie sollen mir ja nur zeigen, wie das Outfit in etwa aussieht. Und außer dem Besitzer der Outfits, sieht diese Fotos sowieso niemand (es sei denn, man zeigt Beispielbilder vom Funktionstest in seinem Blog *g*).

Hat man dann ein paar Outfits gespeichert, kann man mit zwei Klicks sein Outfit am Avatar wechseln. Zuerst auf das Outfit-Foto klicken, danach auf den Button "Anziehen" (siehe Bild unten).

Meine sieben Test-Outfits. Mit zwei Klicks hat man in diesem Fenster sein Outfit gewechselt.
Ich habe in meinem Outfit-Ordner im Inventar so wenige Outfits, dass ich mir deren Aussehen eigentlich auch gut ohne Foto merken kann. Wenn jemand aber hundert Outfits und mehr in seinem Ordner hat, dann könnte dieser Browser eine Hilfe darstellen. Jedoch ist man dann eben auch ziemlich viel Kohle los, wenn man alle Fotos neu erstellt.

Eine ausführliche Anleitung, wie das Ganze zu bedienen ist, gibt es in diesem englischen Knowledge Base Artikel:

Von meiner Seite war das nur mal ein erster Überblick. Wenn diese Funktion in den offiziellen Viewer aufgenommen wird, blogge ich noch einmal ausführlicher dazu. Vielleicht wird ja hier und da auch noch etwas an den VOB-Funktionen geändert.

Downloads für den Second Life Project VOB Viewer 4.0.6 (316123):
Windows | Macintosh | Linux

Release Notes:

Kommentare:

  1. ach herrje mine :)ist ja putzig
    na wer es braucht,ich kenne alle meinen Hemden im Inventar,meistens hab ich das letzte an

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das hat dann wahrscheinlich keine Taschen... ;-)

      Löschen
  2. Hachja, ich erinnere mich noch genau an die meetings wo das vorgeschlagen wurde... und die Gespräche die ich hatte, worauf ich sofort anfing die UI zu prototypen. Ich hab direkt daran gedacht das ganze Outfit System etwas visueller ansprechend zu machen:

    Mein Prototyp #1

    Mein Prototyp #2

    Wie die UI vermuten lässt war das 2013. 16 Juni 2013 um genau zu sein. 3 Jahre zuvor und ich war denen schon weit vorraus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit deiner Vorschau wäre immer nur ein Foto angezeigt worden. Da hätte man ziemlich viel klicken müssen, um durch seine Outfits zu scrollen.

      Aber ansonsten sah das auch vor drei Jahren schon gut aus.

      Löschen
  3. Nikira Naimarc7. Juni 2016 um 08:57

    Nettes Gimmick...
    Optimal wäre es gewesen, wenn die Bilder festeingestellt nur in einer für die geringe Größe ausreichenden geringen Auflösung gemacht werden können, aber dafür kostenfrei wären.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sind mehr oder weniger fest eingestellt. Man kann nur zwischen Small (128x128 px) oder Medium (256x256 px) bei der Bildgröße wählen. Dafür werden die Bilder im VOB-Fenster aber relativ schnell geladen.

      Löschen
  4. Angelika Schmertzin7. Juni 2016 um 10:52

    Ich fotografiere schon seit Jahren alle meine Klamotten, Outfits, Haare, Schmuck usw. Ich habe auf dem Rechner dass gleiche Verzeichnis wie im Inventar mit den verschiedenen Unterordnern. Die Namen der Sachen auf dem PC sind identisch mit den Namen im Inventar. So finde ich immer ganz schnell alles. Es würde mich total ärgern, wenn ich stundenlang nach einem bestimmten Outfit, Kleid ect suchen würde. Ich erstelle alle Bilder mit einem Screenshotprogramm und anschauen tue ich sie mir über Irfan. Am Anfang war es sehr viel Arbeit aber nun ist es eigentlich nur noch Minutensache. Ich habe einen speziellen "Neu" Ordner und da kommen erstmal die neu gekauften Sachen rein. Erst nacch dem ich dann ein Foto gemacht habe verschiebe ich dann an den richtigen Ort.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt wirklich nach viel Arbeit. Hat aber den Vorteil, dass du schon vor dem Einloggen gucken kannst, welches Outfit du deinem Avatar für die Inworld Party am Abend anziehen könntest. :)

      Löschen
  5. Anidusa Carolina7. Juni 2016 um 13:17

    Ja, es wäre eine tolle Funktion für Leute mit vielen Outfits, wenn die Bilder nichts kosten würden. Aber Anidusa als mein ältester und Main Avatar, die zudem noch schauspielert und viele "andere" Typen im Inventar hat, welche ihrerseits nun auch wieder eigene outfits besitzen..........ehm....ich habe etwa 208 abgespeicherte outfits, etwa 80 davon gehen auf den Anidusa Avatar wie man ihn kennt. Und egal wie genau ich sie benenne, bei dieser Auswahl kann man sich nicht merken wie alle ausschauen. Aber wenn ich nun Bilder benutzen wollte um besser sortieren zu können, würde ich mir einen privaten, der Öffentlichkeit nicht zugänglichen Ordner in meinem Flickr machen, ihn "Kleiderschrank" taufen und die gleichen Namen verwenden wie für die abgespeicherten outfits im Invent, und gut. Kostenfrei und nur ein Klick zum Nachschauen weit weg.
    Was LL da wieder mal produziert ist doch bloss wieder Geldmacherei. Okay, ja, sie leben von SL. Dennoch.......sowas würde ich mir einfach mal als Bonbon wünschen, nicht als Kostenfaktor. Und da wundern sie sich wenn User abwandern.............

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Money Sink ist doch der einzige Grund warum es ÜBERHAUPT dazu gekommen ist das zu tun. Sie tun nur was Wirtschaftlich für sie wichtig ist.

      Löschen
    2. Ich sehe es auch eher negativ, dass LL dafür L$ verlangt. So wirklich viel wird LL mit den 10 Linden pro Foto nicht verdienen, selbst wenn Millionen Fotos hochgeladen werden. Als Firma, die sich ihre L$ auch selbst per Knopfdruck produzieren kann, zählen wirtschaftlich eigentlich nur harte US-Dollar.

      LL hätte in diesem Outfit Browser die lokalen Texturen erlauben müssen, die schon in der Texturauswahl im Baufenster möglich sind. Die dürfen nämlich auf der Festplatte liegen und werden trotzdem inworld angezeigt.

      Löschen
  6. hmmm. wo ich noch im secondlife war hab ihc dieses kleiderschrank system benutzt:

    https://marketplace.secondlife.com/p/CTS-Wardrobe-Organize-your-outfits-with-style-A-visual-inventory-organizer/935078

    da bekoomt man eigetlich ein online kleiderschrnak. also eine eigene kleiderschrank webseite auf der man sich mit passwort einlogge kann. die bilder für die outfits shcikt man gratis an die kleiderschrnak email adresse. das geht auch direkt aus secondlife heraus.

    hab dan für inworld eifahc selber ein hübscher kleiderschrank gebastelt und dort ein grosses prim rein gemacht und ein kleines script gemacht, damit wenn die türe aufgeht, die login seite auf dem prim angezeigt wird und wenn die tür zugeht wird wieder alles ausgeschalte. so konnte ich auch inworld mich im Kleiderschrank einlogge und herum wusle.

    über rlv kann man dann auch direkt die outfits die im kleiderschrank oder auf der werbseite angezeigt wwerde anziehe. auch firsuure und shcuhe kann man so alles wunderbar einsortiere. am anfang etwas arbeit bis alles klabt und bis man durchblikt und bis alle Outfits gerichtet sind aber wenn es mal aufgearbeitet ist, ist das gar nicht so schlecht. und es kostet halt kein bildupload gebühr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Kleiderschrank sieht auch ganz gut aus. Aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass die meisten Anwender einer Software zusätzliche Funktionen lieber im gleichen Fenster haben als zwischen verschiedenen Fenstern hin und her zu wechseln. Deshalb denke ich, dass auch der Outfit Browser im Viewer von einigen Leuten genutzt wird. Und wenn ich sehe, dass dein Kleiderschrank 700 L$ kostet, kann man für das gleiche Geld auch 70 Fotos in den Outfit Browser hochladen.

      Löschen
    2. hmmm naja 70 outfits sind aber nicht grad viele. also eigetlich sehr wenig. wenn man dann noch alle schuhe und frisuure auch mit einem bild katalogisiere möchte, der ganze schmuck auch noch, eifach alles, da ist man schnell weit über diese 70.

      naja okay, für ein mann ist 70 vieleicht scho viel gihih.

      mehrere fenster sind auch nicht nötig, wenn man dadraus ein inworld kleiderschrank herrichtet so wie ich es dann gemhatc hab. dann wird ja die website auf einem prim dragetsellt. da kann man sich direkt einlogge und hat dne kleiderschrank vor sich.

      das fand ich eigetlich recht kool, dass man ins shclafzimmer geht, an dne kleiderschrank geht und dort sich etwas auswählt zum anziehe. so hat der schlafzimmerraum oder umkleideraum auch eine funktion. noch ein wenig mehr wie sagt man, imersione. :)

      das geht ja dann automatisch, man browst in seinem kleiderschrank der da steht herum und mit einem klick auf das gewünschte bild, wird das gwünschte über rlv automatisch angezoge. eine freudnin hate auch ein kleiderschrank direkt nebe meinem und wir wussten gegeseitig das passwort. und wir hatte mit diesem sytsem vile spass wne wir uns für irgent ein abend oder event hergerihctet habe.

      700ls find ich total oaky für das man eine eigene kleiderschrank webseite bekoomtund es danach nichts mehr kostet.

      Löschen
    3. Ok, du hast mich überzeugt. Und es wird in Zukunft ja jeder weiterhin selbst entscheiden können, ob man die Linden Lab Lösung benutzt oder so ein Produkt auf dem Marketplace kauft. Wie alles im Viewer, ist der Outfit Browser ja nur eine Option und muss nicht genutzt werden.

      Löschen