Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 11. September 2016

Die UWA trennt sich von vier ihrer fünf Regionen

Heute haben Jayjay Zifanwe und FreeWee Ling im Blog der University of Western Australia in Second Life (UWA) eine nicht so erfreuliche Meldung gepostet. Die Universität, die bisher fünf Regionen in Second Life betrieben hat, trennt sich von vier dieser Regionen. Das bedeutet auch, dass die Kunstwerke, die Jayjay über sieben Jahre lang gesammelt und dort ausgestellt hat (viele davon als permanente Exponate), ebenfalls zum größten Teil verschwinden werden, denn sie können nicht alle auf der einen, verbleibenden Region gerezzt werden.

"The Last Ocean" von Nish Mip
Die geplante Abschaltung der vier Regionen, ist für den 9. Oktober 2016 vorgesehen. Jayjay, der bis April 2016 die Regionen der UWA verwaltet hat, zeigt in seiner Bekanntmachung von heute das Bild zur Installation "The Last Ocean". Diese Arbeit war eine der ersten, die im Rahmen des siebenjährigen UWA 3D Art Programms eingereicht wurde. Es soll laut den Angaben des Künstlers, das Ende einer virtuellen Welt darstellen. Die letzten Avatare sammeln sich auf dem letzten verbliebenen Sim, unter einer sterbenden Sonne, auf der Suche nach einer neuen Welt.

Jayjay schreibt, dass er all die Jahre dieses Werk im Kopf hatte für den Fall, dass auch einmal das Ende der UWA in Second Life kommen würde. Ganz so weit ist es zwar noch nicht, aber der Verlust der Regionen geht Jayjay dennoch sehr nah.

Installation von Rebeca Bashly
Die Region, die in SL verbleiben wird, ist University of WA, auf der auch der Winthrop Clocktower steht, dem Wahrzeichen der einhundert Jahre alten RL-Universität.

Die Regionen, die vrschwinden werden, lauten:

Installation von Luigi Mocha (blue.tsuki)
Das bedeutet auch, dass die IMMATERIAL Galerie, die ich mehrfach vorgestellt hatte, verschwinden wird. Obwohl die Regionen erst im Oktober abgeschaltet werden, schreibt Jayjay, dass alle Galerien, Ausstellungen und Einzelwerke nur noch zwei Wochen gerezzt bleiben. Danach wird FreeWee versuchen, durch Umstrukturierung der verbleibenden Region, die besten Stücke aller anderen Regionen dort unterzubringen.

Ich selbst war heute auch noch einmal auf den UWA-Regionen und habe mir "The Last Ocean" und ein paar weitere Installationen angesehen. Die Fotos hier im Beitrag, zeigen einige davon.

Installation von Scottius Polke
Als Begründung für die Aufgabe der Regionen, schreibt Jayjay lediglich, dass vor einiger Zeit (dunkle) Wolken über der RL-Universität in Australien aufgezogen sind, in Bezug auf die Strukturierung. Deshalb war es für ihn schwierig geworden, die Dinge zu tun, die er bisher gemacht hatte, um die Regionen am Laufen zu halten, bzw. "zu finanzieren". Oder anders ausgedrückt (und das ist meine eigene Interpretation), hat wohl ein Verantwortlicher der RL-Uni gesagt, dass man für so etwas kein Geld mehr bereitstellen werde.

Installation von Claudia222 Jewell
FreeWee schreibt dann auch noch kurz ihre Ansichten in den Blogpost von heute, aber sie will das noch ausführlicher in einem separaten Beitrag machen. Alle Künstler, die auf den Regionen ein Objekt installiert haben, das sie gerne abbauen würden, bevor die Regionen schließen, sollen sich mit FreeWee in Verbindung setzen. Gemeint sind damit wohl No Copy Objekte, denn alles andere ist ja kein Verlust. Die Ausstellung IMMATERIAL will FreeWee auch noch dokumentieren und einen SiVA-Katalog daraus erstellen.

Bäume von Sorror Nishi
In den Kommentaren zu dieser Ankündigung von heute, haben schon einige Leute ihr Bedauern ausgedrückt. Außer SaveMe Oh, die ihre Arschlochrolle unbedingt pflegen musste. Ich denke, dass in den nächsten Tagen dort noch viele Künstler etwas schreiben werden, die in den letzten sieben Jahren mit der UWA zu tun hatten.

Sky-Sphäre von Rebeca Bashly
Wenn die umgebaute, einzelne Region fertig ist, werde ich sie hier dann vorstellen. Vor allem, was von den vielen Ausstellungen noch übriggeblieben ist. Wenn jemand in den nächsten zwei Wochen noch einmal die Regionen besuchen will, dann empfehle ich, einfach auch mal weit nach oben zu fliegen. Es gibt dort noch einige interessante Plattformen mit Kunst, die unten auf dem Sim gar nicht mehr über Teleports erreichbar sind.

Quelle: UWA's LAST OCEAN - ONE SIM WILL REMAIN

1 Kommentar:

  1. Nach der positiven Meldung JM Visions Theatre vor paar Tagen nun wieder eine nicht so schöne Meldung.

    Schade :-(

    Die Niki

    AntwortenLöschen