Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 28. September 2016

Lumiya Viewer 3.1.1 ist erschienen

Quelle: Lumiya Viewer
Am 27. September 2016, ist der Lumiya Viewer 3.1.1 erschienen. Das ist das erste größere Update, seit Alina Lyvette im Juli mit Version 3.0 ihre Entwicklung nach zwei Jahren Pause wieder aufgenommen hat. Eigentlich hat Alina gestern sogar zwei Versionen veröffentlicht, denn zunächst gab es den Lumiya 3.1 und kurz darauf den 3.1.1.

Wer den Lumiya noch nicht kennen sollte: Das ist ein Viewer für mobile Android-Geräte, also Smartphones und Tablets. Auf einer VM Software mit Android drauf, kann man den Lumiya aber auch auf einem Windows- oder Linux-PC zum Laufen bringen. Der Lumiya ist der einzige Viewer für mobile Geräte, der eine brauchbare 3D Darstellung von Second Life ermöglicht.

Die große Neuerung in dieser Version ist die Unterstützung von OpenGL ES 3.0. Damit ist die Framerate (FPS) ein gutes Stück höher als mit der alten OpenGL Bibliothek. Durch die bessere OpenGL Unterstützung, sollen auch Mesh-Bodies, Mesh-Haare und Mesh-Objekte ganz allgemein besser gerendert werden. Inklusive transparenter Mesh-Oberflächen, die laut Alina nun schon nah an die Qualität eines ausgewachsenen SL Viewers herankommen.

Auf dem nächsten Foto habe ich mal getestet, wie es jetzt im Lumiya aussieht, wenn man durch ein halbtransparentes Mesh schaut. Das ist die Cockpit Haube des XF-2 Raven und dahinter sind eine ganze Menge Knöpfe, Bildschirme und Lämpchen. Ich hoffe man erkennt es. Ansonsten einfach vergrößern. Mein Tablet hat eine höhere Bildschirmauflösung als mein großer PC.

Transparentes Mesh wird korrekt angezeigt
Die zweite wirklich sinnvolle Neuerung ist eine "Snapshot"-Funktion im Menü rechts oben (die drei senkrechten Punkte). Damit kann man Bildschirmfotos an eine Vielzahl von Webdiensten schicken. Zum Beispiel Facebook, Google Photos, Flickr, Instagram, usw. Natürlich kann man die Fotos auch einfach auf dem Gerät speichern. Etwas doof ist der "Lumiya" Schriftzug in der oberen linken Ecke des Fotos.

Ich konnte die neue Version aus Zeitgründen noch nicht so richtig ausprobieren. Eigentlich wollte ich ein paar Screenshots mit Benutzeroberfläche machen. Aber die neue Snapshot-Funktion blendet das UI eben aus, so wie es auch der SL Viewer in der Standardeinstellung macht. Jedenfalls war ich so begeistert von der neuen Snapshot-Funktion, dass ich ausschließlich meine Fotos damit erstellt habe. :)

Hier noch einmal ein Screenshot meines Hangars, der komplett aus Mesh besteht. Einige Objekte werden immer noch nicht geladen, wie die Tür hinten in der Mitte (weiße Linien) oder die Treppenstufen links und rechts außen.

Mesh Hangar
Neuerungen in Version 3.1:
  • Unterstützung von OpenGL ES 3.0 mit höherer Framerate und besserer Mesh-Darstellung.
  • Bildschirmfotos per Menü erstellen und an Webdienste schicken.
  • Das Bearbeiten des Avatar-Profils ist jetzt möglich.
  • Man kann per Menüpunkt sein Zuhause neu auswählen (Set Home).
  • Mesh-Body HUDs funktionieren nun ebenfalls im Lumiya.
  • Kemono Avatare werden jetzt richtig dargestellt.
  • Der Button zum Abspielen des Landstreams, wurde in das Aktionsmenü verschoben.
Neuerungen in Version 3.1.1:
  • Der fehlerhafte Bildschirm im 3D View Modus bei Adreno 305 und 320 Grafikprozessoren (z.B. im Sony Xperia T3) wurde behoben.
  • Der Crash beim Speichern einer Notecard wurde behoben.

Mein Bericht zum großen Update im Juli (inklusive Screenshot), gibt es hier.

Es ist schon erstaunlich, wie Alina Lyvette ihren Viewer Stück für Stück verbessert. Wenn man bedenkt, dass sie dabei nicht den Quellcode des normalen SL-Viewers von Linden Lab verwenden kann, sondern jede Zeile dieses Programms selbst schreibt, ist das eine herausragende Leistung. Und scheinbar ist niemand in der Lage, so etwas auch mal für Apple iOS zu programmieren. Denn die iPhone Besitzer würden sich sicher freuen.

Links:

Quellen:

1 Kommentar:

  1. richtig das wäre so geil auf dem IPad Pro, aber die Leistung das für Androit zu machen ist der Wahnsinn wie du schreibst.

    AntwortenLöschen