Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 10. September 2016

Simtipp: The Hemlock Stone

Da es schon etwas spät ist und ich nach anstrengernder RL-Woche ziemlich schlapp im Stuhl hänge, gibt es wieder einen Simtipp mit wenig Text zu den Fotos.

Auf "The Hemlock Stone" wurde ich im Blog von Sophia de la Halle aufmerksam. Sie bloggt erst seit relativ kurzer Zeit über SL und fast immer sind es Reiseberichte. Ihr Stil ist dabei informativ und (für mich) gut verständlich.Nachdem Honour McMillan vor etwa einem Jahr aufgehört hat, über Second Life zu bloggen, ist Sophia in Sachen SL-Reiseblog mein aktueller Favorit.


"The Hemlock Stone" ist eine Homestead-Region, die unter Adult eingestuft ist. Rein optisch findet man aber nichts adultiges. Lediglich ein paar Posebälle und Cuddle-Plätze, enthalten ein paar schlüpfrige Animationen. Außerdem wurde auf dieser Region wohl früher mal ein Gor-RP gespielt, aber aktuell steht in der Land-Info, dass es einfach nur eine Region zum Erkunden ist.


Der Landepunkt ist am Fuße von einem der beiden massiven Hochplateaus. Umgeben ist die Region von einem sehr weitläufigen und offenen Sim-Surround. Zoomt man weit mit der Kamera heraus, kann man kaum sagen, wo die Region aufhört und das Sim-Surround beginnt.

Das Windlight ist nah am SL-Standard und folgt auch dem Tag- und Nachtwechsel. Ich habe bei meinen Fotos verschiedene Windlights verwendet, je nach Motiv. Da die beiden Plateaus aus dem regulären SL-Terrain geformt wurden, sieht die Terrain-Textur bei Standard-Windlight auch nicht ganz so gut aus.


Am Landepunkt beginnt dann ein Weg, der wie eine Reiseroute ist. Ich empfehle, beim Landepunkt durch das Steintor zu gehen und dann dem Weg links herum zu folgen. Er führt um den Berg herum, an Wasserfällen, Blumen, Laternen und Sitzgelegenheiten vorbei. Fast überall wurden auch Prim-Lichtstrahlen eingesetzt, allerdings sind die etwas zu scharfkantig abgegrenzt. Da habe ich inzwischen schon bessere gesehen.


Dennoch ist die Hauptaktration auf Hemlock Stone der Weg. Sollte man an eine Stelle kommen, an der es so aussieht, dass es nicht mehr weitergeht, dann hat man eine Abzweigung verpasst. Die erste dieser Art kommt, wenn man nah am Leuchtturm vorbeiläuft. Dort führt eine Steinplattenbrücke zum zweiten Plateau.


Das zweite Plateau fand ich noch besser als das erste. Auch hier gabelt sich der Weg nach einiger Zeit. Nimmt man die falsche Richtung, kommt man zu einer Seilbahn, an der der Weg endet. Die Seilbahn führt auf eine kleine, tropische Insel im Wasser. Ich bin aber lieber ein Stück zurückgelaufen und habe dann den anderen Abzweig genommen.

Eine der tropischen Inseln abseits der beiden Plateaus
Oben auf dem Plateau angekommen, findet man einen kleinen Park mit Bänken, eine Hängebrücke, ein Gazebo und Wasserfälle. Insgesamt ist dort Entspannen und Relaxen angesagt. Ganz außen führt dann der Weg weiter auf die drei hohen Steinsäulen, auf denen oben kleine Gärten angelegt wurden.


Auf der mittleren Säule gibt es eine zweite Seilbahn, die ich dann genommen habe, denn an der dritten Säule endet der Hauptweg dann tatsächlich. Mit der Seilbahn kommt man zurück zum ersten Plateau und zwar zur oberen Ebene, zu der kein normaler Weg hochführt.

Maddy auf großer Fahrt^^
Auf dieser Ebene befindet sich ein kleines, mittelalterliches Dorf. Einige der Häuser haben sogar eine Inneneinrichtung, wie zum Beispiel eine einfache Taverne. Das hat mich gewundert, weil ich gefühlsmäßig schon wieder am oberen Ende eines Homestead-Limits war.


Wenn man zu faul ist, den langen Weg abzulaufen, kann man auch ein Teleport-System benutzen. Das Menü enthält 15 Ziele. Einige davon auch an Stellen, die man über den von mir beschriebenen Weg nicht erreicht, wie zum Beispiel eine Höhle mit Cuddle-Picknickdecke.


Ich bin beim Entlanglaufen des Wegs auch oft in den Mouselook gegangen. Normal mache ich das nicht sehr oft, weil sich die Orientierung doch ziemlich von der Dritte-Person-Ansicht unterscheidet. Aber hier fand ich es lustig.


Insgesamt ist das noch ein Old Style Sim, der zwar schon ein paar moderne Meshes enthält, aber seinen Ursprung aus der Prim-Ära nicht verbergen kann. Dennoch hat mir dieser Spaziergang Spaß gemacht, denn man hat halt immer ein Ziel vor Augen, nämlich bis an das Ende des vorgegebenen Wegs zu laufen. Bleibt man dann noch gelegentlich stehen, macht Fotos und sieht sich um, kann man gut eine Stunde auf der Region verbringen.

>> Teleport zu "The Hemlock Stone"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen