Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 6. März 2015

RL-/SL-Projekt "Gehorsam" in Second Life und im Jüdischen Museum Berlin

Abraham und das Baby Isaac / Quelle: Bryn Oh
Gestern hat Bryn Oh in ihrem Blog ein etwas ungewöhnliches Projekt vorgestellt, dass sowohl in der realen Welt als auch in Second Life umgesetzt wird. Neben ihr sind noch Peter Greenaway, Saskia Boddeke, Jo Ellsmere und einige weitere bekannte Namen an dem Projekt beteiligt. Als Standort wird im RL das jüdische Museum in Berlin genutzt. In Second Life befindet es sich auf einer der LEA-Regionen. Der virtuelle Teil des Projekts besteht aus einer modernen Version der Geschichte von Abraham und seinem Sohn Isaac. Die Besucher im realen Museum können dann auf Bildschirmen in dieser virtuellen Umgebung navigieren.

Die Ausstellung hat den Namen "Gehorsam" (englisch "Obedience") und sie wird vom 21. Mai bis zum 13. September 2015 geöffnet sein. Ich nehme mal an, sowohl auf der LEA-Region als auch im Jüdischen Museum. Das Thema lautet "Die Opferung Isaaks", eine Geschichte, die in allen drei monotheistischen Religionen zu den bedeutenden und zugleich populärsten Erzählungen gehört. Eine Kurzbeschreibung in Deutsch gibt es auf der Homepage des Jüdischen Museums von Berlin.

Während Bryn Oh und Jo Ellsmere sich um die virtuelle Gestaltung der SL-Region kümmern, betreuen Saskia Boddeke und Peter Greenaway die RL-Seite des Projekts. Für die RL-Installation suchen die beiden noch Kinder und Jugendliche, die sich mit einem Videoclip beteiligen möchten. Es soll so etwas wie ein Mosaik aus Videobildschirmen entstehen, in der die Videoteilnehmer verkünden, sie seien Isaak oder Ismael. Was gemeint ist, kann man sich in dem Video hier unten ansehen.

I'm Isaac / I'm Ishmael



Im Detail suchen Saskia und Peter nach Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die ein solches Video einreichen und die folgenden Instruktionen beachten:
  • Das Video soll im Querformat sein.
  • Das Gesicht sollte nicht zu dunkel sein.
  • Es sollten keine lauten Nebengeräusche zu hören sein.
  • Zuerst 10 Sekunden in die Kamera schauen, ohne etwas zu sagen.
  • Dann in die Kamera sagen: "Ich bin Isaak" oder "Ich bin Ismael".
    • Das ist in jeder beliebigen Sprache möglich.
  • Danach wieder 10 Sekunden in die Kamera schauen und lächeln. :)

Den Clip dann an die folgende E-Mail schicken:
Isaac@luperpediafoundation.com

Wenn das Video zu groß für eine E-Mail ist, kann man es auch auf einen Filehoster hochladen und den Link versenden. In der Mitteilung von Bryn wird auch noch WeTransfer vorgeschlagen, aber mir kommt die Seite etwas suspekt vor.

Wenn die Ausstellung startet, werde ich noch einmal kurz hier darauf aufmerksam machen.

Quelle: [Bryn Oh] - Gehorsam / Obedience for the Jewish Museum in Berlin

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen