Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 27. April 2015

Kurzmeldungen aus dem TPV-Treffen vom 24. April 2015

Quelle: Second Life: TPV Meeting (24. April 2015)
Am Freitag, den 24. April, gab es wieder mal ein längeres Inworld-Treffen der TPV-Entwickler. Wie immer, waren Oz Linden und einige weitere Mitarbeiter aus dem Lab anwesend. Da ich nicht die Zeit habe, mir das Video komplett anzusehen, greife ich heute auf die Berichte aus den Blogs von Nalates Urriah und Inara Pey zurück. Die haben sich allerdings in den letzten Wochen angewöhnt, so ein Meeting nicht einfach zusammenzufassen, sondern auf viele kleine Blogposts zu verteilen. Das kommt mir etwas nach Statistik pushen vor und ist unterm Strich auch nicht mehr so informativ. Als Quellen habe ich deshalb nur die beiden Blogs angegeben. Die Liste der einzelnen Artikel wäre ansonsten mehr als 10 Einträge lang gewesen.

Die wichtigste Meldung aus dem Meeting dürfte sein, dass Linden Lab von sich aus bald keinen Viewer für Linux Betriebssysteme mehr entwickeln will. Das sollen dann Open Source Entwickler übernehmen, sofern sich überhaupt welche finden. Mehr dazu gibt es weiter unten. Ebenso will Linden Lab wohl die Funktion für das Verschicken von Fotos über E-Mail aus dem Viewer entfernen. Hier liegt der Grund darin, dass die Mails als Absender-Domain SecondLife und als Absender-Name die Nutzeradresse haben, was bei vielen Providern dann als Spam angesehen wird.

Hier nun die Meldungen aus dem TPV-Meeting im Einzelnen:

Viewer-Managed Marketplace
Gleich zu Beginn des TPV-Meetings hat als erstes Brooke Linden die neuesten Infos zum Viewer-Managed Marketplace gegeben. Am Freitag, den 1. Mai, 11am SLT (20 Uhr MESZ), soll es eine weitere Diskussionsrunde in SL geben, bei der die Erfahrungen und Rückmeldungen der Betatester aus dem Main Grid besprochen werden. Der Termin ist aber noch nicht 100-Prozent bestätigt. Eine endgültige Bestätigung soll im Laufe der Woche hier im Merchants Forum von LL gepostet werden.
Edit 28.04.2015: Vergangene Nacht wurde der Termin so wie beschrieben hier bestätigt.

Der automatische Migrationsprozess für bestehende Artikel im Direct Delivery System des Marketplace, soll von einer kleinen Gruppe von Händlern getestet werden, bevor man diese Prozedur auf alle loslässt. Dazu wird es in Kürze einen Aufruf für freiwillige Tester geben.

Für den derzeitigen Betatest sollen bald auch Nutzer zugelassen werden, die sich dazu nicht angemeldet haben (offene Beta). Eine Anpassung an die verschiedenen Viewersprachen (Lokalisierung) soll in einigen Wochen bereitstehen. Die aktuellen JIRA-Meldungen zu Fehlern werden fortlaufend untersucht und bearbeitet. Darunter sind auch einige, die zu einem Viewer-Crash führen können.

Die neueste Version des Viewer-Managed Marketplace Projekt Viewers verwendet bereits die neue Werkzeugkette, die seit letzten Donnerstag auch beim offiziellen Viewer verwendet wird.

SL Server
Am letzten Dienstag wurde auf die Hauptkanal-Regionen der Code aufgespielt, der zuvor bereits auf allen drei RC-Kanälen gelaufen ist. Er enthielt neue Flags für den LSL-Befehl llGetObjectDetails(). Am Mittwoch wurde dagegen kein neues Projekt auf die freien RC-Server installiert, so dass es in dieser Woche am Dienstag dann keine Rolling Restarts für den Hauptkanal geben wird (weil ist ja nix da).

SL Viewer
Ganz überraschend hat Linden Lab außerhalb ihres normalen Rhythmus am letzten Donnerstag einen neuen offiziellen Viewer veröffentlicht. Dieser enthält die große Umstellung auf ein neues Set von Software-Tools, mit denen aus dem Quellcode der ausführbare Viewer kompiliert wird. Laut Oz Linden hat dieser Viewer eine 2% geringere Crash-Rate als der Viewer mit den alten Tools. Alle jetzt noch in der Wiki vorhandenen RC- und Projekt-Viewer werden nun erstmal auf das neue Toolset aktualisiert, bevor sie evtl. noch weitere Updates erhalten.

Der BigBird Projekt-Viewer soll in dieser Woche in den Status eines Release Candidate überführt werden. Er enthält Verbesserungen für Probleme mit Avatar-Attachments, vor allem in Verbindung mit dem gleichzeitigen An- oder Ablegen von mehreren Attachments (z.B. bei "Ersetze Outfit durch neuen Ordner"). Ebenso sollen noch einige Probleme behoben werden, die mit Einführung von AISv3 aufgetaucht sind.

Der OculusRift Projekt Viewer soll in den kommenden Tagen nach langer Pause wieder ein Update erhalten. Allerdings werden nur die neuesten Änderungen aus dem offiziellen SL Viewer übernommen. Von Seiten der Oculus Rift gibt es keine Neuerungen. Laut einiger Andeutungen von Mark Zuckerberg (Facebook), kann es gut sein, dass die Oculus Rift Brille in diesem Jahr noch nicht offiziell in den Handel kommen wird.

Chromium Embedded Framework
Das Chromium Embedded Framework (CEF) soll demnächst das alte Webkit ablösen, das für die Anzeige von Webinhalten auf Prims und im Browser des Viewers zuständig ist. Für den Windows Viewer sind die Arbeiten weitgehend abgeschlossen. Für den Mac Viewer gibt es noch ein paar offene Punkte, für deren Lösung sich LL nun einen externen Berater geholt hat. Beim Linux Viewer gibt es dagegen große Probleme, wie der nächste Absatz unten zeigt.

Linux Viewer soll nicht mehr von Linden Lab entwickelt werden
Oz Linden hat während dem TPV-Meeting ab etwa 9:15 min. im weiter unten eingebetten Video eine überraschende Aussage gemacht. LL sucht nach Entwicklern aus der SL-Community, die zukünftig dabei helfen, den offiziellen SL Viewer für Linux bereitzustellen. Offenbar ist LL bei der Implementierung des CEF unter Linux an seine Grenzen gestoßen. Dazu kommt, dass laut Oz nur sehr wenige SL-Nutzer einen Linux Viewer verwenden und dass Linden Lab sich bei den anderen Viewern nun auf einige neue Funktionen konzentrieren will.

Oz drückt sich dann sogar noch etwas drastischer aus und sagt, er habe nicht mehr die Zeit, einen LL-Mitarbeiter für größere Linux-Arbeiten abzustellen. Wenn keine Linux-Nutzer aus der Community helfen würden, gäbe es bald keinen Linux Viewer von LL mehr. Was LL in Zukunft noch machen kann, ist die von der Community eingereichten Beiträge (Patches, Codepakete, Fixes, usw.) zu einer neuen offiziellen Linux Version zu kompilieren. Alle Fehler, die von den Helfern nicht behoben werden können, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit von LL auch nicht mehr behoben.

Diese Einstellung von LL solle man nicht als Zeichen bewerten, dass man den Linux-Support komplett einstellen möchte, sondern es ist eine Neuausrichtung der Prioritäten, um der Mehrheit der Community weiterhin Support in anderen Bereichen anbieten zu können.

Ich persönlich finde diese neue Ausrichtung von LL etwas brachial. Vielleicht wäre es sogar besser gewesen zu sagen, dass man den Linux Viewer ganz aus dem Programm nimmt. Wenn dieser Viewer wirklich so wenig genutzt wird, wie LL behauptet, bezweifle ich, dass sich genügend Entwickler finden werden, die das notwendige Material beisteuern.

"Foto per E-Mail senden" wird aus dem Viewer entfernt
Auf dem TPV-Treffen wurde ebenfalls von Oz bekanntgegeben, dass Linden Lab gerade damit beschäftigt ist, die Funktion zum Versenden von Fotos aus dem Viewer zu entfernen. Der Hauptgrund dafür ist, dass diese E-Mails über die “secondlife.com”-Domain verschickt werden, aber als Ursprung im Absender die Originaladresse des Nutzers eingetragen ist. Dies sieht nun für viele Internetprovider so aus, als sei das eine gefälschte Mailadresse und die tatsächliche Domain wird als Spamversender eingestuft. In den vergangenen Monaten ist es deshalb mehrfach vorgekommen, dass solche E-Mails von verschiedenen Providern als Spam geblockt wurden (vor allem in Deutschland bei GMX, 1&1, Web.de).

Aus diesem Grund schaut sich Linden Lab nun alle Dienste an, die in irgendeiner Weise die "secondlife.com”-Domain verwenden. Und in Bezug auf das Verschicken von Fotos hält LL es für den einfachsten Weg, die Funktion zu entfernen. Es wird allerdings ein paar Gadgets in SL geben, die dann nicht mehr funktionieren, da sie diese Funktion zur Katalogisierung verwenden.

Content Delivery Network (CDN) und HTTP-Download
Nachdem inzwischen alle Meshes und Texturen aus der SL Inworld-Umgebung über CDN-Server zu den Viewern der einzelnen SL-Nutzer geliefert werden, will LL nun auch Animationen, Audiodateien und Gesturen über CDN an die Viewer verteilen. Dadurch werden diese Daten ebenfalls vom UDP- auf das HTTP-Protokoll umgestellt, so wie die erwähnten Texturen und Meshes und vor kurzem auch das Inventar des Avatars. Das soll dann noch mehr Ressourcen für die Regionsserver freimachen, da die Daten nicht mehr über den Simulator verteit werden. Insgesamt will LL immer mehr Daten weg vom UDP und hin zur HTTP-Übertragung verschieben.

Dies und Das
  • Es wird in Kürze einige Server-Aufspielungen geben, die Probleme mit Inventarverlusten beheben sollen. Dazu gab es ja im Februar eine Umfrage von LL. Die gemeldeten Fehler sollen nun weitgehend beseitigt werden.
  • Linden Lab hat sich dahingehend geäussert, dass man jeden TPV-Entwickler, der mal etwas Grundlagenfoschung zu  Fehlern beim Viewer-Cache betreiben will, aktiv mit Informationen unterstützen würde. Man will damit den Cache effektiver machen und bekannte Fehler beseitigen.
  • Ein Grund von langsamen Inventar-Ladezeiten nach einem Löschen des Cache, ist eine zu flache Ordnerstruktur im Inventar. Sowohl alle Objekte nur auf die oberen Ordner zu verteilen als auch zu viele Objekte in einem einzigen Ordner abzulegen, führen dazu, dass das Inventar wesentlich langsamer lädt. Der Support von LL hat jetzt einen automatisierten Weg, Inventare von Nutzern aufzuräumen, die sich mit diesem Problem melden. Dabei werden Unterordner erzeugt und Objekte, sortiert nach Datum, hinein verschoben. Ebenso soll es bald eine Änderung im Viewer geben, bei dem eine Warnung ausgegeben wird, wenn ein Ordner eine kritische Anzahl von Objekten erreicht.
  • Es gibt in letzter Zeit eine erhöhte Anzahl von fehlerhaften Teleports. Dies liegt laut LL daran, dass die Bannlisten von Parzellen und Regionen immer größer werden. Will nun ein Avatar in so eine Region oder Parzelle teleportieren, muss der Regionsserver alle Namen mit dem Avatar abgleichen. Haben Parzelle und Region je eine eigene Bannliste, dann müssen beide abgeglichen werden. Das führt dann gelegentlich zu Timeouts (Zeitüberschreitungen) und der Teleport bricht ab. Deshalb empfiehlt LL, die Bannlisten entweder auf Regionslevel oder auf Parzellenlevel zu führen, aber nicht beides gleichzeitig.

Second Life: Third Party Viewer meeting (24. April 2015)




Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen