Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 11. Juli 2015

Simtipp: Mesa 5

Im Laufe der letzten Wochen habe ich auf Flickr immer mal wieder ein Foto von der SL-Region Mesa 5 gesehen. Da sie alle nach schnörkellosem Science Fiction ausgesehen haben, war ich heute selbst mal die Region besuchen. Und ich finde, es hat sich gelohnt. Mesa 5 ist eigentlich ein Sci-Fi Rollenspiel Sim, aber genau wie auf Insilico, werden normale Besucher als Teil der Bevölkerung betrachtet. Im Fall von Mesa 5 als Bewohner des Planeten Caliban.


Auf Mesa 5 befindet sich eine riesige Stadt, die sich von Meereshöhe etwa 320 Meter nach oben erstreckt. Sie enthält fünf horizontale Ebenen, auf denen man mit dem Avatar oder einem fahrenden Vehikel die Stadt erkunden kann. Da Rezzen erlaubt ist, kann man dazu auch seine eigenen Vehikel nehmen, inklusive fliegender, wie auf dem nächsten Foto.



Der Landepunkt ist auf der mittleren Ebene, die sich "Maintenance" nennt. In einem Korridor befinden sich vier Aufzüge, mit denen man zu den anderen Ebenen fahren kann. Natürlich kann man auch einfach mit dem Avatar hoch und runter fliegen, aber die Aufzüge sind gut gemacht und verwenden Keyframed Motion (Physik). Das heißt, man kann während der Fahrt sogar mit dem Avatar im Aufzug hin- und herlaufen. Dazu gibt es dann auch noch eine coole Fahrstuhlmusik.


Das Windlight ist SL-Standard und folgt dem Tag- und Nachtzyklus. In der Land-Info stehen insgesamt fünf unterschiedliche Windlight-Einstellungen für unterschiedliche Höhen. Die werden allerdings nur im Firestorm automatisch geladen. Da ich einen anderen Viewer verwende, habe ich einfach ein eigenes WL genommen, bei dem genug auf den Fotos zu sehen ist. Denn da es viele leuchtende Prims gibt, sollte man eine nicht zu helle Einstellung verwenden.



An vielen Positionen innerhalb der Stadt, hat mich Mesa 5 an Insilico erinnert. Auf der anderen Seite dann aber auch wieder nicht. Die Texturen, die Strukturen und viele andere Dinge sind eigentlich völlig anderes als auf Insilico. Wahrscheinlich ist es einfach die immense Höhe der Gebäude, die bei mir diese Assoziation hervorgerufen hat.


Zwischen der dritten und vierten Ebene fliegen einige Werbevehikel durch die Häuserschluchten, ganz im Stil von Blade Runner. Obwohl diese Teile sehr einfach gestrickt sind, kommen sie obercool und werten die Kulisse gehörig auf. Ich glaube sogar, dass man von einigen Laufstegen der vierten Ebene auf diese fliegenden Werbeplattformen springen kann. Ich habs aber nicht ausprobiert.


Die fünf Ebenen in der Stadt habe ich mit dem Avatar alle zu Fuss erkundet. Am besten gefallen hat mir die vierte Ebene, die im Aufzug über die "2" zu erreichen ist. Dort ist es einfach am buntesten, mit vielen Werbetafeln, trashigen Container-Wohnungen und einem schicken Hotel mit Wasserfall über dem Logo. Dort befinden sich auch viele Räume mit blauen Pappaufsteller-Damen drin. Ich denke, das sind Shops, die man mieten kann. Zur Zeit sind aber fast alle noch leer.


Die Region scheint ansich noch an vielen Stellen im Aufbau zu sein. Man stößt überall auf "Under Construction"-Schilder, die darauf hinweisen. Gestört hat mich das aber nicht, denn es gibt genug Bereiche, bei denen man keinerlei Bauarbeiten vorfindet..


Die oberste Ebene wirkt dann etwas aufgelockerter, weil dort eben die Gebäude ihren Abschluss haben. Es gibt dort einen Dachgarten und mehrere Landeplattformen für Flugvehikel. Hier habe ich dann auch ein kleines Ufo gerezzt und bin erst etwas zwischen den Häusern und dann los nach oben geflogen. Da ich aber nur mit meinem völlig mittellosen Alt-Ava unterwegs war, hatte ich leider nur ein winziges Einmann-Freebie-Ufo im Inventar. Allerdings stellte sich später heraus, dass diese Größe genau richtig war.



In etwa 1000 Meter Höhe kommt man zu einer Raumstation. Die ist innen aber nicht groß begehbar. Das dient wohl mehr der Immersion für vorbeifliegende Besucher wie mich. Die gesamte Szene ist in einem Würfel mit einer Kantenlänge von 256 Metern und einer Weltraumtextur an den Wänden untergebracht. Ganz alte SL Sci-Fi Hasen werden sich sofort an "Privateer Space" von Aley Arai erinnert fühlen. Und genau so ist auch der Raum über der Stadt auf Mesa 5 aufgebaut. Immer genau in der Mitte der horizontalen Würfelseiten gibt es einen kleinen Durchgang, der in den nächsten Würfel führt. Dieser Durchgang ist mit grünen Streben markiert, aber dennoch nicht so leicht zu sehen. Mein kleines Ufo hat gerade so durchgepasst.


Im zweiten Würfel befindet sich jedenfalls ein sehr dichtes Asteroidenfeld. Das ist wirklich sehenswert. Irgendwo in der Mitte ist dann eine kaputt aussehende Raumstation, die aber innen mehr Räume hat als die andere Station einen Quadranten zuvor.


Das ist mein Freebie-Ufo. Durchmesser etwa 6 Meter. Lässt sich aber gut steuern.
Danach kommen noch drei weitere Würfel, die aber nicht mehr ganz so sehenswert sind, zumal einer leer ist und einer sich noch im Aufbau befindet. Dann folgt eine hellgraue, sehr niedrige Zwischenebene und schließlich kommt man zu einer großen Raumstation, in der sich der Mainstore von Greeble befindet, in dem man viele Elemente kaufen kann, die in der Stadt verbaut wurden.

Hier verlasse ich das normale Raum-Zeit-Kontinuum
Auch über dem Shop scheint noch nicht Schluss zu sein, denn es gibt einen weiteren Durchgang. Als ich jedoch durchgeflogen bin, wurde ich ohne Vorwarnung nach Hause teleportiert. Ich bin dann nicht mehr zurück, da meine Zeit eh gerade knapp wurde. Aber trotz diesem abrupten Ende, ist Mesa einen Ausflug wert. Es wirkt zwar nicht alles hochwertig, aber es gibt durchaus Bereiche, die einen Sci-Fi- oder Cyberpunk-Anhänger ansprechen dürften.

>> Teleport zu Mesa 5

Link:

1 Kommentar:

  1. Wieder ein klasse Sim Tipp, danke Maddy.

    Die Niki

    AntwortenLöschen