Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 10. Februar 2013

Dies und Das aus dem Web (KW 6 / 2013)

Auch heute konnte ich wieder auf einige Meldungen zurückgreifen, die ich schon im Laufe der Woche getippt hatte. Deshalb sind ein paar Abschnitte etwas länger ausgefallen. Ganz allgemein läuft es in SL auch im Februar relativ rund, was die Einführung neuer Funktionen angeht. Die Aufspielungen in der vergangenen Woche haben keine gröberen Probleme verursacht und das weitere Update-Programm von LL kann wie geplant fortgesetzt werden.

Eigentlich hatten einige Lindens für diese Woche auch die Veröffentlichung eines ersten Projekt Viewers mit Unterstützung des Materialsystems angekündigt. Jedoch wurde er scheinbar nicht mehr rechtzeitig fertig. Also wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in der kommenden Woche ein solcher Viewer erscheinen. Gleiches gilt für das neue Kommunikationsfenster mit dem Namen CHUI. Auch hier soll in den nächsten Tagen ein erster Beta Viewer erscheinen, bei dem das Kombifenster zum Chatten und Voicen eingebaut ist.

Das große SL-Event in der kommenden Woche dürfte die One Billion Rising-Aktion werden, zu der ich heute Nachmittag schon ein nettes Video gepostet hatte. Mal sehen, ob dieser Event in den Medien für etwas Aufsehen sorgen wird und ob auch SL dabei Erwähnung findet.

Nun aber erstmal zu meinen Fundstücken aus der letzten Woche:

Kalenderwoche 6 / 2013



Quelle: Public Works Group Blog
Was haben Detroit und SL gemeinsam?

Schon am letzten Wochenende gab es im Blog der Public Works Group ein fast episches Essay über die Gemeinsamkeiten des realen amerikanischen Landmarktes und dem virtuellen Landmarkt in Second Life. Die Public Works Group ist ein amerikanischer Online-Service, der sich mit Themen zu öffentlichen Projekten befasst (z.B. Trinkwasserversorgung, Ampelanlagen, usw.). Seit 2007 arbeitet dieser Service auch in Second Life und veranstaltet dort unter Leitung von Pam Broviak Schulungen, Inforunden und Präsentationen. Aufmerksam auf den hier erwähnten Artikel wurde ich durch eine Zusammenfassung des Inhalts im Slum Magazin, die immer noch eine enorme Länge hat.

Im Wesentlichen befasst sich der Artikel mit dem vergleichbaren Rückgang von Grundbesitz in Second Life und auf dem realen US Landmarkt. Dadurch bedingt, ist auch die Nachfrage nach neuem Land zurückgegangen, was sowohl real als auch virtuell den Landpreis pro Quadratmeter stark gemindert hat, da es ein Überangebot an leerstehenden Grundstücken gibt. Als Beispiel wird ein kleiner Ausschnitt eines Mainland-Kontinents gezeigt, auf dem die Fähnchen mit den Dollar-Symbolen leerstehende Parzellen anzeigen.

Dieser Ausschnitt des Mainlands sieht der aktuellen Karte von Detroit sehr ähnlich, denn auch hier stehen fast 50% der realen Grundstücke leer. Bei der Automobilstadt Detroit liegt die Ursache am enormen Rückgang der Einwohner von über 1,8 Mio. im Jahr 1950 auf 0,9 Mio im Jahr 2010. Ebenfalls beiden Regionen gemeinsam ist die derzeitige Ablehnung des Managements (Stadtrat bzw. Linden Lab), eine Diskussion über die notwendige Senkung der Unterhaltskosten von Landbesitz zu führen.

Am Ende geht es bezüglich SL genau wieder um die gleichen Fragen, die seit einigen Monaten in allen SL-Medien zu Diskussionen geführt haben: Ist es Linden Lab egal, dass ihre virtuelle Welt stetig kleiner wird und lässt man sie nur noch solange weiterlaufen, bis die Unterhaltskosten die Einnahmen übersteigen? Liegt der Rückgang von Land in SL an den hohen Landkosten, am allgemein sinkenden Interesse an virtuellen Welten, oder an der schlechten Wirtschaftslage im RL? Kann Linden Lab überhaupt die Betriebskosten für SL derart verringern, dass sie eine Senkung der Landkosten ohne großen Profitverlust durchführen können?

Wer Englisch kann und vor langen Artikeln nicht zurückschreckt, sollte sich den Quellenlink einmal durchlesen. Und ich hoffe, dass das auch ein paar Lindens getan haben.

Quelle: The Virtual Real Estate Market



Und weiter gehts nach dem Link:


Quelle: SL-Marketplace
Star Trek in SL erlaubt, wenn unkommerziell

Ich hatte in meinen wöchentlichen Zusammenfassungen bereits zweimal darüber berichtet, dass das Filmstudio CBS, welches aktuell die Rechte am Star Trek Franchise hält, gegen SL Marketplace Angebote mit Star Trek Inhalten vorgegangen ist. Am Dienstag gab es auf SL Newser ein Update dazu.

In den vergangenen Wochen hatte Anthony Haslage, Mitglied der ITF in SL, sich mehrfach mit CBS per Email ausgetauscht. CBS schrieb dann am 4. Februar eine recht umfangreiche Erklärung dazu, was sie aus ihrer Sicht in SL erlauben und was nicht. Die Antwort enthielt aus meiner Sicht nichts, worauf man nicht auch mit gesundem Menschenverstand hätte kommen können.

In Kurzform: CBS gestattet das Star Trek Rollenspiel und das Erstellen von Star Trek Content in Second Life. Das Einzige, was sie nicht erlauben, ist das Bewerben und Verkaufen von Star Trek Inhalten als kommerzielles Geschäft. Wer also versucht, mit eindeutigen Copyright Inhalten in SL oder auf dem Marketplace Geld zu verdienen, muss auch in Zukunft mit einem DMCA rechnen. Eine Anfrage von Anthony Haslage an CBS nach einer Möglichkeit, eine Unterlizenz zum Verkauf virtueller Star Trek Artikel erwerben zu können, wurde von CBS abgelehnt.

Quelle: CBS Says Trekkers Can Still Roleplay Star Trek in Second Life

Ein paar Emails mehr von CBS, werden in einem Artikel zu diesem Thema auf Examiner aufgeführt:
>> CBS issues Final Answer on Star Trek RP in Second Life



Quelle: Bryn Oh
Bryn Oh als Thema in Doktorarbeit

Am letzten Montag postete Bryn Oh in ihrem Blog einen lesenswerten Artikel zum Thema Kunst in Second Life. Auslöser war eine Doktorarbeit in Philosophie von Francisco Gerardo Toledo Ramirez mit dem Titel "Because I am not here". In diesem 249 Seiten dicken Werk hat Francisco eine Fallstudie über Kunst in SL anhand von vier Künstlern erarbeitet. Neben Eva und Franco Mattes, Gazira Babeli und China Tracy (Cao Fei), wurde auch Bryn Oh ausgewählt.

Diese Studie brachte Bryn Oh nun dazu, einen Blick auf die Geschichte der Kunst in SL zu werfen und die aus ihrer Sicht herausragenden Künstler aufzuzählen. Und auch wenn es doof klingt, aber ich hätte exakt die gleichen Namen genannt. Ich bin zwar eigentlich nicht sehr bewandert, was Kunst allgemein angeht, aber die Namen von Arbeiten, die ich seit 2007 immer wieder in SL bestaunen konnte, sind mir durchaus ein Begriff.

In den frühen Jahren von SL steht ein Name für den Begriff Kunst, wie kaum ein anderer: Starax Statosky. Noch in der reinen Prim-Ära, ohne Sculpties und Meshes, schuf er kleine Meisterwerke, die zum Teil heute noch verblüffen. Nachdem er bereits 2006 SL verließ, kehrte er 2007 unter dem Namen "Light Waves" zurück und erstellte für die Rezzable Gruppe eine Menge atemberaubender Skulpturen und sogar komplette Regionen, wie z.B. Greenies und Black Swan. Bryn Oh ist auch der Ansicht, dass Starax 2009 unter dem Namen "3D Soup" die verblüffende Grand Odalisque-Skulptur erschaffen hat. Zu dieser Zeit war er nämlich als Light Waves in SL auch schon wieder verschwunden. Ich bin mir da allerdings nicht so sicher, denn viele sagten damals, die Odalisque wurde nicht von ihm kreiert.

Als weitere beeinflussende Künstler aus SL werden von Bryn dann Seifert Surface und Desdemona Enfield genannt, die Arbeiten aus mathematischen Geometrien in 3D erschufen. Dann gab es Adam Ramona und Dizzy Banjo, deren Kunstform auf Akkustik basierte. Zu den Fan-Favoriten zählt Bryn die Künstler Baron Grayson, Madcow Cosmos und AM Radio. Sie haben durch ihre Arbeiten einfach eine Art Kult geschaffen, der den SL-Nutzern gefallen hat und im Fall von Madcow Cosmos, immer noch gefällt. Bei Baron Grayson war ich 2009 selbst ziemlich traurig, als er SL verließ. Denn bis dahin gab es keinen Sim, auf dem ich häufiger war, wie auf seinem bis zuletzt unvollendeten "The Nameless Isle".

Weiter führt Bryn die folgenden, aktuell noch aktiven Künstler an: Cutea Benelli und Blotto Epsilon mit ihrem Spencer Museum of Art, sowie Glyph Graves, Selavy Oh, Rose Borchovski, Nessuno Myoo, DB Bailey, Maya Paris, Claudia222 Jewell, Yooma Myoo, Romy Nayar, Eupalinos Ugajin und Stellarc. Bei den Gruppen ist heute MadPea etwa das, was bis 2009 einmal die Rezzables gewesen sind. Natürlich gibt es viele weitere gute Künstler in SL und wie man so schön sagt, liegt die Kunst meist im Auge des Betrachters. Aber zumindest ich kann meine Vorlieben mit den von Bryn genannten Namen abdecken.

Wichtig für die Kunst in SL sind nach Bryns Ansicht auch Blogs, die diese Kunst in Bildern und Texten festhalten. Bis Ende 2009 war NPIRL die Quelle für inspirierende Artikel aus SL. Auch heute gibt es eine Vielzahl von Blogs, die sich mit Kunst in SL beschäftigen, wie etwa Quan's Travelogues, Linden Endowment for the Arts und zum Teil auch Honour's Post Menopausal View.

Link zur Doktorarbeit (PDF-Dokument):
>> "Because I am not here" - dort dann öffnen mit dem Download-Button (Größe: 15 MB)

Quelle: "Because I am not here" Thesis work on four SL artists



Quelle: New World Notes
SL hilft bei Parkinson

Am Donnerstag hat Wagner James Au auf New World Notes in einem längeren Artikel über eine 85-jährige Frau berichtet, die durch die Nutzung von Second Life eine deutliche Reduzierung ihrer Parkinson Symptome erzielen konnte. Im Gegensatz zu sonstigen Blogposts auf NWN, waren sich hier mal alle in den Kommentaren einig: Diese Story berührt und ist äußerst positiv. Viele wünschten sich auch, dass Linden Lab solche Meldungen gezielt promoten würde und in der eigenen Berichterstattung hervorheben sollte.

Fran Seranade, wie die Frau in SL heißt, hat Parkinson und war lange Zeit nicht in der Lage, alleine von einem Stuhl aufzustehen oder ohne Hilfe das Gleichgewicht beim Stehen zu halten. Irgendwann begann Fran in SL damit, jeden Tag eine gewisse Zeit ihren Avatar auf Tai Chi Meditationsbällen zu parken und den Bewegungen zuzusehen. Nach einer Weile hatte sie das Gefühl, in ihrem realen Körper die Bewegungen nachvollziehen zu können. Ihr Körper fühlte sich nach einigen Wochen mit täglichem Tai Chi stärker an und irgendwann war Fran dann in der Lage, von allein aus ihrem Stuhl aufzustehen. Ebenso schafft sie es nun auch, im Stehen die Ballance zu halten.

Damit man mit einem Avatar ein solches Resultat erzielen kann, muss man sich mit diesem zu einem großen Teil identifizieren. Also, den eigenen Ava nicht als Pixelpüppchen zu betrachten, sondern als Erweiterung der Möglichkeiten seiner physischen Form. Bei Fran ist das der Fall, wie eigentlich bei fast allen in RL körperlich behinderten oder altersschwachen Menschen. Der Effekt selbst ist auch schon länger als "neurologische Neuverdrahtung" bekannt und wird oft zum Training für Körperbewegungen eingesetzt. Durch Beobachten des eigenen Körpers (oder in SL eben des Avatars), werden neue Steuermechanismen für Körperbewegungen im Gehirn gebildet.

Der Fall von Fran hat nun in Fachkreisen für einiges Aufsehen gesorgt. Tom Boellstorff, Professor für Anthropologie und SL-Nutzer, arbeitet nun mit Fran und ihrer Tochter zusammen, um die Ergebnisse besser zu dokumentieren. Weitere Professoren und Doktoren beteiligen sich ebenfalls an den Studien zur regenerativen Wirkung von Avataren auf ihre Nutzer. Ab Mitte März wird eine neue Region zur Untersuchung von Therapiemöglichkeiten bei Parkinson in SL gestartet. Diese wird jedoch nur den Teilnehmern an diesem Programm zur Verfügung stehen. Die Region Solace Lake von Fran Seranade, kann jedoch von jedem besucht werden und sie enthält viele Posebälle und Animationen, die Fran bei ihrer Regeneration geholfen haben.

>> Teleport zu Solace Lake

Quelle: Woman with Parkinson's Reports Significant Physical Recovery After Using Second Life...



Quelle: SL Marketplace
MystiTool 2.0.2 ist erschienen

Als langjähriger Dauernutzer des MystiTools, verfolge ich immer noch den Blog von Erstellerin Mystical Cookie. Am Freitag gab es nach längerer Zeit wieder ein Update des Tools auf die Version 2.0.2. Inworld habe ich das Update automatisch zugeschickt bekommen. Wenn jemand ebenfalls ein MystiTool verwendet, aber bisher kein Update bekommen hat, dann sollte man in den inworld Shop von Mystical Cookie gehen und dort mit angelegtem Tool das Update-Schild anklicken (Teleport-Link siehe unten).

Aus den sehr langen Release Notes liste ich hier nur ein paar ausgesuchte Punkte auf:
  • Behoben: Das Animationsskript erzwingt keine Kleinschreibung der Animationsnamen mehr. Dadurch werden gemischte Benennungen wieder gefunden.
  • Der Avatar Scanner zeigt bei Einstellung "Legacy Names" den Nachnamen "Resident" nicht mehr an. Lässt sich mit "/1 scan resident" ein- oder ausschalten.
  • Aktualisiertes Kompatibilitätsskript für MystiTool v1.x Plugins (z.B. für Rika Watanabes "Dance HUD").
  • Neue Kommandos für Landpässe (genehmigter Zutritt für Avatare auf Parzellen) und Landbanns.
  • Das Land Relay unterstützt jetzt die neuen Landpass- und Bann-Funktionen.
  • Neue Offensiv-Funktionen im Trap-Menü (Bann, Unbann, Unsit, TP Home).

Inworld Shop:
>> Teleport zu Mystical Cookie Designs

SL Marketplace:
>> MystiTool HUD - Making your second life easier!

Mein letzter Einzelbericht zum MystiTool:
>> MystiTool 2.0.0 wurde veröffentlicht

Quelle: MystiTool 2.0.2 released!



Quelle: Nalates' Things & Stuff
Nun wieder ein paar Infos aus dem Blog von Nalates Urriah. Sie hat allerdings diese Woche recht wenig gepostet, weshalb ich am Ende diesmal ein paar Meldungen von Inara Pey übernehme, die ebenfalls regelmäßig an den inworld Meetings teilnimmt.

Da Nalates an der Ostküste der USA wohnt, vermute ich, dass sie mit dem Neuschnee der letzten zwei Tage (bis zu einem Meter hoch) zu kämpfen hat und Bloggen im Augenblick eher zweitrangig für sie ist.

Änderung von Material-Maps über Skripte

Letzte Woche habe ich an gleicher Stelle berichtet, dass Linden Lab die Änderung von Normal- und Specular-Maps über Skripte wahrscheinlich nicht erlauben will. Es hieß, LL hätte Bedenken, dass so etwas zum Griefing genutzt werden kann. Diese Meldung wurde inzwischen relativiert. Es heißt jetzt, dass zur Einführung des neuen Materialsystems keine Änderung der Maps über Skripte möglich ist, weil es einfach noch nicht umgesetzt wurde. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass dies dann zu einem späteren Zeitpunkt noch hinzugefügt wird. Nalates glaubt, LL will sich erstmal die Nutzung der Maps nach der Einführung ansehen und dann entscheiden, ob es wirklich von den Nutzern benötigt werde.

Quelle: Materials System Update 2013-6


Verschiedene Meldungen aus den inworld Meetings

Es gab eine kurze Diskussion, ob LL eine Möglichkeit sieht, bei einem Verkauf von Fullperm Reseller Items den Owner manuell auf den Käufer der Items zu ändern. Dies soll bei erneutem Verkauf den ursprünglichen Ersteller davor bewahren, vom Endkunden um Hilfe gebeten zu werden. LL lehnte das ab, weil es einfach rechtliche Einwände gibt. Ohne den ursprünglichen Owner könnte man nicht mehr sagen, wem das Urheberrecht im Zweifelsfall gehört. Bei Mesh-Items ist es allerdings heute schon möglich, beim Verkauf den Uploadlink der DAE-Datei anzugeben, so dass der neue Besitzer durch das Hochladen dann auch der Ersteller des Objektes ist.

Beim serverseitigen Avatar Baking läuft alles wie geplant. Die TPV-Entwickler sind eingebunden und bauen den notwendigen Code Stück für Stück in ihre Viewer ein. Es gibt bis jetzt keine Anzeichen, dass der vorgesehene Einführungstermin Ende Februar noch einmal verschoben wird.

In den letzten Server Aufspielungen befand sich unter anderem eine verbesserte Funktion zum Bannen von Avataren auf Parzellen. Seitdem funktioniert das Bannen allerdings nicht mehr im Phoenix Viewer. Der gebannte Avatar wird zwar in der Land-Info Liste eingetragen, jedoch werden die Daten nicht mehr an den Server geschickt. Da der Phoenix Viewer auch kein Update mehr erhalten wird, empfieht Kelly Linden, zum Bannen von Avataren einen anderen Viewer als den Phoenix zu verwenden.

Das Problem eines Sim-Crash beim gleichzeitigen Bannen und vom Land kicken eines Avatars über ein Estate Management Tool, besteht immer noch. Ein Crash tritt im Durchschnitt bei einem von drei Vorgängen auf. Am Mittwoch wurde auf den LeTigre Regionen ein Fix dazu aufgespielt. Sollte er das Problem beheben, kommt er nächsten Dienstag auf das gesamte Grid. Bis dahin sollte man eher vorsichtig mit Bannen und gleichzeitigen Landkicks sein.

Simon Linden hat am Montag eigentlich erwartet, dass im Laufe der Woche ein Projekt Viewer für das neue Materialsystem veröffentlicht wird. Dies war jedoch nicht der Fall, wie ich in der Einleitung bereits erwähnt hatte. Tankmaster Finesmith vom Firestorm Team erwähnte ebenfalls, dass ein Firestorm Projekt Viewer mit Materialunterstützung kurz vor der Fertigstellung steht. Es kann also gut sein, dass wir in der kommenden Woche gleich mehrere Viewer mit einer Unterstützung von Normal- und Specular-Maps sehen werden.

Es gibt derzeit ein Problem mit dem Rebake des Navmesh. Wenn dieser Vorgang zu oft hintereinander durchgeführt wird, kann es passieren, dass die Region den kompletten vorhandenen Speicher des Servers belegt. Sobald das der Fall ist, kann man keine Objekte in dieser Region mehr rezzen. Ein Fix dazu soll bereits fertig sein und diese Woche in die Aufspielungen einfließen.

Auf Magnum Regionen gibt es zur Zeit das Problem, dass Attachments nicht richtig rezzen. Durch Aus-/Anziehen, Bearbeiten oder einen Relog des Viewers, werden sie dann meist richtig dargestellt. Ob das Problem inzwischen in Bearbeitung ist, wird nicht erwähnt.

Quellen:
>> Second Life News 2013-6
>> Second Life News 2013-6 (2)



Viewer und Avatar Rebake

Oz Linden sagte, dass die Crash-Häufigkeit des neuesten SL Beta Viewers erfreulich gesunken sei. Wenn dies am Wochenende anhalte, wird es zu Beginn der kommenden Woche eine Release des offiziellen Viewers 3.4.5 geben. Der Code aus dem CHUI Projekt Viewer wurde inzwischen in den Development Viewer übernommen, was ein Anzeichen für einen baldigen Beta Viewer mit dieser Funktion ist.

Nyx Linden arbeitet derzeit weiter am Projekt für das serverseitige Avatar Baking. In den nächsten Tagen wird es einen neuen Projekt Viewer dazu geben, den man auf einzelnen Regionen im Beta Grid ausprobieren kann, die bereits serverseitiges Baking unterstützen. Ebenfalls geplant ist ein baldiger Test der Baking Funktion mit vielen Nutzern gleichzeitig, ähnlich wie man das schon vor einiger Zeit mit dem Gruppenchat und dem Threaded Region Crossing gemacht hat.

Zum Erscheiungsdatum für den Viewer mit Unterstützung des Materialsystems scheint es unterschiedliche Aussagen zu geben. Nach Angaben im Text zum Quellenlink, gibt es wohl noch Probleme mit erhöhter Netzwerklast bei Regionen mit den neuen Materialtexturen. Deshalb heißt es hier (im Gegensatz zur Meldung weiter oben), dass der Material Projekt Viewer erst in der Woche ab dem 18. Februar erscheinen wird und nicht bereits in der kommenden Woche. Lassen wir uns überraschen.

Quelle: SL projects news week 6 (3): viewer and CHUI, SSB, materials



Quelle: Prim Perfect
Prim Perfect Magazin - Februar 2013 ist erschienen

Ganz frisch ist gestern das Prim Perfect Magazin für den Februar erschienen. Auf 132 Seiten geht es diesmal schwerpunktmäßig um Romantik in SL. Dann gibt es einen größeren Bericht zur Kampagne "One Billion Rising, die am 14. Februar weltweit und in SL stattfinden wird. Außerdem enthalten ist ein Artikel über Kayle Matzerath, dem Gestalter von Garden of Dreams, sowie eine kleine Bauanleitung für eine simple Skybox.

Hier ein paar Auszüge aus dem Inhaltsverzeichnis:
  • Charity: One Billion Rising
  • Einführung in die Romantik
  • Geschichte der Romantik in SL
  • Zehn romantische Plätze in SL
  • Romantische Geschichten aus SL
  • Designer des Monats: Kayle Matzerath
  • Bauanleitung für eine Skybox
  • Der Wert des (virtuellen) Geldes
  • Einführung in die Erstellung von Mesh

Link zum Öffnen des Magazins:
>> PrimPerfect Issue 45 - Februar 2013

Quelle: Celebrate Romance with the all new issue of Prim Perfect!



Quelle: Metaverse Sailing
Wassersportler aufgepasst

Jane Fossett schrieb letzten Sonntag in einem Blogpost auf Metaverse Sailing über die Existenz von drei Unterwasserminen in der Region Barbarossa, die zur vielbefahrenen Blake Sea in SL gehört. Kollidiert ein Schiff mit diesen Minen, explodieren sie zwar nicht, aber sie verlangsamen das Boot ruckartig. Bei einem Wettsegeln kann das dann schonmal etwas nerven.

Diese Minen sind jedoch kein Griefing oder ein anderweitiger Grund für einen Abuse Report, sondern das LDPW, geführt von Michael Linden und seinen Moles, hat diese Minen schon vor Jahren selbst dort platziert. Dies zeigt auch eine Blake Sea Karte von Michael Linden aus dem Jahr 2009, auf der die Zone in Barbarossa als "Danger" markiert ist. Bisher ist das aber scheinbar nur wenigen aufgefallen.

Jane Fossett ist über diese Entdeckung auch nicht verärgert. Sie vergleicht es mit Seestraßen im RL, die auch gefährliche Stellen haben. Vielmehr nimmt sie ihre Entdeckung zum Anlass sich darum zu bemühen, dass Wassersportler für die Blake Sea (und auch für andere beliebte SL Regionen) genauere Navigationskarten erhalten. Dazu will sie auch die SL Coast Guard fragen, ob sie bei der Erstellung solcher Karten hilft, denn dies würde genau in den Bereich dieses Küstenwachen-RPs fallen.

>> Genaue Positionen der Minen auf Barbarossa

Quelle: Barbarossa Bombs



Verschiedene Viewer Updates

Es gab in der vergangenen Woche drei kleinere Viewer-Updates, für die sich ein eigener Blogpost nicht gelohnt hätte. Deshalb fasse ich sie hier kurz zusammen.

Quelle: Lumiya Viewer
Lumiya 2.4.2:
Der Lumiya Viewer, dessen neue Version 2.4.1 ich im Rückblick zur letzten Woche schon vorgestellt habe, hat am 4. Februar noch ein kleines Fix-Update erhalten. Behoben wurde ein Problem mit fehlerhaftem Rendering von geriggten Meshes. Zusätzlich gab es auch noch Verbesserungen für reduzierten Speicherverbrauch beim Nutzen von Meshes und für die Minimap, die jetzt die Richtung anzeigt, in die sich ein Avatar bewegt.

Links:
>> Homepage Lymiya Viewer
>> Lymiya auf Google Play

Quelle: Lumiya 2.4.2 - mesh bugfixes


Quelle: Dolphin Viewer
Dolphin 3.4.12 (27293):
Am 3. Februar erschien eine neue Version des Dolphin Viewers. Da es aber weder Fixes, noch neue Funktionen gab, habe ich dazu keinen Einzelbeitrag geschrieben.

Die einzige Änderung im Dolphin ist ein Update auf den neuesten Development Code von Linden Lab.

>> Downloadseite für den Dolphin Viewer

Quelle: Dolphin Viewer 3 – 3.4.12.27293


Quelle: SL Brand Center
Beta Viewer 3.4.5 (270034):
Am 6. Februar ist ein weiterer SL-Beta Viewer veröffentlicht worden. Im Vergeich zu dem von mir in der vergangenen Woche vorgestellten Beta mit gleicher Versionsnummer, wurden nur noch wenige Fixes hinzugefügt.

Die drei erwähnenswerten Änderungen betreffen das Beheben der Crash-Ursache in Verbindung mit Microsofts Skydrive, ein Fix für das Zurückbleiben von Childprims bei sich bewegenden Linksets (z.B. Vehikel) und eine Neubenennung der Slider-Stufen für die Grafikqualität des Viewers in den Einstellungen.

Die Downloads sind in den Release Notes zu finden (siehe Quellenlink). Mein einzelner Blogpost zum vorherigen Beta 3.4.5 findet sich hier.

Quelle: Release Notes Beta Viewer/3.4.5



Mein Video der Woche

Diese Woche habe ich erneut ein Video rausgesucht, bei dem mir die Musik besonders gefallen hat und erneut kommt es von Erythro Asimov. Der Song "Ora et Labora" von Luc Arbogast hat für mich etwas Zeitloses und ist weitab vom Mainstream. Der Hammer dabei ist, dass Arbogast die Passagen, die sich extrem nach einer Frau anhören, auch selbst singt. Guckst du z.B. hier. Wie ich durch Googlen herausgefunden habe, nannte man diese Art des mittelalterlichen Gesangs Contratenor Altus

Erythro Asimov hat zu dieser Musik, genau wie schon bei "True Colors", ein schönes Machinima erstellt, in dem er die Geschichte eines Leuchtturmwärters erzählt, der von Dämonen heimgesucht wird (steht so zumindest in der YouTube Beschreibung). Vor allem die Landschaftsaufnahmen mit dem gewählten Windlight, finde ich hier sehenswert. Die Region im Video heißt Reflections of Beauty (Teleport ist unter dem Video).



>> Teleport zu Reflections of Beauty

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen