Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 2. März 2014

UpToDate: Neues deutschsprachiges SL-Magazin

Quelle: [issue] - UpToDate
Ich berichte ja gelegentlich hier im Blog über englischsprachige SL-Magazine. Dazu gehören das AVENUE-, das BOSL-, das Prim Perfect-, oder auch das neue LTD-Magazin. Was aber seit dem Ende des GIM-Magazins Ende 2012 irgendwie gefehlt hat, war eine deutschsprachige SL-Zeitung.

Im Blog von Quan Lavender habe ich heute gelesen, dass sich innerhalb einer Facebook-Gruppe die spontane Idee gebildet hat, ein deutschsprachiges Magazin zu starten. Es heißt "UpToDate", was natürlich erst mal nicht sehr deutsch klingt. Das war aber beim GIM (German Info Magazine) auch nicht anders.

Die eigentliche Idee kam von Falbala Fairey und Jess Machope. Neben diesen beiden liefern noch eine ganze Reihe weiterer SL-Bewohner Inhalte für das Magazin. Hier die Namen im Einzelnen:

  • Falbala Kim Fairey – Cheffin, PA und Mutti für alles und jeden
  • Jess MacHope – Cheffin, Layouterin, Fotografin und verrückte Elfe
  • Gwnyfar Meads – Redaktion in Bezug auf Rechtschreibung und Grammatik
  • Quan Lavender – Kunstkritikerin und Simtipps
  • Daniele Tatham – Expertin für Alternative-Independent Musik
  • Kaya Hansome – Rasende Reporterin (verschiedene Themen)
  • Nadja Baxter – Alles zum Thema Fashion
  • Dance Veeper – Fotografie für Artikel
  • Sweetgwendoline Bailey – Rollenspiele mit Schwerpunkt Mittelalter und Fantasie
  • Silvano Korobase – Model & Fotograf
  • Shiva de Cartier – Best-of-Uschi
  • Roli van Wood – Radiomoderator, Berichte über die Club- und Musikszene
  • Marcus Lefevre – Leitartikel und Redaktion, sowie Berichte und Interviews
  • Hexe Jie – Fotografenhasi

Ein wirklich großes Team für ein SL-Magazin. Die erste Ausgabe für den März 2014 umfasst 154 Seiten. Es gibt viele gute Fotos aus SL und einen bunten Mix an Themen. Als Kritikpunkt hätte ich die an verschiedenen Stellen zu kleinen Texte zu bemängeln. Selbst bei bildschirmfüllender Anzeige fällt es mir sehr schwer, diese zu lesen. Es gibt beim issuu -Format zwar auch die Lupenfunktion, aber ich würde hier ein paar Pixel mehr für die Textgröße empfehlen. Denn bei elektronischen Zeitschriften ist der verfügbare Platz sicher das kleinste Problem.

Der Hauptartikel dreht sich um die "Lefevre Mansion", eine Auftragsarbeit von Rose Theatre Besitzer Kaya Angel, der dem Magazin Redakteur Marcus Lefevre ein Anwesen im Stil des Angel Manor Sim gebaut hat.

Beim Thema Musik gibt es auch vier Seiten aus dem RL, was etwas aus dem Rahmen der sonstigen SL-Themen fällt. Die Werbung im Magazin fand ich soweit in Ordnung, vor allem die Hinweise auf bevorstehende Veranstaltungen in SL. Und das Interview von Quan mit Aurora Mycano über ihre fraktale Kunst (ab Seite 141) hat mich persönlich am meisten interessiert.

Hier nun der Link zum Online-Magazin:
>> UpToDate Magazin März 2014

Ich habe mir den RSS-Feed vom Magazin-Blog abonniert und werde versuchen, hier in Zukunft auf neue Ausgaben von UpToDate hinzuweisen.

Links:

Kommentare:

  1. Guten Tag.
    Und besten Dank für den Tipp!
    Habe es sogleich einmal vor Ort kommentiert. Ob dieser Kommentar frei geschaltet wird, weiß ich freilich nicht.
    Daher auch hier:
    "Good evening!
    Fine thing to make a new magazine in german language. Something like this were missed!
    I feel unlucky, cause it is not for people from Switzerland, Austria and so on.
    It´s called "german", not "german languaged".
    I agree with Maddy - bigger types for the writing would be much better!
    But there is much positive content, especially the pictures!
    Much different themes, too.
    So I am really sorry, I will not read it in future.
    A "strictly only german" magazine ... - nothing for me.
    It sound like a special political direction ...
    Greets
    BukTom Bloch
    P.S.: Sorry for my poor english -native language is german."

    MfG
    BukTom Bloch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein ziemlich schräger Kommentar. Ich kann deine Haltung dem Magazin gegenüber nicht nachvollziehen. Wieso schreibst du sowas?

      "It sound like a special political direction ..."
      So ein Quatsch.

      Löschen
    2. hmm. auf der titelseite ist doch auch schweiz und östereich abgebildet. weiter steht im magazin auf der seite 9 unter anderem:

      "das erste und bsiher einzige deutschsprachige magazin"

      "das sich mit thema an einer breite deutschsprachige leserschaft wendet"

      aber selbts wenn das so nicht stehe würde. oder nur deutsch stehe würde. sehehe ich da (als nicht deutsche) nichts merkwürdiges dadran. hab beim durchblättere auch kenerlei politische äusserung erkannt. also keine hanung was du da für eine politische ausrichtung erkenne möchtest die dich dadran hindere wird das magazin anzuschaue.

      acuh etwas merkwürdig das du dort im blog der nicht zum magazin gehört, den maddy erwähnst. aber keinerlei hinweis von was für einem maddy du da sprichts. dort its auch nirgetwo ein kommentar von maddy, kein link oder irgetetwas.

      Löschen
  2. Vollgestopft mit Werbung von einer ganzen Reihe Auftrags-Bloggern , sieht man sofort wofür dieses Magazin gemacht wurde.
    Das Gim hatte eine durchschnittliche "Leserschaft" von 150 Menschen. Wobei das die Zahl derjenigen war die sich das Magazin Inworld "nahmen". Ob sie es denn auch gelesen haben steht auf einem anderem Blatt.
    Und auch als Website war es wohl nicht der grosse Renner. (Übrigens waren dort schon die Anzeigenpreise überzogen.)
    Das wird auch wohl der wirkliche Grund für die einstellung des Magazins gewesen sein.
    Ich hab es gerne ab und an gelesen.
    GIM hatte jedenfalls mehr wirklichen "Inhalt" als dieses hier.
    Bei den Namen der der beteilgiten kann ich schon vorhersagen welche Mode Label in diesem Magazin besonders oft anzutreffen sein werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Werbung hatte ich eher den Eindruck, dass es weniger ist als in den bekannten Magazinen, die ich oben aufgeführt habe.

      Zum Thema Inhalt: Die Erstausgabe eines Magazins ist häufig noch etwas unaufgeräumt. Ich denke, das wird sich mit den folgenden Ausgaben noch bessern. Inhaltlich sollte das Beitragsteam allerdings versuchen, auch jenseits des eigenen Dunstkreises zu berichten. Ansonsten wird das Interesse der Leser schnell nachlassen.

      Löschen
  3. Zu der Zeit als ich tiefer in SL eintauchte war wahrscheinlich wurde das Gim nicht mehr aktuell herausgegeben. Ich kenne nur den sporadisch aktualisierten Blog. Somit kann ich jetzt nicht den Vergleich anstellen. Habe dadurch auch den Vorteil relativ unvoreingenommen mir das neue Magazin anzuschauen. Ich habe es mir erst einmal durchgeblättert und bisschen angelesen und mein erster Eindruck ist durchaus positiv.

    Die Kritik von BukTom kann ich auch nicht so nachvollziehen. Das Cover enthält doch die Flaggen aller Nationen die auch deutschsprachig bzw. tlw. deutschsprachig sind. Und die Schweiz sogar im Fokus der Pupille.

    Bei der Lesbarkeit der Texte sehe ich es ebenso. Da muss noch an ein paar Stellschrauben gedreht werden. Ansonsten finde ich es für die erste Ausgabe eines Magazins gelungen. Ein guter Mix aus unterschiedlichen Themen. Ich kann auch keinen größeren Anteil an Werbung gegenüber den anderen Magazinen erkennen.

    Als Fazit nach meinem ersten Durchblättern kann ich sagen, dass ich neugierig geworden bin mir die texten in Ruhe durchzulesen. Und ich freue mich, dass es jetzt auch ein deutschsprachiges Magazin die Medienlandschaft von SL erweitert. Daher mein Dank an das Redaktionsteam.

    Die
    Niki

    Und

    AntwortenLöschen
  4. ette hubbenfluff3. März 2014 um 10:49

    bis auf die kleine schrift (anderer typ würde sicher schon helfen) gefällt mir dieses magazin gut. ganz besonders gefallen hat mir natürlich der bericht von flea, da ich ja nunmal selbst ein kind darstelle. ich gehe auch mal davon aus, dass die weiteren ausgaben von mal zu mal mehr inhalt und weniger werbung bekommen - allerdings bin ich für hinweise jeglicher art die kids betreffen immer dankbar. da gibt es leider nicht so viel. also abwarten und tee trinken!

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich wollte ich auch einen Beitrag schreiben. Hab es dann doch gelassen. Denn im Moment gibt klaffen Anspruch und Wirklichkeit auseinander, dass es eine Freude ist. Plenks und Deppenapostroph (Dj´s... also echt mal). Wenn dann noch in der Mitarbeitervorstellung, gerade bei der guten Frau, die für die Qualität der Texte zuständig ist, ein Satz wie "...speziel im Club Entertainment..." steht, frage ich mich schon, wie es da um die Qualität bestellt ist.
    Wobei ich schon bei "Die Lefevre Mansion" ein leichtes Übelkeitsgefühl verspüre. Wegen meiner die ... Villa oder das ... Landhaus, aber die...Mansion. Herrje.
    Wenn dann ein Artikel mit: "...wie ihr bereits bemerkt haben solltet,..." Ach? Sollte ich? Und wenn nicht, was dann?

    All diese Dinge, von Dativ und Genetiv rede ich schon gar nicht, haben mich davon abgehalten irgendetwas zu diesem Magazin zu schreiben. Ich warte mal auf die nächste Ausgabe ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Danke für diese tollen Kommentare !!! Jeder einzelne..., positiv oder negativ, konstruktiv oder eher mit Neid oder Langeweile behaftet, ist extrem wertvoll und ich weiß aus guter Quelle, das das Team hoch motiviert für die zweite Ausgabe ist, speziell wegen des, dringend benötigten, Feedbacks :-)

    AntwortenLöschen
  7. Soooo..... inzwischen habe ich mir das Magazin genauer angeschaut und durchgelesen. Mein erster Eindruck hat sich im wesentlichen bestätigt. PrimPerfect, Avenue etc. lese ich eher partiell, weil die Übersetzung für mich eine zusätzliche "Anstrengung" darstellt (bin kein linguistisches Genie :-) ) Aber hier habe ich es genossen einfach drauf los zu lesen. Natürlich waren hier auch Artikel, die mich weniger interessierten und die ich dann etwas oberflächiger gelesen habe.

    Insgesamt gefällt mir das Magazin und ich bin neugierig auf die nächsten Ausgaben. Nun zu meinem Kritikpunkt Nr. 1, der bei fast allen Kommentaren hier erwähnt wurde. Die Textgestaltung.

    Teilweise ist die Rechtschreibung genauso schlecht, wie die meines ersten Kommentares oben :-). So z.B. bei der Vorstellung des Teams. Genauso wie bei meinem Kommentar deutet es auf eine hektische Fertigstellung des Textes hin.

    Dann wiederholte sich ein gesamter Absatz im DJ-Artikel.

    Schlechte Lesbarkeit des Textes beim Lefevre Masion Artikel.

    Keine erkennbare Abgrenzung des Artikels auf Seite 65.

    Unterschiedliche Schriftfonds innerhalb eines Artikels Seite 143/145.

    Eigenwilliger Zeilenumbruch beim DJ Artikel.

    So, genug gemeckert. Also, bei der Ausgabe 2 vielleicht mehr Augenmerk auf die Texte legen. Aller Anfang ist eben schwer :-). Aber last euch nicht entmutigen.

    Die
    Niki

    AntwortenLöschen
  8. Die Bilder im Magazin sind qualitativ wirklich gut. Dennoch finde ich diesen 'ueberchique'-Style des Magazins zu überzogen. Die Themen passen daher nicht so ganz zur Optik meiner Meinung nach. Es sieht aus, als würde ein High Fashion Magazin sich um den 'Normalo' von nebenan kümmern. Mich reizt es nicht, es in Zukunft zu lesen. Aber auf eine Leserin kann man ja immer verzichten, Hauptsache es gefällt den Erstellern. Nicht wahr? ;) Nebs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "...Hauptsache es gefällt den Erstellern. Nicht wahr? ;)"
      An wen war diese Frage denn gerichtet?
      Ich denke, allen kann man es eh nicht recht machen. Dass es mehr Leuten als nur den Erstellern gefällt, sieht man hier in den Kommentaren. Bei dem einen oder anderen Kommentar habe ich allerdings den Eindruck, dass es weniger um Kritik geht, sondern mehr um persönliche Animositäten.

      Löschen
    2. Kritik gibt es in meinem Kommentar schon, die ist auch ernst gemeint. Textlesbarkeit und Qualität des Inhalt sollten halt noch an diese sehr gute Optik angepasst werden. Der Seitenhieb war nicht fair, ok. Aber manchmal rutschen einem da die Finger aus...

      Löschen
  9. http://uptodate.sl-web.de/?page_id=390

    Die zweite Ausgabe des deutschsprachigen SL -Magazins ist nun erschienen.

    Einmal finde ich erfreulich, dass ein guter Artikel über die Literaturgruppe "Brennende Buchstaben" in Second Life erschienen ist.
    Weiterhin hatte ich bemängelt, dass bei der ersten Ausgabe im Inhalt (z.b. auf S. 9) und auch in der Vorab - Werbung von einem "deutschen" Magazin die Rede war.
    Erwartet hatte ich ein verärgertes bis bösartiges persönliches feedback und - eventuell - eine kurze Klarstellung öffentlich.
    Erfreut war man wohl tatsächlich nicht wirklich, das verstehe ich jedoch.
    Inhaltlich widmete man dieser Kritik in Ausgabe 2 aber viel Raum und machte unmissverständlich und ausdrücklich klar, dass "deutschsprachig" gemeint war und dass man vollständig zur Internationalität in #SL steht. Wirkte auf mich sehr authentisch und so bin ich in dem Punkt absolut beruhigt.
    Zu den sonstigen Inhalten kann ich nicht viel sagen, da mich manche Themen persönlich nicht so interessieren, z.b. Mode, u.ä.
    In jedem Falle freue ich mich aber, dass es überhaupt wieder ein deutschsprachiges Magazin dieser Art gibt, auch wenn man nun mutmaßlich über meine eigenen Projekte eher weniger berichten wird. :-)
    MfG
    BukTom Bloch

    AntwortenLöschen