Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 8. März 2014

Vergleich: Virtuelle Welten in Bezug auf reale Entwicklungen

Quelle: Epiphany / redcentricplc.com

Über einen Artikel auf Massively bin ich auf einen Vergleich von virtuellen Welten mit der realen Welt aufmerksam geworden. Massively wiederum zitiert einen Artikel auf Venture Beat als Quelle, den ich unten bei den Links aufgelistet habe. Den Vergleich durchgeführt hat die Marketing Argentur Epiphany.

Verglichen mit der Realität werden die Plattformen von World of Warcraft, EVE Online und Second Life, was laut Epiphany die drei größten virtuellen Welten des Internets sind.  Auf der Hauptseite heißt es:
"Die Online-Welt ist ganz anders als unsere eigene, mit neuen Regeln, neuen Rassen und neuen Lebensweisen. Es gibt jedoch einige Gemeinsamkeiten - werfen Sie einen Blick auf unsere übersichtliche Darstellung der größten virtuellen Welten des Internets, um herauszufinden, wie sie im Vergleich mit dem echten Leben abschneiden."

Dazu hat die Argentur eine eigene Webseite erstellt, auf der die drei Plattformen nebeneinander als interaktive Schaltflächen angeordnet sind. Ich habe mich natürlich für den SL-Bereich interessiert.

Klickt man die ersten beiden Infos weg, erscheint ein animierter Hintergrund, auf dem einige runde Buttons zu sehen sind. Mit jedem Button öffnet sich dann ein Text auf schicker Grafik, der mal mehr mal weniger abstruse Vergleiche zwischen Abläufen in SL und dem RL zieht. Da wird die SL-Bankenkriese 2007 als Anschauungsbeispiel verwendet, was passiert, wenn Banken bei der Selbstregulierung versagen. Oder man stellt fest, dass SL zusammengenommen zehn Botschaften hat, Pjöngjang (Nord Korea) aber nur sieben.

Weitere Vergleiche:
  • In Second Life sollen 54% aller Nutzer Englisch sprechen. In der realen Welt sind es dagegen nur 18%. Hier ist die meistgesprochene Sprache Mandarin (China).
  • Die Anzahl (aktiver) Einwohner in SL beträgt laut Epiphany 800.000. Die reale Stadt San Francisco hat mit 825.000 Einwohnern ähnlich viel (und ist auch Sitz von Linden Lab).
  • Der Zuwachs an Nutzern zwischen 2006 und 2011 betrug für das globale Internet 125% während SL im gleichen Zeitraum 4000% zulegte.
  • Ein ziemlich banaler Vergleich ist der Wechselkurs von einem Britischen Pfund in Linden Dollar. Er beträgt £1 = L$410.

Leider wars das schon bezüglich SL. Auch EVE und WoW haben nicht viel mehr Einträge. Die Hintergrundgrafik bei EVE ist aber ziemlich cool. Massively hebt noch hervor, dass in WoW die Quote männlicher Nutzer ca. 84% beträgt und in EVE 96%. Der längere Artikel auf Venture Beat listet im Grunde die gesamten Einträge der Epiphany-Studie auf.

Meiner Ansicht nach sollte Epiphany für jeden der drei Titel noch weitere dieser Gegenüberstellungen dazubringen. Platz für diese kleinen Buttons wäre ja noch genug. Auch wenn die Aussagekraft dieser Vergleiche nicht sehr hoch ist, finde ich die Idee ansich ganz witzig.

Links:

Kommentare:

  1. Nun hast Du mich dazu gebracht, Second Life mit Diplomatenpass zu durchstreifen. ;-)

    Leider relativ erfolglos auf der Suche nach den 10 Botschaften. Österreich und Norwegen werden zwar mit (fast leeren) Gebäuden in London Mayfair "repräsentiert", jedoch dürfte das eher Architektur sein.
    Schwedens Botschaft wurde Anfang 2013 geschlossen (http://www.secondhouseofsweden.com), andere Länder sind wohl nur noch durch Gruppen präsent (ob diese offiziell sind, wage ich zu bezweifeln).
    Die Klingonen und das Feminine Empire of Aristasia unterhalten noch virtuelle Dependancen... ;-)

    Pjöngjang heberbergt laut kurzer Recherche (nicht vor Ort, nur im Web) über 20 Botschaften (u.a. auch Deutschland).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Marketing Argentur hat ihre Info sicher aus dem Abschnitt "Embassies" aus der englischen Wikipedia. Denn dort werden genau 10 Länder aufgelistet:

      Maldiven, Schweden, Serbien, Estland, Kolumbien, Mazedonien, Philippinen, Albanien, Malta und Dschibuti.

      Bei dieser Argentur läuft es scheinbar genauso, wie bei den meisten "Journalisten" ab. Es wird einfach nach Informationen gegoogelt, ohne dass man die Ergebnisse per Recherche überprüft.

      Löschen
  2. die Grafik ist wirklich schick,ansonsten aber eine ziemlich banale Auflistung,oder habe ich etwas übersehen
    nach der Überschrift des Artikels war ich erst mal gespannt
    das erfreuliche daran ,der Zuwachs an Usern in SL

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, du hast nichts übersehen. Da sind nur ein paar belanglose Infos drin. Aber wenn sich die Argentur schon soviel Mühe mit der Grafik gibt, dann sollte sie die Seite weiter ausbauen und alles Mögliche an Informationen sammeln.

      Ab einer gewissen Masse an Inhalten könnte sowas einen Werbeeffekt für die betrachteten Plattformen haben,

      Löschen