Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 3. Mai 2014

Besuch auf der Fantasy Faire 2014 - Teil 1

Gestern konnte ich die ersten fünf Regionen der Fantasy Faire 2014 besuchen. Da ich heute noch einmal dorthin möchte, um mir noch die anderen Regionen anzusehen, wird mein Bericht nicht so umfangreich wie die letzten Jahre (zumindest textmäßig). Dass ich meinen Besuchsbericht in zwei Teilen poste, behalte ich jedoch bei.

Am Landepunkt auf Fairelands Junction
Wie schon letztes Jahr, habe ich meinen Rundgang über die Fantasy Faire auf der Region Fairelands Junction begonnen. Dort sind zwar keine Aussteller, aber die Gestaltung der Landschaft ist sehenswert. Nach meinem Teleport dorthin hat es ziemlich lange gedauert, bis die Umgebung und alle Avatare geladen waren. Das hatte wohl mehrere Gründe. Zum einen war es ziemlich voll (zeitweise 27 Avatare), zum anderen hatte das Grid gestern insgesamt einige Probleme, wie ich heute im Twitterfeed von Linden Lab gelesen habe.

Nach links geht es im Uhrzeigersinn um die FF-Regionen, nach rechts genau anders herum
Kurviger Weg mit schöner Waldlandschaft
Sobald dann alle Texturen gerezzt waren, lief es aber eigentlich ganz gut und es gab keine großen Wartezeiten mehr, während ich mich über die Regionen bewegte. Ich muss dazu noch sagen, dass ich für eine gute Optik die Unannehmlichkeiten des Wartens in Kauf nehme. Und deshalb lasse ich meine Sichtweite im Viewer stets auf ca. 300 Meter eingestellt. Denn ich finde es doof, wenn der Hintergrund wie ein leerer Sim aussieht oder Objekte nur halb sichtbar sind. Das Windlight im Viewer habe ich auf allen Regionen so belassen, wie es die Ersteller vorgegeben haben.

Die Gedenkstätte für verstorbene Angehörige der RFL-Kampagne
Losgelaufen bin ich von Fairelands Junction dann im Uhrzeigersinn über das 10 Regionen große Rechteck. Auf der Startregion wurde wieder ein üppiger Wald aufgebaut, in dem man viele bunte Pflanzen und Schmetterlingsschwärme antrifft. Ebenso ist auch wieder eine Gedenkmauer für verstorbene Angehörige der Relay For Life Aktiven errichtet worden.

Die Region Sanctum - hier laufe ich gerade über die unsichtbaren Rampen
Nachdem ich den langen, gewundenen Weg nach Norden zurückgelegt hatte, kam ich zur Region Sanctum von Hauptsponsor Fallen Gods Inc. Gleich an der Grenze zum Sim endete der Weg. Erst dachte ich, ohne Fliegen geht es nicht weiter. Aber als ich mich etwas umschaute, habe ich gesehen, dass zwischen den Ketten, die einige in der Luft schwebende Inseln an ihrer Position hielten, unsichtbare Rampen nach oben führten. Zu einer großen Plattform im Himmel.

Eine der beiden Hauptkathedralen
Viele Statuen
Sanctum ist gestaltungstechnisch gleich mal ein echtes Brett. Zwei große Kathedralen, umgeben von mehreren kleinen. Dazwischen eine Öffnung, in der mehrere Wasserfälle nach unten stürzen.

In den einzelnen Gebäuden sind die größeren Labels untergebracht
Die Shops sind seitlich in den beiden Hauptschiffen der Kathedralen eingebaut. Die größeren Labels befinden sich in den alleinstehenden Gebäuden. Zwischen den Hauptschiffen führt eine Treppe nach oben, hinein in die Wolken. Alleine die vielen Statuen auf Sanctum sind schon sehenswert. Auf der anderen Seite der Region geht es dann genauso wieder von der Plattform runter, wie man zu Beginn hochgekommen ist.

Led Zeppelin lässt grüßen
Viele Kerzen
Seit langem gibt es mal wieder einen Sprung auf die Unterseite, weil es doch etwas länger geworden ist. Bitte den nachfolgenden Link anklicken:


Die nächste Region heißt Blackwater Glenn und Hauptsponsor ist SL-Urgestein "The Looking Glass". Hier gibt es eine völlig andere Gestaltung als auf der Region zuvor, aber nicht minder interessant. Statt Stein und Ketten gibt es hier Wald, Holzhäuser und viele bunte Pilze. Also, wirklich viele bunte Pilze.

Blackwater Glenn - Pilze in allen Farben
In der dichten Dschungel-Atmosphäre mit vielen Tiergeräuschen ist es etwas dunkel. Für die Fotos habe ich das Windlight über den Gamma-Wert leicht aufgehellt. Ab hier haben dann auch die gestrigen Probleme in SL bei mir angefangen. Ich bin in Folge etwa alle fünf Minuten mit dem Viewer gecrasht, meistens wenn ich mit Alt+Maus gerade die Kamera irgendwohin gezoomt habe. Zum Glück war ich aber nicht von den Login-Problemen betroffen, die andere davon abhielten, wieder nach SL zurückzukehren. Trotzdem hatte ich gestern so viele Crashs, wie in den letzten 12 Monaten zusammengenommen nicht mehr.

Dichte Waldatmosphäre
Sagte ich schon, es gibt viele Pilze?Und noch mal der Waldweg

Nächste Region auf meiner Runde war Mourningvale Thicket und der Hauptsponsor dort heißt "Roawenwood". Das ist ein ziemlich farbloser Sim, mit dunstigem Windlight. Zumindest am Anfang bei Eintritt in die Region. Die Anbieter sind in nach oben offenen Ruinen oder verfallenen Holzverschlägen untergebracht und dazwischen stehen alte, halbtote Bäume. Allerdings steigt die Höhe des Simbodens in Richtung Norden an und je höher man kommt, umso grüner wird die Landschaft. Ok, nicht wirklich grün, aber eben etwas grüner.

Mourningvale Thicket
Vor allem bei den Shops in den Holzverschlägen geht es zum Teil ziemlich bunt zu, was einen guten Kontrast zu dem Grau in Grau der Bäume und Felsen bietet. Deshalb nun auch drei Fotos mit Vergleichspotential.

Die düstere Landschaft steht im Kontrast...
...zu den bunten Shop-Einrichtungen......die sich in den Holzhäusern befinden.

Die letzte Region im ersten Teil meines Fantasy Faire Berichts heißt The Faery Court und wurde von "Cerridwen's Cauldron" gestaltet. Dieses Label ist, wie The Looking Glass, ein Urgestein für Simgestaltung auf großen SL-Veranstaltungen. Auch hier war das Windlight bei meiner Ankunft wieder sehr dunkel, was aber bei den vielen lokalen Lichtquellen ganz gut kommt. Überhaupt schafft es Elicio Ember auch dieses Jahr wieder, eine wirklich sehr fantasievolle Atmosphäre zu erzeugen.

The Faery Court
Das dunkle Windlight wurde dann nach einigen Minuten zunehmend heller. Denn auf Faery Court gibt es einen Tag- und Nachtwechsel. Die Farben auf der Region ändern sich deshalb permanent und das betrifft sowohl den Himmel und das Wasser als auch alle Objekte. Für Letztere wird zum Teil das neue Materialsystem bei den Texturen verwendet und das Licht spielt eine große Rolle für die Effekte. Auf meinen Fotos kommt das nicht so rüber, weil ich sie überwiegend bei hellem Tageslicht aufgenommen habe. Bei Nacht kommt die Region wesentlich besser, allerdings erkennt man dann kaum etwas auf den Fotos.

Nahaufnahme - fand ich irgendwie saftig :)
Die blauen Teile rechts finde ich sehr anmutig
In der Mitte der Region steht ein riesiger Baum. Der ist so hoch, dass man vom Boden die Spitze nur schemenhaft erkennt, da sie vom Dunst der Windlight-Umwelt vernebelt wird. Ich bin einfach mal hochgeflogen und habe vom Simrand ein Foto geschossen.

Der Jahrhundertbaum
Insgesamt habe ich auf dieser Region einen Fotorausch bekommen und alleine hier über 30 Bilder erstellt. Dieser Fantasy-Stil entspricht genau meinem Geschmack und ich tauche dann komplett in die Umgebung ein. Dabei vergesse ich gelegentlich, dass dies ja alles nur virtuell ist und ich am Monitor zu Hause sitze.^^

Ein letzter Blick vor dem Übergang zur nächsten Region - hach, das ist ja so grün...
So, das war die erste Hälfte meines Fantasy Faire Besuchs. Leider weiß ich noch nicht, wann ich Teil 2 posten werde, denn ich bin in den nächsten Tagen sehr stark mit RL beschäftigt. Die Fantasy Faire selbst läuft noch bis Sonntag, den 11. Mai.

...Fortsetzung folgt....

Nämlich hier:
>> Besuch auf der Fantasy Faire 2014 - Teil 2

Links:

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen