Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 15. April 2015

Bright Canopy: Neuer Dienst will Nachfolge von SL Go antreten

Quelle: Bright Canopy
Das ist eine weitere Meldung zum Thema: Wer kann die Lücke füllen, die das Ende von SL Go am 30. April 2015 hinterlassen wird? Schon am letzten Samstag hatte ich dazu einen Beitrag geschrieben, der sich aber mehr auf Amazon AppStream konzentrierte. Kurz erwähnt hatte ich aber auch dort schon den Blog von Bright Canopy, in dem Bill Glover über seinen Test mit dem Amazon Dienst berichtete.

Und genau dieser Bill Glover hat nun zusammen mit dem Cloud-Dienstleister Frame eine Beta für den Second Life Zugang in einem Webbrowser gestartet. Damit soll SL dann auf nahezu jedem Gerät genutzt werden können: Desktop-PCs, Android, iOS, Chromebook, Mac, Linux und weitere. Gestern war die Beta noch offen für Anmeldungen. Inzwischen ist sie aber geschlossen. Jetzt kann man sich nur noch für eine Vorstartphase anmelden, die wohl kurz vor dem offiziellen Start beginnen wird. Die Aufnahme von neuen Betatestern wurde meines Erachtens gestoppt, weil sich einfach innerhalb von einem Tag so viele angemeldet hatten, dass für das gerade gestartete Projekt die Kapazitätsgrenze erreicht wurde.

Jedenfalls sieht das Startup erst einmal vielversprechend aus. Bill Glover hat in Silicon Valley bereits für Sun Microsystems gearbeitet und ist seit fast neun Jahren in Second Life unterwegs. Damit sollte er alle Probleme kennen, die es im Zusammenhang mit Second Life so gibt. Der Cloud-Stream Dienstleister Frame ist ein in den USA schon ziemlich bekanntes Unternehmen, zu dessen Kunden unter anderem Adobe und Siemens gehören. Frame dürfte bereits über die Hardware verfügen, um einen SL-Stream auch für eine größere Anzahl von Leuten zu verkraften.

Der Vorteil von Second Life in einem Webbrowser gegenüber SL Go ist, dass es auf einer größeren Anzahl von Geräten läuft, beim Kunden keine neue Software installiert werden muss und der Viewer auch in höheren Auflösungen als die 720p von SL Go laufen kann. Von der Umsetzung her, stelle ich mir das ähnlich vor, wie bei dem Test von Linden Lab mit Gaikai, an den sich sicher noch einige SLer erinnern werden. Allerdings ist die Browser- und Internettechnik heute fünf Jahre weiter. Also dürfte Grafik und Geschwindigkeit von SL im Browser ein Stück weit besser sein als 2010 bei diesem kurzen Versuchsballon von LL.

In den Artikeln, die bisher etwas zu diesem Thema berichtet haben, gibt es in den Kommentaren im Grunde nur zwei Bedenken, die es für einen solchen Dienst noch zu klären gilt. Einmal ist es die Vertrauenswürdigkeit des Dienstanbieters, also von Bright Canopy. Da man im Browser seine SL-Logindaten eingibt und mit den Servern von Frame verbunden wird, wünschen sich viele Nutzer eine Art Verifizierung des Anbieters, ähnlich wie es Linden Lab mit OnLive (SL Go) gemacht hatte. Und die zweite Frage die sich viele stellen ist, was dieser Dienst wohl kosten wird. Meiner Ansicht nach darf der Preis nicht höher liegen als bei SL Go.

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen