Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 31. März 2018

LEA 28: "Untitled" von Storm Septimus

Heute gibt es ein paar Fotos von einer LEA-Installation, die meines Erachtens noch nicht offiziell eröffnet wurde. Aber auf Flickr gibt es schon jede Menge Fotos von dieser Region, weil die Optik irgendwie faszinierend ist. Mein Anreiz, dort auch schon mal vorbeizuschauen, bekam ich durch dieses Foto von Wrenna Dolce.


Was auf dem oben erwähnten Foto wie eine Szene mit Skulpturen aussieht, ist im Grunde schon die gesamte Installation. Sie heißt "Untitled" und wurde von Storm Septimus erstellt. Die Ausmaße sind riesig und die Szene, die auf dem Foto zu sehen ist, besteht aus 16.500 Prims.


Der Landepunkt ist auf einer Plattform auf den Schultern der vier großen Skulpturen. Dort kann man sich dann zwei lange Notecards geben lassen. Eine erklärt die Bedeutung der Installation, die andere gibt Tipps zu den Viewer-Einstellungen und weist auf einige Probleme hin, die durch die verbauten Elemente entstehen können. Die FPS gehen nach unten, einige Meshes sind nicht zu sehen und man muss sie erst mit der rechten Maustaste anklicken, damit sie aufploppen, oder auch die Teleports, die ein einfaches Anklicken nicht immer registrieren. Also lieber mit der rechten Maustaste anklicken und dann im Kontextmenü "Berühren" auswählen.


Die Teleports sehen aus wie ein Spiegel. Und sie simulieren auch das Verhalten eines Spiegels auf verblüffende Weise. Direkt am Landepunkt hängt so ein Spiegel. Einfach mal mit der Kamera näher heranzoomen, mit der linken Maustaste auf den Spiegel klicken und dann mit der Alt-Taste die Kamera um den Klickpunkt rotieren lassen. Dieser Effekt wurde mit Projektoren erzeugt. Deshalb sollten die in den Einstellungen des Viewers aktiviert sein.


Das vorgegebene Windlight hat mir nicht besonders gefallen. Es ist zu dunkel und Konturen werden nicht gut hervorgehoben. Auf der großen schwebenden Insel gibt es hunderte von ineinander verketteten Skulpturen, die man mit dem vorgegebenen Windlight nicht gut erkennen kann. Storm Septimus empfiehlt auch selbst in seiner Notecard, andere Windlights auszuprobieren. Ich habe mich dabei auf möglichst farblose, aber helle Einstellungen konzentriert, um eben die Konturen hervorzuheben.


Im unteren Bereich der Hälfte der Installation, auf der auch der Landepunkt ist, befindet sich ein Garten von Virtual Ability. Das ist eine Organisation, die in Second Life Hilfe für körperlich und geistig behinderte Menschen anbietet. Storm war durch eine lange Krankheit mit Infektionen, Krankenhausaufenthalt, vielen Schmerzen und massig Medikamentenkonsum eine Zeit lang selbst in der Beratung bei Virtual Ability. Ich weiß nicht, ob er jetzt damit nur auf die Organisation aufmerksam machen will, oder ob dort auch Events bis zum Ende der LEA-Runde durchgeführt werden. In der Notecard steht nur, dass man sich den Bereich ansehen soll.


Zu Installation schreibt Storm, dass er ihr den Namen "Untitled" ("Ohne Namen") gegeben hat, weil er beim Aufbau keinem Plan gefolgt ist. Er hat verschiedene Objekte und Szenen gemischt, die er zuvor einzeln erstellt hatte. Und beim Aufbau sind weitere Dinge spontan hinzugekommen. In erster Linie wollte er mit dieser Installation den eigenen emotionalen Zustand einer körperlichen Behinderung zum Ausdruck bringen.


Insgesamt keine einfache Installation, aber eine, in der es viel zu entdecken und zu interpretieren gibt. Zum Beispiel die Frage, warum auf fast allen Skulpturen große, giftig aussehende Käfer sitzen, meist in Verbindung mit einer Augenbinde.

Zusammenfassung:

Untitled

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen