Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 22. März 2018

[Video] - Teleshopping in High Fidelity & VRBA

Quelle: High Fidelity / YouTube
Hier zwei kurze Meldungen aus der virtuellen Welt von High Fidelity.

Teleshopping Video

Am 21. März wurde ein Video veröffentlicht, in dem Caitlyn Meeks und Piper Peppercorn eine Teleshopping Sendung nach dem Vorbild von QVC & Co vorführen. Dazu stellen sie verschiedene und meist völlig belanglose Artikel aus dem HiFi-Marketplace vor und lassen sich darüber aus, wie unglaublich preiswert diese Artikel doch sind.

Im Grunde will man damit wohl noch einmal auf die Einführung des High Fidelity Coin (HFC) aufmerksam machen. Diese Kryptowährung wurde letztes Jahr im Dezember als Beta in HiFi gestartet. Nach all den aktuellen Diskussionen um Sinn oder Unsinn einer Kryptowährung, wollen die beiden aus dem HiFi-Entwicklerteam einfach zeigen, dass man mit dem HFC bereits ganz normale Einkäufe durchführen kann.

Ich zeige das Video hier, weil ich es lustig finde. Entfernt erinnert es mich an diese schlecht synchronisierten Teleshopping Sendungen aus den USA von früher.
Oh Piper, dieser Teufelshelm kostet nur 49 HFC, das ist ja unfassbar. Ich kann es kaum glauben, das ist ja 1 HFC weniger als 50 HFC. Wie kann man das noch überbieten....

Wobei den Floof Sprint finde ich lustig. Damit kann ein HiFi Avatar viel schneller rennen als mit der Standardeinstellung.

High Fidelity Marketplace: Update 3/21




JanusVR and High Fidelity gründen eine Virtual Reality Blockchain Allianz

Die zweite Meldung kommt direkt aus dem HiFi Blog. Philip Rosedale hat dort heute bekanntgegeben, dass die Firmen von High Fidelity und JanusVR eine Virtual Reality Blockchain Allianz (VRBA) gegründet haben. Diese Gruppe will sich um eine universelle digitale Identität im Internet auf Grundlage einer Blockchain stark machen.

VRBA / Quelle: High Fidelity Blog
Dazu erhält JanusVR die Berechtigung, den Ledger des HFC auszulesen und Assets sowie Transaktionen zu registrieren. Oder vereinfacht gesagt, kann JanusVR den HFC auch für eigene Geschäfte verwenden.

Die Avatar Identitäten beider Plattformen werden untereinander ausgetauscht, so dass ein HiFi Nutzer mit seinem Avatar auch in JanusVR etwas kaufen kann und umgekehrt. Dabei ist es nicht notwendig, einen Realnamen anzugeben.

Philip erklärt in seinem Blogpost noch weitere Details zur neuen Allianz und zur Sicherheit der Identitätsplattform. Aber das ist mir jetzt zu komplex, um es zusammenzufassen. Jedenfalls baut Philip weiter an seiner Vision, mit dem HFC einmal eine weltweit akzeptierte und von Banken unabhängige Währung zu erschaffen.

Links:

Quellen:

Kommentare:

  1. Als ich diesen Artikel gelesen habe, ging mir ein Gedanken durch den Kopf.

    Wie lange ist HiFi schon in der Entwicklung? Mindestens doch solange wie Sansar. Also so um die vier Jahre. Wovon existiert die Entwicklertruppe um Philip Rosedale überhaupt? Sind es Investoren, die da jahrelang Gelder hineinpumpen (Linden Lab gehört ja auch dazu). Denn mit HiFi wird doch noch kein Geld verdient. Vielleicht hoffen Sie ja mit der Einführung der HFC darauf.

    Linden Lab finanziert Sansar zur Zeit aus Second Life. SineSpace aus den Verkäufen ihrer Animationen in Second Life. Aber hat HiFi auch woanders Einnahmen?

    Denn vier Jahre Entwicklung und Teilbetrieb wollen erst einmal finanziert werden. Da kommt schon ein Sümmchen zusammen. Daran musste ich mal so denken, als ich diesen Artikel las.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aktuell lebt die Firma hinter High Fidelity zum größten Teil von seinen Investoren. Einer von ihnen ist übrigens Linden Lab. Ein paar Einnahmen hat HiFi aber auch schon. Sie vermieten zum Beispiel Server, auf denen die HiFi-Regionen laufen. Für alle, denen der Betrieb eines eigenen Servers zu kompliziert ist. Und sie verkaufen Namensrechte innerhalb der HiFi-Domäne.

      Insgesamt kostet der Betrieb von HiFi aber auch nicht so viel. Die meisten Nutzer haben eben ihre Regionen auf dem eigenen Server laufen. Und die Entwicklung ist Open Source. Das heißt, jeder der will, kann etwas zur Entwicklung beisteuern. Und das passiert im Open Source Bereich meist ohne Bezahlung.

      Löschen
    2. Ups, ich hatte heute meine Antwort oben im Büro zwischen zwei Telefonaten geschrieben. Ich hatte übersehen, dass du schon wusstest, dass LL einer der Investoren von High Fidelity ist. Sorry.

      Löschen