Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 1. Juli 2018

Infos vom Content Ersteller Treffen am 28. Juni 2018

Quelle: Nalates Urriah / YouTube
Am Donnerstag, den 28. Juni, gab es ein Treffen der Content Ersteller in Second Life. Eigentlich fasse ich das immer vor dem Treffen der TPV‑Entwickler zusammen, das am Freitag stattgefunden hat. Aber Nalates Urriah hat ihr Video und den zugehörigen Blogpost erst letzte Nacht veröffentlicht.

Da dieses Treffen nun für drei Wochen pausiert (wegen Feiertag in der nächsten Woche und internem Linden Lab Workshop in der übernächsten Woche), gebe ich die knappen Infos von Nalates genauso knapp mal weiter. Nalates gibt in ihrem Blogpost nur grob an, um welches Thema es geht und verweist dann auf die entsprechende Stelle im Video.

Insgesamt scheinen die Content Ersteller aktuell etwas unglücklich über den Stand von Animesh und Bakes On Mesh zu sein. Nachdem die Lindens nach einer Stunde das Treffen verließen, blieben die Ersteller noch eine halbe Stunde sitzen und diskutierten ohne die Verantwortlichen weiter.

Wie gesagt, nur eine grobe Zusammenfassung aus dem Blog von Nalates. Das Video habe ich mir nicht angesehen.

Projekt "Animesh"

Kurzerklärung:
Bei diesem Projekt werden Mesh-Objekte mit einem Bento Skelett ausgestattet. Diese lassen sich dann genauso animieren, wie ein normaler SL-Avatar. Damit ist es möglich, Tiere, NPCs und andere bewegliche Objekte, mit flüssigen Animationen auszustatten. Als Animesh kann man jedes Objekt definieren, das ein Bento Skelett enthält. Die zugehörigen Animationen und Skripte liegen im Content-Ordner, der im Baufenster in der Registerkarte "Inhalt" angezeigt wird.

Dieses Projekt ist seit dem 11. Oktober 2017 in der offenen Beta. Seit dem 20. Juni 2018 werden die Regionen im Main Grid nach und nach mit dem Animesh Code ausgestattet. Zum Ausprobieren ist der Animesh Project Viewer notwendig. Vor einiger Zeit hatte ich im Beta Grid auch ein Video in den Animesh Sandboxen erstellt.

Aussagen vom Treffen:
  • Animesh ist seit letzten Mittwoch auf allen RC-Kanälen im Second Life Main Grid verfügbar. Bisher läuft alles nach Plan. Es gibt keine Probleme auf Seiten der Server. Im Viewer gibt es dagegen noch ein paar kleine Probleme. Deshalb ist der Animesh Viewer auch immer noch ein Project Viewer, dessen Code nicht in die TPVs übernommen werden darf.
  • Es gab ein Update für das Blender Add-on Avastar, um das Animesh-Problem mit der unterschiedlichen Ausrichtung der Koordinatenachsen zwischen Blender und Second Life zu beheben. Das Problem tritt nur bei Animesh auf, aber nicht bei normalen Mesh-Attachments für Avatare, da diese die Koordinatenachsen des Avatars übernehmen.
    • Vir sagte, dass er denkt, dass das Problem mit den Achsen auch im neuesten Animesh Viewer 6.0.0.516979 behoben ist. Der ist letzten Montag (25. Juni) erschienen. 
    • Es wird kurz angesprochen, dass das Achsen Problem auch bei Pathfinding Objekten vorhanden ist. 
  • Es wird erneut und sehr aufgewühlt darüber diskutiert, warum man nur ein Animesh als Attachment an den Avatar anhängen kann. Oz Linden erklärte noch einmal, dass dies die Sicherheitsvariante für den Animesh Rollout wäre. Niemand weiß aktuell, was mit den SL-Servern passiert, wenn jeder Avatar sich mehrere Animeshes anhängt. 
  • Die Berechnung der Bounding Box eines Animesh Attachments ist aktuell falsch. Vir Linden hat aber bereits einen Fix für diesen Fehler. 
    • Nalates ist der Ansicht, dass die Firestorm Entwickler mit dem nächsten Update des Viewers so lange warten, bis Animesh als Release Kandidat verfügbar ist. 

    Projekt "Bakes On Mesh"

    Kurzerklärung:
    Bei diesem Projekt werden Layer-Texturen von einem Systemavatar auf Mesh-Attachments übertragen. Das können sowohl Mesh Bodies als auch Mesh-Kleidung sein. Die übertragenen Texturen werden dann serverseitig berechnet und zu einer Gesamttextur vereinigt, so wie das seit einigen Jahren mit den Systemlayern auf einem Standard SL-Avatar bereits gemacht wird. Vorteile sind schnelleres Laden der Textur und weniger Arbeit für den Viewer. Für Mesh Bodies bringt das die Vorteile, dass Applier und mehrfach übereinander getragene Mesh-Körper entfallen können. Dadurch müssen Simulatoren und Viewer weniger Polygone und Texturen verarbeiten.

    Seit dem 30. März kann man mit dem BakesOnMesh Project Viewer die Funktionsweise von Mesh Baking testen.

    Aussagen vom Treffen:
    • Für Bakes On Mesh gab es vergangene Woche eine Reihe von Fehlerbereinigungen, die nun in der LL-Testabteilung geprüft werden und nächste Woche in den zugehörigen Project Viewer kommen sollen. Dann soll der Viewer in den RC-Status überführt werden.
    • LSL-Unterstützung für Bakes On Mesh wird es zum Start nicht geben. Das könnte in einer zweiten Phase entwickelt werden. (Nicht zu verwechseln mit LSL-Unterstützung für EEP. Das kommt einige Wochen nach dem Start von EEP.)

    Environment Enhancements Projekt (EEP)

    Kurzerklärung:
    Bei diesem Thema geht es um die Erweiterung der Windlight-Einstellungen im Viewer. Außerdem gibt es einige andere Verbesserungen für die Umwelteinstellungen in Second Life. Hauptneuerung ist das Speichern einer Windlight-Einstellung als Inventarobjekt. Diese Einstellung kann durch Doppelklick oder Drag & Drop aktiviert werden und man kann sie an andere SL-Nutzer weitergeben.

    Aussagen vom Treffen:
    • Das Environment Enhancements Projekt (EEP) soll in ein oder zwei Wochen zunächst im gesamten Beta Grid (ADITI) ausgerollt werden. Vom TPV-Treffen wissen wir, das ein EEP-Viewer in etwa drei Wochen erscheinen soll. Und wenn alles so verläuft, wie Linden Lab sich das vorstellt, wird EEP in fünf Wochen im Main Grid (AGNI) starten.
    • EEP kann nur auf eigenem Land getestet werden. Das ist im Beta Grid ein Problem. Wer das EEP schon im Beta Grid testen will, sollte sich dann an einen Linden wenden und sich Land zuweisen lassen. Aktuell hat LL noch keinen Verantwortlichen für die Zuweisung benannt.
    • Unter den EEP-Funktionen ist auch eine mit dem Namen "God Rays" (Strahlenbüschel). Aktuell weiß keiner der Lindens, wie sich die Lichtstrahlen beim Aufprall auf Wände verhalten (scheinen sie durch oder werden sie abgeschirmt?).
    • Dass die God Rays die korrekte Richtung in Bezug auf den Stand der Sonne haben, können die Lindens dagegen bestätigen.
    • Regen oder atmosphärischer Niederschlag, wird es bei EEP nicht geben.

    Neue Eigenschaft für Partikel in Aussicht

    Es gibt einen JIRA-Report für eine Funktionsverbesserung im Partikelsystem. Aktuell kann man das Anfangs- und Endstadium eines sich bewegenden Partikels definieren. Der Ersteller des JIRA-Reports möchte nun eine Manipulationsmöglichkeit an drei weiteren Punkten zwischen Anfangs- und Endstadium. Damit ließen sich wesentlich komplexere Partikelabläufe definieren. Oz Linden gefällt die Idee. Er will die Umsetzung prüfen lassen.
    ...................................................................................................

    Hier die Aufzeichnung des Content Ersteller Meetings von Nalates Urriah:

    Second Life Content Creators UG Meeting 2018 06 28




    Quellen:

    1 Kommentar:

    1. Ist mir ehrlich gesagt scheiß egal was sie ständig neues bringen. Sie schaffen es nicht altes zu Perfektionieren aber müssen immer mehr neuen scheiß reinballern nur um Kohle zu scheffeln. Denn leider sind die SL USer extreme Dumm. Kaum gibt es was neues steigen die Preise und menschen mit kleinem Geldbeutel stehen immer hinten an da die sogenannten Creators einfach nur zusammen mit Lindenlab geldgeile Idioten sind.

      Immer schön alles groß kotzen. Wer denkt denn an die kleinen Avatare die seit jahren mit Billigmesh rumlaufen müssen wo sich nichts bewegt. NIEMAND und solange sich das nicht ändern Iteressiert mich der neue Scheißdreck überhaupt nicht.

      AntwortenLöschen