Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 18. Februar 2014

CEO Ebbe Altberg trifft sich mit Bloggern in SL

Pete Linden hat vor kurzem ein paar englischsprachige Blogger zu einem ersten inworld Treffen mit Linden Labs neuem CEO Ebbe Altberg eingeladen. Wahrscheinlich schreibt jeder der Teilnehmer einen eigenen Blogpost dazu, aber Daniel Voyager hat seinen Bericht zuerst gepostet, weswegen ich ihn als Quelle nehme.

Neben Daniel, Ebbe und Pete waren noch Jo Yardley, Saffia Widdershins, Mal Burns, Draxtor Despres und Inara Pey dabei. Ein paar Fotos davon gibt es im Flickrstream von Daniel Voyager. Ebbe Altberg, der in SL schlicht den Namen Ebbe Linden gewählt hat, erschien als Roboter, einem SL Startavatar aus der Inventar-Library.

Ebbe nahm sich volle zwei Stunden Zeit, einmal um sich selbst vorzustellen und zum anderen für die Fragen der eingeladenen Blogger. Draxtor hat das gesamte Meeting aufgezeichnet und wird sicher in Kürze ein Video oder eine Podcast-Sendung dazu veröffentlichen. Daniel Voyager ist von dem Treffen schwer begeistert, da Ebbe zu fast allen Themen eine (seiner Meinung nach) positive Sichtweise an den Tag legte. Den kompletten Inhalt werden wir erst mit Draxtors Aufzeichnung erfahren, aber eine kleine Zusammenfassung hat auch schon Daniel gepostet.

Pete Linden and Ebbe Linden
Pete und Ebbe Linden
Quelle: Flickrstream von Daniel Voyager
Zu Beginn erzählte Ebbe, dass er sich seit einer Woche in Second Life einlogge, um sich mit Mitarbeitern von LL zu treffen und die Grundlagen von SL zu lernen. Dann stellten sich die anwesenden Blogger erst einmal vor. Und schließlich folgte eine Frage und Antwort-Runde, die sicher am interessantesten war.

Auf die Frage von Drax, warum Ebbe den Job bei Linden Lab gewählt habe, antwortete er, dass er SL seit seinen Anfängen kenne und schon in der frühen Betaphase dabei war. Sein Sohn hat sich ebenfalls sehr intensiv mit Second Life beschäftigt. Ebbe hofft, in Zukunft in SL eine Umgebung zu schaffen, in der Jugendliche und Erwachsene mehr als bisher miteinander interagieren können.

Jo Yardley stellte die Frage, was Ebbe von der Einstiegserfahrung für neue SL-Nutzer hält. Ebbe antwortete, sie sei schwierig und würde die Leute nicht besonders gut einführen. Er weiß auch von den früheren Versuchen, dieses Thema anzugehen und dass sie genauso schlecht funktionierten. Er wolle versuchen, mehr über das Thema zu lernen und nach neuen Ideen zu suchen. Außerdem soll der Einstieg in SL auch technisch vereinfacht werden.

Mal Burns fragte nach den Plänen für SL-Viewer und weiteren Produkten. Darauf antwortete Ebbe, dass einige Entscheidungen getroffen wurden, um das Portfolio von Linden Lab zu vereinfachen. Dazu werden auch einige Meldungen bis Ende dieser Woche veröffentlicht. Ein Schwerpunkt sollen neue Angebote von Linden Lab (für SL-Land?) sein. Auch hier sagte Ebbe noch einmal, dass er die Nutzung von SL in Zukunft einfacher gestalten will.

Saffia Widdershins fragte, ob die Ermäßigungen für Non-Profit- und Bildungsorganisationen in SL weiter bestehen bleiben. Ebbe antwortete, dass es sehr sinnvoll ist, diese Ermäßigung beizubehalten. Er würde sich auch gerne in Zukunft mit Vertretern aus dieser Community treffen.

Ebbe Linden meeting with SL press
Quelle: Flickrstream von Daniel Voyager
Daniel Voyager stellte die Frage, welche Pläne Ebbe für die Zukunft von Second Life habe und welche Themen er kurz- und langfristig für die aufregendsten hält. Darauf sagte Ebbe, dass Second Life erst am Anfang von etwas Großem stehe und er hoffe, dass er SL im gesellschaftlichen Bereich ausbauen könne. Das heißt, dass SL ein größeres Publikum ansprechen soll, so dass die Plattform langfristig von einer weit größeren Anzahl von Menschen genutzt werde. Zu den langfristigen Plänen gehöre auch, die Fähigkeiten von Linden Lab besser zu nutzen, sich mehr zu fokusieren und eine geradere Linie zu verfolgen.

Saffia fragte dann, ob Ebbe irgendeine Sportart in SL betreibe. Darauf antwortete er nur, dass er gerne etwas mehr über diese Möglichkeiten erfahren würde. (Anm.: Wahrscheinlich war das von Saffia eine Anspielung auf die Winter Games, die im März in SL stattfinden sollen).

Letzte Frage kommt von Jo, die wissen möchte, ob Ebbe schon eine Oculus Rift genutzt hätte. Er antwortete, dass er dies letzten Freitag ausprobiert habe und dass er auch an dem Leap Motion Controller interessiert sei. Abschließend sagte Ebbe noch, dass er den Hype um Second Life nachvollziehen kann und dass er sich darauf freue, mehr über die Möglichkeiten von Second Life herauszufinden.

>> Flickr Fotostream von Daniel Voyager mit Bildern vom Treffen

Quelle: Ebbe Linden first Meet and Greet with SL Press
.................................................................................................

Anm.:
Vor einer Stunde hat sich Ebbe auch im SL-Blog vorgestellt. Diese Meldung poste ich dann morgen, weil heute die Zeit bei mir nicht mehr reicht.

Bei den Fragen im Meeting wurde zuvor sicher abgesprochen, was man lieber nicht fragen sollte, weil man dazu keine Antwort geben werde. Denn Jo Yardley hatte bereits gestern in ihrem Blog angeboten, ihr Fragen für das Treffen mit Ebbe zukommen zu lassen. Wenn ich mir die Kommentare durchlese, liegen die Schwerpunkte eindeutig auf 1) Änderung der ToS bezüglich der Verwertungsrechte von Content, 2) Verbesserung der Kommunikation zwischen LL und den Kunden, 3) Neue Preismodelle für Landmiete in SL und 4) Wiedereinführung von Nachnamen für Avatare.

Zumindest bei der Kommunikation scheint aber Ebbe schon etwas ändern zu wollen, denn sein bisheriger Auftritt geht in diese Richtung. Interessant finde ich seine Ansicht, dass SL noch ganz am Anfang stehe und dass er versuchen will, die Nutzerzahlen in SL enorm zu steigern. Insgesamt warte ich aber noch auf die Aufzeichnung, denn in zwei Stunden dürfte weit mehr gesagt worden sein, als hier aufgeführt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen