Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 18. März 2018

Infos vom TPV-Treffen am 16. März 2018 (mit Ebbe)

Quelle: Pantera Pólnocy / YouTube
Am Freitag, den 16. März, gab es wieder ein Treffen der TPV‑Entwickler in Second Life. Es war mit über anderthalb Stunden eines der längsten Meetings, die es bisher gab. Der Grund war Ebbe Altberg, der wohl für viele überraschend, in einem der schwebenden Sitze Platz genommen hatte.

Es ist schon erstaunlich. Da lässt sich Ebbe fast ein Jahr lang nicht mehr in SL blicken und erweckt bei einem Besuch von Will Burns auch sonst den Eindruck, dass er kaum noch an Second Life interessiert ist. Und nun nimmt er an zwei aufeinanderfolgenden Tagen an SL-Events teil. Das Ganze noch begleitet von den beiden Meldungen für günstigeres Mainland und einem überarbeiteten Linden Realms.

Aufgrund der Anwesenheit von Ebbe, wurde auch viel über allgemeine Themen beim TPV-Treffen gesprochen. Zum Teil mit Überschneidungen zu den Aussagen von der VWBPE-Runde einen Tag zuvor. Deshalb fasse ich hier nur noch Aussagen zusammen, die wirklich neu sind. Und trenne das von den TPV‑Themen, bei denen sich gegenüber dem letzten Treffen aber nicht wirklich viel getan hat. Die Diskussion mit Ebbe kommt dann als letzter Punkt hier im Beitrag.

Die Informationen hier im Beitrag, stammen wie immer aus dem Video von Pantera Pólnocy, das am Ende auch eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

SL Viewer von Linden Lab

Offizieller Viewer
Release Kandidaten
Project Viewer

Allgemeines zu den RC-/Projekt-Viewern

Ein neuer Maintenance RC Viewer wurde am 14. März veröffentlicht. Wie üblich, enthält er eine Reihe von Fehlerbereinigungen und Verbesserungen aus der JIRA. Der Codename dieses Maintenance Pakets lautet "Ouzo".

Der MediaUpdate RC Viewer wurde am 12. März mit dem Code vom offiziellen Viewer vereint. Es wurde aber ein Problem in Verbindung mit Windows 7 festgestellt. Deshalb ist dieser Viewer noch nicht für eine Übernahme in den Hauptviewer geeignet. Oz bittet im spaßigen Ton alle Windows 7 Nutzer doch auf Windows 10 upzudaten. Der Fehler tritt auf, wenn man eine Mediaquelle beenden will. Bei Windows 7 gelingt dies mit dem neuesten Chromium Embedded Framework (CEF) nicht.

Der Love Me Render RC Viewer hat zwar seit dem letzten Treffen kein Update erhalten, aber Oz meint, dass die Entwicklung gute Fortschritte macht. Allerdings verursacht auch hier Windows 7 ein Problem mit dem Viewer.

Der 360 Snapshot Project Viewer wurde am 5. März mit dem Code vom offiziellen Viewer vereint. Ansonsten wurde die Entwicklung aber mal wieder angehalten, weil der verantwortliche Mitarbeiter an anderer Stelle benötigt wird.

Der Animesh Project Viewer wurde am 7. März mit dem Code vom offiziellen Viewer vereint. Zusätzlich gab es mehrere Verbesserungen und Bug Fixes. Oz meint, dass dieser Viewer in Kürze in die Gruppe der Release Kandidaten überführt werden kann. Ich vermute, Linden Lab möchte Animesh auf jeden Fall vor dem SL15B (Juli 2018) in SL einführen und deshalb hat dieses Projekt nun eine hohe Priorität bekommen.

Zwei neue Befähigungen für den Viewer

Oz erklärte, dass Linden Lab zwei neue Befähigungen für den Viewer einführen will. Die erste betrifft erhaltene IMs während man mit dem Avatar ausgeloggt ist. Diese wurden bisher immer alle zusammen direkt beim Login per UDP an den Viewer gesendet. Das führte dazu, dass einzelnen IMs, verloren gingen. Nun hat Linden Lab die IMs auch auf den HTTP-Dienst verschoben und sie werden alle einzeln in kleinen Paketen angefragt und verschickt. Oz ist der Ansicht, IMs seien nichts, das in Echtzeit verschickt werden müsse. Deshalb könne das neue Verfahren etwas langsamer ablaufen.

Die zweite Befähigung ist eine Abfrage zum Laden der neuesten Abuse Report Kategorien. Das Problem beschreibt Oz so: Vor einiger Zeit wurden die Abuse Kategorien umgestellt und mit neuen Bezeichnungen versehen. Viele SL-Nutzer verwenden aber noch alte Viewer (vor allem ältere Versionen vom Firestorm), bei denen die Kategorien noch nicht umgestellt wurden. Der Support von Linden Lab erhält so Reports zu Kategorien, die sie gar nicht mehr im Fokus haben. Die neue Fähigkeit, diese Kategorien bei jedem Login von einem Server zu herunterzuladen, stellt sicher, dass keine veralteten Einträge mehr verwendet werden, sobald alle Viewer auf dieses Verfahren aktualisiert sind..

Crash-Probleme bei Textur-Upload im 32-Bit Viewer

Jessica Lyon vom Firestorm Team fragte Oz, ob Linden Lab auch Probleme mit dem Upload großer Texturen im 32-Bit Viewer hätte. Im Firestorm gibt es da häufig einen Crash. Oz sagte, dass LL dies auch bemerkt hätte. Es sind schon Leute im Lab damit beschäftigt, dieses Problem zu beheben.

Ebbe Linden ist hinten links von der Mitte, mit blauer Schrift über dem Kopf

Aussagen von Ebbe und Oz beim TPV-Treffen

Nach knapp zehn Minuten beginnt dann schon Ebbe etwas zu erzählen. Er startet mit der Erklärung, dass Linden Lab schrittweise von den Landgebühren zu einem Modell mit Transaktionsgebühren übergehen will. Im Grunde fast exakt die gleiche Erklärung wie auf der VWBPE. Auch Oz wirft ab und zu etwas in die Runde, so dass meine Liste neuer Aussagen auch Anmerkungen von ihm enthält.

Hier ein paar Aussagen vom Treffen in Listenform:
  • Seit der Preisreduzierung für das Mainland und der Erhöhung der Landzuteilung für Premium Abonnenten, meldet der Support von Linden Lab einen Ansturm von Kaufanfragen nach sogenanntem "Abandoned Land" (verlassene Parzellen auf dem Mainland).
  • Eventuell wird der nächste Schritt von Linden Lab eine Gebührenerhöhung für Transaktionen, um damit auch eine Reduzierung der Gebühren für private Regionen zu ermöglichen. Langfristig soll auf jeden Fall das gesamte Land in Second Life günstiger werden.
  • Die Preisänderungen von Linden Lab werden nicht schneller durchgeführt, weil man nach jedem Schritt erst beobachten will, welche Auswirkungen es auf das Geschäftsmodell von Linden Lab hat. So wird das jetzt auch mit der Reduzierung der Mainland-Gebühren gemacht.
  • Auf Sansar angesprochen, erzählt Ebbe, was LL in den nächsten Wochen alles vor hat. Das wurde schon auf der VWBPE gesagt. Neu war die Aussage, dass man in den nächsten Monaten etwas versuchen will, um die Anzahl der aktiven Nutzer und Experiences wachsen zu lassen.
  • Ebbe will in nächster Zeit wieder öfter in Second Life einloggen.
  • Linden Lab hat bereits experimentelle Regionen in einem Test-Grid in der Amazon Cloud laufen. Oz sagte, es funktioniert auch mit vielen Avataren sehr gut. Die Performance sei exzellent. Aber es gibt andere Probleme, die man erst beheben muss, bevor ein normaler Nutzer solche Regionen bewohnen kann.
  • Der Umzug in die Cloud wird in so kleinen Schritten durchgeführt, dass es auch später keine langen Downtimes für das Second Life Grid geben wird.
  • Es wird eine Übergangszeit geben, in der einige Regionen aus dem SL Main Grid bereits in der Cloud laufen werden, während andere Regionen sich noch auf den Servern im Datencenter von Linden Lab befinden. Aktuell weiß noch niemand, wie das dann beim Teleport oder bei einem Regionswechsel mit Vehikeln aussehen wird.
  • Graham Linden ist vom Sansar Team zurückgekehrt in das Second Life Team, um sein Wissen über die neue Sansar-Technologie zum Teil auch in SL anzuwenden. Als Beispiel wird Environment-Pre-Baking genannt, was wohl im SL-Projekt für Environmental Enhancements (EEP) eingesetzt werden soll.
  • Monty Linden wird nicht zurückkehren. Er hat im Sansar Team eine Führungsrolle und bestimmt in großen Teilen die Entwicklung dort.
  • Linden Lab arbeitet zur Zeit an einer Änderung des Textur-Cache für Second Life Viewer. Langfristig sollen auch die anderen Cache Kategorien verbessert werden (Inventar-Cache, Sound-Cache, Name-Cache, usw.).
  • Linden Lab bleibt bei seiner Politik, keinen Linux Viewer mehr von eigenen Mitarbeitern entwickeln zu lassen.
  • Ein Grund, warum Sansar so viel schneller in der Bildwiederholrate als SL ist, liegt in der massiven Nutzung der GPU (Prozessor der Grafikkarte). Oz möchte diese Methode nicht in Second Life übernehmen, da dadurch alle Nutzer mit älteren PCs ausgeschlossen würden. Denn wegen dem Vorteil der massiven GPU-Nutzung hat ja Sansar auch eine so hohe Hardwareanforderung.
  • Das Community Gateway Programm, das letztes Jahr offiziell wiedereingeführt wurde, läuft laut Ebbe recht gut. Herausragend ist dabei ein Community Gateway aus Brasilien, das auch von RL-Firmen unterstützt wird. Dort gibt es eine Lawine von neuen Nutzern.
  • Jessica Lyon sagt, dass auch das Firestorm Gateway weiterhin gut läuft. Man versucht aber immer wieder neue Dinge und beobachtet, ob es angenommen wird.
  • Insgesamt wurde sehr lange über Community Gateways diskutiert. Es kann gut sein, dass Ebbe ein paar Vorschläge daraus aufgreifen wird. Zum Beispiel, ob man neuen Nutzern schon bei der ersten Anmeldung ein zugeschnittenes Paket von hochwertigen Freebies geben sollte, entsprechend den angegebenen Interessen.
  • Die Second Life Inworld-Suche wird in der nächsten Zeit eine neue Infrastruktur erhalten und soll dann tatsächlich Ergebnisse anzeigen, nach denen gesucht wurde. Grumpity Linden sagte dazu, dass man noch viel mehr machen könnte, wenn man ihr erlauben würde, ein paar neue Entwickler einzustellen. Diese Bemerkung ging wohl in Richtung Ebbe.^^
  • Ebbe hat seinem Second Life Team im Lab gesagt, dass sie in Zukunft wieder mehr inworld einloggen und mit der Community kommunizieren sollen. Jessica bestätigt das. Sie hat in einem Club kürzlich einen Linden mit anderen SL-Bewohnern tanzen sehen.

Gegen Ende wird die Diskussion etwas konfus, da eine Menge Leute über IMs informiert wurden, dass Ebbe beim TPV-Treffen ist. Dementsprechend voll wurde es dann. Sogar Bryn Oh ist da aufgetaucht und stellte eine Frage (die nicht beantwortet wurde). Oder Tyrehl Byk, der sich fast zehn Minuten im Chat über eine fehlende Partikel-Funktion aufregte.

Insgesamt ist Linden Lab wohl gerade auf einer Beruhigungstour durch SL, um die leicht angefressenen Nutzer zu besänftigen.
..................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (16 March 2018)




Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (16 March 2018)

Kommentare:

  1. Anidusa Carolina18. März 2018 um 14:18

    Haha, na dann. *guckt besänftigt*

    AntwortenLöschen
  2. Ich gewinne so langsam auch den Eindruck, dass Linden Lab vorsichtshalber sich etwas mehr um SL kümmern will, denn das ist das ist das einzige Produkt, mit dem sie zur Zeit Geld verdienen und alles hängt an SL, auch die Zukunft von Sansar, dass entgegen der Hoffnung von Linden Lab noch nicht den gewünschten Hype erlebt hat.

    Ich hatte gestern mal die VWBPE besucht und dort speziell den westlichen Ausstellerbereich. Dort bin ich auf dem Stand von SineSpace hängengeblieben und hatte mehrere seht interessante Gespräche mit dem Standpersonal. Ich glaube hier wächst wirklich eine echte Alternative zu Sansar heran, die wesentlich näher an Second Life liegt, als dass es Sansar in seiner jetzigen Konstellation jemals sein kann.

    Vielleicht wird Linden Lab mit einem Seitenblick auf SineSpace langsam nervös und möchte seine SL-Kunden noch möglichst lange an SL binden. Eben mit mehr Präsenz, Service und geringeren Landkosten. Vielleicht eine spannende Entwicklung.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann es kaum glauben:
    "Die Second Life Inworld-Suche wird in der nächsten Zeit eine neue Infrastruktur erhalten und soll dann tatsächlich Ergebnisse anzeigen, nach denen gesucht wurde."
    Tatsächlich Ergebnisse nach denen gesucht wurde? Das wäre ein Meilenstein in der Geschichte der Suchmaschinen.

    AntwortenLöschen