Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 20. März 2012

Mesh Vehikel - Road Odyssey House Bus

Zum normalen Preis von 3500 L$ hätte ich dieses SL-Vehikel nicht hier im Blog vorgestellt. Allerdings ist mir beim Durchblättern der Mesh Vehikel auf dem Marketplace der Aktionspreis von 500 L$ sofort ins Auge gesprungen. Also ungesehen geholt und im Nachhinein über ein echtes Schnäppchen gefreut. Wie lange es diesen niedrigen Preis noch gibt, weiß ich nicht. Im Marketplace schreibt der Anbieter etwas von "nur einen Monat lang".

Der Road Odyssey House Bus

Ein reines Mesh Vehikel ist der Road Odyssey eigentlich nicht, sondern nur die Karosserie, die Räder und ein paar Kleinigkeiten sind aus dem neuen Polygongitter. Große Teile der Inneneinrichtung bestehen aus normalen Prims oder Sculpties. Umso erstaunlicher ist dann der Land Impact von nur 33 Prims für das komplette Vehikel, was vor allem dem störungsfreien Cruisen über Simgrenzen hinweg entgegen kommt.

Die Einstiegstreppe fährt beim Öffnen der Tür heraus

Zum Rezzen genügt es, das HUD anzulegen, dann über den "More"-Button das zusätzliche Panel auszuklappen und dort auf "Rezz Bus" zu klicken. Nach ein paar Sekunden steht der Road Odyssey vor dem Avatar. Danach "Door Open" auswählen und die Bustür öffnet sich mit einer geschmeidigen Animation. Zusätzlich fährt aus dem Boden eine Treppe zum Einsteigen heraus. Ist man drinnen, verwundert zunächst einmal die Höhe des Vehikels. Das Dach ist hoch genug, um innen mit normaler Viewer-Kamera ohne große Einschränkungen rumzulaufen. Betrachtet man dann die Ausstattung, ist es eigentlich kaum zu glauben, dass dieser Bus nur 33 Prims hat.

Der Innenraum mit vielen Animationen und Posen

Aufgeteilt ist der Innenraum in einen großen Wohnbereich mit vielen Sitzen und einer Küche, sowie einem kleinen Schlafzimmer mit Bett im hinteren Bereich. Alle Sitze haben zwischen 10 und 13 Animationen für Singles oder Paare eingebaut, wahlweise kann man auch auf AO Animationen umstellen, wenn man die eingebauten Anis nicht will. Die Innenbeleuchtung wird durch Anklicken der acht Lampen bedient. Jeweils zwei Lampen können separat ein- oder ausgeschaltet werden.

Küche und......Schlafzimmer sind auch vorhanden

Stellt man den Bus über das HUD in den Park-Modus, drehen sich Fahrer- und Beifahrersitz um 180° Richtung Innenraum. Wenn man fahren will, genügt ein Klick auf den Fahrersitz und der Motor startet. Alternativ kann man den Motor auch über das HUD starten und stoppen. Im Armaturenbrett befinden sich zwei funktionierende Rundinstrumente für Geschwindigkeit und Drehzahl, die man bei der Fahrt jedoch nur im Mouselook sieht. Meine erste Kritik richtet sich an den Fahrersitz. Der ist bei weitem zu groß und die Position des Fahrers zum Lenkrad ist ziemlich bescheiden. Dies lässt sich auch mit der Adjust-Funktion im HUD nicht zufriedenstellend ändern.

Mit dem HUD kann man das Wichtigste einstellen
Externes Menü bei Klick auf den Bus

Bevor man losfährt, kann man noch weitere Dinge am Bus über das HUD ändern. So hat man die Auswahl zwischen vier verschiedenen Karosseriefarben (Weiß, Blau, Schwarz, Rot), wobei mir nur Schwarz wirklich gefallen hat. Hier wären ein paar mehr Farboptionen wünschenswert. Der Glanz der Lackierung (Shiny) kann ebenfalls in drei Stufen geändert werden. Die Scheinwerfer lassen sich ein- und ausschalten. Benutzt man in seinem Viewer die Grafikeinstellung mit Schatten und projiziertem Licht, dann projizieren die Scheinwerfer einen texturierten Lichtkegel auf die Straße. Über das HUD lassen sich auch die Blinker einzeln betätigen, oder man kann über den roten Knopf die Warnblinkanlage einschalten.

Klein Maddy im Titanen-Sitz :-/

Die Fenster lassen sich, im Gegensatz zur Karosserie, fast unbegrenzt anpassen. Sie sind in Farbe und Transparenz stufenlos einstellbar und das von innen und außen jeweils separat. Für das Nummernschild kann man eine beliebige Textur verwenden, die über UUID im Chat eingegeben wird. Zwei Templates für Nummernschilder werden mitgeliefert.

Zum Fahren auf normalen Mainland-Straßen ist der 1. Gang des Fahrskriptes genau richtig. Die Fahreigenschaften sind insgesamt für diesen riesigen Bus richtig gut. Ungewohnt ist es jedoch, allgemein mit so einem Koloss durch die Landschaft zu fahren. Ist die Kamera über dem Bus, sieht man oft nur Äste und Blätter von Bäumen, die an den Straßen stehen. Die Kamera ist deshalb auch mein zweiter (kleiner) Kritikpunkt. Sie lässt nur drei Einstellungen zu und mit keiner konnte ich mich so richtig anfreunden. Deshalb bin ich am Ende auch den größten Teil meines Ausfluges im Mouselook gefahren. Das macht wirklich Spaß und vermittelt ein immersives Gefühl.

So sieht die Fahrt im Mouselook aus

Nun komme ich zum Highlight des Vehikels. Die Smooth Sim Crossing-Funktion. Das kannte ich bisher nur von den Loks für die SLRR-Zugstrecken. Kommt man an eine Simgrenze, bleibt der Bus kurz stehen und je nach Performance der Region, geht es nach 0.5 bis ca. 5 Sekunden weiter. Und zwar ohne Einsinken, ohne Wegdriften und ohne Gummibandeffekt. Am Besten einfach den Finger auf der Vorwärtstaste lassen (was bei normalen Fahrskripten eher nicht zu empfehlen ist).

Der Bus hat auch einen guten Motorsound im Stand (fieses Diesel-Nageln) und einen akzeptablen Sound während der Fahrt (kein übliches Kreissägengeräusch). Bremst man, oder wechselt auf Rückwärtsfahren, ist auch das typische Entlüften der Druckluftbremsanlage zu hören, wie man es von den LKWs im RL kennt. Gleiches gilt für das Rückwärtsfahren, bei dem ganz RL-Like, eine Warnhupe ertönt. Denn Avatare hinter dem Bus, kann man bei diesem Brummi nur sehr schwer sehen.^^

On the road again

Das Fahrskript hat auch noch eine weitere Besonderheit: Es hat eine Bärenkraft und kann sogar die automatisierten Vehikel von AnnMarie Otoole wegschieben, die einem auf Mainland-Straßen ständig entgegenkommen. Das geht mit kleineren Autos, bzw. anderem Fahrskript, meist nicht so gut. Im HUD ist auch ein Simwechselzähler eingebaut. Der zählt die Anzahl der Übergänge, die man während einer Fahrt ohne Crash absolviert hat. Bei mir stand er am Ende meiner Testfahrt auf 22. :)

AnnMarie Otools Klapperkisten haben keine Chance gegen die schwarze Ramme

Es gibt noch einiges mehr, was man im oder am Bus einstellen kann, aber das sind Dinge, die ich jetzt noch nicht ausprobiert habe, also schenke ich mir eine Erklärung. Was noch positiv erwähnt werden sollte ist, dass alle Änderungen am Bus auch im HUD gespeichert werden. Rezzt man später einen neuen Bus über das HUD, sind alle Einstellungen wieder aktiv, die man zuvor gewählt hat (Animationen, Farben, Beleuchtung, Nummernschild, etc.).

Nach langer Fahrt brauche ich erstmal eine Stärkung...

Alles in allem ein witziges Spielzeug, das ich sicher noch ein paarmal auspacken werde, denn die Fahrt mit so einem großen Landvehikel ist vom Feeling her mal etwas Neues. Er hat zwar auch ein paar kleine Schwächen und ist optisch nicht gerade der letzte Schrei, aber für 500 L$ und mit 33 Prims Land Impact dennoch eine echte Kaufempfehlung.

>> Teleport zum inworld Shop - (mit Demo-Rezzer)
>> The Road Odyssey House Bus auf dem Marketplace

Kommentare:

  1. Hi Matty,

    der Bus ist ein echt guter Tipp, thx.
    Absolut störungsfreie Simwechsel.
    So muss das sein.

    Ich bin gerade auf dem Weg einen Kumpel besuchen welcher 25 Sims entfernt wohnt.

    So macht das Spaß. :)

    Gruß chefkoch.resident

    PS: Ich kanns nur wiederholen, echt super dein Blog.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Maddy (jetzt richtig geschrieben),

    es wurden dann doch einige mehr absolut problemlose Sim-Wechsel als geplant, da es echt Spaß macht mit diesem Fahrzeug das Mainland zu befahren. Insgesamt habe ich 62 Sims überquert ohne auch nur das geringste Problem zu haben!

    Screenshot Simwechselzähler:
    http://flic.kr/p/brRzM3

    Ab sofort wird nur noch Bus gefahren :)

    Gruß Jeff Gogh (chefkoch.resident)

    AntwortenLöschen
  3. Wow! 62 Sims - das ist ja fast eine Kontinentalüberquerung :)

    Freut mich, dass der Bus bei dir auch so gut funktioniert hat, wie bei mir. Und wie ich sehe, bist du auch ein Freund der Mainland Straßen. Ich weiß nicht, ob du diese Rezzone schon kennst, aber zum Starten mit dem Bus ist das hier ein idealer Parkplatz, auf dem man sein Vehikel auch bis zu 2 Stunden stehen lassen kann:
    >> Rezzone Lythria

    Gruß
    Maddy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Maddy,

    danke für den Tipp mit dem Bus. Das Teil ist klasse. Noch nie hat mir das Fahren in SL soviel Spaß gemacht.

    Gruß
    Janus

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Maddy,
    ich habe mir die Rezzone Lythria angeschaut und bin von dort losgefahren.
    Jedoch wie du bereits in deinem Review erwähntest hat man dort zu viel Gestrüpp vor der Linse :)
    Aber dennoch habe ich dort einige schöne Plätze auf meiner Tour entdeckt.
    Ich fahre meist eher so in der Gegend von Poliahu/Kuula umher. Bin dort schon für wilde Fahrmanöver bekannt :)
    Dem Bus habe ich nur ein schönes Nummernschild verpasst: http://www.flickr.com/photos/bandolo_magnesi/6865928974/

    Dazu nahm ich einfach den US-Nummernschildgenerator: http://www.us-cars-forum.de/nuetzliches/nummernschild-license-plate-generator.php?text=Bangbus

    Gruß chefkoch.resident

    AntwortenLöschen
  6. Stimmt, da hängen viele Äste über der Straße. Aber Richtung Norden finde ich das Mainland dort ganz gut gestaltet. Und mit meinen sonstigen Fahrvehikeln stören die Bäume auch nicht besonders :)

    Nummernschild habe ich mir auch eins gemacht. >> Odyssey Bus

    AntwortenLöschen