Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 6. Oktober 2018

CBS untersagt Star Trek VR-Projekt "Stage-9"

Die Brücke der Enterprise D
Quelle: Captain Jack / YouTube
Ich habe im Augenblick etwas Motivationsprobleme, was den Blog angeht. Vor allem fehlt mir auch die Zeit, durch das Internet zu surfen und neue Themen zu suchen. Auf die Schnelle habe ich jetzt was auf New World Notes herausgesucht.

Gestern hat dort Wagner James Au über das Ende des Star Trek Projekts "Stage-9" berichtet. Bei diesem Projekt handelt es sich um ein vollständiges virtuelles Modell der Enterprise NCC-1701-D (die mit Captain Picard). Das Modell wurde in zwei Jahren Arbeit von Star Trek Fans in der Unreal Spiel-Engine erstellt. Man konnte die Stage-9 Experience auf seine Festplatte herunterladen und dann das Raumschiff mit Windows, Mac oder Linux sowohl mit einem Desktop als auch im VR-Modus erkunden.

Nun hat das US-amerikanische Fernsehnetzwerk CBS das Fanprojekt über ein paar Anwälte dazu aufgefordert, ihr Projekt zu beenden, da es eine nicht lizenzierte Nutzung von Markenrechten darstellt. Sollten die Betreiber von Stage-9 dieser Unterlassungsanordnung nicht nachkommen, würde man gegen sie Klage einreichen.

Daraufhin versuchten die Stage-9 Betreiber über Gespräche mit CBS zu klären, was der genaue Grund dieses Vorgehens ist, um das Projekt eventuell durch Anpassungen des Inhalts noch zu retten. Dabei berief man sich auf die Richtlinien für Fanprojekte, die CBS erst vor zwei Jahren formuliert hatte. Darin ist eine Duldung von nicht-kommerziellen Arbeiten zur Eigennutzung unter Fans beschrieben. Und die Stage-9 Software konnte jeder kostenlos nutzen. Das half aber alles nichts, denn CBS rückte von seiner Forderung nicht ab.

Enterprise NCC-1701-D
Quelle: Captain Jack / YouTube
Am 25. September hat nun Stage-9 Projektleiter Scragnogs Den auf der stillgelegten Homepage ein Abschiedsvideo eingestellt. Darin erklärt er, dass es sich eben nur um Fan-Arbeit gehandelt habe und CBS zu keinem Dialog für eine Lösung bereit gewesen ist.

Wagner macht in seinem Blogpost nun darauf aufmerksam, dass CBS vor einigen Jahren auch in Second Life gegen Star Trek Content vorgegangen ist. Darüber berichtete ich auch im Rahmen meiner "Dies und Das" Rückblicke (ja ja, damals hatte ich noch keine Motivationsprobleme^^). Später gab es dann zwischen CBS und einigen Second Life Nutzern eine Übereinkunft, dass nicht gegen unkommerzielle Fanart vorgegangen wird. Sollte das CBS allerdings heute genauso einstufen, wie das Stage-9 Projekt, könnte auch wieder Ärger für SL-Nutzer drohen, die Star Trek Content auf dem Marketplace anbieten oder Rollenspiel-Regionen in Second Life gestalten.

Beim Roddenberry Nexus in Sansar ist das allerdings etwas anders, denn diese Experience wurde ja offiziell von Gene Roddenberrys Sohn Rod für Sansar lizenziert. Da kann dann wohl nicht mal CBS etwas machen.

Hier eines der aktuellsten Videos zum Stage-9 Projekt, bevor es eingestellt wurde.

Exploring the ENTERPRISE-D! - Star Trek Stage 9 re-creation



Links:

Kommentare:

  1. Ja CBS entwickelt sich zu einen richtigen Arschloch. Gene Roddenberry würde sich nicht nur in Grabe umdrehen sondern auch abkotzen. Was da in Sicht auf Fan-Projekte alles unterbunden wird ist schon unnormal.

    Ich selber habe mich finanziell an 3 Projekten über Kickstarter beteiligt. Dann kamen die neuen "Regeln" durch CBS und Co und ein riesen Shitstorm brach los. Zurecht ! Ein Projekt konnte bis heute nicht fertig gestellt werden, da CBS eine einstweilige Verfügung erlassen hatte. Weiß garnicht ob diese noch gültig ist, aber das Projekt ist damit gestorben.

    Die beiden anderen konnten irgendwie beendet werden, aber leider eben nicht mehr so wie gedacht. Man hatte ja gehofft, das eine neue Serie daraus entstehen würde. Das ST-Discovery geplant war, wußte man da wohl noch nicht. Wobei sich die Geister streiten ob das noch Star Trek ist.
    Für die Fan-Projekte wurden viele ehemalige Darsteller gewonnen, aber die neuen Regeln besagen das dies nicht mehr erlaubt ist. Total bekloppt.

    Das CBS jetzt auch noch in SL reinfuscht ist unter alles sau. So vergrault man auch noch die letzten Fans die ST über die Jahre am Leben gehalten haben. CBS geht es am Ende wohl nur um die fette Kohle. Was Fans denken und wie sie sich einsetzen ist denen egal. Sieht man ja auch auf den Conventions. Fette Kohle von Fans kassieren aber die Locations sind unter aller sau - reines Kassieren. Foto mit Capt. Kirk 130 Euro.. Autogramme 60,70,80 Euro. Die ticken doch nicht mehr klar.

    Naja lebt lang und in frieden.. nur CBS bitte nicht :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aktuell ist CBS noch nicht in Second Life aktiv. Das was ich oben verlinkt habe, ist schon ein paar Jahre her. Wagner schreibt auf New World Notes lediglich, dass er vermutet, dass sich CBS wieder den SL Content ansehen wird und Ärger machen könnte. Hoffen wir mal, dass es nicht so kommt.

      Löschen