Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 17. Februar 2019

LEA 9: "A Short History of Sex Work" von MoldyLocks

Ich war letzte Nacht mal wieder eine der LEA Core-Regionen besuchen, weil ich den zugehörigen Blogpost interessant fand. MoldyLocks Resident hat dort die Geschichte des ältesten Gewerbes der Welt als begehbaren Lehrpfad aufgebaut. Sie zeigt Prostitution im Wandel der Zeit und der Kulturen.

Die Telefonzelle am Landepunkt ist der Teleporter zur ersten Station
Es gibt neben dem Landepunkt zwar nur fünf unterschiedliche Stationen, aber die sind alle recht sehenswert gestaltet. Wobei sich der Umfang der Bauten mit jeder Ebene erhöht. Man erhält sowohl am Landepunkt als auch auf jeder Ebene reichlich Informationen in Form von Notecards. Entsprechend viel könnte ich hier jetzt auch schreiben, aber darauf habe ich keine Lust.

Eine sumerische Dirne
Am Landepunkt gibt es nur einen großen Platz mit einem römischen Pavillon. Dort befindet sich auch eine Säule mit mehreren Schildern. Sie übergeben die Notecards mit Tipps für die Tour und verschiedenen Erklärungen zu den Themen "Was ist Prostitution?", "Ab wann prostituiert man sich?" und "Wer sind die Kunden?".

Ein Puff vor 4.400 Jahren
Was man sich an der Säule auch unbedingt mitnehmen sollte, ist ein Musik-HUD. Den legt man am besten gleich an. Allerdings wird am Landepunkt noch nichts gespielt. Auf allen anderen Ebenen wird dann wirklich gute und passende Musik zu den einzelnen Epochen/Ländern geladen, die man gerade besichtigt. Und schließlich gibt es am Landepunkt und auf allen Ebenen auch jeweils ein Freebie. Was das ist, habe ich mir nicht angesehen.

Horizontales Gewerbe im alten Edo Japan
Wenn man die Tour beginnen will, geht man in die Telefonzelle (siehe erstes Foto hier oben) und klickt das runde Objekt auf dem Boden an. Es öffnet sich ein Menü, in dem man das Ziel auswählen kann. Ich empfehle die Reihenfolge von 1 bis 5 einzuhalten, da man sich dann von der Vergangenheit bis in die Gegenwart bewegt.

Lude oder Kunde? Szene aus der Edo Epoche
Die erste Station führt in das alte Sumer (Mesopotamien). Dort wurde bezahlter Sex schon 2.400 v. Chr. praktiziert. Auf der relativ kleinen Plattform steht ein Haus, in dem eine der Liebesdamen nackt in einem Wasserbecken tanzt (ist auch auf einem der Fotos oben zu sehen). Bei mehreren Charakteren auf den Ebenen wurden animierte Animeshes genutzt. So auch bei der dunkelhäutigen Sumererin. Die sind von richtigen Avataren kaum zu unterscheiden.

Die Edo Epoche wurde mit schönen Kirschbäumen dekoriert
Die nächste Epoche ist das alte Japan aus der Edo Zeit. Diese Station hat mir besonders gefallen, nicht nur wegen der vielen blühenden Zierkirschbäume (in einem Monat gehts wieder los), sondern auch wegen der Dekoration und der Musik aus dem HUD.

Wer der männliche Charakter im Edo-Bordell auf der LEA-Region ist, habe ich in der Notecard nicht herauslesen können. Das könnte sowohl ein Zuhälter als auch ein Kunde sein. Jedenfalls sieht die Avatar Skulptur ziemlich cool aus.

Ein Bordell in New Orleans Anfang der 1900er Jahre
Die nächste Epoche ist New Orleans Anfang 1900. Hier wurde ein komplettes Stadtviertel aufgebaut, in dem das Bordell nur ein einzelnes Haus ist. Fast alle anderen Häuser sind aber auch eingerichtet. Es gibt Cafés, Bars, ein Obst und Gemüse Geschäft, eine Apotheke und noch einiges mehr. Das Bordell ist innen ziemlich nobel ausgestattet, wie man im Foto oben sehen kann. Und auch die Musik aus New Orleans ist richtig gut.

Stripclub der Neuzeit
Die vorletzte Station ist dann ein Rotlichtviertel aus der Gegenwart. Welche Stadt das ist, weiß ich jetzt gar nicht (hab' auch nicht alle Notecards gelesen). Aber von den Fotos würde ich auf die USA tippen. In der aufgebauten Straße gibt es, neben mehreren Bordellhäusern, auch eine Peepshow und einen Stripclub. Die Peepshow ist geskriptet und mit Animationsmenü für den Besucher ausgestattet.

Auch die Peepshow gehört zur gegenwärtigen Kultur
Die letzte Station ist dann nur noch ein kleiner Zusatz zum Rotlichtviertel der Gegenwart. Laut einer Studie von 2010 ist der typische Kunde eines Escort-Service ein männlicher Weißer, zwischen 40 und 50 Jahre alt, berufstätig, mit Hochschulabschluss und verheiratet. Die letzte Station zeigt das Apartment eines solchen Kunden. Allerdings ohne die Escort-Dame.

Ausweiskontrolle...
Auf keiner der Stationen wird irgendwelcher Sex gezeigt. Deshalb ist die Region auch nur unter Mature eingestuft.

Beim Aufbau hatte MoldyLocks Hilfe von den folgenden SL-Bewohnern: Hattie Panachek, Fontaine Seetan, Estrella Seminario, Mako Ijiin, Juju Amara Visco, Setsuna Murakami und ShuggerBabyee Luv.

So sehen Apartments von Leuten aus, die gerne Escort-Dienste in Anspruch nehmen.
Obwohl ich nicht alle Notecards gelesen habe, war ich doch weit über eine Stunde auf der Region. Allein das Stadtviertel von New Orleans zu besichtigen, braucht schon etwas Zeit. Insgesamt eine gute Idee für eine LEA-Region, die zudem auch noch gut umgesetzt wurde.

Zusammenfassung:

A Short History of Sex Work

Quelle: [LEA Blog] - LEA9 - A Short History - MoldyLocks

Kommentare:

  1. Das vorletzte Bild muß aus einer anderen Dimension stammen:
    Zu sehen ist eindeutig ein deutscher Polizist, dem Mützenemblem nach wahrscheinlich aus Brandenburg. Allerdings mit "Police" auf der Jacke. Da die Läden an der Straße auch alle englische Namen tragen würde ich auf eine nicht mehr weit entfernte Zukunft tippen in der sich Denglisch als Allgemeinsprache durchgesetzt hat. Dem entgegen steht der "Book" Store als Anachronismus oder Hort des letzten Widerstandes gegen die Verblödung.
    Hoffentlich sind die vorhergehenden Zeitalter nicht ebenso unkorrekt dargestellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hmmm, Wasserpfeifen in Mespotamien...
      Erinnert mich an History Channel Dokus, wo dann Römer in republikanischen Uniformen gegen die wilden Goten vorgehen...

      Löschen