Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 22. September 2018

[High Fidelity] - HFC können ab jetzt gekauft werden

Quelle: High Fidelity / Facebook
Nachdem in High Fidelity am 23. August bereits der Umtausch von High Fidelity Coins (HFC) in US‑Dollar gestartet wurde, hat Thomas Schofield, der COO von High Fidelity, nun am 18. September bekanntgegeben, dass man ab sofort die virtuelle Währung auch kaufen kann.

Das ist ein weiterer wichtiger Schritt auf der Agenda von Philip Rosedale, denn man erhofft sich damit einen Anstieg der im Umlauf befindlichen HFCs, was wiederum die Verfügbarkeit und Akzeptanz dieser Kryptowährung erhöht.

Neben der Meldung, dass man ab jetzt HFCs kaufen kann, gibt es noch zwei weitere Neuerungen für die virtuelle Welt von HiFi. Einmal kann man jetzt Namen für seine eigene Region (in HiFi "Place" genannt) mit HFC kaufen. Das war bisher nur in US‑Dollar möglich. Ein Jahresabo für einen Namen kostet 20 US‑Dollar oder eben jetzt 2.000 HFC. Wenn man bedenkt, dass ansonsten nur die Kosten für den Betrieb eines eigenen Servers anfallen, ist dieser Preis akzeptabel.

Und als dritte Neuerung kann man jetzt auch einen Server für den Betrieb einer Region (eines Place) mit HFC bezahlen. Die Server werden von der Firma DigitalOcean bereitgestellt und werden Mittels Coupons bezahlt. Diese sind zu je 5.000 HFC erhältlich (50 US‑Dollar).

Sowohl der Kauf von HFCs als auch von Coupons wird über einen Termin in der "Bank of High Fidelity" abgewickelt. Das klingt zwar etwas umständlich, aber ich habe das gestern Abend selbst ausprobiert, da ich noch einen HFC-Gutschein vom letzten Stresstest abholen musste. Dazu wählt man auf dieser Seite einen freien Gesprächstermin mit einem HiFi-Mitarbeiter. Dann loggt man zum gewählten Zeitpunkt ein und wird persönlich bei seinem Anliegen betreut. Man sollte dazu allerdings Englisch verstehen und sprechen können (Mikrofon oder VR-Brille erforderlich).

Das ist in Sachen HFC immer noch nicht alles. Ebenfalls neu ist die Regelung, dass ein Content-Ersteller für jedes Produkt, das geprüft und für den Verkauf auf dem Marketplace freigegeben wurde, von High Fidelity Inc. eine Gutschrift von 2.000 HFC bekommt (20 US‑Dollar). Das ist ein enormer Anreiz, eigene Produkte auf den Marketplace zu bringen.

Quelle: High Fidelity Blog
Die Firma High Fidelity investiert in letzter Zeit wirklich viel Geld in Vergütungen an die Nutzer. Über meine Gutscheine von den Stresstests habe ich ja schon berichtet. Als ich gestern meine 2.000 HFC für die Teilnahme am 7. September abgeholt habe, habe ich obendrauf nochmal 5.000 HFC auf mein Konto bekommen, weil ich zum ersten Mal bei der Bank of High Fidelity vorbeigeschaut habe.
Der HFC
Quelle: High Fidelity

Jeder Account, der bei erscheinen des HFC (irgendwann im letzten Jahr) schon existiert hat, bekommt diese 5.000 HFC als Startkapital. Somit habe ich gestern 70 US‑Dollar bekommen und mit all meinen Stresstest-Teilnahmen, sind es inzwischen schon 130 US‑Dollar. Meine Herren.

Links:

Quelle: Buying High Fidelity Coins and Jump-starting the Marketplace

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen