Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 14. September 2018

Antworten vom Town Hall Event mit Ebbe Altberg - 13. Sep.

Die Town Hall Arena
Ich war gestern auf dem Town Hall Event, auf dem Ebbe Altberg, CEO von Linden Lab, einige Fragen aus einem Forenthread und von den anwesenden Besuchern beantwortete. Eigentlich wollte ich das gestern schon zusammenfassen, aber mir sind dann relativ früh die Augen zugefallen.

Insgesamt gab es in der 90 Minuten dauernden Veranstaltung nicht viel Neues. Zu fast allem habe ich schon zuvor hier im Blog etwas geschrieben. Meistens in den Zusammenfassungen aus den inworld Treffen. Deshalb fasse ich die Town Hall Veranstaltung auch wieder relativ knapp zusammen.

Aufgezeichnet wurde der Event gleich von drei Kameras. Einmal von Linden Lab, einmal von Luca und einmal von SL4Live-TV. Wobei bei SL4Live erst nach etwa 11 Minuten der offizielle Teil beginnt. Eingebettet habe ich hier unten am Ende des Beitrags das Video von Linden Lab.

Moderiert wurde der Event von Xiola Linden, die Ebbe die Fragen aus dem Forenthread vorgelesen hat. Hinter der Bühne stand auch Oz Linden herum, sagte aber während dem Meeting nichts. Und Brett Linden war wohl der Kameramann für das LL-Video. Besucher waren nicht so viele anwesend. Auf meiner Region waren es zwischen 20 am Anfang und 36 als Maximum. Insgesamt waren wohl knapp über 100 Avatare auf allen drei Regionen.

Zu Beginn gab es eine Einleitung von Ebbe Altberg, bei der er alles zusammenfasste, was Linden Lab in Bezug auf den 15-Punkte-Plan schon gemacht hat oder noch machen wird. Leider ist bei Ebbe, wie schon während dem letzten Town Hall Event, ziemlich oft die Voice kurz abgebrochen. Zum Glück immer nur so kurz, dass man noch erahnen konnte, was er gesagt hat. Jedenfalls hat Ebbe in seiner Einleitung schon fast alles erwähnt, was er später noch einmal auf die Fragen antwortete. Weitere Fragen, die nicht beim Event beantwortet wurden, sollen wieder von anderen Linden Mitarbeitern direkt im Forenthread schriftlich beantwortet werden.

Ebbe und Xiola

Einleitung von Ebbe Altberg in Listenform:

  • Linden Lab ist aktuell dabei, viel Geld in die Entwicklung von Second Life zu investieren und das SL-Team zu vergrößern.
  • Der im Frühjahr 2018 veröffentlichte 15-Punkte-Plan enthält laut Ebbe vielleicht etwas mehr Neuerungen als Linden Lab tatsächlich umsetzen kann.
  • Seit der Reduzierung der Mainland-Gebühren und der Verdopplung des kostenlosen Lands für Premium-Nutzer, gibt es eine hohe Nachfrage für Landkäufe, Landvergrößerungen und Landänderungen. Patch Linden ist immer noch dabei, den aufgelaufenen Rückstand zu verringern.
  • Das nächste exklusive SL-Spiel von Linden Lab (auch Experience genannt) ist gerade im Aufbau.
  • Linden Lab möchte die Kundenbindung für neue Nutzer durch neue, themenorientierte Startinseln stärken. Themen sind Rollenspiel, Sci-Fi, Haustiere, usw.
  • Der Marketplace soll verbessert werden. Kürzlich hat man dazu die ersten Funktionen ausgerollt.
  • Als nächstes sollen Nutzer-zu-Nutzer Optionen und Performance-Verbesserungen für den Marketplace eingeführt werden.
  • Animesh ist unmittelbar vor der Einführung. Es ist schon gridweit auf den Servern installiert und muss nur noch in den Viewer gebracht werden.
  • Das Gleiche wie für Animesh gilt auch für das Environment Enhancements Project (EEP).
  • Bakes on Mesh dauert noch etwas länger und wird wahrscheinlich in den nächsten zwei Monaten fertiggestellt. Danach soll es für den Marketplace neue Funktionen zur Unterstützung von Bakes on Mesh Produkten geben.
  • Es soll ein weiterer Mehrwert für Premium Nutzer kommen. Und Ebbe spricht von Premium Paketen. Es wird wohl in Zukunft auch unterschiedliche Premium Stufen zu unterschiedlichen Preisen geben.
  • Die Avatar-Nachnamen kommen vielleicht noch in diesem Jahr. Aber es gibt einige Hürden, um bestehenden Content nicht unbrauchbar zu machen (Thema "wer hat was erstellt"). Deshalb ist sich Ebbe nicht sicher, ob es noch etwas wird in diesem Jahr.
  • Gridweite Experiences mit den Experience Tools werden wahrscheinlich nicht mehr in diesem Jahr kommen. Aber Linden Lab arbeitet daran.
  • Verbesserungen für Linden Homes werden später in diesem Jahr kommen. Auch hier ist sich Ebbe nicht sicher, ob alle Neuerungen gleichzeitig kommen oder ob man kleinere Pakete nacheinander einführt.
  • Der Second Life Umzug in die Cloud wird definitiv erst nächstes Jahr abgeschlossen. Linden Lab migriert immer nur einen Dienst nach dem anderen in die Cloud, um sicher zu gehen, dass alles läuft. Und das ist ein großer Aufwand, der Zeit benötigt.

Ebbe Linden

Fragen aus dem Forenthread:

Nach etwa 10 Minuten beginnt Xiola die Fragen aus dem Forenthread vorzulesen. Nach dem Town Hall Meeting werden Linden Mitarbeiter im Forenthread dann zusätzlich einige Fragen beantworten.

Wann werden Second Life Premium Nutzer die Möglichkeit haben, eine neue Vor- und Nachnamen-Kombination auszuwählen?
Ebbe: Die Umsetzung macht viel Arbeit. LL will keine bestehenden Funktionen gefährden. Für jedes SL-Objekt muss auch in Zukunft sichergestellt werden, dass die Informationen zum Ersteller und Besitzer des Objekts trotz Namensänderungen erhalten bleiben. Es gibt aktuell noch keinen Veröffentlichungstermin, den man nennen könnte. Ziel ist immer noch in diesem Jahr.

Die Basis der Nachnamen ist eine Liste aus der man auswählen kann und die sich von Zeit zu Zeit ändert. Man wird auch wieder zu Namen zurückkehren können, die man schon mal früher hatte und die durch eine Namensänderung abgewählt wurden. Jede Kombination von Vor- und Nachnamen ist nur einmal unter allen Nutzern vergebbar und wird in der Historie des Nutzers eingetragen.
Gibt es einen Zeitplan für die Veröffentlichung von "Bakes on Mesh"?
Ebbe: Das Projekt macht gute Fortschritte und wird noch in diesem Jahr eingeführt.
Warum mussten wir vor zwei Jahren 600 US-Dollar für eine Buy Down Option auf Grandfathered Regionspreise zahlen, wenn der Vorteil nun durch die reduzierten Landpreise zunichte gemacht wird?
Ebbe: Das Buy Down Preismodell war optimal für Leute, die sich sicher waren, für eine gewisse Zeit ihre Region weiterzuführen. Die Buy Down Gebühr war nach sechs Monaten amortisiert. Und aktuell ist die monatliche Tier für Grandfathered Regionen immer noch niedriger als für preisreduzierte Regionen.

Das Gleiche gilt für die hohe Transfergebühr einer Grandfathered Region von 600 US-Dollar gegenüber einer normalen Region mit 100 US-Dollar. Behält man die Grandfathered Region lange genug, spart man am Ende immer noch etwas. Oder man kann Grandfatherd Regionen auch für 100 US-Dollar transferieren. Dann verliert die Region aber ihren besonderen Gebührenstatus. Linden Lab will in Zukunft auch weitere Senkungen bei den Landkosten vornehmen. Dann werden sehr wahrscheinlich auch Grandfathered Regionen mit einbezogen.
Wird es für Estate- oder Mainland-Regionen weitere Senkungen für den Landpreis oder eine Anhebung für die maximal erlaubten Prims geben?
Ebbe: Wir wollen beides anbieten. Das Ziel ist eine weitere Senkung der Landgebühren. Wenn es möglich ist, auch das Primlimit zu erhöhen, ohne dass die Performance darunter leidet, werden wir das auch tun.
Wann kommt Second Life in die Cloud und welche neuen Funktionen können wir erwarten?
Ebbe: Es ist sehr viel Arbeit, die komplette Infrastruktur von Second Life in die Cloud zu migrieren. Allein schon mit allen heutigen Funktionen von SL. Zum Beispiel müssen wir das Betriebssystem der Simulatoren für die Cloud aktualisieren. Und immer wenn wir etwas am Betriebssystem ändern, geht irgendwas vom bestehenden Content kaputt. Ebenso macht es viel Arbeit, den heutigen Update-Prozess für die SL-Server auf Server in der Cloud zu übertragen. Deswegen brauchen wir noch bis in das nächste Jahr.

Zunächst werden wir deshalb nur die bestehenden Funktionen von Second Life in der Cloud zum Laufen bringen. Danach erst werden wir uns um Neuerungen kümmern, die durch die geänderte Infrastruktur möglich sein werden.
Xiola Linden
Kann in der Cloud das Wasser zwischen den nutzbaren Regionen segelbar gemacht werden, so dass wir von Kontinent zu Kontinent segeln können?
Ebbe: Ich glaube nicht, dass wir es hinbekommen, die gesamten Lücken in der SL-Karte mit Wasser zu füllen. Und einige Owner von privaten Regionen würden das auch nicht gut finden. Allerdings können wir so etwas wie Verbindungsstraßen zwischen den Kontinenten einrichten, wenn Second Life in die Cloud umgezogen ist.
Gibt es etwas Offizielles über die neuen Linden Homes zu sagen und gibt es einen Terminplan für die anstehenden Änderungen?
Ebbe: Es gibt aktuell keinen Terminplan. Das ist ein großes Projekt, das von Patch Linden betreut wird. Es wird an vielen Dingen gearbeitet und wir wissen heute noch nicht einmal, ob wir alles auf einmal veröffentlichen werden, oder nur in Etappen.
Für was steht "SSP" beim neuen Kontinent von Linden Lab?
Ebbe: [Witzelt nur ein bisschen, gibt aber keine Antwort.]
Wann werden die neuen Premium Stufen eingeführt und was kann man bereits über die Unterschiede zwischen den Stufen sagen?
Ebbe: Wir sind noch nicht soweit, Einzelheiten zu verkünden. Wir hoffen, dass wir die Neuerungen vor Ende des Jahres ausrollen können.Ziel ist es, mehr Anreize für eine Premium Mitgliedschaft anzubieten, so dass mehr Leute zu einer Mitgliedschaft motiviert werden. Welche Anreize geboten werden ist noch offen und abhängig davon, wann welche Entwicklungsprojekte abgeschlossen werden.
Sind Verbesserungen geplant, um mit schwächeren PCs auch in Umgebungen mit vielen Mesh-Objekten ohne Crash und Lag unterwegs zu sein?
Ebbe: Wir sind immer daran interessiert, die Plattform performanter zu machen. Aber wir wollen die Ersteller auch nicht zu sehr einschränken in Bezug auf die Komplexität ihres Content. Außerdem regelt sich das von selbst. Wenn die Ersteller einer Region sie so komplex gestalten, dass die Performance darunter leidet, werden sie es schwer haben, Publikum für diese Region zu finden. Oder der Lag ist für sie kein Problem, weil sie eben lieber die komplexe Gestaltung um sich herum haben möchten.

Anm.: Hier hat Ebbe die Frage leider nicht verstanden. Denn sie ging eigentlich in die Richtung, was Linden Lab technisch dafür tun kann, dass komplexe Umgebungen auch mit schwächeren PCs nutzbar sind. Zum Beispiel mit einem Komplexitätsfilter für Objekte im Viewer, so wie das heute schon mit den Avataren gemacht wird (Stichwort JellyDolls).
Warum verschwendet Linden Lab so viel Zeit damit, abwärtskompatibel mit altem Content zu bleiben?
Ebbe: Die Kompatibilität mit altem Content ist für Second Life (und Sansar) wichtig. Da beides Plattformen sind, auf denen die Leute mit echtem Geld Content kaufen. Wenn der nun nach einiger Zeit durch Änderungen an der Plattform nicht mehr funktioniert, sind die Leute verärgert. Und was sollen wir in diesen Fällen dann tun? Sollen wir den Nutzern ihr Geld wiedergeben? Deshalb verfolgen wir die Philosophie, nur neue Funktionen zu entwickeln, die den alten Content nicht gefährden.
Ebbe, Obst und Xiola
Apple wird in Kürze nicht mehr OpenGL für ihre Mac Computer unterstützen. Die aktuellen Viewer werden dann nicht mehr funktionieren. Wird Linden Lab einen Viewer mit Unterstützung für Apples "Metal" 3D Grafikschnittstelle anbieten?
Ebbe: Ja, wir wollen Mac Nutzer weiterhin unterstützen. Wir hatten schon viele Diskussionen bei uns, wie wir das umsetzen sollen. Wir müssen aber noch entscheiden, wie wir vorgehen werden.
Wann wird es wieder einen offiziellen Linux Viewer geben?
Ebbe: Das ist problematisch, weil Linux eine zu kleine Nutzergruppe hat, um dafür Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Es sind weniger als 1% aller SL-Nutzer. Wir arbeiten deshalb zur Zeit nicht aktiv an einer Lösung. Oz Linden arbeitet aber mit der Open Source Community daran, einen Linux Code für TPVs zur Verfügung zu stellen.
Hat Linden Lab kürzlich eine Werbekampagne für SL durchgeführt, die sich an andere Gamer richtete? Wird Linden Lab weiterhin zieloptimierte Werbung für Second Life schalten?
Ebbe: Wir haben dazu ein paar großartige Leute für diese Aufgabe eingestellt. Die schalten Kampagnen zu vielen spezifischen Themen. Rollenspiel, Haustiere, Fashion, LGBT, usw. Dann beobachten wir, welche Kampagne gut oder schlecht gelaufen ist. Wir schalten auch Werbung für bestehende SL-Nutzer, abhängig von deren Situation. Wenn zum Beispiel jemand ein halbes Jahr nicht mehr in SL war, bieten wir so etwas wie eine Rückkehrer-Kampagne an. Oder für aktuelle, aktive Nutzer gibt es spezielle Werbung zu aktuellen Events.
Könnt ihr einen Web-Bereich einrichten, in dem Content-Ersteller und Blogger ihre Beiträge und Bilder hochladen können, so dass sie nicht mehr auf Flickr angewiesen sind?
Ebbe: Wir werden kein eigenes Flickr bei uns implementieren. Außerdem nutzen die Leute sowieso alle möglichen Dienste von Drittanbietern, um ihre Fotos und Blogs zu teilen. Was wir machen können, ist etwas, um auf die Inhalte aufmerksam zu machen, die Second Life Nutzer im Web erstellt haben. So etwas wie ein Netzwerk von Second Life Bloggern und Fotografen. Dazu wird es bald eine Initiative geben.
Können Gacha Artikel in der Marketplace Suche ausgefiltert oder in eine eigene Kategorie verschoben werden? Und kann man die falsche Etikettierung von Artikeln verhindern (eine Suche nach Make-up sollte keine Ergebnisse mit Hunden enthalten)?
Ebbe: Wir haben zwar Statistiken, welche Schlagwörter gesucht und verwendet werden. Aber bei 5 Millionen Artikeln auf dem Marketplace ist eine Kontrolle nicht machbar. Die Suche könnte allerdings noch logischer gestaltet werden. Genauso wie die Kategorien, die bei bestimmten Begriffen angezeigt werden. Vielleicht können wir auch Gacha Artikel irgendwie kategorisieren. Aktuell kann ich das nicht sagen, aber ich hoffe es ist machbar.
Welche weiteren Funktionen sind für den SL Marketplace geplant?
Ebbe: Es werden weitere Änderungen kommen, wie zum Beispiel eine Wunschliste, favorisierte Anbieter, Anzeigen von Varianten eines Produkts, entfernen von Produkten, deren Anbieter nicht mehr in Second Life aktiv sind, usw. Eine grobe Liste bereits eingeführter und kommender Neuerungen wurde hier im Forum gepostet.
Kann Linden Lab wieder die öffentlichen Statistiken einführen, die vor Jahren veröffentlicht wurden? Anzahl der Logins, Anzahl der Landbesitzer oder Höhe der Transaktionen, usw.?
Ebbe: Ja, wir werden einige der Second Life Daten wieder veröffentlichen. Aber wir werden nicht alle Informationen von früher wiederherstellen. Ich bin hauptsächlich daran interessiert, Informationen zu teilen, die Erstellern helfen, ihr Geschäft erfolgreich zu betreiben. Viele Leute interessieren sich auch nicht für diese Statistiken. Zu viel Mühe werden wir deshalb nicht dafür aufwenden.
Gibt es eine Möglichkeit, Linden Lab Mitarbeiter inworld direkt zu treffen, um sich das Geschäftsmodell der Firma erklären zu lassen?
Ebbe: So viele Mitarbeiter haben wir nicht, um das für hunderttausende von SL-Nutzern anbieten zu können. Es gibt nur die Möglichkeit, an den User Group Treffen teilzunehmen. Eine Übersicht dieser Treffen gibt es hier in der SL Wiki.
Das Auditorium nach Ende der Veranstaltung. Ich hatte bei meinem Besuch die Jelly Dolls ab ARC=50.000 aktiviert

Fragen aus dem Publikum:

Nach knapp einer Stunde wurden dann die Fragen aus dem Forenthread abgeschlossen und es wurden offene Fragen aus dem Publikum beantwortet. Das halte ich jetzt kürzer, da mir langsam die Konzentration ausgeht.

Ist es möglich eine bessere Skriptsprache als LSL einzuführen?
Ebbe: Wir haben keine Pläne, den Kern von LSL (Linden Script Language) zu ändern. Sollte es Verbesserungsmöglichkeiten geben, ist Oz Linden der richtige Ansprechpartner für dieses Thema.
Ist es möglich, den Support für SL rund um die Uhr anzubieten, so wie es früher schon einmal war? Nutzer aus europäischen Ländern haben bei den jetzigen Zeiten nur eine kurze Zeitspanne, um den Support zu erreichen.
Ebbe: Wir haben nicht vor, zum 24-Stunden Support zurückzukehren. Das ist eine Frage der Kosten. Man muss dann auch Angestellte haben, die alle möglichen Sprachen sprechen. Was wir heute machen, entspricht dem Industriestandard. Vielleicht wachsen wir einmal so stark, dass ein rund um die Uhr Support wieder machbar ist.
Ist ein Premium Modell mit einem erweiterten Support in Planung?
Ebbe: Ich weiß nicht, ob unterschiedliche Stufen beim Support für Premiums geplant sind.
Gibt es Pläne zu Änderungen für die Experience Keys?
Ebbe: Da ist etwas in Planung. Ich kenne aber keine Details. Das wird dann noch genauer im Forenthread mit den Fragen beantwortet.
Grumpity Linden: Wir arbeiten gerade an einigen Änderungen für die Experience Keys.
Verbringt ihr auch selbst noch Zeit in Second Life?
Ebbe: Ich bin Samstags meisten ein paar Stunden in Sansar. In Second Life eher nur noch sporadisch, weil es meine Zeit nicht mehr zulässt. Andere Lindens sind aber häufig in Second Life unterwegs.
Grumpity: (ruft im Chat) Einige Lindens sind auch inkognito in Second Life unterwegs.
Könntet ihr den offiziellen SL Viewer besser machen? Vielleicht einige Entwickler aus dem Firestorm-Team einstellen, die das machen könnten?
Ebbe: Das Firestorm-Team macht einen großartigen Job. Und ich denke, es ist gut, dass verschiedene Viewer für verschiedene Ansprüche verfügbar sind. Im nächsten Jahr haben wir ein Projekt, das in Richtung Zusammenarbeit mit TPV-Entwicklern gehen wird.
(Anm.: Ich vermute, dass Linden Lab mit den TPV-Entwicklern nach Möglichkeiten für einen Cloud TPV suchen wird).
Könnt ihr die Anzahl der Attachmentpunkte am Avatar erhöhen?
Ebbe: Ja, das könnte eine der zusätzlichen Vorteile für eine Premium-Mitgliedschaft werden.
Kann das Limit für die Primgröße angehoben werden? Will man eine gesamte Region aus dem Inventar rezzen, muss man sie aus kleinen Bausteinen zusammensetzen.
Ebbe: Ich weiß nicht, ob das auf unserem Plan steht. Aber unser Team hat die Frage gehört und aufgenommen.

Second Life - Town Hall with Linden Lab CEO Ebbe Altberg



Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen