Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 3. September 2017

Linden Lab startet zwei Wettbewerbe für Sansar

Quelle: Linden Lab / Sansar
Alle für Sansar registrierten Nutzer, haben gestern eine E-Mail mit der Ankündigung von zwei Wettbewerben erhalten.

Im Gegensatz zu meinen Komplettübersetzungen bei den offiziellen Second Life Meldungen, werde ich die hier für Sansar nur grob zusammenfassen. (Man muss ja auch mal Zeichen setzen 😁).

Zunächst begrüßt Linden Lab die Empfänger der Mail als Creators, denn wir befinden uns ja in der offenen Creator Beta von Sansar. Die beiden Wettbewerbe heißen "Sansar’s Top Avatar Props" (deutsch in etwa: "Die besten Ausstattungsobjekte für den Sansar Avatar") und "Sansar’s Scariest Experiences" (deutsch: "Sansars furchterregendste Experiences" - hm, ist kaum aussprechbar^^). Zu gewinnen gibt es 10.000 US-Dollar in bar, mehrere Oculus Rift Sets mit Touch Controllern und ebenfalls mehrere Creator Abonnements für Sansar.

Kurzinfo zu den beiden Wettbewerben:

Sansar’s Top Avatar Props

Hier schreibt Linden Lab, dass es in der nächsten Woche ein Update für Sansar geben wird (das war eigentlich für den 31. August geplant). Bei diesem Update wird auch der Sansar Store aktualisiert und man kann dann Avatar-Ausstattung hochladen. Also Kleidung, Haare, komplette Mesh-Bodies, usw.. Man kann je eine Oculus Rift gewinnen, wenn man in den folgenden vier Kategorien das von einer Jury gewählte, beste Outfit in den Store hochlädt:
  • Innovativstes Outfit
  • Bestes Halloween Kostüm
  • Lustigstes Outfit
  • Modischstes Outfit

Für die Teilnahme muss man dies machen:
  • Die Avatar-Ausstattung bis zum 1. Oktober 2017 hier hochladen.
  • Einen Preis bis maximal 500 S$ festlegen.
  • Eine E-Mail an Linden Lab schicken, mit dem Betreff "Creator Contest- Avatar Prop", dem Link zum Sansar Store Angebot und einem Hinweis, für welche Kategorie das gedacht ist.

Die vollständigen Teilnahmebedingungen sind hier zu finden.

Sansar’s Scariest Experiences

Dieser Wettbewerb ist natürlich für die Halloween Zeit gedacht. Es geht darum, eine entsprechende Experience zu erstellen. Der Hauptgewinner erhält 10.000 US-Dollar, ein Oculus Rift Set und ein Sansar Super Creator Abonnement. Die drei nächsten Plätze erhalten je ein Sansar Creator Abonnement.

Für die Teilnahme muss man dies machen:
  • Eine neue Experience erstellen, die den Geist von Halloween zum Ausdruck bringt.
  • Die Experience bis 15. Oktober im Sansar Atlas eintragen.
  • Eine E-Mail an Linden Lab schicken, mit dem Betreff "Creator Contest - Sansar’s Scariest" und dem Link zur Atlas Seite der Experience.

Die vollständigen Teilnahmebedingungen sind hier zu finden.

Auch bei diesem Wettbewerb werden die Gewinner von einer Jury aus Linden Lab Mitarbeitern und einigen "besonderen" Gästen ausgewählt.

Am Ende schreibt Linden Lab noch, dass im Oktober und um Halloween herum, viele Community-Aktionen in Sansar geplant sind. Eine dieser Aktionen, wird auf der Gewinner-Experience vom Halloween Wettbewerb stattfinden.

Links:

Kommentare:

  1. also nochmal jetzt
    es wurde und wird doch immer wieder behauptet,Sansar sei etwas komplett anderes als SL,nun sah ich mir die drei links an,dachte kurz an eine Anmeldung,blätterte zum Store,sah die selben Items wie sie auch in SL zu finden sind,hier allerdings eine Unmenge an PVC Verkehrskegel(lol)in allen möglichen Farben,wozu diese dienen ist nicht angeführt,möglicherweise als Orientierungshilfe
    der Atlas zu versch. Zielen,Community Aktionen wie sie in SL gang und gebe sind
    ich werde nicht schlau draus was jetzt der gravierende Unterschied zu SL sein soll und aus welchen Grund ich mich in Sansar anmelden sollte
    aber vielleicht kommt da noch mehr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den technisch versierten Experten, unterscheidet sich Sansar in fast allem von Second Life. Das hier zu erklären, ist mir aber zu viel Aufwand. Grob gesagt, nutzt Sansar eine Engine (ein Hauptprogramm), dass eben 14 Jahre moderner ist als das von Second Life. Und damit wird man in Zukunft Dinge anstellen können, die in Second Life auch mit großem Aufwand nicht mehr gehen. Wie zum Beispiel 1000+ Avatare auf einer Veranstaltung. Oder physikalische Eigenschaften für Kleidung (ein Rock flattert im Wind, ein T-Shirt wird nass im Regen, usw.). Das Hauptargument von Linden Lab ist aber die Unterstützung von VR-Brillen. Sie hoffen immer noch darauf, dass diese Technik irgendwann den Massenmarkt erreicht.

      Löschen
    2. das dachte ich mir schon,dass es technisch perfekter wird auch wenn sich ursprünglich nichts ändert
      stellt sich nur noch die Frage für jeden der ein zweites Leben nutzen möchte,wie realistisch soll es den sein bzw will man es haben

      Löschen
    3. Was soll sich auch ändern?
      Eine virtuelle Welt ist eine virtuelle Welt. Sie werden in jeder Version von Menschen gestaltet.

      Löschen
    4. diese frage beantwortet dir doch schon secondlife allein. ein aktuelles boot dass sich auch wie ein boot anfühlt und verhählt, weil es mit allen technishcen möglichkeiten die secondlife so hergibt ausgereitzt ist, macht tausent mal mehr spass als eines aus dme jahr 2007 ("the samba" zum beispiel) das nur schweer konrolierbar über das wasser shclittert, als würde es auf einer glatteisfläche herum rutschen.

      ich würd genr mal mit einem boot durch regen oder sturm fahren.

      das ist nur ein beispiel. es wird noch an ganz vilen anderen orten versucht der realität möglichts nahe zu kommen. bäume die im wind wehen, grass das sich bewegt und und und. von der modewelt und allem anderen fang ich gar nicht an.

      du kannts dir ja auch im sansar dein eigenes avatar udnd deine eigene umgebiung so getsalten wie du magst. das its doch nicht anderts wie im secondlife. guck doch mal dem maddy sein blog. das eine mal siehst du eine kunstinstallation die so gar nichts mit relaität zu tun hat, am näshctens tag stellt der eine stadt vor die eben möglichts realistsich gebaut ist, mit den möglichkeiten die secondlife aktuell hergibt.

      Löschen
  2. das klingt alles recht interessant,allerdings gehe ich davon aus das von den derzeitigen SL Nutzern nicht einmal die Hälfte über die nötige Hardware verfügen um diesen ganzen Firlefanz lagfrei auf den Bildschirm zu bekommen,woher sollen also die User kommen
    vor 2 Jahren hatte sich mal meine Schwiegertochter für SL interessiert,um eine ersten Eindruck davon zu bekommen logte sie sich mit ihrem Tablet ein und konnte sich so,wenn auch mit ruckel und zuckel ein erstes Bild davon machen
    wie will LL nun mit diesen Anforderungen an die Grafik ein breiteres Publikum erreichen?
    1000 und mehr Avatare auf einem Sim mit flatternder Kleidung und regennassen T-Shirt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohne brille sind die Anforderungen gar nicht so wahnsinnig hocch. ich glaub ab einer GTX450 oder so, ist man mit dabei. die ist ja betsimmt bald so alt wie das secondlife selber. dan guck mal für wievile so eine gebrauchte GTX460ti angeboten wird. die bekommt man ja beinahe gratis. so eine 11 oder 10 jahre alte grafikkkarte hat kaum noch ein geldwert.

      das die hälfte aller secondlife benutzer mit noch mieserbalere Hardware unterwegs ist, das glaube ich nicht. den dann dürften die auch im secondlife nur nohc mit müh und not klakommen und all die grossne Events und Clubs wären leer.

      ausserdme baut sanmsar eben nicht auf einem 14 jahre secondlife gerüst auf. auf so einem sansar Event wird dann eben automatisch die ein und die selbe Region mehrmals kopiert und die avatre darauf verteilt. andere und neue Technik, andere und neue Möglichkeiten. sansar ist keine secondlife Kopie.

      Löschen
    2. ich hab aber jetz ehrlich gesatg keine lust mehr, dir immer wieder die selben sich weiderholenden bedenken und Argumente zu wiederlegeen. dadrum wird ich jetz nichts mehr dazu schreiben. :)

      die Technik wird vorangetreiben udnd das ist gut so. wäre das nicht so, hätten wir heute weder ein secondlife noch ein Internet. ich bin sehr gespannt was aus sansar wird und wie es in 14 jahren (so alt ist secondlife) aussehen wird. :)

      Löschen
    3. :) na gut ,ich informiere mich ja nur
      mit Grafikkarten und SL hat sicher schon jeder mal seine schlechte Erfahrung gemacht also werd ich mir Sansar nicht installieren solange es keine konkreten Zahlen und Fakten zur Performance gibt
      aber vielen Dank für deine Bemühungen

      Löschen
  3. Reini, einer der gravierenden Unterschiede ist meines Erachtens die Art und Weise wie die WElt sich gliedert. In SL haben wir eine Landmasse die zusammenhängt, zusätzlich gibt es die Standalone Sims oder Verbände die jenseits der Kontinente im Ozean liegen. Alle kann man jedoch auf der Karte sehen, und man kann auf den Landmassen von einer Sim zur anderen gehen und sieht die zweite schon von der ersten aus. Was zum Beispiel für Rollenspieler, die sich ja vorstellen die Welt wäre real, ein völlig anderes Bild ergibt als wenn man nur noch über den Atlas von Exp. zu Exp.teleportieren kann. Dafür sind aber die Experiences um etliche kilometer riesiger als eine Sim. Und........die ZIELGRUPPE ist eine ganz andere. Du schreibst du siehst dort auf dem Markeptlace die gleichen Sachen wie in SL. Ja klar, denn erst mal haben ja nur die eingeladenen creators aus SL den Content für Sansar erstellt. Logisch, dass sich das dann gleicht.
    Aber in ein, zwei Jahren, wenn Nutzer auf Sansar sind, welche nie in SL waren - und dort bauen gelernt haben - dann denke ich wird sich der Content schon massiv unterscheiden.
    Die virtuelle Realität die Sansar zu schaffen versucht zielt auch eindeutig weniger auf die Dinge die in SL angesagt sind. Sondern viel mehr darauf, dass Firmen sich sozusagen eine drei D Homepage basteln können. Besonders Firmen bei denen es um Wissensvermittlung und Bildung geht. Global Player könnten so zum Beispiel Meetings veranstalten bei denen alle wichtigen Leute anwesend sein können ohne im RL weit reisen zu müssen. Was ja dann auch deutlich kosten senkt.
    Und zwar ohne den Schmuddelruf, den SL leider und zu unrecht nunmal hat.
    Ich denke so wie SL für die Freizeitgestaltung der User interessant war und es immer noch ist, so soll Sansar hauptsächlich den Schwerpunkt auf Wirtschaft und ARbeitswelt haben. Jedenfalls verstehe ich Lindenlab's Konzept so.
    Daher werden Menschen die sich in SL wohlfühlen und dort bestimmten Hobbies fröhnen sicherlich Sansar nicht mit SL vergleichen.
    Wenn sich also Dir der Unterschied nicht so auftut, dann vermutlich deshalb, weil die Dinge die Du bevorzugterweise in SL machst auch in Sansar machbar wären. Keine Ahnung. Jedenfalls realisieren die meisten User durchaus Unterschiede. Und vielleicht solltest Du Dich ja doch mal anmelden. Einfach um die Unterschiede zu erleben.
    Wir erinnern uns: Jemandem SL zu erklären der nie drin war ist ne ziemlich aussichtslose Sache. Virtuelle Welten wollen erfahren sein, nicht erklärt.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die ausführliche Erklärung,Anidusa
    das die von dir beschriebene Gruppe die Hauptzielgruppe in Sansar sein sollte ist mir schon bewusst,allerdings bezweifelte ich von Beginn an das diese Firmen ausgerechnet Sansar für ihre weltweiten Unternehmungen,Meetings und was auch immer nutzen werden
    Unternehmen mit weltweiten Verbindungen haben doch heute schon ganz andere, einfachere und vor allem abgesichertere Verbindungen um sich zu Vernetzen,
    mit der Wirtschaft liebäugelte LL auch zu Beginn von SL,geworden ist daraus nicht der große Wurf,so wird es m.E.auch Sansar ergehen und unter dem Strich wird es den selben Weg wie SL gehen,eben ein nettes Hobby mit sozialen Touch Leuten die gerne etwas basteln und Künstlern,aus welchem Grund sollte ich mich auch in eine Arbeits-und Wirtschafts Simulation einloggen
    aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren,man wird sehen wohin die Sansar Reise geht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nun, das was Du anführst ist sicher richtig.
      Man darf dabei nur nicht vergessen, dass der Start von SL damals in eine Zeit fiel, wo VR noch gar kein Thema war, und wo Firmen und Wissenschaft noch nicht im Entferntesten daran dachten, sich mit ihren Produkten / Kursen / Lehrgängen / Konferenzen in einen virtuellen Raum zu begeben.
      Auch die Computer waren vor vierzehn Jahren noch deutlich "schmaler" als heute. Soll heissen sowohl die Technik als auch die Welt hat sich seitdem mächtig verändert. Das könnte einen gravierenden Unterschied bei der Frage machen, wie so eine Welt aufgenommen wird.
      Auch die Tatsache, dass man in Sansar lange nicht so viel Geld investieren muss um eine Experience zu erstellen (je nach Gusto ja sogar gar keins sofern man sich mit der einen, kostenlosen begnügt und nicht viel support erwartet), dürfte einen Unterschied machen.
      Noch gestern sah ich im Internet eine Seite, auf welcher es genau um das Thema ging. Da wurde zwar keine virtuelle Welt namentlich genannt, aber die Autoren waren der Ansicht, dass im Jobleben in Zukunft die VR eine immer grössere Rolle spielen wird.

      Löschen
    2. PS: Hier ist der Link, falls es Dich interessiert.
      https://karrierepfade.wordpress.com/2017/06/23/virtual-reality-personalmarketing/

      Löschen