Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 15. September 2018

UTSA ArtSpace: "Behind the Avatar" von Paola Mills

Quelle: UTSA Art Space
Nach fünf Monaten wurde am 14. September mal wieder eine neue Ausstellung in der UTSA ArtSpace Gallery eröffnet. Sie heißt "Behind the Avatar" und kommt von Paola Mills.

Da in meiner Newbie-Zeit die Installationen der UTSA dafür verantwortlich waren, dass ich mich für Kunst in Second Life interessiert habe, berichte ich auch heute noch über die Aktivitäten dieser Gruppe.

UTSA steht für "University of Texas at San Antonio". Die Galerie wird von Igor Ballyhoo und Rebeca Bashly betrieben. Die Region wird aber von der Universität in Texas bezahlt und es sind noch weitere Mitglieder dort aktiv. Ein paar Fotos von der Region, hatte ich im Juni 2016 gebloggt als die Galerie nach einigen Jahren Pause wieder eröffnet wurde.


Die aktuelle Ausstellung von Paola Mills beinhaltet nur wenige Bilder. Im UTSA-Blog heißt es:
Paolas Fotografie fängt Bilder ein, die uns jenseits des Avatars zur menschlichen Seele führen. Das Folgende sagt die Künstlerin in ihren eigenen Worten:

"Second Life hat es mir ermöglicht, ohne die Notwendigkeit von machtvollen Mitteln, meine Emotionalität zu entwickeln, den Moment eines Gefühls in einfache Aufnahmen zu bringen, die einen Augenblick meiner Zeit festhalten. ... Ich hoffe, dass meine Fotografien eine Anregung für Ironie, Emotionen und Gefühle sein können und dass diese Bilder über eine bloße Betrachtung des Fotos hinausgehen."


Paola Mills ist seit 2007 in Second Life unterwegs und heißt im RL Angela Paola. Sie bezeichnet sich selbst nicht als Künstlerin, sondern als Endnutzer von Second Life, der die Möglichkeiten für Kreativität in dieser Plattform ausnutzt. Bei ihren Fotos nutzt sie nach eigener Aussage so gut wie keine Nachbearbeitungssoftware, sondern nur die inworld Mittel, die zur Verfügung stehen. Eine längere Bio zu Paola Mills erhält man per Notecard, wenn man in der Mitte der Galerie auf ihr Namensschild klickt.


Wie gesagt, es sind nur wenige Fotos ausgestellt. Und bei fast allen gezeigten Avataren ist eine Symbiose aus Mensch und Maschine erkennbar. Mir hat vor allem das Foto auf dem letzten Bild hier oben im Beitrag gefallen. Den Maschinenteil erkennt man besser, wenn man das Bild vergrößert. Oder eben inworld in der Galerie betrachtet.

>> Teleport zu UTSA ArtSpace

Links:

Quelle: BEHIND THE AVATAR by Paola Mills

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen